Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Dingo

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.665
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

Reputationsaktivitäten

  1. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von Fabian. erhalten in Laptop auf dem Fahrrad transportieren   
    Hab einfach eine Fahrradtasche am Gepäckträger hinten. Gibt auch richtige Bürotaschen dafür - auch in wasserdicht. Die clipt man dran und nimmt sie dann mit ins Büro.
  2. Danke!
    Dingo hat eine Reaktion von Joe_McEntire erhalten in Laptop auf dem Fahrrad transportieren   
    Hab einfach eine Fahrradtasche am Gepäckträger hinten. Gibt auch richtige Bürotaschen dafür - auch in wasserdicht. Die clipt man dran und nimmt sie dann mit ins Büro.
  3. Witzig!
    Dingo reagierte auf Backpackerin in Nähte abdichten beim Sil-Nylon Zelt/Tarp   
    Dito. Ich habe unser Double Rainbow damals mit zwei Tuben SilNet und einem kleinem Pinsel abgedichtet, einfach-schnell-unkompliziert. Sieht stellenweise nicht ganz so perfekt aus, Wasser ist nie rein gekommen.
     
    Ja da hätte ich ja mal auch drauf kommen können :D. Dachte aber auch, dass das Ergebnis hübscher wird.
    OT: By the way: wenn es im Zelt mit der Matte rutschig wird, spar dir das Experiment mit SilNet o.ä. irgendwelche Punkte oder so aufzupinseln. Hat bei uns null geholfen, Dreck (Laub etc.) ist immer dran kleben geblieben und irgendwann hat sich das angefangen abzurubbeln.
  4. Danke!
    Dingo hat eine Reaktion von hans im glueck erhalten in Nähte abdichten beim Sil-Nylon Zelt/Tarp   
    Ich muss gestehen, dass ich meine ersten beiden Zelte von innen abgedichtet hatte, weil es mir von außen zu häßlich war.
    Das Auge zeltet eben mit
  5. Witzig!
    Dingo hat eine Reaktion von Backpackerin erhalten in Nähte abdichten beim Sil-Nylon Zelt/Tarp   
    Ich muss gestehen, dass ich meine ersten beiden Zelte von innen abgedichtet hatte, weil es mir von außen zu häßlich war.
    Das Auge zeltet eben mit
  6. Gefällt mir!
    Dingo reagierte auf Wurzelpurzel in Geodät - Gestänge fürs Vorzelt   
    Was für ein Handling soll denn am Ende dabei herauskommen?
    Der Spaß am Tüfteln und Fertigen ist ja nur eine Seite der Medallie.
    Unterwegs baue ich meine Unterkunft oft in der Abenddämmerung auf und im Morgengrauen wieder ab. Und wie oft bin ich auf Tour am Tagesende schlagskaputt (du siehst den Zusammenhang zur Abenddämmerung...) und freue mich über einen flotten, unkomplizierten Zeltaufbau/Kochvorgang etc.! Unter solchen Bedingungen freue ich mich, nur eine Tipistange aufbauen zu müssen. Ein simpler Tunnel, mit zwei gleich langen Stangen, ist auch noch fix aufgestellt. Auf mein bald 30 Jahre altes VE 25 o. ä. habe ich dann aber keinen Bock (wenn es die Rahmenbedingungen nicht erfordern).
    Lass doch deine vorherigen Touren noch einmal vor deinem inneren Auge Revue passieren, bevor du dich endgülltig entscheidest...
  7. Gefällt mir!
    Dingo reagierte auf HUCKEPACKS in Erfahrungen mit Your Personal Gear / Iris UL Rucksack   
    Made in Germany auch von Alex:
    https://www.weitlaeufer.de/
     
  8. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von ChrisS erhalten in Erfahrungen mit Your Personal Gear / Iris UL Rucksack   
    made in Kölle,
    Huckepack
    so mal als weitere Alternative.
    Was farblich geht muss man nachfragen.
  9. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von schwyzi erhalten in Erfahrungen mit Your Personal Gear / Iris UL Rucksack   
    made in Kölle,
    Huckepack
    so mal als weitere Alternative.
    Was farblich geht muss man nachfragen.
  10. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von grmbl erhalten in Probleme mit Lieferung von Hyberg   
    Hikerhaus wird von einem netten Pärchen geführt. Tatsächlich meine ich, dass es ein Familienunternehmen ohne viel weitere Unterstützung ist.
    Entspricht halt nicht unseren amazon Gewohnheiten, wo es ruck zuck geht, wobei mehr als eine Woche natürlich kritisch ist, vor allem wenn es deutlich länger dauert.
    Vorher war es ja greenline und ich kann mir vorstellen, dass es immer noch ein Lager in Rostock gibt, weil das in Berlin unbezahlbar ist.
  11. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von HUCKEPACKS erhalten in Erfahrungen mit Your Personal Gear / Iris UL Rucksack   
    made in Kölle,
    Huckepack
    so mal als weitere Alternative.
    Was farblich geht muss man nachfragen.
  12. Witzig!
    Dingo reagierte auf danobaja in Geodät - Gestänge fürs Vorzelt   
    nein, nein....
    das kannst du genau nachrechnen!
     
    aber ich finds faszinierend, dass das teil ohne zipper, bänder, verstärkungen auskommt. wenns nicht gerade aus des kaisers neuem silnyl genäht ist würd ich das zelt bei mindestens 5 kg einordnen.
    allein in den 18m gestänge sind 15m gummiband verbaut. klar geht ohne, aber ich finds echt genial komfortabel das feature. 20 haken und bänder zum innenzelt einhängen, etc. und so kommen viele kleinigkeiten zusammen bis es fertig ist.
    ich würd übrigens in die apsiden ein Y-gestänge einbauen. diese beiden ecken können dann wirklich auch noch ohne hering stehen.
    aber eigentlich würde ich die sich kreuzenden apsis-stangen verlängern bis knapp über die symmetrische mitte des zeltes und dort ein kleines vordach gestalten mit lüfter drunter.
    und ganz ureigentlich würd ich mit je 2 paralellen stangenpaaren arbeiten. so n # gestänge. steht auch von allein, ist windstabil und vor allem deutlich leichter zu schneiden und zu nähen.
     
  13. Gefällt mir!
    Dingo reagierte auf yoggoyo in Defekter Dörrex   
    Hallo Becca, 
    ja ich hatte Erfolg. Das Gerät läuft wieder. Ich habe folgende Sicherung verbaut:
    https://www.conrad.de/de/p/eska-771-110-temperatursicherung-110-c-10-a-230-v-ac-4-mm-1-st-524159.html
    Der Einbau ist allerdings etwas fummelig. 
  14. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von Capere erhalten in Rucksack mit austauschbaren Schulter- und Hüftgurten   
    Ich verstehe das nicht ganz. Wozu braucht ein UL Rucksack mit UL Gepäck eine gute Lastenübertragung auf einen Hüftgurt, der zudem noch Gewicht mit sich bringt? Geht es euch um autarke Touren mit vielen Vorräten? 
  15. Gefällt mir!
    Dingo reagierte auf Outdoorfetischist in Quilt und Schlafsack ähnlich groß und schwer bei gleicher Leistung?   
    Doch darf man. Der relevante Vergleich ist: Wie warm halten mich die Teileim Vergleich? Und ein Quilt, der quasi Schlafsack ohne Rückenteil ist, ist für die allermeisten Menschen zu schmal. Jedenfalls erkläre ich mir so die Entwicklung zu immer breiteren Quilts.
    Nach deiner Definition dürfte man ja nur Vergleiche anstellen, wo Quilts per Definition gewinnen.
    Ich denke hier, und beim von dir kritisierten Beispiel zeigt sich, dass „Quilts sind leichter“ zu pauschal ist. Wenn man einen breiten Quilt braucht und zusätzlich irgendein Befestigungssystem einpackt, dann kann es gut sein, dass es schmal geschnittene Schlafsäcke gibt, die bei gleicher Wärmeleistung leichter sind. Kann sein, dass der Quilt komfortabler ist - Geschmackssache - aber das ist ja eine andere Frage.
    Oder andersherum formuliert: Ich glaube nicht, dass ein Quilt a la Schlafsack ohne Rückenteil in der Praxis annähernd die gleiche Wärmeleistung hat, wie ein Schlafsack. 
  16. Witzig!
    Dingo reagierte auf truxx in Quilt und Schlafsack ähnlich groß und schwer bei gleicher Leistung?   
    Und ob das viel ist. Insbesondere, wenn die 100g in zusätzliche Daune oder Apex investiert werden. Das macht ganze Welten fürs Einsatzspektrum aus. 
    Und überhaupt: was ist das hier langsam für ein laxer Umgang mit Zehntel Kilos? Normalerweise wird man schon für 5g gesteinigt. Und das soll verdammt noch mal auch so bleiben 
     

  17. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von FlowerHiker erhalten in Daunenschlafsack für kleine Frauen   
    Verstehe jetzt nicht, was das Thema mit Vegetarier zu tun hat.
    Und woher kommt das Märchen, man dürfe Daune nicht waschen? Empfiehlt sogar WM auf seiner Webseite.
    Ein Inlett verschiebt nur den Zeitpunkt des nächsten Waschens auf. Aber UL ist sowas ja nicht.
  18. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von cafeconleche erhalten in Daunenschlafsack für kleine Frauen   
    Zum Thema. Spätsommer und Herbst. Sehr verfroren.
    Das Du im ME frierst kann, muss aber nicht an der Tüte liegen. ME bietet auch eine sehr gute Wärmegarantie innerhalb der ersten 30 Tage.
    Die hast Du aber nicht genutzt nehme ich an.
    Klassiker beim Frieren.
    Hungrig, ausgekühlt schlafen gehen. Falsche Isomatte. Verschwitzt schlafen gehen. Blase nicht entleert. Zugiges Shelter. 
    Deinen Daunenschlafsack kannst Du mit Daune auffüllen lassen, sofern Platz in der Kammer. Kam das Frieren erst später, ist die Daune evtl verklumpt. Reinigen (lassen) löst das dann.
    Ansonsten empfehle ich Dir auch Pajak. Kommt gut ran an WM. Aber nimm den 550er. In Deiner Größe dann ca 520g Daune. Beim Core ist es Ente mit hoher Fillpower und wenig Federanteil.
    Je nachdem wo Du da unterwegs bist brauchst Du evtl sogar noch mehr Daune. Gerade für den Herbst reichen mir 500 gerade so.
  19. Danke!
    Dingo reagierte auf Harakiri in Solarpanel für Herbst-/ Wintertouren   
    Powerbanks haben leider die nervige Angelegenheit, schnell an Zuverlässigkeit zu verlieren, sobald man sie im Winter mal länger vom Körper entfernt aufbewahrt. Da hier von Regen die Rede ist, weiß ich nicht, ob das wichtig ist. Sollte das egal sein, kann man ohne Probleme bis zu 50000mAh in Hosen- und Jackentaschen im Winter oder der Nebensaison transportieren. Mir haben 24800mAh in der Hosentasche für zwei Wochen in der norwegischen Tundra im Winter dicke gereicht, um dabei zu filmen, Fotos zu machen, Schach zu spielen, Musik zu hören und so weiter und das bei konstanten Minustemperaturen, ohne das es knapp wurde. 

    Sollte es hier nicht um Trekkingtouren gehen, bei denen es länger als einen Monat in Gefilde geht, in denen die Temperatur praktisch immer unter Null liegt, macht ein Panel wahrscheinlich kaum Sinn. 

    Es ist wichtig zu beachten, dass die Solarpanellösungen, die im Winter in der Arktis bei irgendwelchen Filmteams funktionieren, eventuell im zentraleuropäischen Winter schlechter performen. Das klingt paradox, aber liegt vor allem an der fehlenden Vegetation und daran, dass Wintertouren in der Arktis meistens dann durchgeführt werden, wenn hier in Deutschland teilweise schon später Frühling ist. Bereits im April ist der Sonnenstand dort sehr hoch und die Tage lang, trotzdem ist es Winter und nur weil das mit dem Panel bei den Polarfuchs-Fotografen oder wo auch immer man es sieht gut funktioniert, lässt sich das nicht auf Mitteleuropa ummünzen. Große Teile der Arktis haben Mitternachtssonne und trotzdem gleichzeitig eine geschlossene Schneedecke und Filmaufnahmen stammen praktisch nie aus Dezember oder Januar.

    Ach ja: Ich bin über zwei Monate mit einem Panel gelaufen und hatte viel Stress wegen des Stroms, aber das war auch in Nordskandinavien und meine Solarzelle war nicht so gut wie die modernsten Gerätschaften. Eine große Powerbank wäre ein Segen gewesen. Mit einem Panel macht man sich ebenfalls abhängig, unzwar von der Gnade der Sonne, was weniger planbar als Stopps in Ortschaften ist. Manchmal spart man so nicht einmal Geld.

    Eine bezahlbare 24800mAh-Powerbank wiegt bei mir z.B. 426g und ein Solarpanel muss schon verdammt groß sein, um zuverlässiger zu sein. Die Powerbank liefert ja reichlich Strom für viele Tage mit extrem hoher Sicherheit.
  20. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von Sorubue erhalten in Daunenschlafsack für kleine Frauen   
    Zum Thema. Spätsommer und Herbst. Sehr verfroren.
    Das Du im ME frierst kann, muss aber nicht an der Tüte liegen. ME bietet auch eine sehr gute Wärmegarantie innerhalb der ersten 30 Tage.
    Die hast Du aber nicht genutzt nehme ich an.
    Klassiker beim Frieren.
    Hungrig, ausgekühlt schlafen gehen. Falsche Isomatte. Verschwitzt schlafen gehen. Blase nicht entleert. Zugiges Shelter. 
    Deinen Daunenschlafsack kannst Du mit Daune auffüllen lassen, sofern Platz in der Kammer. Kam das Frieren erst später, ist die Daune evtl verklumpt. Reinigen (lassen) löst das dann.
    Ansonsten empfehle ich Dir auch Pajak. Kommt gut ran an WM. Aber nimm den 550er. In Deiner Größe dann ca 520g Daune. Beim Core ist es Ente mit hoher Fillpower und wenig Federanteil.
    Je nachdem wo Du da unterwegs bist brauchst Du evtl sogar noch mehr Daune. Gerade für den Herbst reichen mir 500 gerade so.
  21. Gefällt mir!
    Dingo hat eine Reaktion von hans im glueck erhalten in Daunenschlafsack für kleine Frauen   
    Zum Thema. Spätsommer und Herbst. Sehr verfroren.
    Das Du im ME frierst kann, muss aber nicht an der Tüte liegen. ME bietet auch eine sehr gute Wärmegarantie innerhalb der ersten 30 Tage.
    Die hast Du aber nicht genutzt nehme ich an.
    Klassiker beim Frieren.
    Hungrig, ausgekühlt schlafen gehen. Falsche Isomatte. Verschwitzt schlafen gehen. Blase nicht entleert. Zugiges Shelter. 
    Deinen Daunenschlafsack kannst Du mit Daune auffüllen lassen, sofern Platz in der Kammer. Kam das Frieren erst später, ist die Daune evtl verklumpt. Reinigen (lassen) löst das dann.
    Ansonsten empfehle ich Dir auch Pajak. Kommt gut ran an WM. Aber nimm den 550er. In Deiner Größe dann ca 520g Daune. Beim Core ist es Ente mit hoher Fillpower und wenig Federanteil.
    Je nachdem wo Du da unterwegs bist brauchst Du evtl sogar noch mehr Daune. Gerade für den Herbst reichen mir 500 gerade so.
  22. Gefällt mir!
    Dingo reagierte auf BohnenBub in Solarpanel für Herbst-/ Wintertouren   
    Moin du,
    wir haben auf unserem Reisefahrzeug ~320W Solarpanele mit großer Ladeelektronik. Das sind ca 2qm Fläche. Ladung bei Bewölkung und Regen? Vernachlässigbar. Kurzum: Wenn du nicht gerade in Äquatornähe unterwegs bist, halte ich das Konzept von Solarpanelen für nördliche Breiten für kaum gangbar oder zumindest unökonomisch im Vergleich zu mitgebrachtem Strom à la Powerbank. 
    Und bei deinen 1kg Maximalgewicht (hui!), kannst du eine ganze Batterie von Powerbanks einpacken. Nitecore 10.000 liegt bei 150g. Könntest also theoretisch 6-7 Stück davon einpacken. Ich wüsste nicht, wozu man das outdoors braucht aber bei durchschnittlicher Nutzung vom Telefon für etwas Navigation und Fotos, mal Stirnlampe laden etc. solltest du damit ja mindestens 2 Monate über die Runden kommen
  23. Danke!
    Dingo reagierte auf hans im glueck in Vorstellung ks 50 von ks ultralight   
    moin,
    auf dem rückweg aus tirol hatte ich jetzt dank diverser wurst käse broteinkäufe endlich mal einen geschätzt schweren und wirklich gut gefüllten rucksack dabei & im zug zeit zum fotografieren, so dass ich meinen ks 50 hier mal vorstellen kann. bis ich gesten mal alte mails guckte, dachte ich ja, es sei ein ks 40 . ich glaube, es war so, dass ich höchstens 40 L wollte, aber feststellte, dass 50L keinen für mich relevanten gewichtsunterschied machen (aber platz für das mobile büro undoder einkäufe bieten).
    der ks 50 ersetzte -bestellt kurz bevor huckepacks den phoenix herausbrachte- meinen sehr gemochten & "unkaputtbaren" ak 47 (1250 gr), bei dem der rv vom deckelfach nach 10 jahren den geist aufgegeben hat (ein loch ist auch drin und ein ersatzgestell musste wg gestellbruch auch mal her). auch rucksäcke sind verschleissteile & ich wollte a) leichter, b) bequem und c) gross. gross nicht wegen gepäckgewicht, sondern wegen volumen (es soll nix aussen baumeln & die -zerschnippelte- eva-matte muss drin verschwinden können). 
    ich war jetzt auf mehreren kleinen touren mit dem ks 50 unterwegs ... und der ak47 ist vergessen, das ist wohl das beste, was man über einen rucksack sagen kann. sitzt ohne gestell gut auf der hüfte (dh ich spüre das getragene gewicht nicht), umschliesst die schultern, macht alle bewegungen mit und sitzt dabei sicher und ist trotz der seitentaschen "alpin" schlank genug, um problemlos nach hinten / unten greifen zu können. eine klassische rayway-konstruktion, die es hier im myog-bereich auch schon mit seiten-rv gibt. seiten-rv mochte ich am vorgänger des ak47, einem leichten 50er-sack von mec (orangenes ripstop-nylon mit hypalon für steigeisen vorne drauf), sehr gerne, brauche ich aber UL nicht mehr, weil der sack tagsüber meist zu bleibt, allenfalls regenzeug muss mal rausgeholt werden wenns beim losgehen nach schönem wetter aussah. oder der essensbeutel ist so gross, dass er mal im hauptfach ist. hm, eigentlich musste ich bei den säcken vor UL schon kaum ans hauptfach, also doch kein punkt. doch punkt - hochtouren ... umziehen ... weggefallen. & weggefallen bei UL. dank rayway-reinstopffach.
    das grosse fach vorne ist ein gewinn für alles mögliche, was man hin und wieder unterwegs mal in die hand nehmen möchte. bei dauerregen wirds innendrin feucht, dafür gibts ein stück netz unten am fach. ob die nähte innen getaped sind - puuh, müsste ich noch mal nachgucken, ich glaube nicht (benutze beutel).
    die seitentaschen behindern das greifen nach hinten/unten nicht. in die unteren seitentaschen kann man greifen, ohne den rucksack abzusetzen - ebenfalls ein gewinn gegenüber dem ak47, so schnell bin ich noch nie an meine trinkflasche und an die brille gekommen. die oberen seitentaschen sind ganz nett, sortieren das frühere deckelfach etwas. in die unteren seitentaschen passen auch jeweils 2 flaschen.
    gewicht jetzt auf dem rückweg war inkl rucksack 9,3 kg (beim auspacken gewogen, 1 L wasser dazugerechnet), schwerer war ich damit noch nicht unterwegs. 25% mehr platz wäre noch und das entspräche etwa dem maximalgewicht von ca. 11 kg, das ich mir bei der anschaffung vorstellte.
    die verabeitung ist rundum sehr gut. "ks ultralight" ist ein ein-mensch-cottage von laurent barikosky, einem franzosen, der in japan lebt. sehr gutes handwerk und sehr gute kommunikation. die preiskalkulation aus lobenswertem prinzip mindestens so selbstausbeuterisch wie die von huckepacks.
    zu meckern hab ich bisher nix - bin rundum zufrieden mit dem teil, sitzt perfekt. die shoulder-straps bzw. -cords tragen dazu bei.
    gewicht in meiner konfiguration: 485 gr. steht in meiner packliste (anatomic hipbelt 85 cm; rückenlänge -etwas kürzer als nicht-UL- 53 cm). da ich ja im wiegen nicht gut bin, werd ich vorsorglich nochmal nachwiegen...











     
     
     
  24. Danke!
    Dingo hat eine Reaktion von zopiclon erhalten in Schuhe die Xte oder: Breite Trailrunner, aber abriebfest.   
    Leider nicht. Decathlon hat früher einen Haufen Einlagen geführt.
    Bei mir hat der Merell ohnehin eine Dämpfung. Konnte damit aber aus familiären Gründen bisher nicht auf einen Trail. 
     
  25. Witzig!
    Dingo hat eine Reaktion von ptrsns erhalten in Was war die unnötigste Ausrüstung, die ihr je dabei hattet?   
    Man kann das ja auch Zen mäßig betrachten.
    "Die unnötige Ausrüstung ist wichtig, um die notwendige zu erkennen, Daniel San."
    Dingo Miyagi
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.