Jump to content
Ultraleicht Trekking

Heino

Members
  • Gesamte Inhalte

    25
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Heino

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Servus Alle, kaum von meiner Tour um den Mont Blanc zurück packt mich schon wieder du Sehnsucht nach Wandern und Bergen... Was kann da besser helfen als bereits mit der Planung der nächsten großen Tour anzufangen? Da ich plane `21 den PCT zu gehen und zu diesem Zweck den Gürtel in finanzieller Hinsicht enger zu schnallen kommen keine wirklich außergewöhnlichen Fernreisen oder teure Länder in betracht. Da ich außerdem noch nie in Osteuropa gewandert bin und viel gutes über die dortigen Berge gehört habe, würde ich sehr gerne dort etwas (zwischen 7-14 Tage) in Angriff nehmen. Unter anderem bin ich dabei auf den Slovenian Mountain Trail gestoßen, der sich sehr interessant anhört. Leider habe ich hier keine Erfahrungsberichte gefunden; vielleicht hat ja aber doch jemand die Tour gemacht und könnte davon berichten? Besonders würde mich interessieren welche Erfahrungen ihr dort bezüglich (Wild)Campen gemacht habt und welcher Abschnitt des Trails am lohnenswertesten wäre. Auch andere Trails in der Region, die ihr persönlich empfehlen könnt, würden mich sehr interessieren. Danke schonmal für eure Rückmeldungen!
  2. Heino

    Neue UL Ansätze

    Ich persönlich finde die Idee mit meinen 1,97m schonmal auch sehr reizvoll! Besonders weil ich in dem "Spiel des BW-Vergleichens" dann endlich mal eine Chance gegen meine 1,64m große Freundin hätte Spaß beiseite: Ich denke auch, dass die Idee zwar nett ist, aber wenig zielführend zu sein scheint. Um bei meinem konkreten Beispiel zu bleiben: Zwar brauche ich grundsätzlich Kleidungsstücke, in die meine Freundin 3 Mal reinpassen würde, aber dafür schlafe ich mit einem 10°C Schlafsack/Quilt auch bei 5°C noch wie ein Baby, während meine Freundin da schon einen -10°C Schlafsack braucht und immer noch friert Insofern ist dieses ganze vergleichen von BW untereinander wirklich nur ein Spiel und wenig zielführend. Da lobe ich mir immer wieder den personen- und bedürfnisbezogenen Shakedown. Meiner Meinung nach, macht die Bewertung eines Packs (und seines Inhalts) nur unter Berücksichtigung des jeweiligen Kontextes Sinn! OT: Dann kann man nämlich auch überlegen, ob ein wasserdichter Rucksack für den Trip in der Sahara wirklich notwendig ist. Grundsätzlich scheint sich die UL-Community (wenn man denn von einer solchen sprechen darf) ja auch schon seit Jahren in diese Richtung zu entwickeln und immer mehr Wert darauf zu legen, dass UL eine Philosophie ist und es eben nicht darum geht bestimmte Grenzwerte einzuhalten, um sich dann das Prädikat UL auf die Stirn tätowieren zu dürfen
  3. Ach der GR221, ein absoluter Traum. An den Cuber erinnere ich mich auch noch als wäre es gestern gewesen. Nach diesen ganzen Stufen einfach die perfekte Belohhnung Hast du die Nacht denn dann auch am See verbracht?
  4. Danke für eure Antworten! Ich hatte beim selberkürzen auch nur die EVA-Matten gemeint. Momentan spiele ich mit dem Gedanken mir eine Z-Lite zu nehmen und diese auf die für meine Größe nötigen 7-8 Panele zu kürzen. Dann wiegt das ganze ca. 200-228g, also in etwa so viel wie die Xlite in Small. Bei der Xlite würde mich aber glaube ich auch die 6cm Kante sehr stören (wie ja von einigen hier auch schon genannt). Der Tipp mit dem Rucksackliner ist auf jeden Fall ein guter Hinweis! Ich weiß zwar nicht, ob ich genug Sachen habe um den voll zu bekommen, aber es sollte reichen um meine Beine einigermaßen warm zu halten Insgesamt fühle ich mich in meinem Bestreben bestätigt. Auf jeden Fall wird mein System leichter als meine Xlite in Regular und ich kann bei meinem Umstieg auf die Zlite zusätzlich noch auf mein Sitzkissen und meine Rückenpolsterung verzichten (was aber sicherlich auf so möglich gewesen wäre )
  5. Heino

    Die kurze Matte und der Rucksack

    Servus Alle, schon mehrfach habe ich gehört, dass manche ULer statt einer Matte in voller Länge lieber ihre Matte zurechtschneiden (nur oberhalb der Hüfte) und dann ihren Rucksack unter die Beine legen. Nun Frage ich mich einerseits, ob das mit einer Schaumstoffmatte (bzw. einer dünnen Matte im allgemeinen) besser geht als mit einer dickeren aufblasbaren Matte ala TaR XLite, weil der Höhenunterschied sonst zu ungemütlich werden könnte. Und andererseits, was ihr denn dann macht, wenn der Rucksack klitsch nass ist, weil es den ganzen Tag geregnet hat. Klar werden jetzt viele sagen, dass man halt einfach auf den Untergrund achten sollte um natürliche Isolation zu nutzen, aber oftmals ist das halt auch nicht möglich. Ist das ganze also eher eine Methode für die Sommermonate wo man davon ausgehen kann, dass der Boden eh nicht so kalt werden wird? Schonmal tausend Dank für eure Erfahrungen
  6. Auch ein interessantes Produkt! Danke für den Hinweis, die werde ich mir bei meinem nächsten Besuch dort mal anschauen. So wie es aussieht ist auch nur die gelbe Variante als Auslaufmodell gekennzeichnet.
  7. Heino

    Erfahrungen Cumulus Climalite

    Servus alle, ich bin momentan auf der Such nach einer syntethischen Isolationsjacke. Nachdem ich die klassischen Kandidaten ala Patagonia Micro/Nano Puff gesichtet habe, würde ich gerne wissen, ob einer von euch schon Erfahrungen mit der Climalite Jacke von Cumulus gemacht hat? Grundsätzlich scheint APEX ja momentan an Beliebtheit zu gewinnen und scheint auf Grund seiner einfacheren Plattenkonstruktion etwas einfacher zu sein als die ganzen Daunenimitate. Gibt es auf dem Europäischen Markt neben Cumulus noch weitere Anbieter, die Jacken mit APEX-Füllung herstellen?
  8. Also grundsätzlich stimme ich Moritz (s.o.) zu, als erstes sollte dein Basisgewicht entsprechend gering sein, erst dann macht es Sinn auf ein minimalistischeres Tragesystem um zusteigen oder ganz darauf zu verzichten. Wenn dir der oben vorgeschlagene ZPacks Arc Blast zu teuer ist (Import-Gebühren lassen grüßen :/) Kann ich persönlich dir die Rucksäche von Atompacks (https://www.atompacks.co.uk/) sehr ans Herz legen! Habe seit Anfang des Jahres einen Mo 40 im Einsatz und bin äußerst zufrieden. Zunächst einmal unterstützt du dort eine kleinen 1-Mann Betrieb und gleichzeitig biete Tom (der Besitzer) einen ausgezeichneten Kundenservice an und setzt so ziemlich jeden deiner Wünsche um. In Bezug auf deinen Wunsch nach einem Rucksack mit Tragesystem (= Frame) kannst du bei Tom zwischen einem robusten Aluminium-Rahmen oder einem Carbon-Rahmen (bis 15kg Traglast) wählen, der sich bei kleinen Ausflügen auch entfernen lässt. Zuletzt eine weitere persönliche Erfahrung: Ich war zunächst sehr unsicher, ob ich auf die hervorragende Rückenbelüftung meines alten Osprey Packs verzichten könne, da ich grundsätzlich schnell und viel schwitze. Allerdings konnte ich feststellen, dass ich ohne Belüftung ausgezeichnet zurecht komme! Tom verwendet bei seinen Rucksäcken für den Rücken ein sehr angenehmes und Wasserfestes Material, so dass ich auch bei starkem Schwitzen keine Probleme mit einem unangenehmen Tragegefühl oder eintretender Feuchtigkeit hatte. Auch habe ich mir angewöhnt auf Ebenen Stücken des Weges einfach mal die Loadlifter und die Schulterriemen zu lockern und so meinen Rücken zu lüften. TLDR: Vorausgesetzt dein Rucksack ist leicht genug ist ein Rucksack mit minimalistischem Tragesystem meiner Meinung nach eine super Sache. Ich persönlich kann dir außerdem die Firma Atompacks ans Herz legen
  9. Moin moin, Eine sehr coole Idee. Danke für deinen Bericht, freue mich schon auf mehr. Vielleicht kannst du ja zwischendurch was von deinen Campingerfahrungen berichten, da du ja anscheinend selbst in Großstadtnähe dein Lager aufgeschlagen hast, bist du da ja jetzt bestimmt Experte
  10. Der Inhalt ist einigermaßen flexibel, weil meine Freundin ihren Rucksack als Check-In aufgibt,da also dann noch einiges mit rein könnte und mir außerdem noch ein kleines Handgepäckstück zusteht. Mir ist noch eine Folgefrage eingefallen: Wie sieht das mit dem Carbon-Frame des Packs aus, kommt der durch den Security-Check oder muss der eurer Erfahrung nach raus?
  11. Servus, hat hier vielleicht einer ein Atompack (Prospector, Mo) mit 40l Kapazität und ca. 50cm Rückenlänge und kann etwas dazu sagen, welche Maße das gute Teil hat? Ich habe mir vor ein paar Wochen selber einen Mo 50 bestellt (der aber erst in ein paar Wochen ankommt) und plane gerade meinen nächsten Trip - jetzt ist die Frage, ob ich das gute Teil mit in die Kabine nehmen (max. 55x40x20 cm) und so vor den fiesen Händen des Flugpersonals retten kann Grüße Heino
  12. Heino

    [Suche] Ajona 6ml

    Servus alle, ich bin auf der Suche nach den kleinen Ajona-Tuben (6ml), hier in der Umgebung finde ich die nirgends. Vielleicht hat ja jemand ein paar von den guten Stücken über.
  13. Für alle die auf großem Fuß leben oder für die, die ihre Socken gerne farblich passend zu ihrem Tarpponcho wählen: - einige Größen sind zwar momentan bereits ausverkauft, sind aber bereits nachbestellt - mit der nächsten Bestellung wird auch die Farbauswahl vergrößert
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.