Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

ma-al-k

Members
  • Gesamte Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputationsaktivitäten

  1. Danke!
    ma-al-k hat eine Reaktion von tork erhalten in ultraleichter Laptop?   
    Um das Gewicht, gleiche Bildschirmgröße (oder größer) und ein paar Euronen mehr gibt es auch noch ein Mobilfunk Modul dazu bei anderen Modellen/ Herstellern. Im Sinne von Multiuse und Ultralight könnte man sich dann verutlich ein zusätzliches Handy sparen.
  2. Danke!
    ma-al-k hat eine Reaktion von tork erhalten in ultraleichter Laptop?   
    Einen "vollwertigen" Laptop scheinst Du nicht zu benötigen, wie ich nach der Überschrift irrtümlich vermutete. Ein ausreichend großer Tablett/Bildschirm mit Linux und eine Tastatur scheinen zu reichen. Ich kenne mich nicht aus, auf welchem Gerät Linux laufen würde, vielleicht hilft diese Übersicht (da kannst du auch nach Gewicht eingrenzen und es gibt robuste Geräte) https://geizhals.at/?cat=nbtabl
    Wenn es für die Firma sein soll und sowieso eine Internetverbindung notwendig ist zur Kommunikation, noch eine Anregung von mir. Ich hab einen Kunden, das steht ein 0815 Desktop im IT-Büro für mich und ich greife per VPN und Client Software (oder wie immer das genau heist) darauf zu, dort drauf liegen die Applikationen und die Daten. Mein Hardware Client ist dann zeimlich egal.
    Für andere, die das Thema vielleicht auch betrifft hier meine Kommentare zusätzlich zu den bereits sehr guten Ausführungen meiner Vorredner. Ich kam bei meiner Entscheidung von der anderne Seite. Ich brauchte einen vollwertigen Laptop beruflich, wollte aber auch nicht so schwer schleppen (ich reise viel). Windows ist Pfilcht (beruflich), ein mattes Display (auch gut für outdoor!) ist Pflicht, ansonsten primär Office Anwendungen aber auch höchstmögliche Rechnerleistung und RAM um lokal große Datenbanken zu betreiben.
    Bei mir wurde es ein Lenovo X13 Yoga Gen 4 mit ca. 1,3kg (mit viel Seed, viel RAM, robustes Magnesium Gehäuse, und mattem Touchscreen nicht zu klein mit 13'', weil ich habe schlechte Augen). Es gäbe von Lenovo auch noch den Thinkpad Nano mit ca. 950g wenn es ganz leicht sein soll.
  3. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von Patirou erhalten in Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread   
    Meine bescheidene Meinung: Im Gebirge gilt: angepasste Notfallausrücstung. D.h. sind -10 möglich in der Nacht laut Wetterbericht in der Höhe im Freien, dann würde ich persönlich auch einen Schlafsack für -10 (oder besser) dabei haben, denn im schlimmsten Fall ist Außentemparatur = Innentemparatur (daher meine beispielhafte Angabe). Was ist wenn man erschöpft ist vom Anmarsch (Unterkühlung), kein Holz vorhanden, einfacher Notraum schlecht isoliert oder die Hütte nicht erreicht? Genaueres bei der Anmeldung beim Hüttenbetreiber erfragen.
  4. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von Carsten K. erhalten in Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread   
    Meine bescheidene Meinung: Im Gebirge gilt: angepasste Notfallausrücstung. D.h. sind -10 möglich in der Nacht laut Wetterbericht in der Höhe im Freien, dann würde ich persönlich auch einen Schlafsack für -10 (oder besser) dabei haben, denn im schlimmsten Fall ist Außentemparatur = Innentemparatur (daher meine beispielhafte Angabe). Was ist wenn man erschöpft ist vom Anmarsch (Unterkühlung), kein Holz vorhanden, einfacher Notraum schlecht isoliert oder die Hütte nicht erreicht? Genaueres bei der Anmeldung beim Hüttenbetreiber erfragen.
  5. Danke!
    ma-al-k hat eine Reaktion von Doncules erhalten in Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread   
    Meine bescheidene Meinung: Im Gebirge gilt: angepasste Notfallausrücstung. D.h. sind -10 möglich in der Nacht laut Wetterbericht in der Höhe im Freien, dann würde ich persönlich auch einen Schlafsack für -10 (oder besser) dabei haben, denn im schlimmsten Fall ist Außentemparatur = Innentemparatur (daher meine beispielhafte Angabe). Was ist wenn man erschöpft ist vom Anmarsch (Unterkühlung), kein Holz vorhanden, einfacher Notraum schlecht isoliert oder die Hütte nicht erreicht? Genaueres bei der Anmeldung beim Hüttenbetreiber erfragen.
  6. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von bandit_bln erhalten in Welcher Baselayer: Liod oder Icebreaker (oder etwas ganz Anderes)?   
    Smartwool Mountaineering Extra Heavy Crew Socks
    Die verwende ich, noch nichts besseres gefunden, warm (ich hab Raynaud-Syndrom also sehr kälteempfinlich), "Frotee-flauschig-weich" und halbwegs leicht.
  7. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von fatrat erhalten in Niederschlagsradar-App   
    windy.com hat eine sehr mächtige Wetter App, kann ich sehr empfehlen (muss man sich tlw. einfuchsen z.B. viele Wettermodelle und zig Parameter). Unter anderem hat es auch ein Wetterradar auf einer Landkarte (zoomfähig europaweit) welches den Regen inkl. Zugrichtung der letzten Stude abspielen kann (kostenlos), Menüpunkt "Wetterradar". Live eingestellt werden auch die Blitze angezeigt mit Ton und Vibration am Handy . Natürlich gibt es auch eine Regenprognose, aber kurzfristig finde ich das Wetterradar am verlässlichsten, weil es die aktuelle Situation wiederspiegelt.
     
    PS: Wenn man mehr Historie oder Prognosen will, gibt es noch eine Bezahlversion (hab ich nicht).
  8. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von eric erhalten in Niederschlagsradar-App   
    windy.com hat eine sehr mächtige Wetter App, kann ich sehr empfehlen (muss man sich tlw. einfuchsen z.B. viele Wettermodelle und zig Parameter). Unter anderem hat es auch ein Wetterradar auf einer Landkarte (zoomfähig europaweit) welches den Regen inkl. Zugrichtung der letzten Stude abspielen kann (kostenlos), Menüpunkt "Wetterradar". Live eingestellt werden auch die Blitze angezeigt mit Ton und Vibration am Handy . Natürlich gibt es auch eine Regenprognose, aber kurzfristig finde ich das Wetterradar am verlässlichsten, weil es die aktuelle Situation wiederspiegelt.
     
    PS: Wenn man mehr Historie oder Prognosen will, gibt es noch eine Bezahlversion (hab ich nicht).
  9. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von eric erhalten in Niederschlagsradar-App   
    Doch Windy hat das (sogar mit live Blitz Ton und Vibration )
  10. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von Green Freedom erhalten in Niederschlagsradar-App   
    windy.com hat eine sehr mächtige Wetter App, kann ich sehr empfehlen (muss man sich tlw. einfuchsen z.B. viele Wettermodelle und zig Parameter). Unter anderem hat es auch ein Wetterradar auf einer Landkarte (zoomfähig europaweit) welches den Regen inkl. Zugrichtung der letzten Stude abspielen kann (kostenlos), Menüpunkt "Wetterradar". Live eingestellt werden auch die Blitze angezeigt mit Ton und Vibration am Handy . Natürlich gibt es auch eine Regenprognose, aber kurzfristig finde ich das Wetterradar am verlässlichsten, weil es die aktuelle Situation wiederspiegelt.
     
    PS: Wenn man mehr Historie oder Prognosen will, gibt es noch eine Bezahlversion (hab ich nicht).
  11. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von Birdy erhalten in Umstieg auf Trailrunner funktioniert nicht, aber warum?   
    vieles gutes wurde schon gesagt, hier ein wenig Senf von mir:
    - bin kein Artz oder Orthopäde, daher keine (Fern)Diagnose
    - Muskelkater klingt für mich stark nach "Änderungen im Bewegungsapparat" welche Muskeln und Bänder ungewöhnlich beansprucht (bis hin zu Entzündungen). Viele Barfußumsteiger berichten davon und da geht es um alles im Stützapparat bis rauf zur oberen Wirbelsäule, was sich verändert. Auch sind Stützapparat, Muskeln & Sehnen verkümmert in "normalen" Schuhen laut Geh/Lauf-Fachleuten. Diese sagen auch Einlagen, Stützfunktionen, Knöchelhoch, "normale" Fußbox usw. kann Symptome lindern (z.B. auch Spreizfüße), bekämpft aber keine Ursachen. Beim Umstieg tuts dann weh. Da hilft am ehesten langsames trainieren/hintasten, schlimmstenfalls über Monate, wenns überhaupt klappt. (Das ist mein angelesenes Halbwissen)
    - muss nicht unbedingt (kann aber schon) die Sprengung sein, ich habe den Olympus Goretex als Winterschuh und einen Topo und mir ist die Dämpfung zu stark und "wackelig". Mit Minimalsandalen (hart aber direkt) oder fivefingers fühle ich mich viel wohler. Fürs Gebirge, speziell Geröllfelder habe ich den Topo Travelventure (knöchelhoch). Den ziehe ich gerne sofort wieder aus und die Sandalen an, wenn ich aus dem Geröllfeld raus bin und immer noch im Fels bin. Bei Kletterpassagen fühle ich mich am wohlsten in fivefingers oder Sandalen. Wenn ich nach dem Winter (Olympus, Altra, Topo) auf meine fivefingers oder Sandalen umsteige, dann bekomme ich am Anfang Schmerzen wegen der Umstellung.
    - Zehenbreite ist relativ. Ich behaupte jeder(!!!) Schuh (außer fivefingers) ist zu schmal gebaut für natürliche Bewegung. Ich hab so ziemlich alle Schuhe durchprobiert. Ich bekomme im Olympus und Altra-LP-wide Schmerzen in der kleinen Zehe (wenn ich von Sandalen umsteige). Alle andern Schuhe (Topo, NewBlance in 6E, Xero, Joe Nimble uvam.) sind m.E. noch schmäler. Ich bin allerdings Barfußgehen gewoht von Kindheit an und ich denke nicht dass ich außergewöhnlich breite Füße habe. Mein breitester Altra hat ca 10cm breite (auf der Einlage) an der breitesten Stelle. Balanciere ich barfuß auf einem Ball oder Baumstamm spreizen sich die Zehen gerne mal auf 12cm breite, das wäre für mich natürliche Zehenfreiheit.
    - "Barfußschuhe" ist relativ. Da gibt es mehrere Typen. Nicht alle haben alle Komponenten für "echtes" barfuß. Die Frage ist, welche Komponente könnte Schmerzen verursachen und welche will ich überhaupt:
    1) Den Untergrund spüren (weiche, flexible, dünne Sohle)
    2) keine Sprengung
    3) keine Dämpfung
    4) keine Einengung der Zehenbreite - das geht m.E. nur mit Sandalen ohne Seitenstütze (Birkenstock also nicht). Ich kenne keinen Schuh, der nur annähernd weit genug ist, siehe oben.
    5) Flexibilität der Sohle. Beim Balancieren auf einem Seil/Baumstamm legt sich der Fuß um Seil/Stamm
    6) keine Stützfunktion (z.B. am Knöchel)
    Das alles nur so als Anregung zum Weitersuchen.
  12. Danke!
    ma-al-k reagierte auf Green Freedom in Umstieg auf Trailrunner funktioniert nicht, aber warum?   
    Je länger man in "normalen" Schuhen gelaufen ist, desto länger dauert in der Regel die Gewöhnung an trailrunner oder gar Barfußschuhe. Wenn man 50 Jahre normale Schuhe getragen hat, zum Wandern Stiefel usw kann es wirklich sehr lange dauern. Die ganze Fußmuskulatur kann sehr schwach sein, Füße verformt, Wadenmiskulatur verkürzt etc. Sowas dauert eben. 
  13. Gefällt mir!
    ma-al-k reagierte auf bandit_bln in Merino Haltbarkeit /Erfahrungen   
    Naturprodukte könnten auch einfach einer natürlichen Schwankung unterliegen. Manche Menschen haben ab einem gewissen Alter auch nicht mehr die gleiche geschmeidige Wolle auf dem Kopf, wie in jungen Jahren  
    Vielleicht hängt es daher einfach vom Schaf ab, wie lange das Kleidungsstück hält. Biochemisch spielt das Aminosäuregerüst eine Rolle. Beispielsweise könnte sich dabei der Schwefelgehalt  der Nahrung und daraus resultierend die Proteinbiosynthese auf die Wollqualität auswirken.
    Weiterhin hat auch ein Schaf unterschiedliche Wollqualitäten, je nach Körperstelle: Qualité toison - Wolle – Wikipedia
  14. Gefällt mir!
    ma-al-k reagierte auf Schwarzwaldine in Merino Haltbarkeit /Erfahrungen   
    Nach meinem Gefühl her ist es Glückssache, ob Merino lange hält oder schon vom Hingucken Löcher bekommt. Neben einem T-Shirt von Patagonia mit 100% Merinoanteil (10 Jahre alt, häufig getragen und gewaschen, unter den Achseln schon so dünn, dass man durchgucken kann und trotzdem kein einziges Loch) war das haltbarste, was ich je hatte, ein Shirt von Aldi, ebenfalls 100% Merino, wenn ich mich recht entsinne, das ist mir nach mehr als zehn Jahren beim Anziehen gerissen, weil der Stoff so mürbe wurde. Und das (fast) Kurzlebigste war ebenfalls von Aldi, nach dem ersten Erfolg ein Jahr später gekauft und nach dem zweiten Tragen Löcher. Schneller ging das nur beim 200er Merinostoff von Extex, der hatte schon vom Lagern Löcher, dann allerdings Jahre mit häufiger Tragedauer und Waschen durchgehalten, ohne dass neue dazu kamen.
  15. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von fatrat erhalten in Merino Haltbarkeit /Erfahrungen   
    Ich schätze Merino sehr wegen der geringern Geruchsbelastung und trage auch im Alltag vorwiegend Merino. Ich neige anscheinend zu "Geruchsbelästigung". "Normale" Wolle halte ich nicht aus, weil es kratzt/juckt.
    Meine Erfahrungen: Löcher hatte ich schon einige, Merino ist empfindlicher als andere Materialien. Ich kann aber ehrlich gesagt kein wirkliches Muster erkennen ob da eine Marke besser oder schlechter ist. Hab viel 100% Merino und das ist nicht unbedingt viel empfindlicher als mit Kunststoffanteil. 150er (kühlende dünne Sommerware) ist natürlich empfindlicher als 200er, 250er, 450er. Ich habe gute Erfahrung mit Aclima, Icebreaker, Mons Royal, Devold, Saxx, Injinji, Montura, 2117, Mufflon, Tierra, vincente Berlin (auf Etsy), Bergans, Decathlon, Smartwool, Darn Tough, Ortovox ...
    Aber generell kommt es meines Erachtens eher auf den Stoff-Typ an, als auf die Marke, denn innerhalb einer Marke schwankt die Qualität je nach Modell, denn z.B. eine Icebreaker Serie liebe ich, andere mag ich weniger. Denn es gibt einfach verschiedene Verarbeitungsarten wie z.B. diese superglatten Stoffe, die angeblich mit einem Harz behandelt sind und andere sind "kratziger" / "wolliger" bis hin zu gewalkt (nicht beim base layer). Bei manchen Socken gibt es bei mir einen "gewalkt" Effekt, d.h. je länger man diese trägt desto kleiner/enger werden diese. Socken mit 40% Wolle stinken bei mir viel schneller als mit 60% bis 100%. Bei Shirts nehme ich deswegen nur 70% Merinoanteil oder mehr, bei Socken (injinji) leider nicht immer möglich.
    Die deutlich günstigeren Decathlon Teile sind nicht schlechter/dünner/durchsichtiger als teure Marken (hab einige Teile, meine Freundin auch), auch auf Amazon&Co gibt es gute Schnäppchen-Marken. Generell ist 250er nicht immer gleich 250er (oder 150er zu 150er) im Vergleich zwischen den Marken, da beschönigen manche. Auch sind generell neue Modelle nach meinem Gefühl teilweise empfindlicher als Teile die ich 10 Jahre habe (eventuell Herstellkosten sparen?). Ich kaufe vorwiegend Sachen die in der Waschmaschine gewaschen werden können, die sind unempfindlicher. Hier ein kleinerer online Shop in DE  www.merino-store.com und bei diesem Shop finde ich oft Schnäppchen (Auslaufware etc.) www.funktionelles.de und Aclima kaufe ich direkt beim Hersteller.
    Schlecht ist auf jeden Fall bzgl. Löcher:
    rauhe Waschmaschinentrommel (entkalken hilft)
    stark schleudern (800u/min geht bei mir)
    fehlender Wäschesack(!)
    (Weichspüler ist ein no go)
    Querfeldein, klettern, rauhe Sitzflächen etc. = hängenbleiben an Ästen, Felsen, Holz od.ä.
    Kontakt mit Klettverschluss u.ä.
    H2O Desinfektionstropfen (vermutlich die mit Chlor haben mir Löcher in die U-Hose geätzt)
  16. Danke!
    ma-al-k reagierte auf khyal in Autarke Stromversorgung in Norwegen   
    Rechnen wir mal 7* 3,4 Ah * 3,7 = 88 Wh + 25% Ladeverluste = 110Wh, wenn Du zuverlaessige und leichte Powerbanks fuer die ganze Zeit bei haben willst, bist Du mit 3 Nitecore NB10000 fuer jeweils ca 60 € dabei.

    Ist immer noch leichter, als eine Powerbank & Panel (z.B. Anker 21 W Panel reicht auch fuer das durchwachsene Wetter da oben gut) mitzunehmen. Auf der anderen Seite seid Ihr mit Panel autark (kleiner Tip, momentan bekommt man das 21 W Anker Panel als Kundenruecklaeufer etwas billiger.)

    Die Nitecore NB10000 hast Du in ca 2,5 std von ganz leer wieder voll, mit einem vernuenftigen Netzteil (Anker 521 oder 523, da hat man 2. Port fuer´s Smartphone) oder 12 V Adapter (sollte min 30 besser 40 W haben und PD 3.0 koennen (9V 2A).
    Auf der Route ist wohl ausser bei dem einen Einkaufen nicht viel mit 220 V.

    Wenn ich da unterwegs waere, wuerde ich auf Panel setzen, aber ich finde es auch klasse, autark zu sein
    Mit Panel geht das Aufladen langsamer, aber bei den kleinen Etappen habt ihr ja genuegend Zeit Morgens / abends.
  17. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von oceangoing erhalten in Trailrunners, die nicht rutschen   
    An Topos denke ich auch. Die haben Modelle eben auch mit der Megagrip Sole (Ultraventure pro, MTN racer 2, Terraventure 3) und eine ziemlich weite Zehenbox, die für mich aber gerne breiter sein könnte. Wenn es eine wirklich weite Zehenbox sein soll, dann wird es schwierig. Ich habe den Altra Lone Peak 5 WIDE und da kommt nicht viel ran meines Erachtens. Der ist aber für Trailrunning gedacht und daher etwas rutschig bzgl. Sohle.
    Bei Altra gibt es den OLYMPUS 5 CHAMONIX mit der Vibram Megagrip Sohle, welche für Berge und Grip gedacht ist. Kann man bei Altra Europe bestellen (falls den kein Händler hat), Rücksendung hat bei mir pbroblemlos geklappt.
    Inov-8 habe ich selber noch nicht probiert, die Zehenbox sieht für mich ziemlich schmal aus.
  18. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von oceangoing erhalten in Trailrunners, die nicht rutschen   
    Der Vollständigkeit halber: Vibram ist nicht gleich Vibram. Vibram hat zig verschiedene Sohlen. Topo und Altra geben auch immer an, welche verbaut ist bei jedem Modell. Daher unbedingt auf die konkrete Art achten, siehe https://eu.vibram.com/en/technology/compounds/ Grob gesagt: Härtere/rutschigere Sohlen haben wenig Abrieb (halten länger) und sind daher für harten Untergrund gedacht (z.B. Straßen). Weichere Sohlen haben guten Grip bei Nässe, halten aber nicht so lange.
    Schade wenn das beim Chamonix nicht so gut umgesetzt ist, ich habe diesen selber nicht.
  19. Gefällt mir!
    ma-al-k reagierte auf Mars in Trailrunners, die nicht rutschen   
    Je nach Gestaltung der Stollen auf der Aussensohle verabschiedet sich Mega Grip früher oder später. Die beste Stollengeometrie hat wohl Arc'teryx, dafür sind deren Schuhe schmal bis sehr schmal und atmen auch ohne Gore-Tex quasi überhaupt nicht. Nicht auf dem PCT verwenden, schon gar nicht in der Wüste. 
    Feine und spitze Stollen, die sich eher schnell plätten hat der Speedgoat von Hoka. Bei Hoka kostet eine vernünftigere Sohle 50 Euro mehr, dafür gibt es auch gleich edle Carbon Platten in den Sohlen, dadurch braucht man keine Rockplatte mehr - im Tecton X. Der Speedgoat hat die nicht, dies kann zu einem grossen Problem werden. 
    Es gibt auch eine Bezeichnung von Vibram für einen leichten Sohlenaufbau, namens "Litebase". Wobei die Litebase Sohlen ebenfalls mit Mega Grip gebaut werden. Der Tecton X und der Altra Montblanc verfügen über solche Sohlen.
    Dann gibt es immer mehr Hersteller die sich mit Autoreifen Gummi schmücken. Bridgestone, Goodyear und Michelin, ist alles erhältlich. Habe aber bisher keinen Vorteil finden können, dafür ziemlich fragwürdiges, beispielsweise bei Speedland.
    Das BOA System ist traumhaft, ausser man berührt mit den Drehknöpfen einen Stein oder eine Wurzel, dann fallen diese Drehknöpfe sofort ab, um sich vor Beschädigungen zu schützen und man darf diese dann wieder einhängen. Passiert auch nur ca. 3 x täglich.  
  20. Danke!
    ma-al-k hat eine Reaktion von wilbo erhalten in Tragesystem Rucksack für empfindliche Rücken   
    ja, oben gehen die bis zu den load lifters (also über die Tragegurte hinaus)
    Hüftgurt: Da gibt es mehrere Schichten am Rücken: 1) Rucksack Stoff innen (für das "Einschubfach"), welche mit den Führungen der Alustangen vernäht ist 2) dahinter ein Fach für die Matte, welche zusammen mit dem 3) Außenstoff eben das Fach bildet. Und 4) der Hüftgurt ist am Außenstoff fix vernäht. Da 1) & 3) & 4) unten am Boden gemeinsam vernäht sind und die Alu Teile auch bis zu dieser Naht am Boden reichen, wirkt das wie eine Einheit. Aus meiner Praxis überträgt das die Last sehr gut. Wie gesagt, ich habe einen uralten 2,5kg Rucksack mit 65l, mit gutem Rahmen und dick gepolstertem Rücken und ich hatte mir ein schlechteres Ergebnis beim Bonfus erwartet wegen dem Gewichtskompromiss, dem ist aber nicht so.
    Edit: Die Alu Teile je sind 3mm dick und 13mm breit
  21. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von Brilo erhalten in Ständig Blasen an den Zehen + woher weiß man richtige Schuhbreite   
    Um bei Deinen Worten zu bleiben, da irrst du dich.
    Disclaimer: Ich bin kein Barfuß Lauf Coach oder Arzt etc.! Jedoch deine Zehen sehen mir sehr stark nach "jahrelang zusammengequetscht" aus. Ich sage das, weil meine kleinen Zehen genau so aussehen. Vor allem das "unrunde" Profil der Zehen kenne ich genau so, das ist meines Wissens eine klassische Folge von engen Schuhen.
    Villeicht ist dein derzeitiger Schuh ein wenig breiter, aber jahr(zehnte)lange Fehlstellung verschwindet nich einfach so. Nur weil etwas mehr Platz ist, gehen die Zehen nicht unbedingt "von selber" auseinander, weil sich nach meinem Verständnis die Bänder, Muskeln verkürzt haben und mit den Knochen und Gelenken dauerhaft in dieser Fehlstellung bleiben. Umtrainieren kann Jahre dauern (steht auch in dem anderen Thread).
    Ich hatte bis vor kurzem einen Winter-Bergschuh, der hatte gefühlt massig Platz für zwei dicke Socken und dann konnte ich noch herumwackeln. Heute kann ich den nicht mehr anziehen, weil ich mich an breitere Schuhe gewöhnt habe. Das breiteste was ich fand, sind Altra.
    Ich hab in meinen Altra sehr viel Platz. Ich habe mal zwei Zehenspreizer (bei kleiner und großer Zehe) und zwei Paar Socken angezogen, das geht. Der Altra hat 10cm Breite vorne an der richtigen Stelle. Das fühlt sich sehr frei an. ABER Barfuß wollen meine Zehen 11 bis 11,5cm Breite haben (selbst gemessen), wenn sie dürfen. Daher sagt subjektiv viel Platz im Schuh nicht so viel aus, wenn man jahrelang die Zehen geknebelt hat, so wie ich.
    Laut angelesenem Halbwissen reicht auch schon der leichte Zug einer Socke (wenn nicht Zehensocke) um die Zehen in der antrainierten Fehlstellung zu halten (zusammenzuquetschen).
    Ich habe jedes mal schmerzhafte Probleme mit meinen kleinen Zehen, wenn ich zwischen verschiedenen Schuhen/ Barfuß/ Sandalen wechsle und damit die Zehe im Freiraum einschränke. Manchmal tut es weh, als ob mir ein großer Stein auf die kleine Zehe gefallen wäre.
    just my 2 cents, das muss alles bei dir nicht der Fall sein. Vielleicht magst du dir die verlinkten Videos doch mal ansehen, mir hat das im Verständnis viel geholfen.
     
     
  22. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von waal erhalten in Ständig Blasen an den Zehen + woher weiß man richtige Schuhbreite   
    Wenn du das schon probiert hast, dann hilfts wohl nix.
    zopiclon sagt m.E. sehr weise Sachen. Ich denke auch, es ist ein ganzheitliches Thema des gesamten Bewegungsapparates bis hin zur Psychosomatik. Was mir persönlich am besten geholfen hat war ein Feldenkrais Theapeut, kostet was, aber da lernt man seinen Körper gut fühlen und das Gehen neu. Man lernt nicht nach Lehrbuch oder Anleitung, sondern durch eigene Körperwahrnehmung.
    Was du kurzfristig probieren könntest. Wie oben schon von anderen vorgeschlagen, gute Sandalen (Shamma, Luna, Bedrock = nur mit Zehentrenner und ohne Seitenwand d.h. keine Teva, Birkenstock od.ä.). Zumindest im Camp oder eine Stunde zwischendurch am Trail. Die sind genau wie Barfußgehen nur mit Unterbodenschutz, je nach dem wie dick man die Sohle nimmt von 5mm bis 15mm. Mit denen hier gehe ich in die Berge: https://lunasandals.com/collections/trail-lunas/products/oso-winged-edition
    Oder mal einen Vibram Five Fingers. Mit dem Trek Ascent gehe ich auch Berge und Klettersteige.
    Aber Achtung: Beide Tipps sind zero drop und fast barfuß, manche können das am Anfang nur wenige Minuten am Tag machen, weil der ganze Bewegungsapparat plötzlich das Gehen komplett umlernen muss... meines Erachtens ist es das wert.
  23. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von einar46 erhalten in Ständig Blasen an den Zehen + woher weiß man richtige Schuhbreite   
    Wenn du das schon probiert hast, dann hilfts wohl nix.
    zopiclon sagt m.E. sehr weise Sachen. Ich denke auch, es ist ein ganzheitliches Thema des gesamten Bewegungsapparates bis hin zur Psychosomatik. Was mir persönlich am besten geholfen hat war ein Feldenkrais Theapeut, kostet was, aber da lernt man seinen Körper gut fühlen und das Gehen neu. Man lernt nicht nach Lehrbuch oder Anleitung, sondern durch eigene Körperwahrnehmung.
    Was du kurzfristig probieren könntest. Wie oben schon von anderen vorgeschlagen, gute Sandalen (Shamma, Luna, Bedrock = nur mit Zehentrenner und ohne Seitenwand d.h. keine Teva, Birkenstock od.ä.). Zumindest im Camp oder eine Stunde zwischendurch am Trail. Die sind genau wie Barfußgehen nur mit Unterbodenschutz, je nach dem wie dick man die Sohle nimmt von 5mm bis 15mm. Mit denen hier gehe ich in die Berge: https://lunasandals.com/collections/trail-lunas/products/oso-winged-edition
    Oder mal einen Vibram Five Fingers. Mit dem Trek Ascent gehe ich auch Berge und Klettersteige.
    Aber Achtung: Beide Tipps sind zero drop und fast barfuß, manche können das am Anfang nur wenige Minuten am Tag machen, weil der ganze Bewegungsapparat plötzlich das Gehen komplett umlernen muss... meines Erachtens ist es das wert.
  24. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von einar46 erhalten in Ständig Blasen an den Zehen + woher weiß man richtige Schuhbreite   
    Bzgl. Messarten steht in diesem Artikel, siehe USA (die "E")
    Wenn Du meine Komentare ließt, wirst Du merken, dass sich diese sich gar nicht um den Halux Valgus drehen, sondern um die Frage, was sind genug breite Schuhe, was ist die natürliche Fußform, kann diese Fußform Probleme verringern und wie lässt sich diese Fußform erreichen.
  25. Gefällt mir!
    ma-al-k hat eine Reaktion von einar46 erhalten in Ständig Blasen an den Zehen + woher weiß man richtige Schuhbreite   
    Um bei Deinen Worten zu bleiben, da irrst du dich.
    Disclaimer: Ich bin kein Barfuß Lauf Coach oder Arzt etc.! Jedoch deine Zehen sehen mir sehr stark nach "jahrelang zusammengequetscht" aus. Ich sage das, weil meine kleinen Zehen genau so aussehen. Vor allem das "unrunde" Profil der Zehen kenne ich genau so, das ist meines Wissens eine klassische Folge von engen Schuhen.
    Villeicht ist dein derzeitiger Schuh ein wenig breiter, aber jahr(zehnte)lange Fehlstellung verschwindet nich einfach so. Nur weil etwas mehr Platz ist, gehen die Zehen nicht unbedingt "von selber" auseinander, weil sich nach meinem Verständnis die Bänder, Muskeln verkürzt haben und mit den Knochen und Gelenken dauerhaft in dieser Fehlstellung bleiben. Umtrainieren kann Jahre dauern (steht auch in dem anderen Thread).
    Ich hatte bis vor kurzem einen Winter-Bergschuh, der hatte gefühlt massig Platz für zwei dicke Socken und dann konnte ich noch herumwackeln. Heute kann ich den nicht mehr anziehen, weil ich mich an breitere Schuhe gewöhnt habe. Das breiteste was ich fand, sind Altra.
    Ich hab in meinen Altra sehr viel Platz. Ich habe mal zwei Zehenspreizer (bei kleiner und großer Zehe) und zwei Paar Socken angezogen, das geht. Der Altra hat 10cm Breite vorne an der richtigen Stelle. Das fühlt sich sehr frei an. ABER Barfuß wollen meine Zehen 11 bis 11,5cm Breite haben (selbst gemessen), wenn sie dürfen. Daher sagt subjektiv viel Platz im Schuh nicht so viel aus, wenn man jahrelang die Zehen geknebelt hat, so wie ich.
    Laut angelesenem Halbwissen reicht auch schon der leichte Zug einer Socke (wenn nicht Zehensocke) um die Zehen in der antrainierten Fehlstellung zu halten (zusammenzuquetschen).
    Ich habe jedes mal schmerzhafte Probleme mit meinen kleinen Zehen, wenn ich zwischen verschiedenen Schuhen/ Barfuß/ Sandalen wechsle und damit die Zehe im Freiraum einschränke. Manchmal tut es weh, als ob mir ein großer Stein auf die kleine Zehe gefallen wäre.
    just my 2 cents, das muss alles bei dir nicht der Fall sein. Vielleicht magst du dir die verlinkten Videos doch mal ansehen, mir hat das im Verständnis viel geholfen.
     
     
×
×
  • Neu erstellen...