Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Bombelbob

Members
  • Gesamte Inhalte

    103
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Bombelbob hat zuletzt am 19. Januar 2021 gewonnen

Bombelbob hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    NRW

Letzte Besucher des Profils

665 Profilaufrufe
  1. Hi, bin 183cm groß und wiege 79kg, habe die Hyper 100 in L und die passt perfekt.
  2. Herzlich willkommen Jacky, um dich nicht gleich mit Forenregeln zu vergraulen, möchte ich gerne auf deine Frage eingehen. Mein Kumo ist nun etwas über 2 Jahre alt, hatte nie abgefärb und sieht trotz rücksichtsloser Benutzung noch aus wie neu. Auch habe ich hier im Forum noch nie über so ein Problem gelesen. Eventuell liegt bei dir ein Produktionsfehler vor, wenn du die Möglichkeit hast, nimm die Gewährleistung in Anspruch. LG Bob
  3. Das ist meine: Patagonia Duckbill Trucker Hat, kann zusammengeknüllt werden, problemlos waschbar, hat einen großen Schirm und durch das grobe Mesch, bleibt der Kopf schön kühl und der Hauptgrund: gefällt mir einfach. Nachgewogen 63g
  4. Fettcreme wie z.b. Hirsch Talg, helfen nicht nur an den Füßen, sondern überall wo Reibung entsteht, vor allem wenn es warm ist und die Suppe zwischen Rucksack und Rücken herunter fließt...wenn ihr versteht was ich meine
  5. Hi sugus, hatte das Zelt auch ins Auge gefasst, bestellt und wieder zurück geschickt, dass sind aus meiner Sicht die Nachteile: - Extrem fumeliger unlogischer Aufbau, vor allem an den Befestigungspunkten für das Außenzelt - sehr geringe Sitzhöhe, ich bin 183cm und konnte ohne Matte nicht aufrecht drin sitzen - man kann nicht heraus gucken wenn man drin sitzt bzw. nur auf den Boden vor dem Zelt, keine Ahnung was die sich dabei gedacht hatten War in Summe so ziemlich das am dümmsten konstruierte Zelt das ich je gesehen habe. Aber Geschmäcker sind ja unterschiedlich.
  6. Vielleicht ein hilfreiches Video zu dieser Thematik: https://youtu.be/FdlYbYpN-PQHow to fly with your Bachpacking Gear
  7. Bei Zpacks gibt es jetzt ein kostenloses Zelt...cool
  8. Ich laufe mir auch bei hohen Temperaturen schnell ein Wolf, so ab 20-25km. Am Startpunkt bzw. Morgens einmal beherzt Hirschtalg nehmen (habe ich eh für die Füße dabei) hilft immer. Es fühlt sich zu Beginn nur etwas merkwürdig an das hört aber irgendwann auf.
  9. Die Formel ist da Recht simpel. P (Watt) = U (Volt) * I (Ampere)
  10. Ich habe den Stargazer und wenn ich ganz ehrlich bin, ich vertraue der Atmungsfähigkeit nicht. Ich lasse IMMER ein Spalt offen wenn es regnen sollte. Rechts auf Schulterhöhe ist ein Stück Velcrotape angebracht, ich habe mir aus ca 10cm Kabelbinder mit ebenfalls Velcrotape drüber eine Art Flap gebaut, die an der Stelle auch bei Regen somit immer Luft reinlässt ohne dass Regen reinkommt. Aber selbst damit habe ich den Eindruck dass es etwas an Sauerstoff mangelt wenn alles zu ist. Kann sein dass OR System im Winter besser funktioniert, in den restlichen drei Jahreszeiten würde ich immer den Reißverschluss etwas auflassen.
  11. Nimm den Rheinsteig. Er ist ähnlich lang wie der Eifelsteig, die Anreise kurz und der Weg wunderschön. Einziger Nachteil ist, das nicht auf dem Rheinsteig, aber auf einigen Etappen zwischendurch (z.b. Siebengebirge), schon viel los ist.
  12. Hast du für diese Kombo in guter Qualität auch einen Link?
  13. Danke für die Tipps, auch wenn für mich (fast) nichts dabei ist. Das Reinigen meines Topfs mit Erde oder Gras ohne es trotzdem hinterher mit Wasser gründlich zu spülen, finde ich nicht praktikabel. Abendessen in der Nähe von Wasser (wo man die 30-60min dann trotzdem todgestochen wird) um dann wieder alles zusammen zu packen und weiter zu laufen, finde ich (persönlich) völlig sinnlos. Auch habe ich nur einen Topf dabei, was den Lösungsweg Teebeutel leider ausschließt. Bisher benutze ich meinen Topf (550ml) lediglich zum Wasserkochen, bzw Kaffee drauß trinken. Bin immer mit z.b. Decathlon Trekkingnahrung unterwegs, oder fülle das abgekochte, aber etwas abgekühlte Wasser direkt in die Fertignahrungspackung, oder esse etwas zum Abendessen, wofür kein Wasser notwendig ist. Würde aber gerne aufgrund von Microplastik etc. auf Fertignahrungspackung verzichten. Das Reinigen des Topfes mit Tannennadeln und etwas Trinkwasser ist aber eine Option die ich testen werde (für solche Zwecke habe ich eh den Squeeze Beutel dabei, der vor der Lagersuche nochmals aufgefüllt wird).
  14. Ich kann mir nicht vorstellen daß alle ihren Topf so putzen, zumal Wasser vor allem jetzt im Sommer Mangelware ist (daher mein Einwand mit dem Bergbach) und viel in der Regel sowieso meiden in der Nähe von Flüssen zu übernachten, ausser wenn sie es geil finden ständig von Mücken gestochen zu werden. Ist das jetzt der Weisheit letzter Schluss? Wie handhabt es der Rest, der mit seinem Trinkwasser Haushalten muss und wie von mir beschrieben nicht in der Nähe von Gewässern übernachten will?
×
×
  • Neu erstellen...