Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hat hier schon jemand eine mehrtägige Tour mit Back Country Ski versucht? 

Wenn ich die Begrifflichkeiten richtig verstehe, sind das noch breitere Nordic Cruiser mit Stahlkanten. Aber die im Netz verbreiteten Definitionen sind alle ein bisschen schwammig. 

Ich stelle mir z.B. ein verlängertes Wochenende in der winterlichen Eifel vor. Allerdings beginnen meine Rechercheschwierigkeiten schon damit, dass man solche Ski wohl nach Körpergewicht (logischerweise plus Gepäckgewicht?) kauft. Heißt das, dass ich für kürzere Ausflüge ohne viel Ausrüstung schon gleich ein zweites Paar Ski bräuchte?

Zum Hintergrund: Ich fahre alpin recht gut, habe aber keine Lust auf alpine Skitouren (bin in den Alpen eher geschwindigkeits- und pistenorientiert). Skitouren im nahen Mittelgebirge würden mich aber schon interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt mittlerweile auch relativ schmale BC-Skis, der Fischer E99 ist über die Jahre zum Beispiel immer schmaler geworden. Aber er braucht mehr Auflagefläche als ein Langlaufski, ist dann also für das Körpergewicht meist etwas breiter und länger. Stahlkanten haben sie aber alle.

Mit dem Gewicht würde ich mir jetzt nicht so große Sorgen machen, wenn du da mal 2 kg über oder unter der Marke bist.

Die Frage ist doch, was du in der Eifel machen willst, bzw. was eine Skitour für dich ist. Wenns dir mehr um die Abfahrt geht, ist ein BC-Ski nicht ideal, da würde ich dann vielleicht eher auf einen Tourenski setzen. Mit BC-Ski auf einem Waldweg abzufahren oder auf schmalem Steig aufzusteigen, ist auch nicht unbedingt spaßig, da wären kürzere Ski, etwa von OAC oder Altai, im Vorteil.

BC-Skier spielen ihre Vorteile vor allem im freien, nicht allzu steilen Gelände aus - zum Beispiel im Kahlfjäll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

Die Frage ist doch, was du in der Eifel machen willst, bzw. was eine Skitour für dich ist. Wenns dir mehr um die Abfahrt geht, ist ein BC-Ski nicht ideal, da würde ich dann vielleicht eher auf einen Tourenski setzen. Mit BC-Ski auf einem Waldweg abzufahren oder auf schmalem Steig aufzusteigen, ist auch nicht unbedingt spaßig, da wären kürzere Ski, etwa von OAC oder Altai, im Vorteil.

Na ja, ich erwarte nicht, dass die Abfahrt riesig Spaß macht. Nur machbar soll sie sein - auch auf steileren und (relativ) engeren Wegen. Möglichst auch nicht immer nur im Schneepflug. Ist das mit den von dir verlinkten Ski denkbar?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab schon ein paarmal drüber nachgedacht, mir BC-Ski zuzulegen, vor allem weils bei uns eine Höhenloipe gibt, in diesem Gebiet wäre das Wandern mit BC-Skiern schön.
Da ich aber zwei leichte Tourenski-Sets habe, und bei mir vieles meiner Ausrüstung dafür optimiert ist, habe ich mir bisher nichts anderes zugelegt. Vor allem ist auch der Komfort beim Aufstieg und der Spaß bei der Abfahrt, sobald das Gelände etwas steiler bzw. schwieriger, oder der Schnee unebener oder tiefer wird, meiner Meinung nach bei allem anderen nicht mit Tourenskiern vergleichbar - ich finde die einfach am besten dafür.

Tourenski und Ausrüstung ist heute schon sehr leicht und gibt's auch öfters zu günstigeren Preisen gebraucht, oder Vorjahresmodelle. Ich hab voriges Jahr gegen Winterende einen 150cm Fischer Ski gesehen, so einen leg ich mir vielleicht noch zu. Mit so einem kurzen Ski dürfte es auch auf schmalen steilen Wegen zwischen Bäumen und wo's keine richtige Abfahrt gibt usw. mehr Spaß machen, als mit meinen 170cm Skiern. Dort wären zwar auch Schneeschuhe gut geeignet, aber es gibt immer wieder flache Stücke oder zwischendurch schon Abfahrten, wo es mit den Skiern viel leichter geht. Und meistens natürlich dann bei der Abfahrt am Schluss.

Nur mit dem Snowboard ist die Abfahrt vielleicht noch besser, das habe ich heute bei einer Tour mit meinem Sohn gesehen.
Wir waren teilweise auf der erwähnten Höhenloipe unterwegs, das ist etwa wie im Mittelgebirge, wir gingen rauf bis auf 1240m.
Ich mit den Tourenskiern, mein Sohn mit den Schneeschuhen, er hat sein Snowboard raufgetragen (das war ziemlich mühsam).
Die Abfahrt dafür dann echt genial, teilweise durch Tiefschnee, und dann mit ganz schön Speed über die mit der Pistenraupe gespurte Höhenloipe.

DSC_2043.JPG.d99d0e3eb9fd8dcae3bcd078a4c8ccad.JPGDSC_2046.JPG.87a8f595baefc7784c336627a2656f73.JPGDSC_2049.JPG.35e09122820e04427dd37b5251d1377c.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Dr. Seltsam:

Mit BC-Ski auf einem Waldweg abzufahren oder auf schmalem Steig aufzusteigen, ist auch nicht unbedingt spaßig, da wären kürzere Ski, etwa von OAC oder Altai, im Vorteil.

Also steilere Abfahrten sind mit BC-Skiern normalerweise ziemlich schwierig - ich bin früher die von mir oben erwähnte Höhenloipe mit Skating-Langlaufskiern gelaufen (mit stabilen, hohen Skatingschuhen), da hatte es die Abfahrt in sich. Das ist überhaupt kein Vergleich mit der Abfahrt mit Tourenskiern.

Das Konzept bei den OAC mit dem fixen Fell in der Mitte gefällt mir ja gut, man spart sich dadurch das Auf- und Abfellen wie bei Tourenskiern.

Aber wie ist das mit der Bindung - die sieht ja nicht so aus, als ob sie besonders guten Halt bietet. Lässt sich die für eine steilere Abfahrt hinten fixieren? Und wie ist das dann mit der Sicherheitsauslösung bei einem Sturz, die Ski sind ja doch ziemlich lang?

Wir haben von früher noch so ein Set von Salomon, bestehend aus einer Art Langlaufschuhe mit einer Bindung, welche in Schneeschuhe und in leichte, breite Schuppen-Ski passt. Das Problem ist aber, dass 1. die Schuppen immer wieder zurückrutschen, 2. die Bindung sich hinten für die Abfahrt nicht fixieren lässt (mein Vater hat sich dann einen Stift zum reinschieben gebaut, wodurch es aber bei der Abfahrt wieder keine Sicherheitsauslösung gibt), und 3. die Ski keine Stahlkanten haben, wodurch sie immer seitlich wegrutschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, nix für Steilabfahrten. Eher sanfte Hügel im telemarkstil abfahren. (nachdem was ich gelesen habe) Und ich bin auch erst gaaaanz am Anfang meiner Skikarriere. Ich mag es eher langsam - Schneeschuhe. Die Skier haben halt den Vorteil, dass man sich relativ normal fortbewegen kann, also nicht so breitbeinig wie bei Schneeschuhen, und als Schmankerl kann man sich in der Ebene deutlich schneller bewegen. Bergauf ist alles gut, die Felle haften, bergab darf mir aber niemand zusehen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Fortbewegen finde ich mit Skiern, egal mit welchen, auf jeden Fall deutlich angenehmer und ökonomischer, als mit Schneeschuhen (ausser das Gelände ist für Ski gänzlich ungeeignet). Und in der Ebene und bergab sowieso.
(Obwohl das Laufen mit Schneeschuhen im Tiefschnee auch Spaß macht, aber anstrengend ist.)

BC-Ski haben sicher ihren Reiz, als leichte Fortbewegung im Winterwald. Vielleicht lege ich mir mal welche zu, wobei ich aber die Möglichkeiten in Bezug auf Aufstieg und Abfahrt eher begrenzt sehe.

Fürs Mittelgebirge sehen die OAC auf den Videos eigentlich ganz gut aus, wobei die Abfahrten wahrscheinlich auch eine Herausforderung werden können (vor allem im Wald, wenn es steiler wird). Als Vorteil sehe ich, dass keine speziellen Schuhe benötigt werden.

Für meine Anforderungen hat sich ein leichtes Tourenski-Set als optimal herausgestellt, vielleicht noch einen kürzeren Ski mit 150cm oder so, dann bin ich im Gelände noch flexibler.
Falls es irgendwann mal einen noch leichteren Tourenskischuh gibt, mit dem auch normales Gehen halbwegs möglich ist (so wie ein Plastikbergschuh), dann wäre das aus meiner Sicht das Optimum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Andreas K.:

Nein, nix für Steilabfahrten. Eher sanfte Hügel im telemarkstil abfahren.

Ich habe von Telemarktechnik so gut wie keine Ahnung, lese aber hier, dass man mit Telemarkbindungen auch ganz normale alpine Schwünge fahren kann. Was so passiert, wenn man den Ski dabei mal heben will... ? Vielleicht kennt sich hier jemand aus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb mtp:

Und wie ist das dann mit der Sicherheitsauslösung bei einem Sturz, die Ski sind ja doch ziemlich lang?

Ich habe Google ein bisschen bemüht und mir scheint, dass die Sicherheitsauslösung kein universelles Feature von Telemarkbindungen ist. http://www.telemarkskier.com/picking-a-telemark-ski-binding/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Backcountry XC Skier sind sowas hier, die fährt man in der Regel mit einer Rottefella NNN Bindung und passenden Schuhen (ich kann die Lundhags BC Guide empfehlen). Die Ski haben Schuppen oder kurze Felle in der Mitte unter dem Fuss um steilere Hügel hochzulaufen. Die Skier sind für Fjell, Wald, können auch in eine Loipe passen und sind die Ski die Leute benutzen um lange Wintertouren zu machen, auch um zum Beispiel zum Südpol/ Nordpol zu ski-laufen. Man kann mit diesen Skiern auch einfach eine Pulka ziehen, oder mehr Zeug im Rucksack dabei haben. Ich mache mit solchen Ski Wintertouren.

Breaking inLightweight skiing

Skitouren Ski sind zum Beispiel sowas hier, diese werden mit einer Pin Bindung gefahren und man hat Skitouren Boots an (ich mag meine La Sportiva Spectre). Diese Ski haben Felle mit denen man den Berg hochgeht und welche man für die Abfahrt wieder abnimmt. Diese Ski sind in der Regel Abfahrtsorientiert, recht breit, passen in keine Loipe und sind eher etwas für die Berge. Man kann damit kurze Touren machen (zum Beispiel die Haute Route von Zermatt nach Chamonix) aber man trägt dabei selten mehr wie einen 40l Rucksack mit der nötigsten Ausrüstung (Inkl. Lawinen Ausrüstung!) und schläft in Hütten. Ich mache mit solchen Ski "Tagesausflüge" zum Gipfel und durch Pulverschnee zurück zum Hotel/ Hütte/ Basecamp, oder besagte Haute-Route Touren. 

Snowhare vs SkisDPS Alchemist skis + conTour skins still going strong.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange eine Bindung hinten nicht fixiert ist, sehe ich es mit der Sicherheitsauslösung nicht ganz so kritisch.

Was man aber auch bedenken soll, ist, dass alle Tourenskibindungen eine integrierte Steighilfe haben (was, soweit ich weiß, bei Telemarkbindungen nicht der Fall ist).
Natürlich sprechen wir hier von Pin-Bindungen, bzw. ich am liebsten von der Low-Tech-Bindung.

Bzgl. Tourenskischuh: Von Dynafit gabs früher mal einen Tourenskischuh zum Schnüren, der war so ähnlich wie ein Schalenbergschuh. Leider gibt's da derzeit keinen Nachfolger.

Ich habe seit über zehn Jahren den orangen Dynafit TLT 4 Race - genau diesen hier:

https://backpackinglight.com/dynafit_ski_equipment_outdoor_retailer_winter_market_2005/

https://www.sierratradingpost.com/dynafit-tlt-4-race-ski-boots-for-men~p~1103c/reviews/3163694~absurdly-light-ski-boot/

Ein Schuh wiegt 1160g. Das Stück in der Mitte der Sole ist sogar zum Rausschneiden vorgesehen, damit der Schuh noch leichter wird (hab ich aber nicht gemacht).

Der Schuh ist für mich eine super Kombination aus Einfachheit, Leichtigkeit, Beweglichkeit und Stabilität.
Mit dem Schuh gehe ich sehr gerne, beim Fahren komm ich auch gut damit zurecht, er ist für mich ziemlich nah am Optimum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine geteilte Meinung zu den OAC XCD. Sie sind super universell und haben sich letztes Jahr in Finnland bei verschiedensten Bedienungen bestens bewährt (Wald, bergauf, Tiefschnee, vereiste Flächen/Steigungen, etc.).

Negativ finde ich, dass sie einen sehr weichen Kern haben und somit ziemlich schlabbrig sind. Besonders bei hartem Untergrund mit Abfahrt haben sie dadurch keine gute Haftung. Die Stahlkante ist nach 2 Wochen Finnland schon verschlissen, auch die Unterseite sieht schon sehr mitgenommen aus. Und das Fell hat an den Seiten und Ecken bereits Lücken. Mal schauen, wie er nach der nächsten Tour aussieht. Aktuell würde ich ihm noch max. 2 Touren geben und das finde ich für den Preis echt Mies.
Und die Bindung ist von der Idee her schon super (also dass man da jeden Schuh tragen kann), aber sie ist schwerer als der Ski selbst. Und sie quietscht! :x

bearbeitet von mawi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb martinfarrent:

Die Schwünge sind fast alle im Telemarkstil. Ich hätte gern ein bisschen mehr über das Verhalten der Ski mit alpinen Schwüngen erfahren.

Ich bin kein sonderlich guter Skifahrer, aber ich würde behaupten unmöglich. Zumindest hatte ich es versucht, aber einmal ist ja der Schuh hinten nicht fixiert und vor allem sind meine Winterstiefel nicht steif genug um den Ski ordentlich zu kanten. Zumal die Kanten für so etwas gar nicht ausgelegt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Andreas K.:

Habe ich noch nie gesehen. Gibt es das überall? 12,90 für Sperrgut? 

Das gilt ausschließlich für Ski und Skateboard:  https://www.iloxx.de/net/einzelversand/versandloesungen/skiundboardversand.aspx

 

bearbeitet von Hundewanderer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur mal zur Verwirrung, @skullmonkey;-) 

Ryan Jordan schreibt hier über eine Mischung aus alpiner und nordischer Tourenausrüstung: nordische BC-Ski mit Schuppen, aber mit einer leichten alpinen Tourenbindung und entsprechenden Schuhen ausgestattet. Billig ist das Spiel bei seiner Produktauswahl freilich nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.