Jump to content
Ultraleicht Trekking

mtp

Members
  • Gesamte Inhalte

    227
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über mtp

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Wohnort
    Dachstein Salzkammergut

Letzte Besucher des Profils

1.842 Profilaufrufe
  1. mtp

    Leichte lange Unterwäsche

    Ich trage im Winter sehr gerne meine Craft Active Extreme Unterwäsche mit folgenden Gewichten: Craft Active Extreme Crewneck Longsleeve 103g Craft Active Extreme Knicker 95g Craft Active Extreme Boxer 47g Mittlerweile gibt es die Active Extreme 2.0 Serie, die lt. den Angaben von Craft um 30g/m² leichter als die Vorgängerserie ist.
  2. mtp

    Wie erreicht Ihr UL-Gewichte?

    So etwa sehe ich das auch, und genau das mit dem "nur weglassen" meinte ich, bezogen auf mein Beispiel mit den großen vier. Wenn ich davon ausgehe, dass jemand klassische, schwere Ausrüstung bereits besitzt, dann ist bei den großen vier meistens nicht viel Verzicht möglich (ausser vielleicht, indem beim Zelt nur das Aussenzelt verwendet wird, und die anderen Sachen modifiziert werden), sodass im ersten Schritt die großen vier gegen leichtere Ausrüstung getauscht werden müssen. Wer dabei gleich auf andere Konzepte wie z.B. ein Tarp oder Tarptent, mit Inner oder Bivy, UL-Rucksack, leichten Schlafsack oder Quilt und kurze oder leichtere Isomatte umsteigt, hat damit sein Basisgewicht wahrscheinlich etwa auf die Hälfte, also auf ca. 3kg reduziert (und hat dann noch Spielraum für die restliche Ausrüstung) - und dann dürften auch die Möglichkeiten und die Philosophie hinter UL schon soweit bekannt sein, dass die weitere Gewichtsreduzierung durch Verzicht oder Wechsel auf leichteres Material leichter fällt. Für diejenigen, die schon mit einem Tarp angefangen haben, ist das wahrscheinlich ohnehin leichter (auch im wörtlichen Sinn ).
  3. mtp

    Wie erreicht Ihr UL-Gewichte?

    Mir kommt die Antwort, UL-Gewichte durch Verzicht zu erreichen, trotzdem sehr theoretisch vor (obwohl ich den Ansatz, wie schon gesagt, philosophisch betrachtet richtig finde). Als Beispiel stelle ich mir eine klassische Trekkingausrüstung zusammen, wobei ich nicht auf leichtes Gewicht achte und typische, aktuelle Gewichte verwende (oder ich besitze solche Ausrüstung bereits von früher): Trekkingzelt 1-2 Personen: 2,5kg Rucksack 50 Liter: 1,7kg Schlafsack Kufa bis ca. 0°C: 1,4kg Isomatte aufblasbar oder selbstaufblasend: 0,7kg Ergibt in Summe 6,3kg, womit die UL-Grenze bereits mit den großen vier deutlich überschritten ist. Worauf soll ich nun, falls ich so eine Ausrüstung bereits besitze, unter der genannten Zielsetzung (also nicht Bushcraft oder Survival) verzichten? Im Gegenteil, ich müsste noch wichtige Ausrüstung wie z.B. Kleidung, Küche, Hygiene, Licht, Erste Hilfe usw. dazupacken. Dann sind 10kg an Ausrüstung und ein großes Packvolumen schnell beisammen. UL kann ich dann meiner Meinung nach nur werden, wenn ich auf leichteres Material umsteige.
  4. mtp

    Wie erreicht Ihr UL-Gewichte?

    Die Frage kann ich irgendwie nicht so einfach mit entweder-oder beantworten. Von der Philosophie her betrachtet liegt für mich der Kern von UL im Verzicht (in all seinen oben bereits genannten Formen). In der Praxis aber habe ich meine UL-Gewichte mit neuerem, leichterem Material erreicht. Also trifft für mich eigentlich beides zu, und beide Ansätze sehe ich als notwendig, damit UL-Projekte unter der oben genannten Zielsetzung (also nicht Bushcraft oder Survival) möglich sind. Ganz früher wars doch so (zumindest hab ich das so in Erinnerung): Die Ausrüstung war mordsmäßig schwer und voluminös, und die großen drei bzw. vier haben den UL-Rahmen meistens bereits gesprengt. Dazu noch schwere, teilweise nicht funktionelle Kleidung. LED-Lampen beispielsweise gabs noch nicht, und auch kein Internet zum Stöbern. Und obwohl ich früher vielleicht sogar auf mehr verzichtet habe (weils vieles, das für uns heute selbstverständlich ist, noch nicht gab), bin ich heute viel leichter unterwegs...
  5. mtp

    Pollenalarm!!!

    Desloratadin hilft bei mir sehr gut, ich nehme davon jedes Jahr von Ende Mai bis Juli täglich eine 5mg Tablette gegen meine Gräserallergie. Die Tabletten rufen bei mir glücklicherweise keine Müdigkeit hervor, im Gegenteil, die Müdigkeit kommt bei mir von der Allergie, wenn ich nichts dagegen unternehme.
  6. Du könntest Dir auch mal die Modelle von Hoka One One ansehen (hier ist ein Testbericht). Ich habe von den Hoka-Laufschuhen vor einiger Zeit gehört (wurden mir im Zusammenhang mit meinem Bandscheibenproblem in der LWS empfohlen), und finde die sehr interessant - werde ich mir vielleicht selbst mal zulegen.
  7. mtp

    Back Country Ski

    @martinfarrent, mir sind heute Vormittag bei meiner Skitour zwei Langläufer mit Skatingski begegnet. Die beiden sind in einem Stil ungefähr so wie im Video Backcountry XC Skiing - Alaska, das ich auf Seite 3 verlinkt habe, runtergefahren. Ich weiß nicht wie die beiden raufgekommen sind (ich vermute mit Fellen, der Liftbetrieb ist bereits eingestellt), und wie sie weiter runtergefahren sind. An der Stelle, wo sie mir begegnet sind, war es relativ flach, aber weiter unten wird es steil, und die nicht mehr präparierte Piste war dort ziemlich zerworfen und zusätzlich in schattigen Abschnitten noch hartgefroren. Das erste Bild zeigt die Stelle wo mir die beiden begegnet und runtergefahren sind (unten sieht man zwei Tourengeher raufkommen), das zweite den schönen freien Skiraum, der sich weiter oben auftut - ich könnte mir vorstellen, dass das derzeit auch ein geeignetes Gebiet zum Trainieren mit XCD-Ski ist:
  8. mtp

    Euroschirm Light Trek ULTRA - wer hat ihn?

    Danke für den Test, @Lightlix! Das dürfte auf jeden Fall ausreichend sein. Das mit dem Eindrücken der Kanten bei Wind könnte vielleicht sogar ein Vorteil ein - vielleicht wird der Schirm dadurch nicht so leicht um- oder weggeweht, da vorher die Kanten nachgeben. OT: Ich konnte übrigens das beinahe gleiche Ergebnis gerade mit meinem bisherigen Taschenschirm nachstellen, meine Waage zeigte einmal 17,9kg an; war etwas schwierig, da meine elektronische Waage erst nach einiger Zeit gleichmäßiger Belastung das Gewicht anzeigt. Anscheinend wird der Stiel bei meinem Schirm erst beim Aufpannen des Schirms verriegelt, denn vorher läßt er sich immer leicht zusammenschieben. Mein Schirm ist zwar im Vergleich zu meinen bisherigen Taschenschirmen erstaunlich robust, und hat etwa das gleiche Gewicht wie der Light Trek Ultra, aber das Alugestänge wirkt schon sehr filigran, und hats auch schon verbogen, wie ich gerade bemerkt habe. Trekkingschirme müssen da schon ganz andere Belastungen aushalten.
  9. mtp

    Euroschirm Light Trek ULTRA - wer hat ihn?

    @SouthWest, meine Befürchtung ist, dass sich der teleskopierbare Stiel durch das Niederspannen schließen könnte. Beim Swing liteflex gibts dieses Problem nicht, aber der Light Trek Ultra wäre mir vom Packmaß her wesentlich lieber. @Lightlix, denkst Du, dass der Stiel hält, wenn der Schirm mit einer Leine leicht niedergespannt wird (auch bei leichtem Wind)?
  10. mtp

    Eine Tour - ist das Sport?

    Also ich denke, dass sich grundsätzlich so gut wie jede Tätigkeit als Sport ausüben lässt. Es kommt darauf an, was die jeweiligen Zielsetzungen bei der Ausübung der Tätigkeit sind. Gehts bei den Zielsetzungen um Training zur Leistungsverbesserung, Wettkampf, neue Bestzeit oder Rekord aufstellen etc., würde ich die Tätigkeit als Sport bezeichnen. Gehts darum, neue Orte kennenzulernen, Abenteuer zu erleben, Sehenswürdigkeiten oder Kultur zu erkunden etc., empfinde ich das nicht als Sport (obwohl vieles aber durchaus auch mit sportlichen Ambitionen ausgeübt werden kann). Beides lässt sich auch miteinander kombinieren, und es gibt Überschneidungen, da sich wahrscheinlich fast alle Tätigkeiten auch mit sportlichen Ambitionen ausüben lassen. @sinje, bzgl. Zwang/Plan, Freiheit: Auch bei Einteilungen in produktiv/unproduktiv finde ich, dass diese zu unnötigen Zwängen führen können. Die Entscheidung, was als produktiv/unproduktiv oder sinnvoll angesehen wird, ist meiner Meinung nach meistens sehr subjektiv. Natürlich gibts gewisse gesellschaftliche Normen (die auch der Veränderung unterliegen), und ich verstehe auch gut was Du meinst, aber so ganz unkommentiert stehenlassen will ich es nicht . Du hast ja selbst gesagt, dass Du Deine Hobbys ausübst - und das als sinnvoll erachtest und dabei Freiheit empfindest (damit will ich sagen, dass mir die von Dir vorgenommene Einteilung als etwas sehr individuelles erscheint) .
  11. mtp

    Euroschirm Light Trek ULTRA - wer hat ihn?

    Falls ich mir einen Light Trek Ultra zulege, wärs schön, wenn damit ein Bivy-Setup, ähnlich wie auf diesem tollen Instagram-Foto gezeigt, möglich ist: Kann zufällig jemand sagen, ob das voraussichtlich möglich ist, oder ob das durch das teleskopierbare Gestänge grundsätzlich nicht funktionieren wird? Und wie seht Ihr das mit der Farbe - würdet Ihr alle nur den silberUV wegen dem Sonnenschutz nehmen? Oder gibts auch Argumente für den schwarzen - vielleicht weil er alltagstauglicher und für Stealth Camping besser geeignet ist?
  12. mtp

    Euroschirm Light Trek ULTRA - wer hat ihn?

    Den Light Trek Ultra hab ich auch seit einiger Zeit auf dem Schirm , vielleicht werd ich ihn mir im Laufe der Saison bestellen. Kann dann gerne berichten (falls noch aktuell). Muss mich aber vorher noch für eine Farbe entscheiden... schwarz (wäre alltagstauglicher) oder doch gleich silberUV (weiß nicht ob ich das so oft brauche).
  13. mtp

    Vitamine?

    Ich würde mir wegen z.B. 4-5 Wochen um Vitamine auch keine Gedanken machen, solange ich mich die restliche Zeit im Jahr einigermaßen gesund und ausgewogen ernähre. Im Trainingsthread hab ich mal was zu Vitaminen nachgelesen und geschrieben: Mineralstoffe führe ich bei längeren oder nach schweißtreibenden sportlichen Aktivitäten z.B. durch Isogetränke, Bananen und Fruchtsäfte zu. Multivitaminpräparate nehm ich auch manchmal (z.B. wenn ich viel Sport betreibe oder im Winter), obwohl diese Präparate lt. einigen Studien sogar mehr schaden als nützen können... ?!
  14. mtp

    VBL im Schlafsack

    Ich hab zwar selbst keine Erfahrung mit VBLs, aber in den beiden Beiträgen, die meinem Beitrag von damals folgten, bekam ich interessante Tipps dazu: Probier sonst mal die Suche nach "vapour barrier liner" (oder nur die einzelnen Wörter oder Kombinationen davon), da finde ich einiges.
  15. mtp

    Back Country Ski

    Die verschiedenen Systeme (in diesem Fall alpin und NNN-BC) haben sicher ihre Vor- und Nachteile und ihr ideales Einsatzgebiet, wobei sich das wahrscheinlich auch überschneiden kann. Bei meiner kleinen Testtour mit den alten Salomon X-Adventure hab ich ja gemerkt, wo die Ski geeignet sind und Spaß machen, und wofür ich sie besser nicht verwende. Man muss halt vorher wissen, wo und wie man die Ski-Systeme einsetzen kann, und welches Gelände einen dort, wo man die Ski verwenden will, erwartet. Sobalds wo steil und alpin ist, bleibt einem eigentlich nichts anderes übrig als ein alpines Setup zu nehmen, wenns vorwiegend flacher und hügelig ist, kann ich zwar auch das alpine Setup nehmen, wird aber ein NNN-BC wahrscheinlich auf Dauer mehr Spaß machen. Der Begriff "Mittelgebirge" allein als Unterscheidungskriterium ist glaub ich zu grob, dort gibts ja auch eine große Bandbreite, von hügelig bis steil.
×