Jump to content
Ultraleicht Trekking

AlphaRay

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.388
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über AlphaRay

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer
  • Geburtstag 04.11.1978

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Lauenförde
  • Interessen
    Fotografie, Trekking, Basteln/Werkeln

Letzte Besucher des Profils

1.823 Profilaufrufe
  1. AlphaRay

    Neue Kamera gesucht

    Wenn man von stark komprimierten JPEGs und 64 GB ausgeht..dann evtl.. Ne 32 GB Karte reicht bei mir gerade mal für ~1000 - 1200 RAW Bilder in 24 MP. Das sind gerade mal 34-40 360° Panoramen, die ich je nach Gegend auch an einem WE nur mal eben schieße. Bei einer mehrwöchigen bzw. -monatigen Tour sieht das ganze dann etwas anders aus... Videos weiß ich gerade nicht - die EOS 5D II vorher hat 15 Minuten Full HD Video bei 30 FPS auf 4 GB gepresst. Mit der neuen Fuji nehme ich Videos in 4K auf, was etwa 5 Minuten @ 4 GB entspricht. Da kommt man auch mit mehreren SD Karten ohne anständiges Backup nicht weit. Auch wenn ich auf JPEG und FullHD umsteigen würde, wäre eine 500 GB Platte nach ner Weile dicht.
  2. AlphaRay

    Neue Kamera gesucht

    Bei den Kameras halte ich mich raus - das geht hier im Forum immer schief... Wer auf einer Weltreise eine Fotoausrüstung > 1 kg rumschleppt ist selber schuld. Backup ist ganz klar: Weltreise würde bedeuten, dass er für jedes Land (bei "Weltreise" denke ich an "viele" Länder) eine entsprechende Karte holen müsste, was bei uns ja mal locker 50 € pro Monat kosten kann, wenn man nur wenige GB haben möchte. Zudem mus man den Empfang haben. Wir in D können uns glücklich schätzen so ein ausgebautes Netz zu haben - das kann man aber nicht beim Rest der Welt ansetzen. Und ich will nicht wissen, wie er an den Strom kommen soll, um sein Smartphone stundenlang täglich Fotos auf einen Server hoch zu laden. Hierzu bräuchte er eigentlich noch mind. ein Tablet, um die Fotos auszufiltern, dass nicht alles hochgeladen wird. Ich wüßte momentan keine Plattform wo man mal eben 0,5 - 1 TB an Platz kostenlos bekommt. Das sind dann auch noch mal zusätzliche kosten. Da kann man von locker 1000 € pro Jahr ausgehen, wenn man viel Speicherplatz und viele GB jeden Monat an Traffic benötigt. Da ist ne Lösung mit Festplatten einiges günstiger - auch wenn man nur ein halbes Jahr unterwegs ist Ich habe Fotos auf meiner ersten Tour in Norwegen verloren - über 4000 Fotos, weil extra gekaufte USB Platte sich nach drei Tagen verabschiedet hat und formatiert werden musste. Habe nur ne Hand voll Fotos von der genialen Trolltunga Tour mit Kumpel, die er noch geschossen hatte. Es ärgert mich nach vier Jahren immer noch - wenn ich von einer mehrere Monaten langen Reise mit nur ein paar Hundert Fotos der letzten Tage Heim kommen würde, weil de angedachte Backuplösung nicht funktionierte oder gar keine vorgesehen war...uh. Das verfolgt einen ein Lebeben lang, denke ich Seit dem habe ich auf längerenTouren immer zwei Festplatten mit .Im Auto Netbook - und seit Norwegen im Juni einen RavPower Filehub und zwei Festplatten. Wenn eine SD Karte voll ist, wird diese am Abend auf beide Festplatten gespiegelt. Nach dem Überprüfen auf beiden wird dann diese geleert. Das ist das Gerät welches ich geholt habe - gibts auch 20 € kleiner ohne den Kopier-Zusatzknopf, allerdings wird dann zum Kopieren immer das Smartphone benötigt. Den Kopiervorgang kann man via Knopf (SD Karte rein - USB Platte dran - etwas warten + Knopf drücken: fertig. Nach ca. 15-25 Minuten [Zeit noch nie genau gemessen] sind 32 GB Daten auf der Platte). Das Teil hat nen 5200er Akku verbaut, wodurch man genug Saft für einige Tage Backup hat + sein Handy noch im Notfall damit aufladen kann. Gewicht https://www.amazon.de/RAVPower-Kartenleser-Powerbank-USB-Stick-Festplatte/dp/B07CWLGKKM/ Das kleinere Gerät mit 6000er Akku und ohne Kopier-Knopf: https://www.amazon.de/RAVPower-kabelloser-Kartenleser-Zusatzakku-Festplatten/dp/B00VUGUPH6 Beide Geräte werden via WLAN mit dem Smartphone verbunden. Man kann dann daten vom Smartphone hochladen (Backup der Handyfotos z.B.) oder Daten auf's Smartphone runter laden bzw. direkt abspielen - Musik und Videos z.B.. Genaues Gewicht kann ich leider nicht nennen. Ich meine es war knapp über 200 Gramm, wobei es ja aber gleichzeitig ne PowerBank ist und nicht einfach nur ein Kopier-Tool.
  3. AlphaRay

    Neue Kamera gesucht

    Blödsinn..wir reden hier über eine "Weltreise" und kein WE -Ausflug..! Wer ohne Backup mit der Absicht täglich Fotos und Videos zu schießen raus geht ist selber schuld. Wie willst du denn über mehrere Monate Fotos/Videos denn abspeichern? Auf eine Platte die dann nach paar Wochen stirbst und du dich bis an dein Lebensende ärgerst, dass du keine 50 €für ne zweite ausgegeben hast, weil die paar Gramm extra gewogen hätte? Und UL kann es dennnoch sein. Eine M.2 Platte wiegt paar Gramm. Dazu zwei USB Gehäuse. Dann ist man bei vielleicht 100g für 2 x 250..500 GB Backup. Und SD Karten wiegen nichts. Hat man nur eine oder zwei dabei + geht eine kaputt, dann hätte man die Kamera gleich Zuhause lassen können.
  4. AlphaRay

    UL Trinkflasche

    3 Liter kann man gut gebrauchen, wenn man Lager aufbaut was nicht direkt am Wasser liegt - was man ja sowieso wg. Kondens nicht machen sollte Vor allem wenn's kälter wird, freut man sicht, nicht wegen Wasser ständig hin und her zu laufen. Zudem kann ich dann hier die Blase an den ganzehn Schlaufen mir schön aufhängen und mit dem "Stecknippel" bequem Wasser zapfen Ich hab's aber eher als Reserve, wenn ich irgendwo lang laufe, wo ich weiß, dass ich die nächsten km und ggf. über Nacht an Wasser nicht komme. Sonst hätte ich dann wieder ne Extra-Flasche einpacken müssen bzw. dran denken. So entfällt das. Mit 3 Litern kann man sich bei Bedarf auch mal Duschen bzw. Geschirr spülen. Dafür müsste man aber ein wenig basteln, da man das Beißventil übergen müsste bzw. sich eine eigene Kappe basteln. Entfällt bei mir aber, da ich nur gefiltertes Wasser einfülle. Wäre hier dann Verschwendung dafür da Wasser zu filtern..
  5. AlphaRay

    UL Trinkflasche

    Falls das an mich gerichtet war: 1. hat mein 25 Liter Daypack (bzw. für mich Weekendpack) keine Seitentaschen. 2. mag ich es überhaupt nicht im Rucksack ruckzukramen während des Laufens 3. trinke ich viel. D.h. nicht jede 2 h paar Schluck, sondern jede viertel Stunde - wenn man halt Durst bekommt - ein/zwei Schluck Das sind ja nur Empfehlungen. Er hat ja Platypus erwähnt, was ja eine "Soft"-Flasche ist - nur halt nicht robust, wie man immer wieder liest.
  6. AlphaRay

    Neue Kamera gesucht

    Tipp: zwei mal holen bzw. zwei unterschiedliche. Weltreise hört sich nicht nach zwei Wochen an. Da sollte man mit Ausfall rechnen und Ersatz dabei haben Das selbe bei Speichermedien: Würde mind. 4 x 32 GB Speicherkarte empfehlen + zwei Festplatten für Backups. Eine dritte ggf. auf Lager, falls eine der zweien Stirbt. Es gibt nichts schlimmeres, wenn Unterwegs irgendwas an der Kameraausrüstung stirbt - vor allem, wenn man so etwas vor hat...
  7. AlphaRay

    UL Trinkflasche

    Dann schau dir mal die Hydrapak Seeker an - keine Knickstellen, da dickes TPU. Null Geschmacksveränderung - außer das Beißventil, was irigendwie niemand wegbekommt (falls man Schlauch nutzen mag). Bei der Pumpe gab's keine Veränderung beim Geschmack ( https://hydrapak.com/trek-kit-3 ) War auch nen Grund weshalb ich nicht mehr Sawyer nutzen wollte, da die blöden Blasen immer kaputt gehen. Mal aufgerissen, mal an Knickstelle gebrochen usw...
  8. AlphaRay

    UL Trinkflasche

    Keine richtige Flasche, aber vielleicht dennoch interessant Ich nutze ein Trinksystem von Hydrapak. Bisher das durchdachte und robusteste was ich hatte und kenne. Es geht um Seeker, den es in 2 und 3 Litern gibt. Funktioniert im Gegensatz zum Rest via Vakuum - d.h. angesaugt wird ganz oben in der Blase und nicht per Unten. D.h. kein blödes, ständiges Wasser-Glucker-Geräusch beim Laufen, was mich früher total genervt hat... Gefüllt wird über eine große öffnung oben. Der Deckel enthält ein selbstsicherndes Ventil. Wasser kommt nur raus, wenn eines der Schäuche (gibt drei Stück - von ungedämmt bis Winter) oder Auslass-Beißventil angesteckt wird. D.h. man muss in beiden Fällen die Blase nicht aufschrauben. Blase hat mehrere Aufhängemöglichkeiten. Interessant ist, dass der Wasserfilter BeFree von Katadyn genau auf diese drauf passt, wodurch man 2 - 3 Liter durch aufhängen via Schwerkraft filtern kann, falls man so eine Blase für nutzen möchte und ggf. mit mehreren unterwegs ist, wo mehr Wasser benötigt wird. https://hydrapak.com/seeker-9 2 Liter = 74 Gramm 3 Liter = 87 Gramm Kosten beide um 20 €. Verschluss und Schläuche gibts einzeln erhältlich und nicht als Komplettsystem wie bei anderen Trinksystemen. Dadurch jederzeit kaputtes ersetzbar. Ich habe das System mit der Pumpe geholt, mit welcher man direkt aus der Blase in eine Tasse/Topf/Kessel wasser auffüllen kann, ohne den Rucksack abzulegen. Zudem kommt das Wasser mit einem so hohen Druck raus (kann gut 2-3m weit schießen), dass man damit Geschirr und Ausrüßtung säubern kann Nutze derzeit aber nur den leicht isolierten Schlauch, den ich mir dazu geholt habe.
  9. AlphaRay

    Der "Microabenteuer" Thread

    Wollte auch gerade, nicht ganz so erst gemeint, erwähnen: Fahrt zur Arbeit. Wobei das meistens eher ein Makro-Abenteuer ist Mind. eine Vollbremsung pro Woche und täglich mind. ein mal für irgendeinen Idioten bremsen, der mal wieder 50 - 100 m von der Ampel entfernt direkt vor dem Auto über die Strasse rennt..so wie der Dad mit dem Kleinkind an der Hand vor zwei Tagen Vielleicht sind das deren Micro-Abenteuer...? Zum Thema: ich selber sehe jede WE-Tour die ich so unternehme als "Micro-Abenteuer". Ein Ziel und Zwischen-POIs auf der Karte markieren bzw. meistens nur eher angedachten Schlafplatz und von irgendwo (= Auto im Ort abstellen, wo es auch zwei bis drei Tage unbeschadet stehen bleibt - man muss nicht zwei Abenteuer gleichzeitig beginnen ) irgendwie da hin. Ich mache es, wenn es der Wald zulässt, wie der Sacki: immer der Nase nach. D.h. wo ich im Wald vorwärts komme (und kein Nationalpark ist), dann laufe ich auch in den Wald. Vom Weg aus sieht man selten was vom Wald, da die Waldränder oft sehr zugewachsen sind. Sehe ich etwas interessantes, was fernab von meiner aktuellen Route liegt, dann laufe ich da hin und von dort aus dann irgendwie mit Umwegen wieder Richtung Ziel. Uswusw.. Ne Route komplett vorplanen und diese Punk-für-Punkt ganz genau abzulaufen ist gar nicht meins.
  10. AlphaRay

    Lysefjordrundt Anfang September

    Atmen tut keine von denen, wie ich schon geschreiben habe, wobei durch die Steifigkeit des Materials + den Lüftungsschlitzen bei der neueren Jacke immer eine Zwangslüftung besteht. Du meinst die ganz billige mit dem kurzen Reißverschluss oben? Das Material geht...Dornenbüsche kann die schon ab. Die mit dem durchgehenden Reißverschluss ist da schon etwas robuster. Material wie ne "normale" standard Regenjacke. Meine Marmot GTX Windstopper kann nicht mal Brombeerdornen ab. Der Stoff zieht direkt Fäden (der Außenstoff wirkt sehr eng gewebt). Die Jacke hatte ich mal auf 150 reduziert geholt (erste Trekkking-Regenjacke). Von der Atmungsaktivität dafür sehr gut - Wasser kommt bei leichtem Regen aber nach ner halben Stunde durch. Bei guutem Regen nach wenigen Minuten. Dann lieber eine billige Jacke, die mehr aushält und absolut Wasserdicht ist.
  11. AlphaRay

    Schlafunterlage 2 Personen

    Leider Nein. Ich habe einfach über Preis, Gewicht und Bewertungen im Shop die paar Vorschläge raus gesucht. Ich selber besitze seit vier Jahren einen Vango Blade 200, welchen ich bisher insg. acht Wochen in Skaninavien und ne Woche hier genutzt habe. Bin mit diesem sehr zufrieden und bisher keine Mängel - allerdings war da noch lange vor UL bzw. mein allererstes Zelt überhaupt, weshalb es 2,6 kg wiegt und ich es nur bei Autotouren in Autonähe nutze Auf Trekkingtouren nutze ich aktuell ein selbstgenähtes Tarp.
  12. AlphaRay

    Schlafunterlage 2 Personen

    Hängt halt vom Preis ab Das Teil hier kommt ja aus China und hat nur nen Netinner..bis es da ist, haben wir Spätherbst So wie ich es verstanden hatte, wollten die jetzt damit loslegen... Herbst/Winter wäre mit nem doppelnwandigen Zelt ohne Netz doch Sinnvoller. Habe mich vom Preis her an das erwähnte Zelt gehalten, welches um 80 € kostet (155$ mit Außenzelt, wie ich später gesehen habe). Klar gibts leichteres, wenn man bei >200 € sucht Zudem wäre mir so ne riesige Pyramide in Deutschland zum Windcampen in diesen Farben viel zu auffällig Sonst aber echt vieel Platz bei dem Gewicht! Unter "70 cm Unterlage" hat er anscheinend die 2p-Isomatte gemeint
  13. AlphaRay

    Schlafunterlage 2 Personen

    Willkommen im Forum Verstehe ich das richtig, dass ihr eine 70 cm breite Isomatte sucht, auf der ihr beide gleichzeitig schlafen wollt..? Auf einer 90er Matratze habe ich das schon gemacht, kann es mir aber auf einer Isomatte nicht vorstellen, Vor allem, da ich als sehr schlanker und kleiner Seitenschläfer mit einer 50er Isomatte gerade so zurecht komme 40 dürftens nicht sein - und auf 70 zu zweit? Falls es sowas überhaupt gibt. Wenn ich das richtig sehe, ist es ein reines Netzzelt mit 730 Gramm? D.h. ihr habt da keinen Wind- und Regenschutz - oder habt ihr da noch was darüber eingeplant? Alternativen in dem Preisbereich wären z.B.: https://www.campz.de/eureka-duotaire-aluminium-tent-greenery-772605.html Das ist schon mal ein richtiges, zweiwandiges richtiges Zelt um 2 kg. Dürfte auch gerämiges sein als das DD bzw. vor allem mit mehr Kopffreiheit. Noch günstiger wäre noch ein Vango zu haben - 2,17 kg: https://www.campz.de/vango-soul-200-tent-apple-green-778345.html Oder ein Kuppelzelt von CAMPZ mit 1,95 kg um 140€: https://www.campz.de/campz-lacanau-ultralight-zelt-2p-556517.html
  14. AlphaRay

    Lysefjordrundt Anfang September

    OT: Es ist eine einlagige Also schönes, leichtes und leicht steifes (=besser belüftet als eine anliegende, weiche Jacke) Material. Atmungsaktivität denke mal gegen null - aber dadurch dass diese paar Luftschlitze hat und halt vom Körper absteht geht das an sich problemlos Es ist die "Rain cut". Gibts ein mal für 8 € ohne Reißverschluss mit was über 215..220g bei Größe M und mit Reißverschluss um 240..250g für 15 € - nicht 100 Die billigere hat sich mehr gummiert angefühlt und war auch etwas steif. Die mit Reißverschluss ist definitiv ne Weiterentwicklung, da hier neben dem Reißverschluss und anderem Material auch mehrere u.a. Lüftungsschlitze eingebaut wurden
  15. AlphaRay

    Lysefjordrundt Anfang September

    Das war kein meckern - nur gibst du hier deine "Ultralight" Liste einem Anfänger, welche weeeit davon weg ist... Mein Mora Companion Heavy Duty wiegt nur 100g und kann dank durchgehender 3,2 mm Klinge auch locker zum Holz hacken genommen werden. Da oben habe ich bisher nie nen Baum fällen oder zerlegen müssen, da dickere Äste zertreten reichte. Anderes Beispiel: 500g Regenjacke - wir bewegen uns hier im Rahmen unter 100g. "Light" bin ich noch einigermaßen mit meiner 250g Decathlon, welche robust genug ist. 500g ist das 5 bis 6-fache der UL-Jacken. Meine alte Marmot mit Goretex Windstopper wiegt iwas um 600g (meine allererste Jacke vor paar Jahren noch vor UL), welche alles andere als robust ist...
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.