Jump to content
Ultraleicht Trekking

T-Travel

Members
  • Gesamte Inhalte

    99
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über T-Travel

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. T-Travel

    [PT] Madeira 2020

    @camino Bin zwar nicht der TE, aber war im Februar/März mehrere Wochen da. Pico Arieiro nach Pico Ruivo ist sehr touristisch. Vom Arieiro aus kommend geht irgendwann ein Weg Richtung Westen ab laut Karte und sehr wenigen Berichten. Da dürfte kein Tourist langlaufen, außer vlt. Kletterer. So spart man sich auch den letzten Teil zum Pico Ruivo. Konnte ihn selbst allerdings nicht gehen, da ich mich bei ca. 2m Sichtweite nicht getraut habe den gesicherten Weg zu verlassen um den anderen zu suchen. Manche Levada Wanderungen auch schon sehr beliebt. Zum Großteil bin ich bei 200-300km Gesamtstrecke allerdings alleine gelaufen. Viele Wanderungen sind keine Rundwanderungen, d.h. für viele Tageswanderer wohl nicht so interessant. Auf den bekannten Karten Apps sind teilweise auch Wege eingezeichnet, die man erstmal suchen muss, oder die überhaupt nicht zu passieren sind, ohne auf allen vieren zu kriechen, oder sich den Weg freizuschlagen. Da ist dann auch nichts mit Touristen. Wenn man mehrere Tage unterwegs ist, hat man auch den Vorteil, dass man zu anderen Zeiten/Orten startet. Bei den legalen Zeltplätzen, die sich einfach mit Auto oder ÖPNV erreichen lassen, laufen dann teilweise schon viele Leute rum mittags. Aber auch viele Einheimische, die zum Grillen kommen. Abends und morgens ist man da dann aber oft ganz alleine und kann den Sonnenaufgang über den Wolken genießen. Ich vermute, dass der Wandertourismus da aber noch steigen wird. Zumindest falls Corona es wieder zulässt. Wurde auf jeden Fall an einigen Stellen gerade investiert, hatte ich das Gefühl. Eine Nebenbemerkung: Bei der Reiseplanung auf die Höhenmeter achten. Wer selbst noch nicht einschätzen kann, wie viel er packt, sollte da zurückhaltend an die Tageskilometer ran. Ich habe mir im Vorfeld nur die Entfernungen zwischen den Camps angeguckt und hielt so 35km noch für bedenkenlos machbar. Wenn es dann allerdings 2800m hoch und 2500m runter geht (und man erst um 11 startet, da Anreisetag..), macht das irgendwann nicht mehr ganz so viel Spaß. Einen Weg bin ich auch mehr runtergerutscht, hoch mit Gepäck wäre das auch unangenehm schätze ich.
  2. So ziemlich jede Maske schützt vor irgendwas, und wenn es nur vor der Sonne ist. Eine Schutzklasse nach deiner Definition wäre also ziemlich nichtssagend.
  3. Cetirizin schickt mich auch immer schlafen, Loratadin ist rezeptfrei und hilft bei mir ohne müde zu machen. Telfast hilft am Besten bei mir, braucht man aber ein Rezept für soweit ich weiß. Bekommt man als gesetzlich versicherter meiner Erfahrung nach auch nur, wenn man explizit danach fragt. Meine mich dunkel zu erinnern, dass da auch was mit Herzproblemen war. Da am besten selbst nochmal informieren und gegebenenfalls ärztlichen Rat einholen. Alle Tipps zur Pollenreduktion im Zimmer usw. haben bei mir nichts gebracht, werde mich auch im Frühling und Sommer nicht einsperren. Fenster auch nachts weit öffnen (ideale Lüftungszeitpunkt hängt wohl auch vom Wohnort ab) Vorsichtsmaßnahmen ignorieren, Frühling draußen geniesen und dann halt Tabletten nehmen ist meine Variante. Über evtl. Risiken kann ich nichts sagen. Hyperdesensibilisierung macht scheinbar nur mit Spritzen Sinn. Ich habe mal eine mit Augentropfen gemacht, die hat gar nichts gebracht. Ein anderer Arzt konnte es dann fast nicht glauben, dass tatsächlich noch Augentropfen genutzt werden. Kann sich aber auch schon wieder viel geändert haben (15-20 Jahre her geschätzt).
  4. Ich nutze die öfter mal einfach über Bäume, oder was eben gerade in der Nähe ist, abgespannt. Wanderstöcke habe ich keine dabei. Mit denen gehts aber wohl auch, siehe z.B. folgenden LInk: https://backpackinglight.com/forums/topic/25601/ Bei google findet man auch noch mehr, z.B. Habe den letzten Link jetzt nicht durchgelesen, aber den ersten vor einiger Zeit mal, weil ich das Gatewood cape selbst irgendwie oft nicht so 100% richtig aufgestellt bekomme.
  5. Dessen bin ich mir bewusst. Deshalb die Relativierung "gewissermaßen" und "wenn man den Virologen glauben schenkt". Im Sinne von: Sollte man den Virologen zutrauen, die Wirksamkeit zu beurteilen, ohne entsprechende Studien durchgeführt zu haben, so wäre die Aussage negiert. Im Grunde hast du aber natürlich Recht. Gemeint sind allerdings auch DIY "Masken". Professor Bogner empfiehlt z.B. nicht mehr ohne Tuch vor Mund und Nase aus dem Haus zu gehen und bezeichnet es als gefährliche fake news, dass Mund Nase Schutz den Träger nicht schützt (hier nicht unbedingt DIY, aber "selbst einfacher Papier- oder Textilschutz ist besser als nichts"). https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronavirus-infektiologe-appelliert-atemschutz-haus-34558598 Ich selbst teile aber eher deine Position und bin von der Wirksamkeit von Tüchern z.B. nicht sonderlich überzeugt (zumindest wenn es um den Träger geht).
  6. T-Travel

    Nur ein Setup...

    Also mit den Angaben wird es zumindest umständlich dir Hilfe zu geben. Gewicht und deine Komforttemperatur wären z.B. hilfreich. Bei den Matten kannst du selbst doch auch am Besten beurteilen, ob diese nicht auch in den Rucksack passen. Dieser steht ja scheinbar schon fest und befindet sich acuh mit den Matten in deinem Besitz
  7. Die Hervorhebung ist von mir und negiert deine Aussage gewissermaßen, wenn man den Virologen glauben schenkt.
  8. Im Bereich "Ausrüstung" bist du da auf jeden Fall falsch. Schau mal hier rein: Im Bereich Tourvorbereitung kannst du auch bei sonstigen Vorbereitungen posten.
  9. Dass man nicht alles tut, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, ist aber genauso klar. Ich arbeite noch mit Menschen aller Altersklassen zusammen und die älteren kümmern sich da meiner Erfahrung nach weniger um Abstand usw. als die jüngeren. Würde da also auch nicht letztere an den Pranger stellen.
  10. Warum nicht einfach eine beliebige Schnur nehmen und ohne Schnalle umbinden? Hält die Hose auch oben. Wenn man Gewicht sparen will, kann man vielleicht auch ein kurzes Stück holen und nur um zwei Gürtelschlaufen gehen. Oder zwei an jeder Seite. Habe ich jetzt allerdings noch nicht versucht, da noch weiter Gewicht zu sparen. Glaube auch nicht, dass sich das lohnt. Edit: Statt beliebiger Schnur nutzt der wahre UL Jünger natürlich eine, die eher sowieso dabei hat, zum Tarp abspannen o .ä. ...
  11. @pielinen Um die eigene Gesundheit sorgt sich hier doch auch kaum einer, so weit ich das herauslesen konnte.
  12. Das alle Schlafsäcke gleich aktmungsaktiv sind lässt sich wohl verneinen, wie groß die Unterschiede sind kann ich aber nicht sagen. Kannst dir ja zum Einstieg die Dampfdurchlässigkeit verschiedener Stoffe, welche für Schlafsäcke verwendet werden anschauen.
  13. OT: I design and build YAMA gear out of a historic, former lumber mill on the banks of the Blackfoot River, just outside of Missoula, Montana.
  14. Mit so einer (vom Typ her) bin ich auf meiner letzten Tour los. War aber vorher schon angerissen und hat die Tour dann nicht überlebt. Dachte mir sowas müsste es doch auch in leichter und ohne Baumwolle geben.. .. und die habe ich dann tatsächlich sogar als Ersatz während der Tour angeschafft. Dürfte aber gerne noch ein Stück weiter sein. Ist mir bei passender Weite auch zu lang, wobei das kein so großes Problem ist. Als weitere Anregung für Mitsuchende: REI Sahara pants sollen wohl weiter geschnitten sein, wobei es da auch Rezensionen nach einen neuen engeren Schnitt gibt aktuell. Gibt es als convertible und roll up. Allerdings wohl nur aus den USA zu beziehen.
  15. T-Travel

    Weit(er) geschittene Hosen

    Moin, suche eine lange Hose für den Sommer, welche eher luftig geschnitten sein soll. Muss dabei nicht ultra baggy sein, aber weiter als die klassisch eng anliegenden stretch Wanderhosen. Leider habe ich noch keine vom Schnitt passende Wanderhose, deshalb kann ich kein Beispiel geben. Von Bildern her z.B. die MEN'S ECO-MESH PANT von railriders. Gerne auch mit Mesh oder sonstigen Belüftungsoptionen, ist aber nicht entscheidend. Gefundene Empfehlungen hier im Forum beziehen sich auf eng anliegendere Hosen, oder Modelle, die ausverkauft sind. Einfarbig und hell sollte die Hose idealerweise auch sein. Kurze Hose und/oder Windhose sind mir als Alternative bekannt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.