Jump to content
Ultraleicht Trekking

T-Travel

Members
  • Gesamte Inhalte

    134
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über T-Travel

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. T-Travel

    Training

    Ich kann mühelos einen Halbmarathon laufen, unter sagen wir mal 2:10h. In dem Tempo kann ich auch noch den einen oder anderen km weiter laufen, wirklich außer Atem bin ich zumindest nicht. Das ist nicht schnell für Leute, die sowas tatsächlich oft laufen, aber das, was ich mit nicht unsportlich meinte. Trotzdem stehen die Chancen gut, dass ich danach Knieprobleme habe, weshalb ich eine nicht so gute Technik vermute. Die Informationsvielfalt nützt mir da nicht viel. Die richtige Schrittweite zu finden, finde ich persönlich z.B. trozdem schwer. Da bleibe ich dann einfach bei dem gewohntem Stil. Die Schuld dafür liegt natürlich auch bei mir, einen Coach würde ich dafür z.B. nicht engagieren. Und Online Infos werden mich einfach nur schwer aus meinem Trab herausbringen. Auf Leute, die von noch schlechteren Ausgangspositionen kommen, würde ich daher auch nicht allzusehr hinabblicken. Denen bedeutet das "überhaupt joggen" vielleicht einfach schon genug, um über das "wie" nicht mehr allzuviel nachdenken zu müssen. Auch wenn es natürlich gesünder wäre das zu tun. Finde ich erstmal nicht schlimm, in anderen Lebensbereichen bin ich dann auch so Das man sich auch einfach so viel Zeit lassen kann, wie man braucht/will, ist natürlich klar. Die Frage nach Training ist aber trotzdem berechtigt. Sonst kann es auch gut mal passieren, dass man zwei bis drei Tage nach Gefühl Meter macht und plötzlich stellt man fest, dass man es irgendwo übertrieben hat und nicht mehr weitermachen kann. Ohne unterwegs gedacht zu haben man übertreibt, oder sich zu etwas gezwungen zu haben. Da dann doch lieber vorher bisschen trainieren, auch wenn man sich auf Tour dann doch alle Zeit der Welt lässt.
  2. Ok, hatte einige Beiträge so gelesen, als ob die Teile auch als oberste Schicht getragen werden sollen.
  3. T-Travel

    Training

    Vielleicht haben sie sich auch damit befasst, aber können das gelesene dank fehlendem Talent nicht umsetzen? Auch in Zeiten des Internets kann man sich doch nicht einfach die richtige Technik ergoogeln und hat die dann drauf. Ich bin nicht sonderlich unsportlich und habe während des Lockdown statt meinem üblichem Sport vermehrt angefangen zu laufen. Da ich auch hin und wieder mal Knie Probleme habe/hatte, wollte ich mich auch über die richtige Lauftechnik informieren. Besonders hilfreich fand ich das Gefundene nicht unbedingt. Von widersprüchlichen Infos (mit welchem Fußteil auftreten) über relativ nichtssagende Aussagen (nicht zu große Schritte machen) war da für mich relativ wenig verwertbares dabei. Falls du eine gute Anleitung für die richtige Lauftechnik hast, würde ich mich freuen, wenn du die schicken könntest. Ich bin dann einfach dazu übergegangen vermehrt langsamer zu laufen und dafür länger, in der Hoffnung, dadurch Verletzungen vorzubeugen. Wäre auch dabei.
  4. Was hat man von davon, wenn man ein Netz als einzige Bekleidungsschicht trägt? Ich dachte die Idee sei, dass sich Luftpolster bilden, im Netz und unter der nächsten Schicht, wenn da keine kommt hat man doch auch auch keine Polster.
  5. Gut möglich. Meiner Erinnerung nach gab es eine Etappe durch Dünen mit losem Sand und sonst hatte es mehr schon so Feldweg-/Trampelpfadcharakter. Bin nach dem ersten Tag aber auch mehr oder weniger barfuß gelaufen, vielleicht ist es mir deshalb nicht so aufgefallen.
  6. Meiner Erinnerung nach war es eigentlich nur an einem Tag wirklich sandig, aber mag mich da jetzt auch täuschen.
  7. Würde letzteres empfehlen, statt Stiefeln.
  8. Moin, suche ein Zelt für mich. Sollte unter/um 1kg sein und nicht zu teuer. Dachte da an ein Lanshan 1 oder dieses unbenannte Flame's creed https://de.aliexpress.com/item/4000061991731.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.4a7b5618YOQPBl&algo_pvid=09f35169-52eb-4f14-87f5-4002dd941286&algo_expid=09f35169-52eb-4f14-87f5-4002dd941286-0&btsid=0ab6f81e15989773875294473e3854&ws_ab_test=searchweb0_0,searchweb201602_,searchweb201603_ Dank des geringen Neupreis ja eher selten gebraucht zu finden, aber ein Versuch ist es ja wert.
  9. Komme heute nicht mehr dazu, ergänze ich dann morgen. Das Angebot hat den Stein erst ins Rollen gebracht Bin mir aber noch nicht ganz sicher bei dem Modell und würde gerne erst mein jetziges Setup los sien, bevor ich mir etwas neues kaufe.
  10. Moin, ich habe evtl. ein Gatewood cape und ein myog bivy (unten wasserdicht, oben wasserabweisend, Mesh im Kopfbereich, 253g) abzugeben. Eine Carbon Zeltstange habe ich auch noch dafür. Beim Gatewood Cape wurde eine Verstärkung im Nackenbereich angebracht und die Leinen abgelängt. Würde gerne Regenkleidung und Behausung trennen und auf inner statt bivy wechseln. Interessant wäre es da natürlich, wenn sich gerade jemand in die andere Richtung orientieren möchte. Denke da an so etwas wie das Lanshan 1/2, tensegrity 1Fl, evtl irgendein Tarptent. Bin da nicht sonderlich festgelegt, sollte aber unter/um 1kg sein. Ein Verkauf wäre prinzipiell auch denkbar, evtl. würde ich dann aber bivy und/oder Zeltstange behalten. Preise sind hier ja auch Pflicht daher sag ich einfach mal 110€ für das Gatewood Cape, 50€ für das bivy (waren wohl die Materialkosten). Die Zeltstange zu verkaufen macht denke ich keinen Sinn, die gäbe es eher bei Tausch gegen etwas mit Gestänge dazu. Habe gerade nur ein Bild zur Hand, aber kann natürlich noch Detailbilder nachliefern, wenn Interesse besteht.
  11. Du hast es schon richtig erkannt. Nicht jede Tour lässt sich mit einem leichten Rucksack wandern. Insbesondere, wenn man eben sein Essen selbst mitschleppen will wiegt das nunmal bei längeren Touren.
  12. OT: Bezieht sich die 1 auf die erste Version des Zelts, oder gibt es das Zelt auch als 2 Personen Variante? Eine zwei Personen Variante fände ich interessant, konnte dazu aber nichts finden.
  13. Damit mehr Füllmenge in der Regel mehr Loft bedeutet müssten die Hersteller ihre Produkte in der Regel mit zu wenig Daune ausliefern. Um zu beurteilen, ob diese das tun, habe ich noch nicht genug Schlafsäcke und Quilts in den Händen gehabt. Ich gehe nur davon aus, dass die Hersteller ihre Säcke entweder mit noch Platz in den Kammern liefern, oder so, dass sie gut gefüllt sind, aber nicht so, dass mehr Daune drin ist als Sinn macht (außer man ordert es extra so). Daher der Rat nicht mit weniger Daune zu ordern als vom Hersteller vorgesehen. Bei der Frage nach Overfill würde ich mir entweder das Produkt selbst anschauen, oder hier für ein bestimmtes Produkt oder einen Hersteller nach Erfahrungen danach fragen, wie gut gefüllt der Quilt/Schlafsack ist. Ich denke eine verallgemeinerte Empfehlung zum Overfill ist nicht möglich. Bei Cumulus z.B. meine ich auch schon außerhalb dieses Thread gelesen zu haben, dass die Produkte durchaus einen kleinen Overfill vertragen.
  14. Weniger als was der Hersteller reinpackt wird wohl in den seltensten Fällen optimal sein. Dann würde der sich ja Material sparen und könnte einen leichteren/billigeren/gleichwarmen Sack rausbringen. Also auch wenn mehr nicht immer was bringt würde ich stark davon abraten einen Sack mit weniger Füllung zu ordern, weil es ja auf den Loft und nicht die Füllmenge ankommt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.