Jump to content
Ultraleicht Trekking

Grosser Vogel

Members
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Grosser Vogel

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Zur Krankenversicherung habe ich es im Dezember 2016/Januar 2017 so gemacht: Persönlich zum Büro meiner damaligen Krankenkasse (Techniker) gegangen, der Sachbearbeiterin gesagt, dass ich für ca. ein halbes Jahr im Urlaub sein werde und gefragt, ob ich mich temporär abmelden kann. Sie sagte mir, dass so eine Art "Stand-by" Modus möglich sei, dazu müsste ich die Auslandskrankenversicherung und die Flugtickets der TK zusenden. Habe beides eingesendet und um die schriftliche Bestätigung dessen gebeten. Hat alles wunderbar geklappt. Am ersten Tag des Heimkommens geht man mit seinen Einreisetickets zur Krankenkasse und stellt den Antrag auf Wiederaufnahme. Wenn man faul ist, so wie ich und das später macht ist das kein Drama, hat aber die Krankenkassenkarte erst entsprechend später in den Händen. Wobei das bei mir sowieso ca. 4 Wochen gedauert hat, was schon nervig sein kann. Zum Versicherungsstand in der Zeit zwischen Einreise und Anmeldung: Es bestehe Versicherungszwang in Deutschland und man könne nicht ohne Versicherung in Deutschland Bürger sein, so müsse man sich keine Sorgen machen, das man im Falle eines gesundheitlichen Problems mit Krankenhausschulden dasteht. Das war die Aussage eines Sachbearbeiters der TK, aber alle Angaben sind ohne Gewähr. Ich weiß auch nicht, ob das für Leute stimmt, die über der Versicherungsfreibetragsgrenze von ~60k€ stehen. Jedenfalls: Als ich mich ca. zwei Wochen nach der Wiederankunft in Deutschland wieder bei der TK angemeldet habe, wurde ich rückwirkend - zum Datum der Flugtickets, die die Einreise nennen - angemeldet. Dafür musste ich auch entsprechend Versicherungsbeiträge zahlen. War ohne Einkommen in diesem Moment aber entsprechend glimpflich. Ein Freund von mir hat es im ersten Frühjahr 2019 bei der TK ähnlich gemacht und alles hat auch geklappt, wobei er seine Karte schneller bekommen hat. Also zunächst das Thema telefonisch oder persönlich absprechen und um eine schriftliche Bestätigung dieses Gesprächs bitten. Dabei die kritischen Fragen stellen, wie das im Falle eines Nottransports nach Deutschland klappt. (Bei mir hieß es ca. "ist etwas kompliziert, aber kriegen wir schon hin" und ob man garantiert wieder reinkommt.) OT: Vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein, aber: Verbeamtet bekommst du sowieso großzügige Zuschüsse vom Staat für die Private Krankenversicherung und die Kinder kannst du doch mitversichern? Ich würde als Beamter auf keinen Fall in eine gesetzliche Krankenkasse eintreten. Die Leistungen sind weniger umfangreich und insgesamt schlechter. Du hast die Kieferorthopädie dabei und Zugriff auf deutlich mehr Ärzte. Kleiner Tipp: Im Krankenhaus auf die Chefarztbehandlung zu beharren ist nicht zu empfehlen, wenn der Chefarzt die jeweilige Operation nicht routinemäßig ausführt. Bei beliebten und meist aus gutem Grund oft empfohlenen Ärzten 3 Monate auf einen Termin warten zu müssen macht keinen Spaß. Du musst dich nicht schämen, das Premiummodell zu bekommen, genieße es einfach. Gut als Beamte musst du alles doppelt einreichen, lohnt sich trotzdem. Stiftung Finanztest schreibt regelmäßig über das Thema.
  2. Hallo dennisdraussen, ich glaube du hast meinen Beitrag anders interpretiert als ich es meinte. Explizit ausgedrückt: Ich denke es ist sehr schwer, einem Hund, von dem man angegriffen wird, das Genick zu brechen. Es würde schon daran hapern, eine Hand an das Gebiss des Hundes legen. So einfach wie es in Call of Duty aussieht, ist es nicht und ich persönlich könnte es vermutlich nicht. Natürlich wird man mit Selbstverteidigungskursen nicht zum Überkämpfer und sich selbst verteidigen wird auch schwer. Aber darum ging es mir nicht, wie pRBane es schrieb. Im Falle von Thomas könnte es ihm helfen, mit dem Stress klarzukommen.
  3. Auf jeden Fall Tollwut auffrischen, sofern sinnvoll. Das ganze intellektuell im Forum zu verarbeiten bringt auch nicht relativ viel, denn du musst nicht mal außerhalb von Mitteleuropa (Osteuropa, Ostasien) sein um in diese Situation zu gelangen. Es bringt dir auch nicht viel, das Problem als Schwarzen Schwan darzustellen. Wenn 1% der Hunde hier problematisch sind - was noch eine gewaltige Unterschätzung ist - dann begegne ich zumindest pro Woche mehreren Problemhunden. In der Großstadt sind die eher unter Kontrolle. Aber gerade außerhalb, also in der Natur, steigt die Konfliktgefahr. Hast du x-tausend Stunden in der Natur verbracht wirst du auch diese Konflikte immer wieder in neuen Situationen überleben müssen, rein statistisch gesehen. Den Hundeschulenkurs wie zuvor empfohlen besuchen. Bringt sicherlich viel, gerade bei Phobien. Persönlich hätte ich aber keine Lust, Geld in die Haustierindustrie zu stecken. Vor allem ist es bei dir keine generelle Angst vor Hunden. Falls du deswegen Schlafprobleme bekommst und deine Ausflüge nicht richtig genießen kannst: Um dem Stress effektiv zu begegnen empfehle ich dir zum einen Krafttraining. Damit du dich stark fühlst - ein tolles Gefühl, kann man sich nicht erdenken. Wenn du dich stark, und vor allem deutlich stärker als der Hund einschätzt, wirst du weniger Stress verspüren. Falls du keine Lust aufs Fitnessstudio (dort ziehst du das Starting Strength Programm 2x durch) hast hol dir eine Klimmzugstange für zuhause und wenn du bei 3x12 sauberen Klimmzügen angekommen bist holst du dir eine Gewichtsweste. Dazu noch Liegestütze. Das 3-4x pro Woche und du wirst richtig gute Ergebnisse nach 8-10 Wochen haben. Kostet auch nicht viel Zeit im Alltag. Klimmzugstange 20€+Dübel 10€. Schau dir mal Videos zu dem Thema an: https://www.youtube.com/results?search_query=how+to+defend+against+a+dog https://www.youtube.com/watch?v=Udlw2xLXqEQ Auch hier, u.a. ab 2:17: https://www.youtube.com/watch?v=gNvFr4at8MU Grappling ist effektiv, lernst du bei Brasilian Jiu-Jitsu, MMA, Krav Maga und dem ganzen Zeugs. Ist denke ich leichter, als einem Hund das Genick zu brechen wie in Call of Duty. Ich würde eher Pfefferspray mitnehmen als ein Messer, da du so die Distanz waren kannst. Hoffe dir hilft mein Beitrag. Für die Kampfsport/Selbstverteidigungssachen gibt es Crashkurse, die können ganz gut sein und dir Helfen werden, mit dem Stress klarzukommen. Sportlicher wird man dabei auch. Oder schaff dir selber so ein Viech, das die anderen plattmacht: https://www.youtube.com/watch?v=avmPlCwvfXA Ich wurde auch von Hunden gebissen, ging aber immer relativ glimpflich aus, also nur blaue Flecken oder meine Schuhsohle hats abbekommen (kein Tritt von mir, ich wurde von hinten beim vorbeigehen in Thailand angeknabbert). Angst habe ich keine und Waffen trage ich auch nicht. Probleme habe ich wenn, dann nur noch mit wilden Hundern. Eine gewisse Grundanspannung bleibt aber, wenn ich weiß, dass eine Hundesituation auftreten wird. Im Falle einer Meute wie in Spanien im Beitrag zuvor hilft wohl nur kluges Handeln, Glück und Beten zu Gott. Letzten Herbst war ich mit meinem Bruder im Stadtwald spazieren, da sind zwei Schäferhunde auch zum "Spielen" zu uns gekommen. Der Besitzer, ein Mann über 60, hatte beide nicht unter Kontrolle. Habe die Arme hochgenommen, da ich befürchtete, dass sie danach schnappen würden. Er hat mir gesagt, dass man die Arme unten lassen sollte, da es sonst den Jagdinstinkt der Hunde wecken würde. Keine Ahnung ob er Recht hat, habe auf die Schnelle im Internet nichts dazu gefunden.
  4. Habe 2016 1x beim TLS bestellt und alles hat gepasst; neulich eine Email geschrieben und schnell eine Antwort bekommen. Der Laden hat eine sehr hohe Platzierung bei Google und hat ein interessantes Port-Folio mit Artikeln, die man woanders nicht bekommt. Ansonsten verweise ich auf diesen Thread. https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/5521-bewertungen-bei-tls-werden-nicht-online-geschaltet/ Es erklärt auch, dass ich dort nie etwas schlechteres als 3,5 Sterne gesehen habe. Meiner Meinung nach ist das sehr schade und bewegt mich, dort nicht zu bestellen, wenn es eine bessere Alternative gibt. Ein gewisses Vertrauen habe ich nur, wenn ich sehe, dass schlechte Rezensionen freigeschaltet werden. Besser noch, wenn darauf höflich geantwortet wird (was eher selten erforderlich ist).
  5. Noch von hier: https://www.reddit.com/r/Ultralight/comments/ernu7o/realistic_2_person_ultralight_tent_for_66_2/?utm_term=33569540594&utm_medium=comment_embed&utm_source=embed&utm_name=870e93ac-3dbf-11ea-abfd-0edf444eb9e7&utm_content=footer Da wurde unter anderem auf River Country Products verwiesen. 9'x7'2 bzw. 274x203cm brutto, 4 Personen, knapp 2kg ohne Trekkingstöcke· unter 60$: https://www.rivercountryproducts.com/product/trekker-tent-3/ Leider verschiffen sie derzeit nur innerhalb den USA und Kanada. Aber vermutlich haben sie nur ein existierendes Modell von Aliexpress genommen.
  6. In dem Thread gibt es eine Erfahrung mit dem Duo: https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/8181-zelt-mit-2-meter-langer-liegefl%C3%A4che/page/2/#comments Ansonsten mal suchen, habe da ein paar schnelll bei Google gefunden, wobei es teilweise ältere Modelle sind. Ich habe mal bei dem Trekking-lite-store wegen des Duos angefragt und habe prompt die Antwort bekommen, sie in ca. 2 Wochen wieder beliefert werden und sich dann melden würden. backpacklinglight.dk habe ich auch angeschrieben. Sie haben mir auch schnell geantwortet, dass sie um den März herum das Duo vorrätig haben würden.
  7. 2m großer Seitenschläfer hier. Ausgerechnet komme ich auch auf eine Innenmindestlänge von 230cm im Schlafsack, die dann aber voll nutzbar sein muss, bzw. eine Mindesthöhe von 30cm am Kopf- und Fußteil erfordert. Die Abstände zu den Zeltwänden wären mit jeweils ca 8cm nicht besonders große. Eine effektive Innenlänge von 250cm wäre schon deutlich besser. Ein 2-3P sollte es sein. Auf der Herstellerseite wird es leider nur mit 230cm angegeben: Link. Vielleicht haben sie seitdem eine neue, kürzere Edition rausgebracht. Das Gewicht ist sehr gut. Der Preis schreckt mich jedoch ab, vor allem da die Produkte nicht in Norwegen hergestellt werden. Weitere Zelte: 1. Aliexpress mit 250cm Innenzeltlänge angegeben, werden aber effektiv durch die Winkel wohl nur 230cm sein: Link. 1,7kg , 185€ inkl. MwSt., natürlich in China hergestellt. Je nach Ausführung etwas leichter und niedriger im Preis. Wurde glaube ich auch oben von Wilbo am 22. Juni verlinkt. 2. auch von Aliexpress, Flame's Creed: Link . Im zwei Personen Fall hat man wie im linken Bild brutto 240cm, aber das Innenzelt hat etwas Abstand zum Außenzelt. Um 90* um den mittigen Trekkingstock gedreht hat man noch weniger Länge. 3. Luxe Outdoor Sil Hex Peak F6A mit 255-260cm. 2kg Gewicht, 300€, in China hergestellt. Link 4. Lightheartgear Duo wie oben beschrieben mit 255cm netto. Link. Selbstimport wären inkl. Zoll und MwSt. ca. 420€ und 1kg netto. Mit Heringen und allem geschätzt 1,3-1,6 kg und ein paar Euro mehr. Aber immerhin hergestellt in den USA. Groß ist die Auswahl nicht.
  8. Danke, schwieriges Thema. Bei Strickforum.de habe ich nichts dazu gefunden aber alle haben ihre eigenen Empfehlungen, wie z.B. Shampoo. Das Problem ist, dass ich keine meine Wollkleidung keinen Tests unterziehen möchte. Der Waschmittelindustrie traue ich auch nicht besonders. Am Ende heißt es hoffen, dass nichts kaputtgeht und warten auf den nächsten Test in X Jahren. Das Aldimittel gibt es in 3? 4? Ausführungen: "Grüne Harmonie", "Neue Frische"...als ob es Hustenbonbons wären.
  9. Hast du dafür weitere Quellen oder Belege? Ich habe bezogen auf die Schädlichkeit von Perwoll für Wolle nichts gefunden. Seit Jahren wasche ich mit Perwoll und es funktioniert gut, seit ca. einem Jahr auch mit dem Aldi Wollwaschmittel (Tandil). Bei Tandil muss ich vom Volumen her (ich wiege nicht sondern nutze einen Behälter) ca. 2/3 der Menge vom Perwollwaschmittel hinzugeben. Bei gleicher Menge wird die Wolle etwas bleich und zu hart, etwas schwer zu beschreiben. Aber das ich weniger brauche ist natürlich gut. Beide reinigen gut. Die eigentlichen Vernichter bei hochwertiger Wollkleidung sind bei mir Reißverschlüsse und Motten. Edit: 2013 gab es einen Test bei Stiftung Warentest aber da war Perwoll nicht dabei. Link
  10. Grosser Vogel

    Vorstellungsthread

    Guten Abend, seit 2012 bin ich stiller Mitleser und habe mich nun dazu entschieden, hier aktiv zu schreiben. In erster Linie interessiere ich mich für Ausrüstungsempfehlungen. Meine Ausrüstung ist nicht komplett und bzgl. der Gewichtsklassen durchmischt. Teile werden selten ersetzt oder angeschafft. Wenn ich eine Sache oft benutze gebe ich gerne viel Geld und bin an dem Besten interessiert. Ist die Sache ein Spezialfall, der maximal ein paar Tage im Jahr benutzt wird, schaue ich bei Aliexpress, Decathlon etc. nach ob es nicht eine günstige Alternative gibt. Noch wohne ich in Berlin, möchte aber die Stadt diesen Sommer verlassen und in naturbelassenere Gegenden ziehen. Wohin ist noch offen, die Jobsuche wirds entscheiden.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.