Jump to content
Ultraleicht Trekking

ollonois

Members
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ollonois

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für die schnelle Antwort. Reinpassen wird es wohl, denn es hat bis auf 3 cm in der Länge die exakt gleichen Maße wie das V4a Innenzelt, welches ja auch ins F6a passt, aber für meine Größe leider zu kurz ist.
  2. Darf ich mich hier mal dranhängen? Ich bin gerade beim Stöbern nach alternativen Innenzelten für das F6a auf diesen Thread gestoßen. Ich selbst bin 1,9 m groß, daher würde das originale Innenzelt vom F6a schon optimal passen. Da ich hauptsächlich alleine Unterwegs sein werde, brauche ich nicht zwingend so ein großes Innenzelt. Etwas mehr Platz zum Kochen oder für Gepäck wären mir da lieber. Zudem könnte ich bei Regen das Innenzelt auch erst nachträglich einbauen. Das WickiUp 3 scheint es nicht mehr zu geben. Gäbe es eine andere Option für das F6a gerne auch mit längerer Liegefläche? Schon mal Danke im Voraus.
  3. Danke für deinen ausführlichen Beitrag Trekkerling. Das Duo war ja auch mein Favorit, aber die Sache mit dem Kondenswasser ist irgendwie unschön. Man muss ja schon aufpassen wo man was im Zelt deponiert und wenn der Boden uneben ist, weiß man letztlich nicht wo was Wasser so hin läuft. Das Six Moon werde ich mir auf jeden Fall mal genauer ansehen. Danke für den Tipp.
  4. Ja den Thread habe ich gelesen und inzwischen auch mal den ein oder anderen Youtuber angeschrieben der eins der Lightheart-Zelte nutzt. Der Tenor geht schon in die Richtung, dass einem bei viel Kondenswasser die Suppe ins Zelt läuft. Da ist natürlich immer die Frage wie viel Kondenswasser erzeugt man selbst letztendlich produziert. Solange es nicht regnet, ist Lüften ja kein Problem.
  5. Hi, das wäre natürlich super. Ich wohne im Ruhrgebiet von daher wäre das von der Strecke sicherlich kein Problem. Das Angebot würde ich daher gerne annehmen. Ich habe auch deinen Beitrag gesehen, in dem du erwähnst, dass Tarptent noch ein Zweipersonenzelt rausbringen wird, das wäre natürlich auch interessant.
  6. Hallo liebe UL-Gemeinde, kurz zu mir: Ich war/bin eigentlich auf der Suche nach einem Zelt für Radreisen, möchte aber auch den ein oder anderen Fernwanderweg in Angriff nehmen und somit ist der Fokus etwas mehr auf das Packmaß und Gewicht gerutscht. Bei den Recherchen bin ich irgendwann auf das Thema Ultra Light Trekking gestoßen und war sofort begeistert. Ich war immer schon bemüht auf jeglichen Reisen mit möglichst wenig und leichtem Gepäck unterwegs zu sein. Von daher denke ich mal, dass ich hier nicht komplett falsch bin. Allerdings gestaltet sich die Auswahl dann doch schwieriger als gedacht. Erfahrungen habe ich mit Zelten bisher hauptsächlich im Bereich sehr sperriger, günstiger Varianten die im Auto transportiert wurden. Für die Reise zu Fuß oder mit dem Rad muss also etwas anderes her. Ich selbst bin 1,9 m groß und Seitenschläfer. Mit Schlafsack, Matte und ausgestreckten Füßen, kommt man da schon auf eine Länge die je nach Bauform in die meisten Zelte nicht mehr passt. Was sollte das Zelt können: Lang genug, um nicht mit Kopf oder Füßen an die Zeltwände zu stoßen (gerade bei einwandigen Zelten) Platz um auch mal bei schlechtem Wetter was in der Apsis zu kochen Aufbau im Regen, ohne, dass es innen nass wird Freistehend wäre nett, wenn man es mal in eine Hütte oder auf eine Plattform stellen möchte. Auch ohne Wanderstöcke aufzubauen (die habe ich beim Radfahren nicht dabei) Gut auf- und abzubauen, da ich es ja täglich machen muss Tauglich für Frühjahr bis Herbst Ich hatte mich eigentlich schon in das Zpacks Duplex verliebt, bin aber skeptisch, ob das nicht doch zu kurz ist bei meiner Größe. Und bei dem Preis möchte ich mich später nicht ärgern. Alternativ habe ich mir mal die Zelte von Lightheart Gear angesehen. Hier vor allem das Solong 6 und das Duo. Hier hätte ich Länge satt. Freistehend aufbauen ginge hier zwar nicht, aber damit könnte ich leben. Was mich eher skeptisch macht ist, dass es am Kopf und Fußende keine Lücke gibt durch die das Kondenswasser abfließen kann. Das Wasser fließt also direkt ins Zelt, was ich jetzt nicht so toll finde. Gibt es da vielleicht jemanden mit Erfahrungen aus der Praxis hier? Alternativ habe ich noch das Tarptent Aeon Li gefunden, das ist aber nicht lieferbar. Vielleicht gibt es ja auch abseits noch Tipps. Ein Tarp käme für mich nicht in Frage.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.