Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Silnylon Solo-Tarp


Empfohlene Beiträge

Hi,

ich habe vor auch das Tarp nach der Anleitung zu bauen. Allerdings werde ich, da es meine erst MYOG Aktion wird erstmal silnylon benutzen.

Ich wollte mal fragen wie diese dreieckigen Verstärkungen angebracht werden?

Werden die genäht oder geklebt?

Und wenn geklebt, womit am besten?

Und wie macht man die Firstnaht am besten? Ich werde aus der Anleitung nicht komplett schlau. Hoffe mit ein bisschen eigenerfahrung blickt ihr da besser durch ;)

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 69
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

(Ich habe den thread geteilt; ein silnylon-tarp wir nämlich ziemlich anders gebaut als ein cuben tarp!)

-Man kann natürlich auch ein nylon-tarp aus 3 m stoff nähen. Da aber silnylon nur etwa ein fünftel von cuben kostet (man kann 1 meter schon für 5 euro haben), würde ich ein bisschen mehr stoff nehmen, damit das tarp im kopfbereich breiter sein kann.

Ich habe mein silnylon-tarp aus 4,5 + 0,5 (also insgesam 5) meter stoff genäht (s. bild 4 ).

- eine "catenary-cut" ist bei silnylon nicht nötig, weil das material ja dehnbar ist. Außerdem verbraucht die kettenlinie stoff (in der mitte immerhin insgesamt 30 cm in der breite!!)

-silnylon läßt sich nur mit silikon kleben. Allerdings wäre eine so geklebte first-naht nicht stabil genug!!

Silnylon-tarps müssen deshalb genäht werden, die firstnaht als kappnaht, die ränder als normale saumnaht, verstärkungen mit einer geraden naht. (Ich habe an meinen tarp an allen schlaufen-ansätzen verstärkungen angebracht (im bild 3 ist die firstleine links, eine seitenleine rechts); aber an den seiten ist die verstärkung eigentlich nicht unbedingt nötig, da hätte man auch einfach durch den saum nähen können!)

Die naht-löcher sollten dann mit silikon abgedichtet werden, zumindest an der firstnaht.

-Hier ist auch noch eine einfache anleitung http://www.flusslinie.de/ , da ist auch die kappnaht dargestellt

post-86-13938633681641_thumb.jpg

post-86-13938633681984_thumb.jpg

post-86-13938633682327_thumb.jpg

post-86-13938633682681_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke danke! (War damals mein zweites UL-MYOG-projekt..)

Wie man sehen kann, habe ich mein tarp ein bisschen komplizierter gemacht (im fußbereich eine dritte wand angefügt). Vorbild war das (inzwischen nicht mehr erhältliche) Golite Lair.

Das ding begleitet mich seit über 3 jahren und ist im gebrauch (nahezu) perfekt: viel schutz gegen wind und regen, wenig kondens.

(Das rote segelchen lässt sich entfernen, aber ich fotographiere es gerne mit...)

post-86-13938633683381_thumb.jpg

post-86-13938633683739_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

erst mal vielen Dank für die Tips soweit! Mir waren die Unterschiede zwischen silnylon und Cuben nicht so bewusst.

Und ich kann mich nur anschließen: Wirklich cooles Tarp!

Ich hätte noch ein paar weitere Fragen:

Kann ich das Silnylon von extremtextil bedenkenlos verwenden? Da steht 2. Wahl, und ich weiss nicht was das wirklich ausmacht.

@ tomas: Wenn du von nahezu perfekt sprichst, gibt es etwas das du ändern würdest beim neubau?

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

Kann ich das Silnylon von extremtextil bedenkenlos verwenden? Da steht 2. Wahl, und ich weiss nicht was das wirklich ausmacht.

@ tomas: Wenn du von nahezu perfekt sprichst, gibt es etwas das du ändern würdest beim neubau?

Kai

1.) Ich hatte damals auch dieses 2. wahl silnylon genommen, und es ist OK.

2.) die funktion ist perfekt; meine verarbeitung ist halt nicht professionell, einige nähte sind ein bisschen schief und das silikon ist kleksig angebracht.

Und heute würde ich es ein bisschen kleiner bauen, vielleicht 5 bis 10 cm auf jeder seite weniger.

post-86-1393863368409_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein tolles Teil und wunderbar, dass du es so auführlich präsentierst! Daher gleich vier Fragen dazu:

1) Aus welchem Stoff sind die Verstärkungen?

2) Was sind das für "Kleckse" auf der Seitenschlaufe? Schwarzes Silikon?! Wofür sind sie da?

3) Hast du dich beim Annähen der Schlaufen an den "Flusslinien-Vorschlag" gehalten oder eine andere Variante bevorzugt?

4) Mit welchem Garn hast du das Tarp gesäumt?

Allerbesten Dank schonmal!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1.) Ich hatte sehr lange an der planung meines tarps herumgeknobelt (vielleicht zu lange...).

Jedenfalls dachte ich, wenn ich die verstärkungs-flicken aus (wasserdichtem) silnylon mache, und es kommt feuchtigkeit zwischen die beiden schichten, dann bekommt man das kondenswasser nicht so leicht wieder heraus.

Also habe ich die verstärkungen nicht aus wasserdichtem, sonder aus atmungsaktiven (=unbeschichteten) dünnem cordura gemacht.

Heute würde ich mir wahrscheinlich nicht so viele gedanken machen; bei den Ray-Jardine-tarps werden die verstärkungs-flicken einfach aus silnylon gemacht, und seine bausätze wurden tausendfach nachgebaut!

2.) Irgendwie fand ich die nähte an den schlaufen nicht so ganz vertrauenerregend und habe deshalb zur verstärkung großzügig silikon 'draufgeschmiert. Es ist durchsichtig, sieht nur so aus, als wäre es schwarz, weil die schlaufen da durchschimmern.

3.) es gibt ganz viele varianten, wie man die abspannpunkte gestalten kann.

Wahrscheinlich ist an den ecken und den langen seiten die einfachste lösung die beste: die schlaufen werden (ganz ohne irgendeine weitere verstärkung!) innen am saum festgenäht, da wo der stoff ja ohnehin dreifach gelegt wurde.

So wird es sogar am Ray-Jardine-2er-tarp gemacht, und das ist ein riesengroßes ding und eben tausendfach erprobt.

Nur an den beiden ansätzen der firstleine, da würde ich ein kleines dreieck 'reinnähen.

4.) rasant 75 von extremtextil

P.S.: wollt ihr die abmessungen von meinem fertigen tarp haben?

post-86-13938633684444_thumb.jpg

post-86-13938633684796_thumb.jpg

post-86-13938633685138_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

P.S.: wollt ihr die abmessungen von meinem fertigen tarp haben?

Hier, ich gerne :D

Ich denke Dein Tarp entspricht in etwa dem, was ich gerade am planen bin. Würde mich schon interessieren wie gross Deines ist.

Hast Du schon Erfahrungen in Bezug auf Regenwetter gemacht? Anhand der Bilder scheint es so, als ob es genug Platz zum kochen etc. bieten würde, wenn es denn nötig sein sollte.

Danke.

@ Kyorugi

Ich kenne zwar das 2. Wahl Silnylon nicht, werde aber auch dieses für meinen ersten Versuch verwenden. Anhand der Beschreibung denke ich das es für meine Ansprüche genügt. Ich plane ja keine Expidition an den Nordpol mit dem Endprodukt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ tomas:

An den Abmessungen wäre ich klar auch interessiert, danke.

Besonders da ich mit 1,95 doch ein wenig auch auf die Länge achten muss. Aber der Vorteil beim selber bauen ist ja, dass ich einfach 10 - 20 cm drauflegen kann wenn ich will.

Und lohnt sich dieses Tarp Book? Ich hab auch viel auf der Seite von Ray-Way rumgestöbert und auch überlegt das Tarp-Kit zu besorgen.

Aber bevor ich darauf zurückgreife, wollte ich mich auf jeden mal an einen ersten eigenen Versuch machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ tomas:

Und lohnt sich dieses Tarp Book?

Es gibt (gab) zwei tarp-bücher von Ray Jardine: in dem ersten, inzwischen vergriffenen, "Tarp-Book" war eine genaue näh-anleitung enthalten.

Das zweite, "Tarp Book Essential" enthält zwar viele neue hinweise zum einsatz eines tarps, aber die anleitung ist nicht mehr 'drin und man bekommt sie nur beim kauf eines bausatzes dazu.

post-86-13938633685479_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ tomas:

...

Ich hab auch viel auf der Seite von Ray-Way rumgestöbert und auch überlegt das Tarp-Kit zu besorgen.

Aber bevor ich darauf zurückgreife, wollte ich mich auf jeden mal an einen ersten eigenen Versuch machen.

Ich kann eigentlich die bausätze von Ray J. nur wärmstens empfehlen.

OK; man darf sich nicht darüber ärgern, dass man ein bisschen mehr als den reinen materialpreis bezahlt.

Aber die preise sind trotzdem moderat, das material erstklassig und gerade beim silnylon ist die auswahl der farben riesig. Wenn Rays frau nicht gerade mit ihm irgendwo unterwegs ist, wird das paket in ein zwei tagen fertiggemacht und braucht meist etwa eine woche bis Deutschland. Die portokosten sind ebenfalls moderat (manche der anderen ami-firmen sind da völlig zügellos...) Und weil Jenny bei den wertangaben für die sendung immer ein bisschen untertreibt, habe ich noch nie zoll zahlen müssen...

post-86-13938633685829_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

erstmal Gratulation zu deinem wirklich sehr schönen Tarp.

Ich versuche grade für meinen Tripp in die Eifel ein Tarp zu entwerfen, jetzt muss ich sagen das es eigentlich genau wie deins werden soll.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir die Maße und evtl. die Schnittschablonen auch für das rote Dreieck geben könntest.

Stoff ist grade bei extremtextil bestellt sollte Mittwoch ankommen.

Würde mich freuen wenn ich auf deine Daten zurückgreifen könnte.

Schonmal dank im Vorraus. MFG

Pascal

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte die anleitung damals im "alten" (trekking-ultraleicht) forum publiziert, und hatte eigentlich gehofft, Stefan würde die daten irgendwann als "read only" zur verfügung stellen. Dann bräuchte ich hier nur einen link einzutragen...

Da es aber noch dauern kann, werde ich mein tarp ausmessen und hier vorstellen.

(Ach klasse, geht doch (danke Rafael!): http://web.archive.org/web/201012021028 ... rowstart=0 :D

es ist ein bisschen anstrengend zu lesen und ein paar bilder sind damals verlorengegangen, aber die abmessungen sind lesbar... )

Kleine warnung vorab: so wie ich mein tarp gemacht habe, nämlich mit dieser dritten seite im fussbereich, hat das nähen gewisse tücken!

Ein tarp aus zwei teilen mit einer kappnaht zusammenähen, rundum säumen, schlaufen annähen, das geht wirklich ganz einfach.

Mit drei teilen allerdings, die mit einer kappnaht verbunden werden, ist das schon etwas anspruchsvoller; diese spitze im fußbereich, wo alle drei teile zusammenstoßen, und wo das band für die firstleine von innen nach außen geführt wird, ist beim nähen ziemlich "tricky".

Auch muss man akzeptieren, dass damit der aufbau des tarps auf die "A-form" ("hundehütte") reduziert wird, während eine ganz flache plane (=tarpaulin) mehr variationen hätte.

Allerdings muss ich sagen, dass ich mit meinem tarp-hybrid äußerst zufrieden bin: an drei seiten vollständiger schutz (meistens baue ich es ein bisschen vom boden abgehoben, wie auf dem bildern; bei ganz wiedrigen verhältnissen kann man es aber auch ganz am boden aufbauen wie ein bodenloses zeltchen), und an einer seite scheuentor-weite sicht und belüftung!

Ich koche häufig am eingang mit dem spirituskocher, und da können die flammen hochschlagen, wie sie wollen (nur das segelchen mache ich vorher weg).

Eigentlich wundert es mich, dass die firma Golite das "Lair", das mir als vorbild gedient hatte, nicht mehr im programm hat! (vielleicht gibt es aber noch irgendwo in den tiefen des internets bilder oder berichte über "Golite Lair"...)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hoffe das ist Ok wenn ich es so abkupfer Tomas???

Natürlich!

Wie man in meinem original-beitrag nachlesen kann (und unten im link sehen): ich habe es mir selber auch zusammengekupfert...

http://www.backpackinglight.com/cgi-bin ... 00164.html und

http://www.google.de/search?q=golite+la ... 14&bih=901 (bitte auch die dame im bikini beachten)

Auf den ersten blick könnte man es für eine Lair-kopie halten (ich habe das original von Golite in echt nie gesehen und kannte nur die bilder). Meins ist ungefähr gleich groß, aber etwas mehr nach vorne (zum kopfbereich hin) geneigt, die spitze steht vorne über und auch diese dritte wand im fußbereich ist bei mir stärker geneigt als beim vorbild.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

in dem Testbericht auf deinem Link stand etwas darüber, das durch die kurze Länge und die große Öffnung doch auch Regen und Schnee in das Tarp kommen kann.

Wie sieht das aus wenn du dein rotes Dreieck vorne eingespannt hast?

Und darf ich mal Fragen wie groß du bist? Bzw., meinst du das Tarp reicht bei deinen Abmessungen auch für jemanden der über 2m Liegefläche braucht?

Vielen Dank für die Abmessungen, ich werde mich gleich mal durch den Artikel durcharbeiten ;)

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin nur 1,75 groß, Du solltest also 20 bis 25 cm länger bauen (und deshalb nicht 4,5 + 0,5, sondern mindestens 5 + 0,5 meter silnylon nehmen).

Bei ganz widrigen verhältnissen würde durch die vordere öffnung etwas regen oder schnee 'reinfliegen.

(Ich kenne dieses gefühl beim umstieg vom zelt auf ein tarp: man stellt sich anfangs immer vor, wie man da völlig ungeschützt liegt und wie das wetter unter dem tarp tobt.)

Allerdings mache ich keine Alaska-expeditionen (nach Lappland hatte ich damals meinen Exped Vela mitgenommen).

Und bei den üblichen verhältnissen in Norddeutschland und Süd-Skandinavien hatte ich in den letzten jahren niemals ernsthafte probleme!

Natürlich könnte man den wetterschutz noch beliebig steigern: zum beispiel mit einem festgenähten "beak" (à la Jardine oder à la andersj.se) und einem richtig großen segel, das den eingang völlig verschliesst (oder als vordach weiter nach vorne ragt).

Ich hatte so ein "scheunentor" tatsächlich genäht (im original-text von 2008 wird es erwähnt; das ding war so groß, das man es sogar einzeln als micro-tarp nutzen konnte, z.b. als schutz für eine kochstelle oder als schönwetter-tarp), habe es aber nie genutzt (da hat man ja doch seinen stolz) :D !!

post-86-13938633686174_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da ist tatsächlich so ein seltsames Gefühl dabei.

Ich bin von der Tarp Idee an sich total begeistert, aber jeder den man so trifft hat in erster Linie kein Verständnis und fragt warum man sich kein normales Zelt zulegt. Die Argumente von Gewicht und dem hoffentlich geilen Feeling im Tarp zählen immer nicht so ganz. Und das man da drin doch nass wird und gar nicht geschützt wird sin immer die haupt Gegenargumente.

Ich kann mir aber auch tatsächlich Wetter vorstellen bei dem ich vielleicht gerne mehr mit hätte als ein Tarp. Ich war letztes Jahr auf den Kungsleden unterwegs, und dank der richtigen Kleidung war das Wetter auch kein Problem, toll war es trotzdem nicht. Es war einfach super freucht und der Wind hat dafür gesorgt das die Feuchtigkeit auch überall hinfindet.

Aber im Sommer will ich in Slowenien auf Tour. Würdet ihr mit Tarp in die Alpen?

Ich glaube ich muss das ganze halt einfach erst mal ausprobieren um dann auch zu gucken wofür ich es nehmen mag und wofür nicht.

Hast du vielleicht noch Tips zu dem Rumpf mit den 3 Wänden, wie man das mit der Schlaufe am geschicktesten macht?

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...