Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

AudioHitchhiking

Members
  • Gesamte Inhalte

    29
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von AudioHitchhiking

  1. Ja, es ging nicht mehr an, stattdessen leuchete die „Warnlampe“ um anzuzeigen dass keine Sterilisation stattgefunden hat. Grundsätzlich wird die UV Bestrahlung nur aktiviert wenn das Gerät erkennt dass es bis zu den Kontakten (die direkt unterhalb des Griffs sind) im Wasser ist. Es könnte also theoretisch schon an der geringeren Leitfähigkeit des Schmelzwassers gelegen haben. Leider war mir das als mögliche Fehlerquelle nicht bewusst sonst hätte ich ja eigentlich mit etwas Kochsalz nachhelfen können (oder hab ich da einen Denkfehler?)
  2. Ich hatte den Steripen und hab ihn relativ schnell aussortiert. Hab ihn zuerst ausgiebig getestet und war überzeugt, dann hatte ich ihn mit in Nepal, da hat er leider so gut wie nie funktioniert, nach Rückkehr hab ich dann nochmal intensiv getestet und er funktionierte wieder ohne Probleme (mit den selben Batterien). Eine wirklich plausible Erklärung warum er in Nepal nicht funktionierte hab ich nicht gefunden. Ich hab zwar Erklärungen im Internet gefunden dass der Steripen Probleme mit mineralarmen Wasser (in Nepal war überwiegend Schmelzwasser vorhanden) hat da über die Leitfähigkeit des W
  3. Ohne Socken ist meine bevorzugte Lösung. Es gibt jedoch zu viele Situationen in denen das keine Option ist (Lederschuhe im Büro, Trailrunner bei Sport oder auf Touren, Fahrradschuhe etc.) Stretchigeres Material ist natürlich naheliegend und ich hab auch schon verschiedene Materialen ausprobiert. Meiner Erfahrung nach war das aber oft sogar kontraproduktiv da stretchigere Socken tendenziell enger geschnitten sind. Die Wollpower Active werde ich mal testen
  4. Hallo zusammen, ich hab folgendes Problem: ich hab eigentlich keine besonderes breiten Füße aber relativ lange Zehen. Dies führt anscheinend dazu dass ich zwar keine Probleme mit zu engen Schuhe habe aber meine Zehen durch die Socken ständig zusammengedrückt werden. Ich hab Schuhgröße 46 so dass ich meist die größte verfügbare Sockengröße nehme, hab aber auch schon Socken ausprobiert die es in Größe 47-50 gab. Das hat allerdings mein Problem auch nicht gelöst sondern nur zusätzlich für eine zu lange und entsprechend schlecht sitzende Socke gesorgt. Zehensocken hab ich auch schon prob
  5. 130€ ist ohne Frage nicht günstig. Im Vergleich zu qualitativ hochwertig Alu Gepäckträgern aber nicht astronomisch hoch. Bis jetzt waren jedenfalls die Gepäckträger für weniger als 60-70 Euro die ich mir angesehen habe entweder von der Konstruktion für mein Gravelbike nicht verwendbar oder Qualitativ nicht gut und schon schief wenn sie bei mir angekommen sind. Wenn du also einen Tip für einen günstigeren hochwertigen Gepäckträger hast wäre ich dankbar (aktuell fahr ich mit ner gebraucht gekauften Ortlieb Sattelrakete aber das Konzept Satteltasche ist mir einfach zu unpraktisch vom Handli
  6. Kein Buch aber für alle die öfter in den Bergen unterwegs sind (ob zum klettern, bergsteigen oder Ski-Touren gehen) durchaus interessant. Aktuell ist das gesamte Archiv von "bergundsteigen" (Zeitschrift für Risikomanagement im Bergsport) kostenlos in PDF Form verfügbar: https://www.bergundsteigen.at/?module=archiv/ausgaben
  7. Es gibt mittlerweile auch den baugleichen Adapter von Kovea zumindest in U.K. wieder zu kaufen: https://www.mercatorgear.com/index.php/products-listing/product/71-kovea-p-adapter Ich hab ihn dort vor drei Wochen bestellt, war zwei Tage später schon da.
  8. Ich kann mir kaum vorstellen dass das durchschleusen durch die Powerbank effektiver als ein gutes Dualladegerät ist. Ich persönlich würde mich nach einer leichten Powerbank (hab auch gute Erfahrung mit Anker gemacht, kann dir gerade aber keine aktuellen Empfehlung gebe) und einem leichten leistungsfähigem Dualladegerät umschauen. Beim Ladegerät darauf achten ob und wenn ja welche Quickcharge Technik verwendet wird und ob die mit deinem Handy funktioniert
  9. Ich benutze die Wrightsock Coolmesh II (low tab) im Sommer und die Endurance (quarter) im Winter zum laufen. Ich bin total zufrieden mit denen. super haltbar (ist aber auch Kunstfaser) Weniger Schweißfüße als bei anderen Kunstfasersocken keine Blasen (hab ich aber grundsätzlich eigentlich bei fast keiner Socken/Schuhkombination) auch bei langem Touren >50 km noch komfortabel. Ich hab das Gefühl die zweilagige Konstruktion trägt hier entscheidend zu bei. Im Vergleich zu zwei Socken übereinander rutschen die beiden Lagen nur kurzzeitig während der Bewegung und bewegen
  10. “Endure: Mind, Body and the Curiously Elastic Limits of Human Performance“ von Alex Hutchinson Absolute Empfehlung für alle die sich für Ausdauersport interessieren. Eine gut zu lesende Bestandsaufnahme des wischenschaftlichen Forschungstands zum Thema Ausdauer und wovon diese beeinflusst wird.
  11. Als ich mich das letzte mal damit beschäftigt habe, gab es keine Powerbank mit Durchladefunktion die empfehlenswert gewesen wäre (das ist allerdings zugegebenerweise schon etwas her). Was ist denn dein Use Case dafür? Solar Panel? Ist für mich der einzige Einsatz der sinnvoll erscheint, alles andere deckt ein USB Charger für zwei oder mehr Geräte besser ab.
  12. Ich hab vor kurzem durch Zufall gesehen dass es von OMM ein Schlafsystem gibt das genau für solche Fälle gedacht ist. Besteht aus kombinierbarer Jacke, Hose und Footpod mit Primaloft Füllung. Klingt ganz interessant, hab mich aber ehrlich gesagt auch nicht genauer damit auseinandergesetzt: https://theomm.de/product/mountain-raid-foot-pod/ (scheinen aber Probleme mit ihrer Website zu haben, die ist heute unglaublich langsam) Eigentlich hatte ich mir für dieses Jahr auch mal mehrtägige Trailrunning Touren vorgenommen, aber eher an Hüttentouren in den Alpen gedacht. Aktuell kann ich aber weg
  13. Osprey Levity 45 um 50% reduziert: https://www.globetrotter.de/osprey-tourenrucksack-maenner-levity-45-parallax-silver-1205025/
  14. SunnyBAG Leaf Pro gibt es bei Amazon temporär für 57,22€ https://www.amazon.de/dp/B07CN5K8JK/ref=cm_sw_r_cp_api_i_KxzhEbMRKMYZS
  15. Kann ich beidem nur voll zustimmen. Ich laufe normalerweise 5 mal die Woche und komm damit im Schnitt so auf 80km. Durch den Verschleiß wird das auf Dauer ganz schön teuer, weswegen ich grundsätzlich nie Schuhe zum Normalpreis kaufe. Wenn man regelmäßig schaut und ggf. auch mal ein Paar kauft wenn es noch nicht zwingend notwendig wäre, bekommt man sehr gute Trailrunner auch schon für 70-80€. Ein paar leichte Sandalen stehen für dieses Jahr auf der Einkaufsliste. Ein Riesen Vorteil davon was die Haltbarkeit angeht (und auch von Barfußschuhen) ist dass sie keine Dämpfung haben die i
  16. Wenn du wirklich jedes Wochenende 50km unterwegs bist wird leider kein Laufschuh 2 Jahre halten. Selbst ein Jahr wird bei der km Zahl zuviel für jeden Trailrunner sein. Selbst wenn das Außenmaterial noch intakt sein sollte (was beim wandern im Mittelgebirge und pfleglicher Behandlung bei robusten Modellen möglich sein könnte) werden Sohle und vor allem die Dämpfung der limitierende Faktor sein. Für Laufschuhe gilt die Faustregel dass ein Schuh je nach Bauart und Einsatz zwischen 500 und 1000 km ersetzt werden sollte, vereinfacht (und meiner Erfahrung nach durchaus realistisch) wird oft vo
  17. Danke wilbo! Länge sollte dann für mich passen. Da der Quilt in XL nach unten nicht schmaler wird trägt mann dann natürlich etwas zuviel Material mit sich rum, dafür lässt er sich so aber wahrscheinlich bei wärmeren Temperaturen besser als Decke verwenden. Bin da jetzt etwas unschlüssig ob ich ihn bestelle. Hast du für die XL Version auch die 20% Rabatt bekommen (man könnte ja durchaus verstehen wenn es die nur für die Standard Produkte gibt)?
  18. Welche Maße hat der Quilt in XL denn? In XL wäre er für mich auch eine Option, bin aktuell auf der Suche nach einem Quilt aus 167er Apex
  19. Nachdem ich das letzte halbe Jahr keine Zeit hatte mich mit dem Thema weiter auseinander zusetzen (und auch nicht wirklich Zeit für Touren gehabt hätte ) ist es als Weihnachtsgeschenk für mich selbst letztendlich ein Tarptent Double Rainbow geworden. Die 1 Personen Versionen hätte natürlich auch gereicht. Aufgrund des relativ geringen Preis- und Gewichtsunterschieds ist es die 2 Personen Versionen geworden um zumindest für einen Wochenendetrip die Möglichkeit zu haben die Freundin mitzunehmen. Danke nochmal für die vielen hilfreichen Rückmeldungen!
  20. @2Tall danke für die ausführliche Rückmeldung zur Kondensation. Das die natürlich Standplatz abhängig ist war mir klar, ich entnehme deiner Schilderung aber, dass das Lightheart da jetzt auch nicht wesentlich schlechter ist als andere Zelte. Es ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl.
  21. Laut Tarptent Website ist die Liegefläche beim Protrail nur 2,13 lang. Bei 1,98 und Bauchlage dürfte das wahrscheinlich zu kurz sein. Den Tip von Wilbo die Länge inkl. Schalfsack nachzumessen, kann ich nur weitergeben. Ich hatte auch unterschätzt um wieviel sich der Körper bei Bauchlage verlängert.
  22. Ich hab es nun endlich geschafft mal die tatsächlich von mir benötigte Liegefläche inkl. Schlafsack ausgemessen und komme auf 2,30m ohne irgendeinen Spielraum am Kopf- oder Fußende Zum Glück bewege ich mich Nachts eigentlich gar nicht, eine bisschen Spiel zum Zelt muss aber natürlich doch vorhanden sein. Das schränkt die Auswahl an 1 Personen Zelten natürlich extrem ein. Eigentlich erscheinen mir gerade nur das Solomid XL und das SoLong 6 als Optionen und selbst die könnten eng werden wenn man bei der Liegefläche die Schräge mit einbezieht. Deswegen tendiere ich gerade doch eher
  23. guter Punkt. Aktuell kann ich mich noch nicht so recht mit der Vorstellung ein Bivy zunutzen anfreunden. In Anbetracht der relativ eingeschränkten Auswahl großer Ein-Personen-Zelte sollte ich das aber vielleicht doch in Erwägung ziehen. Am Wochenende werde ich erstmal die Länge meines aktuelles Schlafsetups ausmeßen (aufgrund von Platzproblem in der Wohnung und feuchtem Keller hab ich den Schlafsack ausgelagert und kann ihn erst am Wochenende abholen) und dann nochmal im Detail schauen welche Zelte überhaupt in Betracht kommen.
  24. Danke für den Hinweis! Du hast recht, ich sollte nachmessen. Gerade wenn ich drüber nachdenke mir ein Zelt in den USA zu bestellen wäre es dumm wenn es sich hinterher doch als zu kurz rausstellen würde. Wenn du mit 1,85m schon auf 2,20m "Gesamtschlaflänge" kommst werde ich ja wahrscheinlich nochmal knapp 10cm drüber liegen. Das hab ich komplett unterschätzt.
  25. Danke, dass wusste ich bisher nicht. Werde ich mir mal ansehen und ggf. wegen der Länge mal anfragen Das hatte ich bereits selber gefunden und ist aktuell mein Favorit, gibt es ja auch mit Innernet. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit das in Deutschland zu erwerben oder nur direkt beim Hersteller? Alternativ hab ich über das Tarptent Scarp 1 nachgedacht. Hat anscheinend eine Länge von 2,18m in 38cm Höhe. An diejenigen mit Erfahrung mit dem Zelt, könnte das von der Länge passen?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.