Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Nero_161

Members
  • Gesamte Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Nero_161

  1. Top Sache! Habe die Idee auch schon bei Pajak gesehen und wollte mir, da ich gerade dabei bin mir einen Schlafsack zu nähen, auch gleich einen solche Packsack dazu nähen! Danke für die Ideen und Anregungen. Mein Plan war einfach einen Sack zu nähen mit Kordeltunnel oben und einen Kordeltunnel auf 2/3 Höhe drumherum. Ohne Löcher oder Ösen oder sowas. Ähnlich dem mit dem Gurtband nur statt Gurtband den selben Stoff wie für den Sack selbst. Oder hab ich da einen Denkfehler?
  2. Schöner Thread! Bin mit einem Freund einen Teil des Fishermentrail im Sommer 2020 gewandert und kann die Erfahrungen zur Corona Situation bestätigen, wie es allerdings jetzt aussieht weiß ich nicht, wir hoffen in 2-3 Monaten wieder nach Portugal fahren zu können! Da wir im Hochsommer unterwegs waren und es uns weniger um die Strecke als um den Genuss ging haben wir so ca 10km am Tag gemacht und waren 3 Tage zwischen Almograve und Azenha do Mar auf dem Trail - wohl auch eine der schönsten Etappen. Wir sind vorher an der Westalgarve gewesen und hatten daher noch den Struggle uns
  3. Vllt sollte ich auch mal alleine ne Tour machen, mal schauen wie viel Kilometer dann zustande kommen - unsere längsten Touren waren direkt die erste mit ~23km und viel hoch und runter mit 10kg Gepäck, da haben wir uns alle etwas über schätzt, die nächsten 2 Tage haben meine Freunde nach 15km gesagt lass mal den Bus nehmen :'D In anderer Zusammensetzung waren es etwa +20km in den Alpen mit 1000hm hoch und 1000hm runter. Da wurde es schon dunkel und wir hatten keine Lampen dabei, das war schon abenteuerlich und wir waren alle gut am Arsch. Als wir zwei Tage später auf nem Klettersteig ware
  4. Ich kann den Vorrednern nur zustimmen: Ich nutze dünne belüftete Sportsocken und darüber je nach Temperatur dünne oder dickere Merinosocken. Falls sich Blasen ankündigen Compeed Blasenstick und falls welche schon da sind Blasenpflaster und mit Kinesio Tape stabilisieren. Kenne aber das Problem mit den Schuhen: groß genug vorne und ich hatte keinen halt und bin rumgerutscht oder musste zu dicke socken tragen, kleiner und es drückt am rechten kleinen Zeh ... Da ich bisher nicht alleine unterwegs bin beschränken sich unsere Strecken bei Tagestouren auf 15km und mit Gepäck selten
  5. Mega Bericht! So eine Tour hab ich mit Freunden im Juli ungefähr vor - könnt ihr mir ein paar Tips geben zu den schönsten Routen inkl. Boofen und habt ihr ne Einschätzung wie kalt es dort nachts im Sommer maximal ist? Danke
  6. Das wird es gewesen sein! Hier ein paar Bilder:
  7. Danke für deine Einschätzung 70cm wäre in Ordnung, solange es bis zur Hüfte nicht schmaler wird. Deswegen interessiert es mich so dazu Erfahrungsberichte zu hören, irgendjemand muss den doch schon mal getestet haben
  8. Die Free Hiker habe ich auch! Finde sie sehen vor allem echt gut aus
  9. Das ist aktuell mein Schnittmuster: - Gesamtlänge 190cm - 160 bis zur Kapuze - Breite 75cm bis Höhe 70cm, bis 45cm an den Füßen. - beim Kapuzenschnitt hab ich mich an der vom Thermarest Hyperion orientiert die mir beim Test gut gefallen hat. - die Kammern sollen 15cm breit und 3cm hoch werden
  10. Hey!/ich habe dank vieler toller Inspirationen aus dem Forum hier auch vor mir einen Schlafsack zu nähen - wie finde ich denn raus wie groß das Schnittmuster sein muss: Er soll nutzbare Maße von 165cm Länge - 70-75 cm Breite haben. Könnt ihr was zu euren Maßen bzw Schnittmuster sagen? Es soll ein Sommer Schlafsack mit 200g Daune und ~3cm hohen Kammern werden Habe auch einen eigenen Thread dafür gemacht, schaut gerne rein und lasst mir ein paar Tipps da
  11. Danke für die Tipps bisher Kann mir jemand was zur Größe bzw dem Schnittmuster empfehlen? Wie stell ich sicher, dass er am Ende durch die Füllung nicht zu klein ist? Meine Idee war jetzt, die Maße von meinem Decathlon Trek 900 zu nehmen (straff gezogen) und in der Breite eben entsprechend zu addieren. Gibt es eine Formel wie viel cm /% draufgeschlagen werden müssen? Hat wer schon mal einen Schlafsack mit Maßen 165cm / 75 / 70 gemacht und kann vllt berichten?
  12. Bin immer noch über Tipps dankbar für einen Schlafsack mit: - 0° Komfort / ~400g Daune, bis ~700g - kurz bis maximal 170cm (bin 163cm), der an der Hüfte nicht allzu eng ist, bzw erst ab der Hüfte schmaler wird --- Oder Erfahrungsberichte zu - Marmot Phase 20 Womens (520g Daune, 810g, Komfort -5, eigentlich schon zu viel, aber Passform ist super) - Carinthia D400 Gr. S (400g Daune, 620g, Komfort -1° (wer kann etwas zur Breite sagen? Finde online nichts genaues) - Rab Neutrino 400 womens (730-760g, 0° - wie viel wiegt er wirklich und wie ist der Schnitt?)
  13. Schau dir doch auch mal die Nomad Orion 180 oder 290 an - 11-7° bei 400g und 7-2° bei 590g oder den Marmot Phase 30 mit 500g bei 5-0° an Oder bei Kunstfaser: Thermarest Space Cowboy 11-7° mit ~550g Wenn der Preis zweitrangig ist vllt auch die Sir Joseph Modelle Koteka 290, 520g bei 5-0° oder Minimis, 340g / 12-7°
  14. Das klingt nach genau dem was ich suche! Magst du sagen, was genau du für Quilts hast?
  15. Habe in den letzten Tagen ein wenig genäht und dabei ein paar Gramm gespart - Windbreaker: Ärmel, Breite und Länge gekürzt, von 205g auf 175g - Schlafsack-Inlett aus Kunstseide schmaler und kürzer + Gummizug in der Kapuze, von 145g auf 122g - Baumwoll-Inlett gekürzt inkl. Fußbox, von 335g auf 285g - Ärmel einer Daunenjacke um 1 Kammer gekürzt Ist alles nicht so besonders sauber geworden, hoffe dass ich das noch optimieren kann bevor ich mich an mein erstes größeres MYOG Projekt wage (Leider kann ich warum auch immer keine Bilder hochladen)
  16. Um mal zum ursprünglichen Thema zurück zu kommen: ich habe 3 verschiedene Modelle aus der Adidas Terrex Reihe und finde die grundsätzlich super - hab aber auch die Erfahrung, dass manche mir nicht genug Halt geben und mir deshalb Currex Hike Pro Einlagen besorgt: die stabilisieren vor allem den hinteren Fußteil+Ferse und machen den für mich entscheidenden Unterschied
  17. Nero_161

    Vorstellungsthread

    Gude! Ganz übersehen, dass es diesen Vorstellungsthread gibt: Ich bin 27 und schon immer gerne draussen unterwegs. 2019 dann meine erste Trekkingtour mit Freunden und seitdem lässt mich das Thema der richtigen, möglichst leichten Ausrüstung nicht mehr los. Dann waren n es viele Tagestouren und damit erstmal die Suche nach Schuhen, wo ich sehr schnell bei der Adidas Terrex Reihe gelandet bin, dann ein kleiner und ein größerer Rucksack. Im letzten Jahr war es dann vorallem die Suche nach einem guten Schlafsack und viele Nächte auch im Winter draussen. Lese schon lange hier immer wiede
  18. Da ist natürlich was dran. Das 10d aventurexpert Taffeta soll wohl was Reißfestigkeit angeht ähnlich wie das 7d ripstop sein, daher der Gedanke Ich hatte 2-3cm gedacht, ähnlich wie in dem Thread, an dem ich mich auch was daunenmenge etc. angeht orientiert habe.
  19. Dachte da vor allem an die Gewichtsersparnis und es ist deutlich günstiger als zB das 7d ripstop was auch bei 22g liegt aber gleich 25€/m kostet
  20. Eine Bernette Sew & Go 8, von einer Bekannten ausgeliehen. Der Test, eine leichte Windjacke um zu nähen hat ganz gut funktioniert, hoffe das geht auch bei dem 10d Stoff gut, würde es vorher auf jeden Fall testen wollen.
  21. Hey, nachdem ich mich die letzten Monate mit gefühlt allen im Handel erhältlichen Schlafsäcken beschäftigt habe und keinen gefunden habe der wirklich meinen Anforderungen entspricht, bin ich zur Idee gekommen mir einen selbst zu nähen. Habe auch die meisten Beiträge hier im Forum dazu gelesen und schon eine sehr genaue Vorstellung wie ich es machen würde. Etwas Näherfahrung ist vorhanden - allerdings nicht mit so dünnen Stoffen und in der Größenordnung. - ca 200g ExTex Daune - 27g 10D Ripstop Nylon aussen - 22g 10D Taffeta (adventurexpert) innen - Kapuze + kurzer
  22. Wow, danke für deine genaue Beschreibung! Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir einen Daunenschlafsack selbst zu nähen, konnte mir aber beim besten willen nicht vorstellen wie das in der Praxis funktioniert die Innen und Aussenhülle aneinander zu nähen. Versteh ich das richtig, dass du die Innen - über die Aussenhülle stülpst, die Kammer bis auf ein kleines Loch annähst, dann Daune rein und zu nähen? Wie kompliziert ist das in der Handhabung an der Nähmaschine? :'D
  23. Update: Nach dem Ausprobieren des Thermarest Hyperion (den ich wegen der durchgesteppten Kammern nicht behalten werde) ist mir zumindest aufgefallen, dass der Schlafsack gar nicht unbedingt breiter geschnitten sein muss als üblich - solang er nicht an der Hüfte so schmal zu läuft wie der Hyperion. Also eine Breite von 72,5cm (Hyperion) an der Schulter (und mind. 65 an der Hüfte) reicht mir aus - damit bin ich mir unsicher geworden, ob nicht einige der anderen auf meiner Liste ZU breit sind - zb WM Megalite / Pajak Core - beide über 80cm. Ein weiterer Schlafsack ist in meine engere A
  24. Es ist ungefähr so eine: https://www.campz.de/campz-alumatte-single-M345628.html Nur eben etwas schmaler/kürzer und noch etwas leichter. Habe die zufällig in einem Supermarkt im Allgäu bekommen.
  25. Also ich habe bisher zu meiner unisolierten Luftmatte (Moorhead Ultralite) eine dünne Alumatte (ähnlich den frostschutzmatten fürs Auto) genutzt, bei leichten Minusgraden auch 2 - eine über, eine unter der Luftmatratze - und das hat super funktioniert (mir war wärmer als auf einer älteren Prolite Plus mit angeblich R über 3!). Meine hat ca 5€ gekostet, wiegt ca 60g, ist 50x180cm gross und zusammengerollt 25x10cm klein.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.