Jump to content
Ultraleicht Trekking

waldgefrickel

Members
  • Gesamte Inhalte

    160
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

waldgefrickel hat zuletzt am 30. April gewonnen

waldgefrickel hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über waldgefrickel

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Leipzig

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Oh, da bin ich sehr auf einen Erfahrungsbericht gespannt, ob das mit der DCF-eVent-Membran gut gegen Kondens hilft und all das
  2. auf gar keinen Fall. Nicht bei Schokolade. Und bei Erdnussbutter auch nicht!
  3. Ich würde sagen: ja.Ich war selbst Student und kenne das Ketchup-am-Ende-des-Monats-Syndrom nur zu gut. Ich hab es trotzdem geschafft mir ein paar Dinge zu gönnen und dann auch für Geraffel/Reisen gespart. Allerdings kann ich es voll verstehen, wenn man—gerade vielleicht als Anfänger—nicht allzu viel Geld in etwas investieren will, bei dem man noch gar nicht weiss, ob das was für einen ist. Einem E-Gitarren-Anfänger würde ich jetzt auch nicht gleich empfehlen n fünfstelligen Betrag für ne 62er Fender Stratocaster auszugeben. Aber ich würde immer empfehlen: lieber vorm Kauf ein bisschen Recherche und dann so lange nutzen bis es auseinanderfällt. Wenn da 'der Student' mit nem Billig-Schlafsack von Decathlon 5 Jahre lang ne geile Zeit hat, anstatt das Geld für völlig unnötige Flugreisen zum Shoppen (weil iss ja soo billich!) auszugeben, dann soll mir das recht sein. Und wenn besagter Student dann Gefallen am Hobby und dann vielleicht später mehr Geld hat, dann wird der nächste Quilt auch 'ethisch korrekt—nach eigenem Gedünken™' gekauft. Ich verurteile niemanden der spart und günstig kauft. Aber nur billig kaufen weil es geht, obwohl man sich eigentlich auch den lokalen Schneider leisten kann (oder Patagucci), ist nix für mich. Am Ende oft eine Frage von Prioritäten, Werten und Zeit. Ich fahr lieber jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit, spar mir so Sprit/ÖPNV und geb das Geld dann halt für meine Hobbies aus und kauf das geile, für mich passende, ethisch vertretbare Zeug. PS: Komplett integer bin ich da ja auch nicht. Das ein oder andere kleine Gadget hab ich auch schon aus China bestellt. Und einiges an US-Zeug importiert. Da war mir mein eigener Luxus es dann doch mehr wert, als der Verzicht darauf, dass da n Flieger oder Boot für mich übern Atlantik shippert. Tja, auch scheisse.
  4. Ich denke am Ende wird es immer auf eine Art Kompromiss rauslaufen und alles richtig kannste nie machen. Daune/Leder kommt nicht mehr in Frage? Viel Spass mit Mikroplastik. Kunstfaser kommt wegen schlechter Arbeitsbedingungen in China und Mikroplastik nicht in Frage? Viel Spass mit der Ethikfrage bzgl. Tierhaltung und Lebendrupf. Das hat meiner Meinung nach viel mit Deinen eigenen Werten zu tun—und auch die verändern sich. Solange Du immer hinterfragst—und das fängt schon beim Kaufen selbst an: "Brauch ich das wirklich? Oder will ich das nur haben?" und dann pro/contra abwägst wenn Du etwas wirklich kaufen musst, dann hast Du schon viel mehr gemacht als gefühlt 90% der westlichen Bevölkerung. Und im Zweifelsfall, wenn auch nicht immer möglich: mehr Geld ausgeben. Wenn etwas sooo günstig ist, dann hat das Gründe, und meist ist es eine Externalisierung des Problems: die Aegismax-Schlafsäcke (nur als Beispiel) sind günstig und vielleicht sogar gut. Allerdings bezieht sich günstig nur auf das was Du zum jetzigen Zeitpunkt investieren musst: Lebendrupf von schlecht bezahlten Leuten um den halben Globus schippern zu lassen ist meiner Meinung nach am falschen Ende gespart—und irgendwann, vielleicht auch nicht in Deinem Leben, rächt sich das. Solange Du nicht mit dem SUV mit laufendem Motor vorm Bioladen auf dem Radweg hältst bekommst Du mit mir keinen Ärger
  5. Aber will man nicht beim Kochen Sitzen? Multiuse funktioniert halt nur, wenn ein Gegenstand nicht immer mindestens zwei seiner Funktionen gleichzeitig erfüllen muss Grade beim Windmaster—das Ding ist im Vergleich zu anderen Gaskochern, die ich bisher auch noch so hatte, echt windstabil—braucht es eigentlich keinen grossartigen weiteren Extra-Windschutz (wie beim Spiritus-Brenner). Und wenn, dann steht der meist irgendwo in der Natur rum oder heisst Tarp und wird halt kurz mal aufgebaut. Wiegt 0g, hat man eh dabei. Noch weniger Aufwand: sich lasziv auf die Seite legend kochen: man wird selbst zum Windschutz—das sieht sexy aus, wärmt den Bauch und man kann viel besser die hübschen Blauen Flammen beobachten Ich will natürlich trotzdem niemanden davon abhalten was zu basteln, und dann zu vergleichen. Wenn das beim Windmaster wirklich noch viel bringen sollte, dann bau ich das vielleicht sogar nach.
  6. https://bonfus.com/ Leichte DCF-Zelte aus Norwegen, versenden zur Zeit aber wohl nur nach Norwegen, Schweden und Dänemark.
  7. Ich würde mich @BitPoet anschliessen: ich und meine Frau sind letztes Jahr komplett München—Venedig gelaufen, als Hüttentour. Wir haben ein paar Leute getroffen, die auch mit Zelt unterwegs waren, und grob die Hälfte hat gemeint, dass sie das so nicht wieder machen würden. Klar, Hüttentour ist teurer und man hat mehr Schnarcher um sich, aber: Du wirst nicht sooo viele offiziell geduldete Plätze zum Zelten haben. Je nach Wetter bist Du dann am Nachmittag (Berggewitter, olé!) bis zum nächsten Tag im Zelt—muss man mögen, und Feuer kannst Du fast überall vergessen (abgesehen davon, dass Du weiter oben eh kein Brennholz findest...) Nach Dunkelheit das Zelt aufschlagen und zum Sonnenaufgang wieder los geht klar, aber 1400g ist für ca. 2-3 Tage pro Woche Zeltnutzung auf einer Tour wie dieser echt viel Gewicht. Was Schuhwerk angeht, hatte ich auch hier schon was zu geschrieben—kurz: Geschmackssache:
  8. Ich kann Dir nicht sagen, was die offizielle Empfehlung ist, aber ich lager meinen ArcBlast immer 'entspannt'—nimmt einfach weniger Platz im Schrank weg
  9. Meist nur offline-Karten über Komoot o.ä.—falls ich doch mal Abschnitte als echte Karte dabei haben will, dann nutze ich ganz gerne das hier: https://inkatlas.com/create/
  10. Genau das! Kurz vor Sonnenuntergang mal auf die Karte schauen und eventuell in Frage kommende Schlafgebiete ansteuern (weg von Wegen, Höhenprofil flach, möglich nicht auf offener Flur...). Alle Schlafplätze die ich mir bisher im Dunkeln gesucht habe waren, am nächsten Tag bei Tageslicht genauer betrachtet, eher suboptimal.
  11. Ich kann das ganze irgendwie immer noch nicht nachvollziehen. Ab und an mal einen Selfie, damit die Familie nicht nur Landschaften sieht, sondern dem Bartwuchs im Lauf der Diashow-Reise zuschauen können ist ja OK. Aber für mich fällt das irgendwie in die Kategorie "Darwin-Award". Ich war vorletztes Jahr in Norwegen bei der Trolltunga, die Leute sind da teilweise bis zu 90 Minuten angestanden (!) nur um das ikonische Selfie auf der Klippe zu machen. Und manchen hat man angesehen, dass sie noch nie vorher im Leben wandern waren. In Billo-Flipflops mit Einmalponcho bekleidet bei 5 Grad im Regen den Aufstieg dahin zu machen halte ich schon für fahrlässig; dass da nicht mehr passiert ist eher verwunderlich. Aber hey, Hauptsache auf Instagram Likes bekommen, aber irgendwie doch 'nicht dort' gewesen, sondern eigentlich, wie auch sonst, nur aufs Handy gestarrt und nichts von der Großartigkeit der Landschaft/Wandererfahrung mitgeschnitten. </rant>
  12. Kommt schon stark auf die Tour an, und vor allem auch darauf, ob ich alleine unterwegs bin. Generell: lieber flexibel bleiben und nicht alles im Vorraus planen. Aber ein bisschen natürlich schon: wieviele Tage Essen brauch ich, wie wird das Wetter, Offline-Karten runterladen, ein paar grobe Wegpunkte auf der Karte setzen, schauen wo man schlafen könnte etc. pp. Aber bis auf Wetter + Essen reicht diese Planung für mich alleine meist auf dem Weg zum Startpunkt im Zug. Wenn ich in einer Gruppe bin und z.B. für Navigation verantwortlich bin, dann setz ich mich da schon zuhause mal entspannt an den Rechner und klick in komoot rum. Je älter ich werde und desto mehr Erfahrung ich sammle, desto weniger plane ich
  13. Der Liner und der Optimus-Löffel sind hiermit auch verkauft.
  14. Ich kann hier in Leipzig im HIT-Supermarkt auch noch die kleinen Ajona-Tuben besorgen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.