Jump to content
Ultraleicht Trekking

Fabrice

Members
  • Gesamte Inhalte

    47
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Fabrice

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 19. April

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

315 Profilaufrufe
  1. Fabrice

    Schnäppchen

    Danke! Funktioniert auch auf unreduzierte Artikel!
  2. Irgendwie kann ich den Preis für eine zusätzliche Matte grade nicht rechtfertigen... auch wenn sie die ideale Matte für Mai-September wäre. Würde mich aber über einen Erfahrungsbericht freuen!
  3. Habe bei einer längeren Tour dieses Jahr zu wenig Instantkaffeepulver und Salz abgefüllt, aus Angst, zuviel mitzunehmen. Die 15g mehr wären gut investiert gewesen (zumal ja eh consumable) , stattdessen waren die Mahlzeiten gegen Ende echt scheiße
  4. Was ist denn da der Unterschied zu stinknormaler Viscose? Bei mir schlagen da irgendwie die "Marketing-Gewäsch" Alarmglocken, auch wenn mir der Aspekt der Nachhaltigkeit gefällt. Außerdem ist der Baumwollanteil von einem Drittel irgendwie unnötig. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren
  5. Fabrice

    Instagram User

    outdoor_breeze Fotos vom diesjährigen Sarektrip Anfang des Monats (leider mit 6kg BW nicht UL) folgen
  6. Das Luna Solo wird bzw. wurde meines Wissens nach immer als für große Menschen geeignet beworben, da gibt es auch ein paar Reviews im Internet und hier im Forum. Wie Dingo gesagt hat, kannst du es hier im TLS kaufen: https://www.trekking-lite-store.com/six-moon-designs-lunar-solo.html wie immer hängt das natürlich auch etwas von der Höhe deiner Isomatte ab, da die Wände schräg zulaufen. Mit den gängigen sollte es aber eigentlich klappen
  7. Fabrice

    PCT 2019

    Bin eventuell am Start, hängt davon ab, ob ich vorher den Te Araroa mache oder nicht.
  8. Ob Footprint oder nicht, da scheiden sich die Geister. Nötig ist der nicht - die Bodenwanne hat eine hohe Wassersäule und ist dicht. Falls mal kleine Löcher entstehen, kann man die auch schnell reparieren. Der originale Footprint wiegt knapp 281g (nachgewogen). Theoretisch geht jeder Footprint mit gleichen Maßen. Billiger und leichter wäre eine einfache, selbst zugeschnittene Polycro-Folie oder ähnliches - Tyvek wäre wohl auch möglich. Im Baumarkt solltet ihr ausreichend Material finden. Selbst zuschneiden hätte den Vorteil, dass ihr auch die Apsiden mit einem Boden ausstatten könnt. Einzig über eine Befestigung könnte man sich noch Gedanken machen. Allerdings habt ihr dann nicht mehr die Möglichkeit, das Außenzelt zuerst aufzustellen (dafür wird ein stabilerer Footprint mit Ösen benötigt - da ist der originale schon gut). Sinnvoll ist das z.B. bei Regen, dann kann man schnell aufbauen und das Innenzelt in Ruhe im Trockenen einhängen. Wenn euch diese Funktion nicht wichtig ist, würde ich vermutlich komplett auf einen Footprint verzichten.
  9. Wenn es nur um das nötigste geht, kannst du mindestens die Wechsel-Boxershorts streichen. Außerdem vielleicht über einen Bivy und / oder kleines Tarp nachdenken, auch wenn ich mich selbst nicht so damit anfreunden konnte - aber du sagst ja selbst, dass Komfort nicht wichtig ist. Statt Schlafsack ein Daunenquilt z.B. von Cumulus, der 150er dürfte reichen. Wie ist denn dein Kleidungskonzept sonst so? Als Isolation einfach eine EVA-Matte (oder TAR Neoair). Sonnencreme in kleinen Behälter umfüllen, statt Zahnpasta Denttabs. Der Osprey ist übrigens ein richtiges Schwergewicht, da kannst du ein gutes Kilo einsparen Kostet aber natürlich etwas
  10. Dass die sich berühren konnte ich nur zwei Mal feststellen, und da war es eben aufgrund eines schlechten Zeltplatzes nicht optimal abgespannt. Ansonsten gibt es wohl Kontakt bei Wind, aber Regen kommt trotzdem nicht rein. Ein bisschen Kondenz vielleicht, aber das ist eigentlich durch den hohen Mesh-Anteil kein Problem. Das von wilbo verlinkte Hubba Hubba NX ist mmn. nicht so windstabil, das Mutha Hubba hat ja auch einen anderen Aufbau.
  11. Richtig aufgestellt und abgespannt auf jeden Fall, wir hatten nie ein unsicheres Gefühl. Für mich eigentlich das perfekte 3-Jahreszeiten-Zelt, leider auch nicht das leichteste.
  12. Der Te Araroa in Neuseeland könnte die bessere Wahl zu dem Zeitpunkt sein, dann läufst du den Südinsel-Teil quasi im Frühsommer. Wenn PCT, dann eher von Nord nach Süd. So würde ich es jedenfalls machen, den PCT habe ich selbst noch nicht 'besucht'.
  13. Was wiegt die denn? Finde keine Gewichtsangabe Edit: einfach mal die Augen aufmachen...
  14. Im Rapadalen am Besten nicht so nah am Wasser laufen, sondern oberhalb am Berghang bzw. auf dem Plateau. Super Aussicht ins Tal ohne Vegetation oder Mücken, gerade wenn ihr knapp mit der Zeit seid. Ansonsten ist die Route so definitiv machbar
  15. 1. mit Karte super einfach, den Kompass habe ich bei meiner letzten Tour nur einmal in einer großen Wolke gebraucht. Die Berge und Täler sind so charakteristisch, dass man sich da quasi nicht verlaufen kann (wenn man eine Karte lesen kann) 2. Hängt immer vom Wetter ab und wo ihr lang lauft. Generell ist das alles mit Trailrunnern machbar - wie man mit den Nasen Füßen umgeht... nunja, da hat jeder seine eigene Lösung. Im September sind dann vielleicht Neoprensocken nötig, sonst wird es etwas kalt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.