Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

hansichen

Members
  • Gesamte Inhalte

    124
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

hansichen hat zuletzt am 28. September gewonnen

hansichen hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über hansichen

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Mit dem GramXpert-Modell kenne ich mich nicht aus, allerdings verwende ich in der Regel einen Apex 200 Quilt von As Tucas. Von der Größe dürften die ja wohl recht vergleichbar sein. Wenn ich den wirklich stark komprimiere habe ich in meiner 13l drybag noch etwas an freien Platz aber auch nicht übermäßig. Die 10l dürften da durchaus realistisch sein. Auf zivilisationsnahen Wanderungen dürfte das aber nur selten problematisch sein, da du durch die dichte resupply-Dichte grundsätzlich nicht so viel Gepäck dabei haben musst. Ich komme auf Touren in Deutschland mit <30l meist gut zurecht (mit Sc
  2. Mangels sonstiger Ausrüstung wird es wohl erstmal auf den Mittagsschlaf hinauslaufen, zum Sommer hin würde ich dann aber durchaus gern auch mal overnighter probieren und dann ggf gezielt noch Ausrüstung anschaffen/nähen. Dann werde ich meine ersten Schritte mit dem Hammock-Nylon versuchen. Das sollte ja weniger dehnbar sein und bei dem Preis für Experimente gut geeignet. Danke für die Tipps und das Video, das sieht schon mal sehr gut aus.
  3. Bei mir steht mal wieder eine ExTex-Bestellung an und ich würde gerne etwas Stoff mitbestellen, um mich im Winter an einer ersten MYOG Hängematte versuchen zu können. Bei der Stoffwahl bin ich allerdings noch total unentschlossen. Von Hexon über Monofil bis hin zu Fallschirmseide findet man überall unterschiedliche Versionen und Empfehlungen. Welchen Stoff würdet ihr da für's erste Projekt empfehlen? Beim Modell hatte ich an eine Gathered End Bauweise gedacht mit Schlauch, durch den Schnüre zur Aufhängung können (also nicht die "Knotenvariante"). Falls jemand noch gute Ressourcen zum Them
  4. hansichen

    Welches Zelt

    Ich würde mich in dem Preisbereich auch im Tarp-Zelt-Bereich umschauen. Ist zwar im Zelt weniger bequem, dafür aber deutlich leichter. Lunar Solo oder das Gatewood Cape wären etwa Lösungen mit unterschiedlichen Komfort, sind allerdings nur für eine Person und nicht übermäßig groß, für den Einsatz im deutschen Flachland (und vielen weiteren Regionen) aber mehr als ausreichend was Schutz und Stabilität angeht. Die Lanshan-Zelte sollen für das Geld auch echt Spitze sein, da gibt es auch einen ganzen Thread zu.
  5. Vieles wurde ja schon genannt. Corona ist erstmal nur eine temporäre Sache, eine Zeit danach wird es wieder geben. Je nach Impfstoffverfügbarkeit vielleicht schon nächste Saison, ansonsten wohl im Jahr drauf (zumindest in privilegierten Ländern wie Deutschland). Und wie wir diesen Sommer gesehen haben ist ein maßvolles Reisen in der guten Jahreszeit auch möglich. Auf Dauer gesehen sollten wir aber Corona auch als Chance zum Umbruch sehen um die richtigen Probleme zu bekämpfen (vor allem den Klimawandel). Im Moment wird viel drüber geredet, dass 'die Jugend' solidarisch gegenüber älteren Mensch
  6. Eine Testnacht wurde im Laufe der Woche absolviert und alles hat funktioniert wie gewollt. Der Aufbau hat zwar in der Dunkelheit etwas länger gedauert, ging aber trotz der wenigen Übung erstaunlich gut und am Ende stand das Tarp ähnlich gut wie am Tage. Die Lernkurve geht also gut nach oben. Die Nacht war neblig, windstill und ohne Regen, also sehr unspektakulär, was das Tarp angeht. Dank dem Camo muss man bloß im Nebel aufpassen, dass man es wiederfindet. Sowohl zeitlich als auch temperaturbedingt werde ich die Erfahrungen wohl erst in der 'nächsten Saison' im Frühjahr machen können.
  7. DM hat auf jeden Fall auch Zahnputztabs im Sortiment, allerdings glaube ich nur welche ohne Fluorid wenn ich's richtig im Kopf hab.
  8. Ich glaube 100%ige Sicherheit kann man nur durch die offiziellen Seiten haben, und da das ganze primär landesrechtlich geregelt ist kommt man da um die einzelnen Karten der Länder wohl nicht herum. Die OSM-Kartengenauigkeit ist meiner Erfahrung nach in Dtl aber recht genau, den Karten würde ich wohl eher vertrauen als Papierkarten, die teils schon beim Erscheinen veraltet sind.
  9. Heute ging es bei strahlenden Sonnenschein auf einen Ausflug in den Wald. Mit dabei: mein neues 'Wildoor'-Tarp, das diese Woche bei mir eingetrudelt ist. Hierbei handelt es sich um einen der oben genannten Prototypen, genauer gesagt um ein einseitiges Trapez mit 1,33m auf der Fußseite und 1,80m auf der Kopfseite. Das ganze aus 23q/qm 'Camo'-Cuben, Gesamtgewicht mit 4 Schnüren und Packsack liegt bei 190g. Im herbstlichen Waldlaub verschwindet das Tarp schön unscheinbar in der Landschaft. Außer es scheint tagsüber die Sonne drauf, dann kommt das "Mülltütenfeeling" wieder au
  10. Bei mir sind schon einige der als Rucksack-Liner gedachten Plastiktüten kaputt gegangen Das entscheidende dürfte hier aber wohl der eigene Umgang mit diesen sein. Zeltgestänge, Löffel oder ähnliche Gegenstände können sich recht leicht durchstechen und für unschöne Löcher sorgen und man muss beim Packen des Rucksacks achtsamer sein. Meine noch vorhandenen Tüten werde ich noch aufgebrauchen aber auf Dauer werde ich wohl auch auf die etwas robustere Variante aus Nylon/DCF oder ähnlichen umsteigen. Das leichte Mehrgewicht ist mir dann sowohl die Nachhaltigkeit als auch die Ausfallsicherheit wert.
  11. Grundsätzlich haben alle internationalen Sendungen eine Zollinhaltserklärung, darauf muss der Absender den Inhalt + Wert angeben und ggf auch die Rechnung beilegen. Je nachdem was da drauf steht, wie glaubhaft es ist etc kommt das ganze entweder ohne Gebühren durch den Zoll, wird durch den Versanddienstleister verzollt oder landet im lokalen Zollamt. Jup, das sollte man nicht vergessen. Ich kenne doch so einige Geschichten von Leuten, die versucht haben Steuern zu hinterziehen und mit frisierten Rechnungen dort aufgetaucht sind und dann richtig eins auf den Deckel bekommen haben, da de
  12. Woops, bin davon ausgegangen, dass der in den 619€ schon drin war. Habe den günstigsten Versand von $30 in meine Rechnung hinzugefügt, dann sind wir bei ca 860€ gesamt. Wie schnell fedex economy im Moment ist weiß ich allerdings nicht (die Standard USPS Services sind ja bei 4-8 Wochen Lieferzeit, fedex priority ist 'normal' schnell unterwegs).
  13. Zusätzlich zu den ~619,32€ (643€ inkl günstigsten Versand) kommen natürlich noch die EuST (derzeit 16%) und der Zollsatz (12% für Zelte wenn ich es richtig im Kopf habe, wie das Gestänge verzollt wird weiß ich nicht). Das müssten dann (643x1,12)x1,16=835€ sein. Dazu kommen dann soweit ich weiß bei fedex die Gebühren für den Verzollungsservice (das ganze kann durch die vorherige Anmeldung zur Selbstverzollung wohl umgangen werden). Diese dürften bei um die 25€ liegen. Dann bist du also (ohne black friday Rabatte) bei 860€ gesamt. Dann ist der Unterschied zumindest schon etwas kleiner (wobei das
  14. Im Camp bin ich auch Barfuß oder in meinen Trailrunnern/Barfußschuhen unterwegs, je nach Temperaturen und Untergrund. Ein zweites Paar Schuhe würde ich mir nicht mitnehmen, allerdings bin ich meist auch nicht so lange am Camp und die leichten Schuhe sind auch abends noch angenehm.
  15. Wenn du nach "Solo DCF Tarp" suchst solltest du fündig werden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.