Jump to content
Ultraleicht Trekking

lima.sierra

Members
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über lima.sierra

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    München

Letzte Besucher des Profils

75 Profilaufrufe
  1. @Gibbon @FlowerHiker für Bayern gibts mal den BayernAtlas mit Schutzgebiet-Layern (im Thema "Natur" zu finden). Funktioniert insbesondere mobil sehr gut und hat auch gute Layer mit Wanderwegen. Global gibts protectedplanet.net . Ist aber mobil eher schwierig. Vielleicht gibt's für andere Bundesländer ja auch "offizielle" Karten
  2. Die Stormin Cones und ähnliches kenne ich leider nur aus YouTube Videos, daher kann ich's nicht vergleichen, ABER... Ich habe gute Erfahrungen mit dem folgenden RedBull-Dosen Design gemacht: Musst ein paar Mal probieren bis die Maße gut abgestimmt sind bzgl Wärme-Ruckspiegelung (in Ermangelung eines besseren Wortes) so dass der Dosenkocher nicht spritzt (Beispiel: bei zu niedriger Bauweise erwärmt sich die Dose selbst zu stark → Das Ethanol fängt an kochen → mehr Druck entsteht, Kocher spritzt, wärmere Flammen → Ethanol wird noch wärmer usw..). Ich habe das Innenteil jedenfalls circa 0.5 - 1cm höher als im Video beschrieben wenn ich mich recht erinnere. Und der resultierende Dosenkocher ist dann auch wirklich leicht: meiner wiegt 6g! Dazu verwende ich eine kleine Relags/Nalgene Flasche (125ml oder so -- die mit Schraubverschluss, nicht mit Klappausgießer), ein Toaks 900ml Pot und das Mittelstück einer Coladose als Windschutz. Flasche in die Dose, Windschutz in den Pot, Flaschen-Dosen-Kombi daneben -- passt auf den Millimeter genau Alternativ verwenden manche anscheinend eine CapriSonne-Flasche für das Ethanol. So oder so ist das System jedenfalls sehr günstig Ich will nicht behaupten, dass das System optimal ist für einen 2-wöchigen Sarek-Trip...aber für einen Overnighter in den heimischen Wäldern ist es absolut genial
  3. Siehe dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem. Mit dem Camper darfst du auch heute schon "zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit" die Nacht auf irgendeinem Parkplatz verbringen soweit ich weiß. Dass "die Jagt verboten" ist verstehe ich zumindest so, dass der Zeltende nicht jagen darf -- den Jäger betrifft das nicht. Unterm Strich denke ich kann man, ganz neutral, folgendes behaupten: Im Laufe dieses Fadens ist klar geworden, dass einige eine Gesetzesänderung nach dem Vorbild des Jedermannsrechts befürworten, und andere nicht...und in den Details der Auslegung findet wahrscheinlich jeder irgendwo ein Haar in der Suppe. Wo du dich positioniert hast, ist denke ich deutlich -- ob man den Petitionstext so abändern könnte, dass du ihn "ernst nehmen könntest" will ich bezweifeln Ich habe den Link hier gepostet, weil ich mir dachte, dass er gut zur Diskussion passt. Auch ich persönlich bin der Meinung, dass Wildzelten auf legaler Basis gut funktioneren könnte. Zur Unterschrift zwingen will ich aber natürlich niemanden
  4. Habe gerade eine Petition für das Jedermannsrecht gefunden, die in einer Facebook-Gruppe geteilt wurde. Wer mag, kann ja gern unterschreiben https://www.openpetition.de/petition/online/uebernachtung-zelten-in-der-natur-bis-zur-einer-nacht-jedermannsrecht
  5. Vielleicht noch ein kurzer Tipp: Beim SportScheck gibt's als Club-Mitglied die 6-Wochen Zufriedenheitsgarantie. Heißt: Innerhalb von 6 Wochen kann man die Sachen auch gebraucht (!) zurückgeben und kriegt dafür einen Gutschein. Nun ist die Auswahl an Trailrunnern beim SportScheck nicht wirklich die beste, aber wer Probleme hat, Schuhe zu finden die passen, kann hier schon ne Menge Geld sparen
  6. lima.sierra

    Schnäppchen 2.0

    Kompass Karten: Registrieren und auf https://www.kompass.de/service/gutschein-einloesen/ "welcome1" eingeben → 1 Monat gratis PRO-Karten Jahresabo aktuell nur 14€
  7. lima.sierra

    Isomatte

    Ich würde @Harakiris Beitreag so unterschreiben Habe eine TAR X-Lite, TAR Prolite Plus und eine TAR Z-Lite...und die Z-Lite mag ich am liebsten, außer bei eingesessenen Campingplätzen: eine zusätzliche Sitzmatte unter dem Hintern kann hier Wunder wirken, aber eine gute Schlafplatzwahl ist hier durchaus wichtig. Dass die Matte außerdem unkaputtbar ist, ist natürlich gut für die Seele Auf- und Abbau erfolgen in Rekordzeit. Größter Nachteil? Deine Absichten sind schwer zu leugnen wenn dieses riesige Teil hinten am Rucksack hängt
  8. Bin 1.80m groß und habe eine Frogg Toggs M. Sie ist schon sehr weit geschnitten, trotzdem ist die Armlänge gerade lang genug. Weiß nicht wie groß du bist, aber kleiner würde ich sie für meine Größe nicht nehmen (unter der Annahme, dass die Ärmel bei S kürzer sind als bei M -- was ich nicht sicher weiß ) Habe sie bei Amazon bestellt: Zwischensumme: EUR 10,82 Verpackung & Versand: EUR 5,26 ----- Summe: EUR 16,08 Im Moment scheint sie allerdings nicht um diesen Preis zu bekommen zu sein....der Versand allein kostet aktuell mehr als meine Gesamtsumme
  9. Wie wärs mit einem günstigen Relags-Tarp aus dem Globetrotter: 2x3m https://www.globetrotter.de/relags-zeltplane-schutzplane-gruen-1211713/ 3x4m https://www.globetrotter.de/relags-zeltplane-schutzplane-gruen-1211714/ 4x5m https://www.globetrotter.de/relags-zeltplane-schutzplane-gruen-1211715/ Wir hatten das 2x3m vor einigen Jahren in Finnland als "Lagerfeuertarp" dabei. Für derartige Zwecke völlig ausreichend
  10. Kenne die Schlafsäcke zwar persönlich nicht, aber Cumulus hätte zwei KuFa-Schlafsäcke die passen könnten: Cumulus Intense Progressif Ansonsten gibt's prinzipiell zwei Optionen, wie man 0 Grad Komfort <1kg und <200€ schafft. Erstens, Daunenschlafsäcke aus China (Aegismax, ...), wobei die Daunenqualität / Bauschkraft meist ziemlich schlecht ist. Außerdem kann hier von "ethical down" meist keine Rede sein, das darfst du dann mit deinem Gewissen vereinbaren Zweitens, MYOG-Quilts. Habe leider keine Erfahrung, aber Anleitungen gibt's genug und es ist wahrscheinlich sehr machbar auch für Anfänger. Da kannst du dann so viel Apex reinstopfen wie du schleppen willst Persönlich würde allerdings ich dazu raten, hier etwas mehr Geld zusammenzukratzen und was ordentliches zu kaufen was lange hält. Mein Tipp wäre ein Cumulus Panyam 450 oder 600 Daunenschlafsack. Damit hast du gleich zu Beginn ein Universalwerkzeug für 3 Jahreszeiten, welches später zB durch einen Quilt zu einem flexiblen System ergänzt werden kann (Sommer: Quilt, 3-Seasons: Schlafsack, Winter: Quilt + Schlafsack) EDIT: Ich sehe da waren andere schneller als ich Habe übrigens einen "customized" Panyam 500. Verarbeitungsqualität und Materialien sind absolut spitze
  11. Bin zwar anscheinend zu langsam gewesen, aber für zukünftige Leser: Freunde von mir sind seit Jahren mit den Karrimor Carbon Poles unterwegs. Gibt's um circa 45-50€ bei SportsDirect Mein persönlicher Vote geht aber auch an die Fizan
  12. Für die Mids sind die Innenzelte separat erhältlich (z.B. [1,2,3]) Falls dir das Lanshan gefällt was @Cyco2 vorgeschlagen hat, kannst du dir auch noch das Lunar Solo [4] anschauen. [1] https://mountainlaureldesigns.com/product/mld-pyramid-innernets/ [2] https://www.outdoorline.sk/en/tents/six-moon-designs-serenity-nettent [3] https://de.aliexpress.com/item/4000174291791.html [4] https://www.outdoorline.sk/en/tents/six-moon-designs-lunar-solo-tent
  13. Andrew Skurka hat auf seiner 6-monatigen, 7500km langen Alaska-Yukon Expedition ein MLD Solomid aus Silnylon dabei gehabt...für eine Tour die 3 Jahre dauert würde ich vielleicht ein größeres Modell (i.e. Duomid) oder ein zusätzliches Tarp mitnehmen, aber daran kann man sich sicher orientieren
  14. lima.sierra

    Vorstellungsthread

    Hallo alle! Bin ebenfalls seit einiger Zeit stiller Mitleser und stelle mich endlich mal vor! Ich bin im Sommer letzten Jahres in die Gegend von München gezogen. Davor habe ich fast 10 Jahre in Innsbruck gelebt und bin seitdem begeisterter Wanderer Bin 29 Jahre alt, meistens zu Fuß unterwegs, aber in der Münchner Gegend auch immer öfter mit dem Gravel-Bike. Und im Winter mit den Tourenski! Ansonsten, abgesehen von kleineren Overnightern, war ich schon auf dem West Highland Way, GR221 auf Mallorca, Gran Canaria, Teneriffa, im Lemmenjoki-Nationalpark in Finnland und auf dem Kungsleden unterwegs...mit einem Baseweight von mittlerweile zwischen 6 und 8kg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.