Jump to content
Ultraleicht Trekking
hans im glueck

wegführung aus der app rauskriegen?

Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten schrieb martinfarrent:

Eigentlich nehmen doch alle hier fast immer lieber die Pfade

wegen der doppelmoral, anderen nicht zu begegnen, nehme ich an.

thema:

vor 5 Minuten schrieb hans im glueck:

komoot zeigt im konkreten anlass nur lauter dünne striche, ein paar pois und einen fetten weg von a nach b an. keine wegehierarchie. keine rückschlüsse darauf möglich, was ist wanderweg und was ist pfad. die 300m "gegen die karte" unerklärlich. unklar, ob das eine route ist, die jemand mal gelaufen ist und empfohlen hat. jetzt wird sie gelaufen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Eindruck,  dass Du Dich noch nicht mit der Planung über Komoot beschäftigt hast.  Genau das,  was du an Komoot kritisierst,  stellt die Software bereit.  Gestrichelte Wege sind meist Single Trails. Es wird sogar die Wegbeschaffenheit bzw der Untergrund angezeigt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb martinfarrent:

Die dünnen Striche sind nicht deshalb dünner, weil die Wege schmaler sind... der dicke nur deshalb dick, weil er vorgeschlagen wird

und plötzlich laufen alle den alpe adria trail auf einem pfad, der auf einer guten karte nur ganz dünn und gestrichelt eingezeichnet wäre und bei wegeplanungen wie für einen alpe adria trail mangels geeignetheit da nie einbezogen worden wäre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb hans im glueck:

und plötzlich laufen alle den alpe adria trail auf einem pfad, der auf einer guten karte nur ganz dünn und gestrichelt eingezeichnet wäre und bei wegeplanungen wie für einen alpe adria trail mangels geeignetheit da nie einbezogen worden wäre. 

Nein... sofern sie planen und abwägen können. Kennst du eine App oder andere Anwendung, die das vorschlüge?

Genau genommen: Kennst du dich mit GPS-basierter Software von heute überhaupt aus? ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach, nü ... ich red von dem screen, der mir mehrmals über den gartenzaun gehalten wurde und den ich mir dann aufm pc noch genauer angeguckt hab. der blöde dicke strich war für die user schlicht "der weg", nicht "ein vorschlag".

jetzt sollen die grenzen der technik schuld sein? o je.

vor 58 Minuten schrieb martinfarrent:

Das [weiss doch] jeder halbwegs unverblödete Anwender

 

bearbeitet von hans im glueck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb hans im glueck:

jetzt sollen die grenzen der technik schuld sein? o je.

Na und? Hast du Finnegans Wake (Buch) verstanden? Vermutlich nicht. Grenzen des Buches?

Wer ein Gerät oder Programm ohne Verstand und/oder Anleitung einsetzt, stößt nicht an die Grenzen der Technik. Er stößt an die Grenzen des Unvermögens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb martinfarrent:

Wer ein Gerät oder Programm ohne Verstand und/oder Anleitung einsetzt, stößt nicht an die Grenzen der Technik. Er stößt an die Grenzen des Unvermögens.

leider falsch.

mit den layern von osm oder open cycle map ist die wegehierarchie erkennbar und es sieht fast aus wie eine topographische karte. auf der karte von komoot für unregistrierte, nicht zahlende user ist beides nicht so. mein screen vom gartenzaun.

vor 41 Minuten schrieb hans im glueck:

und plötzlich laufen alle den alpe adria trail auf einem pfad, der auf einer guten karte nur ganz dünn und gestrichelt eingezeichnet wäre und bei wegeplanungen wie für einen alpe adria trail mangels geeignetheit da nie einbezogen worden wäre. 

problem auch der app oder "alles idioten"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb hans im glueck:

problem auch der app oder "alles idioten"?

Da hatte ich längst drauf geantwortet. Aber guter Trick: Zitierst dich selbst, als seist du unwidersprochen geblieben. Den Kniff klaue ich demnächst... vor allem natürlich im Dialog mit dir. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unvermögen ist ja nicht gleich Idiotie... sondern, wie gesagt, gern auch die Folge mangelnder Einarbeitung. Die Erwartung, dass Apps zu 100% selbsterklärend sind, ist ja gerade bei Kartenanwendungen illusorisch.

Immerhin stelle ich fest: Du willst den Pfad nicht länger aus OSM löschen lassen, sondern ihn auf App-Ebene klein kriegen. Nur ist letzteres leider (oder auch zum Glück, je nach Sichtweise) noch komplexer als ersteres. 

Offen blieb noch die Frage, ob du Finnegans Wake verstehst... so zu 50% oder so (was ja schon sehr viel verlangt wäre). Oder möchtest du dich erst ein bisschen z.B. in die irische Geschichte einarbeiten? Würde ich ja sinnvoll finden. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, mal schauen wann diese Wochendsiedlungen  und Strebergartenkolonien von ihrem Schutz befreit werden. Den ursprünglichen Sinn, den Hunger der Unterschicht durch in der Stadt angelegte und selbst bewirtschaftete Gärten zu lindern ist schon längst überholt. Jetzt sind da lauter wohlsitierte Spießbürger die ihr nicht nach Marktlage gepachtetes Land vor jedweiger Modernisierung und berechtigten Neuzuteilung schützen wollen. Ich glaube nicht das dieses Privileg geschütz werden kann oder sollte.

Und die Argumente, diese verhassten, handynutzenden, fahrradfahrenden Dreckshipstar mit ihrer Kleinfamilie aus dem persönlichen Umfeld fernzuhalten sind ziemlich erbärmlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb martinfarrent:

: Du willst den Pfad nicht länger aus OSM löschen lassen

hast du ne quelle für das zitat? da musst du mich mißverstanden haben.

vor 11 Minuten schrieb Martin:

Naja, mal schauen wann diese Wochendsiedlungen  und Strebergartenkolonien von ihrem Schutz befreit werden. Den ursprünglichen Sinn, den Hunger der Unterschicht durch in der Stadt angelegte und selbst bewirtschaftete Gärten zu lindern ist schon längst überholt. Jetzt sind da lauter wohlsitierte Spießbürger die ihr nicht nach Marktlage gepachtetes Land vor jedweiger Modernisierung und berechtigten Neuzuteilung schützen wollen. Ich glaube nicht das dieses Privileg geschütz werden kann oder sollte.

Und die Argumente, diese verhassten, handynutzenden, fahrradfahrenden Dreckshipstar mit ihrer Kleinfamilie aus dem persönlichen Umfeld fernzuhalten sind ziemlich erbärmlich.

klare ansage. aber die angezeigte neuverteilung lassen wir jetzt nicht im forum abstimmen?

bearbeitet von hans im glueck
oder willst du nur auf die warteliste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb hans im glueck:

ich red von dem screen, der mir mehrmals über den gartenzaun gehalten wurde und den ich mir dann aufm pc noch genauer angeguckt hab. der blöde dicke strich war für die user schlicht "der weg", nicht "ein vorschlag".

Richtig.  Das ist die Route. Manche markierten sie sich einst auf einer Karte mit einem Stift. Sowohl auf Karte, als auch auf App hat man sich zuvor seine Route geplant.  Mit Software bekommt man einen Vorschlag.  Den kann man frei abändern oder aber komplett selbst eine Route setzen. 

Also Vorschlag,  Anpassung, Route.

Sehe darin nun kein Problem und schon keines,  was mit einer Software zusammen hängt. 

Auch lässt sich das kostenlos nutzen.  Abstriche in der Darstellung des Kartenmaterials gibt es nicht. Vielleicht befasst Du Dich erst einmal damit.

vor 2 Stunden schrieb hans im glueck:

jetzt sollen die grenzen der technik schuld sein? o je.

Im Gegenteil.  DEINE Argumentation ist doch, dass die Technik schuld daran sei, dass man DEINE Ruhe stört.  

Die Technik erweitert die Möglichkeiten. 

Ich finde es ehrlich gesagt schwierig, dass Du Behauptungen aufstellst, diese als Fakten darstellst,  aber für mich sehr offensichtlich ist,  dass Du Dich mit der speziellen App nicht befasst hast.

Wie gesagt, das, was du bemängelst, was angeblich nicht vorhanden sei, ist komplett implementiert und das sogar weit über die Grenzen einer Papierkarte hinaus. Deine Art der Argumentation kommt mir vor wie: 

Der Baum hat keine Wurzeln. Ich sehe sie nicht. Man hat mir zwar Bilder gezeigt,  aber das sind nicht die Wurzeln des Baumes.  An diesem Baum sehe ich keine.  Und ich werde bestimmt nicht eine Schaufel in die Hand nehmen, um zu graben. Deshalb steht fest,  dieser Baum hat keine Wurzeln!

Möchtest Du bitte mal auf die Fragen, eingehen,  die Dir gestellt wurden? Ich denke, das könnte mehr Aufschluss geben und vielleicht am Ende hilfreich sein. 

Im Übrigen war auch die Frage bezüglich der Doppelmoral ernst gemeint.  Kommt bei mir so an, dass Du Dich mit dem Smiley darüber lustig machst. 

bearbeitet von Wander Schaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Martin:

Jetzt sind da lauter wohlsitierte Spießbürger die ihr nicht nach Marktlage gepachtetes Land vor jedweiger Modernisierung und berechtigten Neuzuteilung schützen wollen. Ich glaube nicht das dieses Privileg geschütz werden kann oder sollte.

Da bin ich mir nicht so sicher. Ich kenne auch ein paar Leute, die Kleingärten haben und beileibe keine Spießer sind. Außerdem finde ich es schon okay, dass es Privilegien gibt, die man nicht mit Geld, sondern nur durch Warten erwerben kann (so ich richtig informiert bin). Und die Neuzuteilung... an wen? Investoren? Bitte nicht.

Aber die genannten Privilegien enden eben an der Grenze des gepachteten Grundstücks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine kleine Schwester (28) und ihr Mann haben auch ein schönes Gärtchen. Und sie waren auch endgegen des Eindrucks den Hans im Glück auf mich macht gern gesehene Neupächter. Die Vereine in der Region haben ein Überalterungsproblem. Mir ist nur die Art wie Hans über Hipster herzieht unangenehm aufgestoßen. Ich sehe Hipster als Spießer in ihren 20er und 30er - ich kann das an einem Freundeskreis beobachten.

Irgendwann geht es jedoch soweit, das eine Schrebergartensiedlung in einer Stadt nicht mehr zu rechtfertigen ist. 100 Parzellen besetzten das Land für 500 Wohnungen. In diesem Fall ist aus meiner Sicht ein Bestandsschutz schwer zu rechtfertigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb martinfarrent:

Aber die genannten Privilegien enden eben an der Grenze des gepachteten Grundstücks.

Es sei denn.... es gelingt einen öffentlichen, angrenzenden Pfad aus den Karten zu tilgen, mindestens aber für andere unattraktiv werden zu lassen.  :)

Da sind sich trotz ihrer unterschiedlichen Bedürfnisse, zwei genannte Interessensgruppen ähnlicher,  als es mindestens einer lieb ist: der Immobilenmarkt,  dessen vorrangiges Bedürfnis monetäre Gewinnerzielung ist und der Parzellenpächter, dessen Bedürfnis seine Ruhe vor anderen Menschen ist.  Beides in meinen Augen legitim und nachvollziehbar. Beide bringen bei ihrer Argumentation die Rücksicht auf die Natur an, obwohl es primär um die Erfüllung des eigenen Bedürfnisses geht. 

Sobald allerdings jemand alleinige Ansprüche auf etwas erhebt, was allen zur Verfügung steht, finde ich das sehr fragwürdig. 

Die Dynamik finde ich aus psychologischer Sicht spannend. 

Denn gerade der Letzte Punkt in Bezug auf den Weg, sagt man flapsig hier treffend: Pech! Komm klar damit. Da steckt mehr tieferer Sinn drin, als es zunächst scheint:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb martinfarrent:

quelle, stimmt, leider. so gehts, wenn man sofort antwortet, ich hab gelesen "zb auch osm", du hast geschrieben "den weg löschen", ich hab die ganz zeit die wegführung (den dicken strich) gemeint und ansonsten auch so geschrieben, hierzu dann aber "ja". ich möchte aber den weg nicht von der karte löschen. eigentlich selbstverständlich.

nachgeguckt: es ist ein problem mit komoot. die wegführung über osm (homepage) und das osm-routentool ist eine andere als bei komoot, wenn man die gleichen punkte verbindet, nämlich die über die tatsächlichen wanderwege. über die tatsächlichen wanderwege werden auch "radfahrer" bei komoot geleitet, die "wanderer" und "mtbler" aber nicht. bei komoot / komootkarte ohne erkennbare wegehierarchie, unerklärt, und mit spürbaren folgen.

vor 1 Stunde schrieb Martin:
vor 1 Stunde schrieb Martin:

da wird sich deine schwester aber freuen.

an weiteren ideen btt hab ich interesse.

vor einer Stunde schrieb Wander Schaf:

Pech! Komm klar damit.

weiss ich selber. dafür brauch ich hier nich nach ideen fragen. die psychologie ... damn: wurde da wieder projiziert. ich will nicht ausschliessen, "alleinig beanspruchen" - die projektion war leider sehr schnell im thread - sondern umzuleiten versuchen.

"kleinfamilien fernhalten" - was waren das denn wieder für dislikes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.