Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Das Erste Mal in Ultraleicht unterwegs


Empfohlene Beiträge

Hi und liebe Grüße aus Halle/Saale,

Nachdem ich schon oft mit meiner Freundin mehrtägige Rucksacktouren unternahm und wir jedesmal Kiloweise zu viel Zeugs mit schleppten, optimiere ich gerade meine Packliste für die Nächste Tour Mai/Juni. Es soll 10 Tage entlang der Via Romea gehen. In gemütlichem Tempo und kurzen Tagesetappen (ich selbst bin mit mittlerweile 105kg auch sehr aus der Form).

Ich bin schon sehr zufrieden mit dem Gewicht. Kleinen Luxus wie Deo und Crocs für Abends gönne ich mir. Da wir in Pensionen übernachten und kaum Proviant brauchen hält sich das Gewicht sehr in Grenzen. Die Kleidung in Größe L/XL nimmt halt etwas mehr Platz weg.

Der Rucksack selbst ist mir noch zu schwer. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp diesbezüglich geben? So um die 30/32Liter sollte der Neue dann haben und mit einer Trinkblase funktionieren. Da ich schnell Rückenprobleme bekomme auf alle Fälle mit Kontaktrücken und Hüftgurt!

 

Im Optimalfall begleitet uns mein Hund. Dieser wird sein bisschen Zeugs auch selbst tragen. Futter kaufen wir täglich vor Ort. Lediglich etwas mehr Apotheke muss ich dann an Gewicht einplanen.

Meine DSLR trage ich als ambitionierte Natur-Fotografin an einem Hüftholster immer Griffbereit. Deswegen ist die nicht im Rucksack mit aufgezählt, würde auch das Gewicht sprengen :-P

Vielleicht habt ihr ja noch den ein oder anderen Tipp für mich! Besonders zwecks Rucksack. Ansonsten habe ich mich gefühlt schon ganz gut reduziert. Zu unserer ersten Wanderung hatten wir 24kg im Rucksack. Von Föhn bis Ersatzwanderschuhe war alles dabei.

 

Liebe Grüße 

Lucie

Screenshot_20200305-021915_TrekPack.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde die Ersatzhose und das Rei weglassen. Da ihr in Pensionen schläft, könnt ihr eure Kleidung abends mit deren Seife waschen.

Braucht ihr wirklich die Powerbank über Tag? Da keine Kleider als getragen markiert ist, vermute ich, dass du nur den Rucksackinhalt ohne die getragene Kleidung auflistet. Dann könntest du auch statt im Nachthemd im Merino-Shirt schlafen. Mir würde im Sommer ein Merinoshirt  ohne Wechselkleidung reichen, nach dem Waschen einfach feucht anziehen.

Bei Rucksäcken kann man sich im Bereich 40-500€ bewegen. Wie sieht dafür dein Budget aus? Was für eine Rückenlänge brauchst du? Ich würde ihn in einem auf Ultraleicht-Trekking spezialisierten Fachgeschäft in Krefeld, Berlin (oder Bonn) direkt vor Ort kaufen. Mehr Geschäfte in dem Bereich kenne ich nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich kämst du sogar mit weniger Litern aus, bei Pensionstouren lande ich inzwischen bei 17 Litern, aber so um 25L gibt es einige gute, günstige und leichten Rucksäcke (Vaude Citus, Haglöf L.I.M. lite oder Roc Helios, ...). Schau mal, ob du was anderes als Crocs findest, die nehmen viel Platz weg (hier verstecken sich Tipps zu Camp-Schuhen).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wiegen die Crogs wirklich 170g pro Paar? Selbst pro Schuh klingt das noch sehr wenig, hast Du das selbst gewogen?

Ich habe länger nach Campsandalen recherchiert, und bin bei Decathlon fündig geworden: https://www.decathlon.de/p/sandalen-trek-500-biwak/_/R-p-174331?currentPage=1&filter=all&mc=8506214&c=GRAU&orderId=de499759624

Die Sandalen wiegen (selbst nachgewogen) pro paar 342g (Größe 42) bzw. 270g (Größe 37). Ein für mich großer Vorteil ist die Platzersparnis: sie packen superflach, sind allerdings wegen der dünnen, harten Sohle auch nur für's Camp geeignet. Länger rumlaufen will man nicht unbedingt damit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lucie1989,

herzlich willkommen hier im Forum.

Du machst, wie es @cico schon bemerkt hat, auf lighterpack keine Unterscheidung zwischen getragener Kleidung und Kleidung, die im Rucksack ist. Manchmal ist es doch interessant zu wissen, was man gewichtsmäßig so am Körper trägt. Auch dort gibt es sicherlich Optimierungspotenzial.

Grüße von Reinhard aus Schochwitz/Salzatal

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Liste ist ja prinzipiell schon sehr gut. Wie du schon schreibst, am Rucksack kann man noch optimieren. Da sich meine Erfahrungen noch auf den Murmur beschränken, und der für Leute "mit Rücken" wohl eher unpassend ist, lasse ich da erstmal anderen der Vortritt.

Die Crocs sind mit Sicherheit pro Stück, selbst meine Crocs Flipflops waren da schwerer. Die Sandale die Boris vorschlägt ist zB eine Option. Oder normale Adiletten. Gibts auch für kein Geld von Decathlon.
Je nach Jahreszeit würde ich mich auch explizit gegen Flipflops entscheiden, da wenn man abends mal länger draußen sein will es am Fuß schon unangehm kalt werden kann ohne Socken.

Für den Anfang würde ich auch unbedingt ein Set Wechselkleidung einpacken. Du übernachtest ja in Pensionen, da ist dein Rucksack schon völlig ausreichend leicht. Später kann man das immer noch optimieren.

Ansonsten, Rei und Dr.Bronner ist doppeltgemoppelt.

Je nachdem wo du genau zu schlafen gedenkst würde ich noch einen Liner (Seide, Decathlon 110g) mitnehmen.

 

beste Grüße aus Jena!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Vielen Dank für die vielen Anregungen schonmal :)

also laut Der Internetseite von Crocs bezieht sich das Gewicht auf ein Paar. Selbst wiegen konnte ich noch nicht, da noch nicht gekauft. Mir erscheint das auch sehr leicht. Ich stehe da auch anderen leichten Schuhen offen gegenüber. Lediglich Flip flops kann ich nicht leiden mit dem Steg zwischen den Zehen.

zum Rucksackbudget: also die erwähnten 4-500€ sind definitiv nicht drin. So 190€ wären absolute Schmerzgrenze da ich mir auch die komplette Kleidung noch neu kaufen muss. Im Zweifel bleibt dann eben der Rucksack erstmal. Rückenlänge sind ca. 45cm.

powerbank muss mit, wir navigieren nur mit handy und ich kenne meinen akku, nicht mehr der jüngste und mein Talent mich zu verlaufen ... handtuch ist nur ein sehr kleines... in den meisten Pensionen gibt es welche, jedoch waren wir auch schon in Pilgerunterkünften oder Hostels wo es nichts gab. Ich bin mir da sehr unsicher. Deswegen auch die Spork. Als Notbesteck wenn es Abends eine kalte Dosensuppe wird.

ich lasse das schwere Rei gern zu Hause, kann ich mit der Stückseife von Dr. Bronners auch meine Kleidung waschen? Steht leider nichts davon drauf. Wenn ja, wäre das super! Dann fliegt Rei gleich raus!

und ja ich habe hier nur aufgelistet was in den Rucksack an Kleidung kommt. Am Körper werde ich in etwa das Gleiche tragen. Leichter Sport-Bh, merino-shirt, slip und eine leichte Wanderhose und socken. Da kann ich wie gesagt noch nicht genau sagen was, da noch nicht gekauft. Die Ersatzhose weglassen wäre auch eine Überlegung wert!

gäbe es vielleicht eine leichtere Alternative zum Regenponcho? Ich hoffe das Wetter ist schön, aber wenn es doch mal ein paar Tage regnet...

so ich hoffe ich habe erstmal alle Unklarheiten beantwortet :-)

Bearbeitet von Lucie1989
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auf dem Jakobsweg statt Poncho eine leichte Regenjacke (Decathlon FH900) und einen Regenrock (3f Ul via Aliexpress) dabei. Hat super funktioniert, ich hatte aber auch keinen Tagelangen Dauerregen.

Für 10 Tage würde ich einfach mit der Seife waschen, alles. Die ist dafür vielleicht nicht perfekt, aber gehen tut es sicherlich. Alternativ ein bisschen was vom 18-1 Flüssigkonzentrat mitnehmen, das funktioniert tatsächlich für alles.

Meine Classic Crocs wiegen in 42 laut Küchenwaage 337g das Paar. Gerade gewogen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...
Am 5.3.2020 um 17:35 schrieb Lucie1989:

Als Notbesteck wenn es Abends eine kalte Dosensuppe wird.

Das geht aber auch nur, wenn man die Dose dann ohne Öffner auf bekommt. :grin:

Ein Löffel für einen Joghurt vor dem Supermarkt, ergänzt durch Müsli aus dem Rucksack, kam bei mir schon öfter zum Einsatz.

Z.B. werden die HMG Rucksäcke gebraucht ab und zu in deinem Preisberich angeboten. Über den Gebrauchtmarkt könntest du dir dann einen sonst teuren Rucksack leisten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.3.2020 um 16:32 schrieb Meer Berge:

Da ihr durchgehend in Pensionen übernachtet, sind doch Spork, Handtuch und Powerbank nicht notwendig, oder?

Den Spork hatte ich im letzten Jahr auf dem Jakobsweg mit.

Zu kurz und zu unhandlich. Zudem ist er mir im Rucksack gebrochen.

Jeder einfache Plastiklöffel / einfache Plastikgabel finde ich sinnvoller. Man muß sie dann nur bruchsicher verpacken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.