Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

questor

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.730
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    35

Alle erstellten Inhalte von questor

  1. questor

    Barfuß Trailrunner

    Bei mir sind die Altra MT King 2 angekommen. Zum dritten Mal. Drei Mal vorne innen absolut lausig verarbeitet. Das Innenmaterial wölbt sich nach innen, ist irgendwie nicht ganzflächig glatt mit dem Außenmaterial verklebt, sondern wirft nach innen Falten/Wellen. Ein Zwischenmaterial ist nicht bis zur Sohle gezogen, bildet einen Stoß Erst beim dritten Paar war es ansatzweise akzeptabel - in deutlich größerer Schuhgröße. Toebox ist ok, aber wie so oft auch hier - gerade Innen an den großen Zehen merkt man die nach innen gezogene Toebox. Von Groundfeel kann man natürlich kaum noch sp
  2. Ja, ist ein Problem. Beim Klettern sind die engen Schuhe ja eh Absicht - und ich steige eh aus den Schuhen, wann immer es geht. Aber z.b. beim Snowboarden einen Schuh zu finden, der für aggressiveres Fahren den nötigen Halt bietet, aber wie ein Barfußschuh vorne den nötigen Platz bietet, ist ein hoffnungsloses Unterfangen. Nach Skiurlauben habe ich regelmäßig Wochen bis Monate etwas taube kleine Zehen. Hatte ich aber schon auch jetzt im Sommer nach 650km in den für meinen Geschmack zu eng geschnittenen Merrells, hält noch immer etwas an seit nunmehr bald drei Monaten. War bei Innov-8 a
  3. Für die Packrafter und Fashionistas unter uns - die Crocs Wasserschuhe für 17,50 bei Amazon. Birkenstock war gestern! https://www.amazon.de/dp/B078216C6D
  4. Für hinten hat auch das hier einen ganz guten Ruf - und zudem eine Bremslichtfunktion. https://de.aliexpress.com/item/4000074337087.html
  5. Hat jemand den praktischen Vergleich zwischen den verschiedenen Endura Exoshell Varianten, was die Atmungsaktivität angeht? Konkret ExoShell 20 mit 10.000er Wassersäule und 10.000g/m²/24h Atmungsaktivität vs. ExoShell 40 mit 20.000er Wassersäule und 40.000g/m²/24h Atmungsaktivität
  6. Nein, ich weiß gar nicht, ob das Modell schon zu haben ist, ab September hieß es mal. hatte nur das Ankündigungsvideo gesehen und dachte, wenn da über Stunden dick die Glut drauf liegt... Aber das Türfenster hätte sich seek ruhig abgucken können
  7. Schick schick! den kannte ich noch gar nicht. Die Seitenwand aus gerolltem Blech zu machen wirkt mir vertrauenserweckender als den Boden wie bei den 3F Modellen. Ofen weiter seitlich heißt beim Tipi dann aber auch weniger Ofenrohr und damit Strahlungswärme im Zelt - aber bei der Zeltgröße wohl irrelevant.
  8. Danke Euch. An kleben dachte ich dass gar nicht, sondern den Flicken vernähen? Keine gute Idee?
  9. Wie haltet ihr es mit dem groben Mesh? https://www.extremtextil.de/netzstoff-robust-polyamid-106g-qm.html OT: ja, auch den kriegt man kaputt, wie ich feststellen durfte, wenn auch nach Jahren und wirklich blöd im Dunkel in Killerdornen gestellt und beim anheben ein ~2-3cm Loch gerissen. Scheint nicht zum weiter reißen zu neigen. Mit Garn wieder zusammenziehen oder Flicken drauf?
  10. Mit Kamsnaps wäre es leichter gewesen - aber ob die das dauerhafte auf/zu mitmachen? Oder einen gummi drum, wie man es oft bei geldclips mit Kartenoption hat. Aber spannend, dass es noch unversehrt ist, wo man Cuben doch vor allem Probleme mit Reibung etc. nachsagt - da ist die Brieftasche ja fast der Extremtest für!
  11. Nicht, dass da noch Missverständnisse entstehen und man den Jungs irreführende Werbung vorwirft. Damit ist bestimmt top spending gemeint, steht doch da: Egal, was du dafür im Gegenzug erhältst, das Ding bringt dich an die Spitze der Geldausgeber - garantiert!
  12. Ach s**t, das war nur der Trailer, der tagelang gespoilert wurde
  13. Bin ja bekennender city slacker, wenn's um's Zweirad geht, daher alles eher auf Überleben zwischen den Vierrädern ausgelegt. Vorne das hier, nicht wegen der Lichtleistung (die voll ok ist), sondern wegen der integrierten, dezibelstarken Hornhupe, die so weniger auffällt als eine original Hornet ohne Licht. https://a.aliexpress.com/_msNnqvp Hinten ein Fischer twin, auch hier eher wegen der Zusatzfunktion des beleuchteten Bodens, der tatsächlich zu mehr Abstand führt. https://www.fischer-fahrradshop.de/fischer-akku-ruecklicht-twin-mit-bodenbeleuchtung Die China Kracher mit de
  14. Noch ein fizan Nutzer hier.
  15. Socken mit Merinoanteil gibt's wohl auch.
  16. Das sind ja gleich zwei erfreuliche Neuigkeiten auf einmal Ich dachte, man braucht Lader und Adapter, je nachdem, ob man "be- oder entladen" möchte. Schräg, dass dann überhaupt extra ein nur-Lader produziert wird. Charge-through finde ich bei Panelnutzung super! Die Bank ist voll, die Sonne scheint noch? Also Telefon/Kopflampe/wasauchimmer auch noch an die Bank hängen und weiter geht's Hat bei meiner letzten Bank aber komischerweise nur an der Steckdose, nicht am Panel zuverlässig funktioniert. Ich hatte im Kopf, dass eine kleinere Kapazität anteilig mehr nicht mehr nutzbare R
  17. Hat Tao ja anscheinend nachgewogen. Ich wollte darauf hinweisen, der MC21 Magnetlader und der MPB21 Magnet-Powerbank-Adapter zwei verschiedene Teile sind, er oben aber nur ein Teil benennt im Vergleich zur NB10000 Lädt man die Zelle auf Tour nicht nach, kann man den Lader natürlich unterschlagen, aber beim prinzipiellen Vergleich zur NB10000 würde ich dich erstmal beide Module berücksichtigen.
  18. Bin gespannt auf die tatsächliche und tatsächlich nutzbare Kapazität und ob sich das dann immernoch rechnet. Magnetlader- und Powerbankadapter sind aber doch einzeln, Du hast nur eines von beidem eingerechnet wenn ich das richtig lese? Wobei man mit zwei einzelnen 5000er Zellen ohnehin mehr Restkapazität haben müsste, weshalb der Vergleich Gewicht & nominelle Kapazität schon von vornherein hinkt oder?
  19. Thermos Ultralight 0,75l für 17€+Versand bei Amazon https://www.mydealz.de/deals/prime-day-thermos-thermosflasche-ultralight-edelstahl-mat-black-075l-fur-1699-eur-1669085
  20. Oh, da hatte ich eigentlich eine Mail Benachrichtigung gesetzt. Na dann warte ich mal Euer Feedback ab.
  21. Es folgt noch eine Weile geröllig-steiles bergab, dan wird es langsam flacher und wir kommen am Refugio Apostolides vorbei - die leider nicht im Zeitplan für's Mittagessen sind und wir ein mäßiges Omelette als Mittagsration verdrücken müssen. Die Aussicht ist jedoch unschlagbar. Der Gipfel vernebelt zusehends, ein wohl tagtäglich übliches Schauspiel. Erstaunlich, dass die langsameren Gipfelstürmer nicht früher aufbrechen, anstelle in weiß getaucht da oben zu stehen. Einer der Trails scheint nur auf der Karte zu existieren - oder wir
  22. Wir kommen einigermaßen früh los (ich war noch nie ein Freund von vor der Sonne aufbrechen), ziehen an den früheren recht schnell vorbei und haben dann den Aufstieg mehr oder minder für uns. Die Sonne wärmt schon ein bisschen, die Muskulatur meldet sich noch vom strammeren Teil des letzten Anstiegs gestern zurück - es soll aber trotzdem im selben Stil weiter steil und geröllig bergauf gehen. Es windet ganz ordentlich und wird zusehends karger. Die bessere Hälfte ist nircht schwindelfrei - und so sorge ich mich so langsam, das ich sie - wieder einmal - mit Anlauf
  23. Aus einer Zeit, als Griechenlands Coronazahlen noch zweistellig waren (Juli) - und wir das Homeoffice kurzerhand für einen Monat in die Wärme verlegt haben. Ausflug auf ein Stück E4, den Olymp bezwingen und Zeus hallo sagen. Anreise aus Thessaloniki per Bus halbwegs problemlos, wenn man das Auffinden von verlässlichen Fahrplänen, Haltestellen und Ticket Countern mal abzieht. Los geht's entsprechend spät erst gegen halb zwölf in Litochoro, schönes Dörfchen zum Fuße des Olymp mit derbem Humor Wir haben uns für die Runde gegen den Uhrzeigersinn entschieden, was auch ein
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.