basti78

Members
  • Gesamte Inhalte

    163
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    11

basti78 letzte Errungenschaft war am 22. Mai

basti78 had the most liked content!

Über basti78

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Hessisch Lichtenau

Letzte Besucher des Profils

464 Profilaufrufe
  1. @Mario294 Der Rucksack ist toll geworden! Ich hoffe du hast viel Spaß mit dem schönen Stück!
  2. @eric für mich ist so eine minimal-liste, die übrigens nichts mit survival oder Kriegssituation en zu tun hat, schon sinnvoll. Ich benutze Sie als Ausgang für Planungen. Mit der Liste kann ich bei tollen Bedingungen los ziehen. Wenn ich eine Tour plane, füge ich noch kram hinzu oder Wechsel andere Teile aus. Ich sag mal was zum Sekundenkleber: ich liebe das Zeug, wenn sich ne Schuhsohle löst oder eine naht beginnt aufzugehen ist ein Tröpfchen Sekundenkleber Gold wert. Ich benutze ihn aber auch zur ersten Hilfe, Sekundenkleber ist auch geeignet um Wunden zu schließen, Hier ein Link dazu.
  3. @Lightlix danke für deine Liste, gefällt mir sehr gut! Du hast natürlich recht dass so eine Liste immer vom Einsatzzweck abhängt ... da war ich nicht präzise genug. @backpackersimon hat es auf den Punkt gebracht: Danke für einige Punkte: Pantoprazol kann echt weg, war noch aus Gewohnheit drin, seit meine Gallenblase aber nicht mehr drin ist, brauche ich das Pantoprazol auch nicht. Stift und Papier sind rausgeflogen. Thema Sonnenschutz hatte ich tatsächlich vergessen, hab jetzt meinen billig-decathlon Hut rein gepackt, der hat mir auf Mallorca sehr gute Dienste geleistet. Gefäß brauche ich keins, Löffel ist für gekauftes Essen (Eis, Pudding) und für Poridge aus dem Zip-Loc dabei. Beim Thema Bivy stimme ich @backpackersimon zu, ich stehe auch nicht so auf Zecken, außerdem bietet er nebe, Spritzwasser- eben auch Windschutz, das kann ein größeres Tarp nur schwer ersetzen. Aber beim Tarp habt ihr alle natürlich recht, das dürfte Theoretisch noch kleiner sein. Ein kleines Poncho-Tarp sollte in Verbindung mit dem Bivy reichen, dafür kann dann die schwere Regenjacke auch noch zuhause bleiben.
  4. Die shorts sind echt schwer, aber dafür aus 100% merino ... Nach dem GR221 haben meine Decathlon-shorts schon sehr "iltis-artig" gerochen, mein Merino-Shirt war noch "frisch". Deswegen wollte ich mal Merino-Shorts testen ... Hab das mit der PET-Flasche auch schon getestet, der Blaster ist aber so schön weich und kommt schnell wieder in Form. Muss ich vielleicht noch mal testen. Stimmt, Papier und Stift ist echt überflüssig. Smartphone ist bei mir nur als Notlösung dabei, aber um sich mal was zu notieren, kann man es ja auch mal an machen. Danke für dein Feedback @mexl916, würde gerne ein paar Hardcore-Listen von euch sehen. Selbst wenn die eher theoretischer Natur sind. Will mal sehen was wirklich möglich ist. Zum Beispiel mit sub60 tarp usw, oder ob jemand mal elephant foot und dünne puffy als schlafsystem gescheckt hat usw ...
  5. Ich habe mir mal eine Packliste solo minimal zusammengeklickt. Ich wollte mal sehen was (für mich) absolutes Minimum ist wie ich losziehen würde für ein paar Tage. Herausgekommen ist eine Liste mit einem Baseweight von 1565g. Das ist ja wirklich schon sehr leicht, aber bietet mit großem Tarp, Bivy und warmen Schlafsack jede Menge Komfort. So werde ich demnächst auf jeden Fall unterwegs sein. Ich habe mir dann Gedanken gemacht was (für mich) Gewichts-technisch möglich wäre, ich habe mir dann als erstes überlegt was durch anderes Gear möglich wäre. Als Verbesserungen sind mir dann ein leichterer Bivy (Borahgear cuben -40g) und der Cumulus Magic 125 (-160g) in den Sinn gekommen. Damit käme ich dann bei einem Baseweight von 1365g raus. Was dann noch ginge wäre die Tarp-Poles und Heringe mit Stöcken, Steinen usw zu improvisieren (-160g) was ein Baseweight von 1205g ergeben würde. Irgendwie reizvoll, aber doch nichts für mich, ich schnitze gerne mal an einem Stock rum, aber nicht nach einem langen Tag mit vielen Kilometern. Habt ihr auch solche "Extrem-Listen" oder euch schon mal Gedanken gemacht was mit einer ordentlich großen Schere im Kopf möglich wäre. Um den Thread sauber zu halten möchte ich noch sagen dass die Liste natürlich nur für die Sommermonate in Europa gedacht ist, ich werde weder damit einen 8000er besteigen noch ist die Liste für einen "Krisenfall" geeignet. Es ist einfach nur eine Liste mit ultraleichter Trekkingausrüstung für Sommerliche Touren in Zivilisationsnähe. Freue mich auf eure total Verrückten Listen und Ideen zum Thema Extrem(butNotStupid)SuperUltraLeicht Basti
  6. "Comfort-UL" klingt fast ein bisschen wie eine Beleidigung
  7. Mit ein paar simplen Knoten kann man auch (sehr) dünne schnüre einwandfrei in der Länge verändern und das Tarp abspannen. Ich habe es schon ein paar mal verlinkt, ich mache es aber auch gerne nochmal, so mache ich das (ich habe Andrew skurka mal gebeten es zu erklären) ;-)
  8. Das hoffe ich! Freu mich schon auf deinen Post. Bitte Bilder von Zwischenschritten machen!
  9. Ich bin mit MLD grace Tarp solo und Borahgear Bivy unterwegs, also mehr Tarp, dafür weniger "inner" ... Für mich ideale Kombi aktuell ... Kommt zusammen auf 310g, mit Tarpstangen, Heringen und schnüren auf 485g.
  10. Die ganze Diskussion ist ziemlich Sinnfrei. Keiner hat jeh von dem Problem gehört außer Erbswurst und seinem "äußerst kompetenten" Bekannten. Also scheint es kein Problem zu sein. Wenn man wollte könnte man (mal wieder) trolling unterstellen.
  11. erledigt / verkauft
  12. Verkaufe einem gebrauchten Toaks 750ml Titan Topf. Er ist oft benutzt wurden, aber noch top in Ordnung. Meistens wurde er nur zum Wasser kochen benutzt. Es ist diese Version des Topfes. Dazu gibt es meinen nie benutzten MYOG Beutel mit PotCozy funktion. Preist ist 30€ inkl. versicherten Versand.
  13. Ich hab das auch, meins wiegt 620g
  14. Ich hab mir vor kurzen den Sea to Summit ultrasil dry Daypack gekauft. Ein toller kleiner Rucksack mit seinen knapp 100g. Das einzige was mir fehlte war eine Fronttasche um Sachen zu verstauen auf die man mal schnell zugreifen möchte. Also habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und schnell eine sus Netz genäht die an den originalen Schlaufen für die Schnürung befestigt wird. Ging einfach und flott. Erstmal Schablone anfertigen, das Papier ist gefaltet und auf der aus gemessenen Mitte zwischen den Schlaufen fixiert: passt! : Dann nur noch Netz ausschneiden, auf links zusammen nähen, oben einen Tunnel für ein Gummiband nähen und das ganze mit dünner Schnur an den Schlaufen des Rucksacks befestigen. ( da habe ich mal wieder vergessen Bilder zu machen, wenn ich an der Maschine Sitze gibt es kein halten mehr ) So sieht der Rucksack befüllt aus: Gewicht des Rucksack liegt jetzt bei 115,9g, also ca 16g mehr als vorher ...
  15. Ja, das ist echt Schaumstoff, und ich fand die ziemlich unangenehm. Meine Freundin hat die in " kork-optik". Und der Griff ist echt megaschwer. Durch den Umbau kannst du wirklich fast 50g pro Stock sparen!