Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Taswell21

Members
  • Gesamte Inhalte

    114
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Wohnort
    Im Herzen von Europa

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Es wäre hilfreich zu wissen wann und wie lange du überhaupt gehen willst. Sonst lässt sich zur Route an sich nicht viel sagen. keine gute Idee, das führt entweder dazu dass du zu wenig (sehr schlecht) Wasser+ Essen zur Verfügung hast oder zu viel (suboptimal aber verkraftbar). Planen heißt nicht jeden Meter auf google earth abgecheckt zu haben, sondern kann einfach daraus bestehen: 1. Zeitraum festlegen, Anzahl der Km festlegen, davon ausgehend Start und Endpunkt. 2. Eifelsteig GPS track laden, zurechtstutzen, durchgehen und alle interessanten Orte (Essen, trinken, Einkehr, lagern, …) markieren. 3. ausgehend davon Tagesetappen festlegen die durch Menge an km und Steigung nicht überfordern. pro Woche eine Ruhetag einplanen. obligatorischer shakedown: Das Erste Hilfe Set kommt mir sehr schwer vor, falls da nicht noch mehr Sachen drin sind die aus persönlichen Gründen gebraucht werden. Meins wiegt 72g als Beispiel https://lighterpack.com/r/ceekw6 weniger Sonnencreme, Lotion, Rei umpacken. 150ml brauchst du sicher nicht. die torrentshell und das Fleece sind keine worn weight, außer du trägst die durchgehend. das Fleece ist 100g schwerer als das 3€ Decathlon fleece. Würde nur ein shirt zum wandern und eins zum schlafen/wechseln falls nass mitnehmen. Eine der Reisehosen reicht auch die sawyer beutel gehen relativ schnell kaputt. Generische Plastikflasche oder Platypus ist besser. Eine Lampe reicht und beide sind extrem schwer. für mich persönlich reicht so was wie die nitecore tube (10g) wenn ich nicht nachtwandern will. Eine Nu25 wiegt 30g oder so. Lesen kannst du statt auf dem kindle auf dem handy oder surface. Geldbörse umd Schlüssel sind oft schwerer als man denkt, würde die auch wiegen und weglassen was entbehrlich ist. Zum Essen: schau wann du resupply machen kannst, plane etwa mit 1 Kilo Essen pro Tag. Geh mal vor der Tour durch einen Supermarkt und schau was dir alles gefällt und min 350 kcal pro 100g hat. Ich persönlich habe noch keinen Kocher benutzt und coldsoake nur Haferflocken und Chiasaat. Der Rest ist verzehrfertig.
  2. Thermarest Ridgerest in xl ist 63x196 cm groß, hat als R-Wert 2 und wiegt 400g
  3. Den gibt es auch noch: https://blindbananabags.com/shop/p/morado-ultra35-2xgzp-86zhy ~600g, 45l, 13 kg, Rahmen, 330€
  4. Selbst der bloße Gurt führt in meiner Erfahrung zu einer Entlastung über die Hüften, nur nicht in dem selben Ausmaß wie der größere und voll gepolsterte. Bei normaler Zuladung schneidet da auch nichts ein solange man den Gurt nicht viel zu fest zieht.
  5. 1. das wäre am besten. Wenn du dich nach einer Standardgröße richten willst sind das etwa 35-40l für 3season mit maximal einer Woche ohne resupply 2. Nein, stattdessen kannst du auch einen Müllsack im inneren als Liner verwenden 3. sind halt sehr viel schwerer als Plastikflaschen und schwer zu reinigen. 4. Meinst du einen Hügtgurt wie diesen?: https://bonfus.com/wp-content/uploads/2020/02/Iterus-38L-Ultra200-Frameless-White_side2.jpg Bei korrekter Rückenlänge sollte der auf der selben Höhe wie der „volle“ Hüftgurt sitzen: https://bonfus.com/wp-content/uploads/2020/04/fabric-side-pocket-1500-1.jpg
  6. 6. große Rezeptsammlung (3$): https://backcountryfoodie.com/ultralight-backpacking-recipe-list/ 1. entweder alternativen Lagerplatz suchen, so herrichten dass das Risiko für die Matte minimiert wird oder abgesehen von der Bodenplane noch eine evamatte unter die Prolite legen https://www.gramxpert.eu/product/3mm-evazote-sleeping-pad-05x2m/ 4. Wasserflasche auf die Kopflampe stellen/dagegen leuchten = impro Laterne. oder sowas: https://www.montbell.us/products/disp.php?p_id=1124622 2. 6-8l https://fsguides.com/staying-hydrated-when-hiking-in-the-desert-southwest/ Was genau ist denn große Hitze? Mit den Skorpionen etc hört es sich fast nach Wüste Negev an Das kommt auf den Filter an und auf die lokalen Bedingunen an: https://andrewskurka.com/backcountry-water-unpurified-safety-questions/ 5. das dauert länger und führt zu mehr Brennstoffverbrauch. Kenne aber nicht die nächstleichtere Lösung 3. die leichteste g/sm Fleecedecke die du finden kannst
  7. von goretex schuhen würde ich in dem Szenario abraten. einsparen durch weglassen: -1 kg: Wasser als consumable markieren - einige 100g: Cremes, puder, etc umfüllen und nur die Menge mitnehmen die du verbrauchst (oder ganz weglassen) - 63g shampoo -164g seidenliner, finde ich ich persönlich unnötig mit dedizierten schlafanzug (Ausnahme Hütten) - 200g wassersack, plastikflaschen nutzen - 107g Regenhülle, redundant mit liner -42g pfefferspray -85g sealskins -61g handtuch -100 g taschenmesser, stattdessen minischere oder vic classic (20g) - 30g Dein smartphone ist wahrscheinlich an sich schon spritzwassergeschützt, zusätzliche Hülle also unnötig. -25g wozu das Thermometer? Nahrungsergänzungsmittel sind unnötig wenn keine medizinische Indikation vorliegt. Sparen durch Ersetzen: 500g fleece kommt mir extrem warm vor als aktive Schicht? 500g puffy ist auch sehr schwer. Alternative bestünde aus 200g fleece, 125g Windjacke und 300g puffy (alles von decathlon) Die Thermarest ist sehr schwer und ließe sich am günstigsten ersetzen, aber nichtaufblasbare matte fällt wohl nicht unter komfort. Bei dem Gewicht is hoffentlich auch der r-wert hoch genug dass die 100g alumatte redundant sein sollte. Rutschvlies mit 3mm evapad ersetzen: -80g 25000 powerbank finde ich overkill, 10000 wiegt etwa die Hälfte. Die Stirnlampe ist sehr schwer Der Rucksack ist sowas wie der Elefant im Raum, aber ich finde es macht keinen Sinn für dich jetzt shelter, Rucksack oder schlafsystem neu anzuschaffen. Mach deine Tour, hab Spaß, und achte darauf was du brauchst/nicht nutzt und ob das Gewicht dich einschränkt. Hier noch mein Lighterpack als Beispiel, ich weiß häresie ohne Gewichte und Pyrenäen Au-Sep sind nicht Alpen im Mai, aber sollte eine Idee von der bloßen Anzahl an Items geben: https://lighterpack.com/r/ceekw6 was für andere funktioniert muss aber nicht zwingend für dich funktionieren Alpenüberquerung lässt sich auch als reine Hüttentour begehen soweit ich weiß, darüber lässt sich natürlich am meisten Gewicht sparen.
  8. Polypro Baselayers zum Schlafen (200g) https://www.liod.it/en/men/9-239-brezza-lightweight-shirt.html#/12-colour-567_green_otan/33-size-xl decathlon fleece pulli (200g) https://www.decathlon.de/p/fleecepullover-bergwandern-mh20-leicht-herren/_/R-p-138705?mc=8351934&c=SCHWARZ Decathlon Windjacke (125g) https://www.decathlon.de/p/windjacke-speed-hiking-fh500-helium-herren/_/R-p-307221?mc=8670225 Alternative (3x teurer, 50g) https://www.wiggle.com/omm-sonic-smock-2 Frogtoggs Regenjacke (170) https://www.amazon.de/Frogg-Togg-Ultra-Khaki-Ul12104-04LG/dp/B007X5XDU4/ref=mp_s_a_1_1?crid=1A224J39WBZ0B&keywords=frogg+toggs&qid=1652022729&sprefix=frogg+toggs%2Caps%2C159&sr=8-1 Decathlon Daunenpuffy (300g) https://www.decathlon.de/p/daunenjacke-bergtrekking-mt100-komfort-bis-5-c-herren/_/R-p-167571?mc=8397296&c=BLAU Alternative (155g, 3x teurer, 24g weniger Daunen, keine Kapuze) https://www.campz.de/hagloefs-l.i.m-essens-jacke-herren-M996414.html?vgid=G1455471&_cid=21_1_-1_9_2234_1455471__pla&campaign_detail=smart_shopping falls Budget nach oben offen ist: Maßfertigung für alles, lange Leadtime und US Import https://timmermade.com/product-category/clothing/
  9. Ich habe zwar nicht in Tavascan resupplied, aber hier könntest du dich nach Öffnungszeiten erkundigen: https://www.instagram.com/p/CBvFNypIdks/?utm_medium=copy_link
  10. OT: Es wird feucht, aber solange man lange baselayer trägt die diese absorbieren sollte es nicht unangenehm sein. Verglichen zum liner ist das wärme/Gewicht Verhältnis besser, aber ja Anwendung von vbl außerhalb von tieferen Minusgraden ist etwas kontrovers. noch besser ist alpha baselayers und einfach die daunen/kufa-Jacke die du wohl eh mithast zum schlafen anzuziehen.
  11. Hoodie + Hose + vbl (zb wm hotsac, diy aus nylon oder sol escape lite bivy)
  12. Decathlon Raincut (10€, unter 200g) hält dicht, „atmet“ aber nicht. Finde die gut wenns nass/kalt ist oder nicht dauerhaft regnet. Columbia outdry hat eine außenliegende Membran die kein dwr benötigt und ist regelmäßig im sale um die 100€. Ich sehe gerade dass die leichtere Variante leider nicht mehr verfügbar ist. Die OutDry Ex Reign hat Unterarmbelüftung ist aber nicht ultraleicht (aktuell 120€, ~400g Columbia listet das Gewicht nicht) und wohl nicht so armungsaktiv wie shakedry Bei beiden finde ich die Kapuze nicht so toll, merke ich aber mehr beim radeln als beim wandern
  13. Das geht, aber idr ist ein Biwaksack schwerer als ein polycro/dcf/tyvek footprint und hat weniger Fläche. Wenn der bivy eh nur sporadisch genutzt oder bloß als Unterlage genutzt wird würde ich darauf verzichten.
  14. Ein Mid ist sehr flexibel einsetzbar und erfüllt deine Checkliste soweit ich das sehen kann. z.b. https://bonfus.com/product/middus-2p/ Ähnliche 1p/2p gibts auch von Mountain Laurel Designs, HMG, Tipik Tentes und Locus Gear in dcf/silnylon/silpoly
  15. dünne Linersocken aus 100% Polypro. Sind leicht, bequem, trocknen schnell
×
×
  • Neu erstellen...