Jump to content
Ultraleicht Trekking
dc1wh

Erstes Mal: Kerry Way - Ausrüstung und Fragen :)

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe UL-Trekking-Community :)

Mein Name ist Martin, ich bin 39 Jahre alt, und seit ca. 3 Monaten mit meinem Studium fertig. In meiner Studienzeit und davor hatte ich eigentlich nie Zeit für Urlaub, oder gar Geld. Jetzt ist das etwas anders. Nicht viel, aber etwas :)

Ich arbeite seit Mai in Köln, und habe hier einen etwas stressigeren Job als ich es mir gewünscht hätte. Da ich aber jetzt offiziell Urlaubstage habe, die verbraucht werden wollen, will ich raus. Und da ich zu dick bin, aber grundsätzlich nicht bewegungsfaul, möchte ich möglichst eigenständig interessante Länder und Gegenden besuchen. Den ersten Urlaub plane ich für den 21. Oktober bis 08.November und habe mich entschieden hier den Kerry Way zu besuchen.

 

Ich hatte gehofft, das ihr mir mit eurer Erfahrung weiterhelfen könnt, gerade bei Planung und Vorbereitung! Eine erste Packliste habe ich erstellt, diese kann hier eingesehen werden:

https://lighterpack.com/r/97iy47

Viele Gewichtsangaben fehlen noch, auch an Ausrüstung habe ich bisher sehr wenig. Ich habe alles was ich nicht besitze mit einem Fragezeichen nach dem Artikel gekennzeichnet :)

 

Unschlüssig bin ich hauptsächlich bei folgenden Themen:

Schuhe:
Ich habe letzte Woche günstig ein Paar Lowa Irox GTX Mid erstanden. Ich fand den Schuh etwas fest, bin aber gut darin gestanden. Nach etwas Recherche habe ich nun gelesen, das dies kein Wanderschuh, sondern ein Bergschuh ist. Was denkt ihr? Gute Idee, schlechte Idee, ganz anderer Schuh bitte?

Regenjacke:
Ich besitze eine Mammut Kian 4-s Jacke, diese hat ein gut gefüttertes Innenteil, das man herausnehmen kann. Diese Jacke nutze ich als Übergangsjacke (ohne Innenteil), oder als Winterjacke. Mit ca. 1Kg ist diese Jacke jedoch nicht ganz leicht. Im Kragen ist eine Regenkaputze eingearbeitet.

Schlafsack/Quilt/Isomatte:
Ich hab echt keinen Plan :) Ich habe irgendwo gelesen das einige mit einem Schlafsack von GramXpert zufrieden sind. Ich selbst bin eigentlich Bauchschläfer und habe gerne etwas mehr Platz. Auch Kleidung brauche ich "nicht unbedingt" zum Schlafen (zuhause). Wie das allerdings auf einer Tour ausschaut? :D

Rucksack:
Derzeit noch komplett ungeplant. Keine Ahnung. Ich habe gelesen das Laufbursche gut sein soll, gibts aber nichts zu kaufen. Gossamer Gear G4, ebenfalls nicht mehr zu kaufen. Ich habe keine Ahnung :)

Kochsystem:
Ich plane schon ein paar Nächte irgendwo in einem B&B zu nächtigen, aber nur wenn ich Lust habe. Die meißte Zeit will ich eigentlich eher draußen bleiben. Kartoffelbrei mit Schmalz/Speckzeuch hört sich gut an :) Ich dachte an so ein Spiritus-Kocher-System, wo ich Wasser koche, und dann das auf irgendwas anderes kippe, Tasse mit vorbereitetem Zeuch wie Bulgur, Kartoffelbreipulver usw. Das klingt alles net schlecht was ich gelesen habe. Nur welches Kochsystem? Selfmade aus Koladose und Bierdose (wie im Buch Trekking Ultraleicht beschrieben)? User dennisdraussen bietet ein Kochsystem an z.B. ....   ist das was, oder besser was anderes?

Zelt:
Ich habe mir ein Tarptent Rainbow gekauft, habe es für 400EUR (neu, mit Liner) bekommen. War vielleicht ein Schnellschuss. Das nächst günstigere war bei 470EUR (ohne Liner), da dachte ich es ist ein Schnäppchen. Zudem schreibt Christine auf ihrem Blog, das es das beste sei....  Ich denk trotzdem, das ich mit dem Zelt glücklich werden kann. :)

Kleidung:
Ich plane derzeit 3x Unterwäsche, 2x Merino Unterhemd, 2x Hose, 2x Hemd und eine Fleeceweste mitzunehmen. Dazu Rei in der Tube um das Zeuch sauber zu bekommen. Darüber bei fiesem Wetter Regenhose und Regenjacke. Hose habe ich die Mayer Sports Tajo2 anprobiert, Morgen wollte ich dazu noch eine Schöffel testen. Merino Unterhemd habe ich Icebreaker empfohlen bekommen (Langarm oder Kurzarm?). Als Hemd habe ich ein Jack Wolfskin Outdoor Funktionshemd, das trage ich auch so normal sehr gerne. Im JW-Store sagte man mir, ab Semptember kann ich ein zweites Hemd kaufen. Unsicher bin ich, ob ich den Innenteil der Jacke zuhause lassen soll, oder diesen dabei haben möchte.

 

Vielen Dank wenn Ihr bis hier gelesen habt :)
Der Kerry Way ist eigentlich erst der erste Urlaub, den ich so plane. Ich habe aber auch vor, andere Länder, wie z. B. Trolltunga, Sri Lanka, China und mehr zu besuchen :) Mein Vater meinte, ich solle doch mit etwas einfachem, in der Nähe, anfangen. Rheinsteig, oder Pfälzer Höhenweg zum Beispiel. Dabei dachte ich, Kerry Way sei einfach und in der Nähe.... :D

 

lg, Martin

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rucksack: Montane Grand Tour 55L
Wie schaut es eigentlich mit dem Montane Grand Tour aus? Hat mit diesem jemand Erfahrung? Die Preise scheinen mir sehr unterschiedlich zu sein, bei einem Shop in den UK bekommt man den Rucksack für 85GBP, hier in DE wohl um die 150EUR aufwärts...

Schlafunterlage: TAR ProLite Plus
Nach etwas recherche scheint mir diese Schlafmatte eine gute Wahl zu sein. Habe sie für 100EUR gesehen, etwas teuer, aber Tests/Reviews sagen das diese Matte auch ca. 10Jahre halten wird. ich liege immer sehr ausgestreckt, ich denke da ist die Large-Variante sinnvoller für meine stehend 1,77m :)

 

 

bearbeitet von dc1wh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin, 

die Packliste ist schonmal der richtige Ansatz. Auch das Lesen der einschlägigen Lektüre ist schonmal lobenswert. 

Zu den Schuhen - ob man darin gut läuft merkt man nur beim laufen. Mach doch eine Wochenendtour oder Tagestour damit dann weißt du mehr. Bergschuhe sind von Natur aus steifer als Trailrunner oder Minimalschuhe und müssen daher länger eingelaufen werden. Wichtig ist, dass nichts drückt oder reibt. Aus UL- Gesichtspunkten sind sie natürlich viel zu schwer :-D da du sie schon hast würde ich mich nicht verrückt machen - sofern sie tatsächlich passen. 

Die Jacke - ist viel zu schwer. günstige und vor allem leichte Alternativen sind die DriDucks ultralite Rainsuite Jacke (von mir bevorzugt) oder der RainCut vom Decathlon. 

Der Quilt - Gramxpert, Cumulus, AsTucas sind bekannte Adressen in DE mit denen du nicht viel falsch machen kannst. Kleidung im Quilt ist eine Möglichkeit um die Wärmeleistung zu erhöhen. 

Rucksack - günstig: Decathlon Aprenaz, etwas teurer: MLD, ÜLA, Zpacks, HMG, ... 

Kochsystem - sehr spezielles Thema - jeder hat da seine eigene Lösung. Vom 2l Kessel bis zur 400ml Titantasse gibts da wohl alles. für einige gehts sogar komplett ohne. Spiritus ist für kürzere Touren wohl eine der leichteren Optionen - ich würde dann aber einen Cone wie z.B. von TrailDesigns oder StorminStoves wollen - sonst ists mir zu wenig standsicher und zu ineffizient. 

Das Zelt - ist ohne Frage ein tolles Teil. Da es ohne Stöcke aufgebaut wird, würde ich auf Stöcke verzichten. Leichtere Alternative: Tarp

Kleidung - viel zu viel! eine Ersatz Unterhose und ein 2. Paar Socken reichen aus. Ein Warm Layer (Fleece/Isojacke) wäre für mich Pflicht insbesondere im späten Herbst wäre eher Kunstfaser meine Wahl. Außerdem hilfreich: Windjacke, Windhose, Regenhose (z.B. DriDucks, je nach Geschmack) Dafür würde ich die ultraschwere Trekkinghose weglassen. Laufen in Shorts geht bei Bewegung auch bei kälteren Temperaturen gut. bei Bedarf mit Windhose und/oder Regenhose erweitern. Merino ist auch so eine Sache - geruchshemmend bis zu einem gewissen Grad: ja, auf Dauer aber (für mich) nicht haltbar genug. ich würde auf schnelltrocknende Kunstfaser setzen - ist i.d.R. auch leichter. 

Die Isomatte - auch ein diskussionswürdiges Thema... mir persönlich kämen 670g Isomatte nicht in den Rucksack :-D für die Meiste zeit würde ich eine Schaumstoffmatte auf Torsolänge verwenden (z.B. Z-Lite Sol/Ridgerest Sol) Wenn du gut darauf schläfst, dann bleib vorerst bei der Prolite. Auf die 10Jahre Haltbarkeit würde ich mich nicht unbedingt verlassen (es gab schon Modelle, die innerhalb kürzerer Zeitfenster delaminiert sind). Ausrüstung ist bei Benutzung einfach einem gewissen Verschleiß ausgesetzt und wird über kurz oder lang ersetzt werden müssen. 

 

Das könnte ersatzlos weggelassen werden: 

Liner, Handtuch, Kamm, Labello, Waschlotion, Rei in der Tube, Hygienetücher, Stöcke, Signalpfeife, Solarpanel, eReader, iPod, kopfhörer, Powerbank, Tourbuch 

- Im Prinzip der Ganze Hygienekram und die Technik (mit Ausnahme des Handys für Notfälle) 

Das könnte ersetzt werden: 

Kulturbeutel: durch Ziploc Beutel ersetzen - ?
Taschenlampe: z.B. petzl e+lite oder Thrunite Ti3
Hose durch Shorts 
Fleeceweste - stattdessen Fleecehoodie oder APEX Jacke (z.b. von Cumulus)
ISO Matte durch Z-lite/Ridgerest
Rucksack durch ULA CDT/MLD Prophet, HMG Windrider, ZPacks Nero/ArcHaul, Decathlon Aprenaz 
Tarptent Rainbow durch MLD SoloMID(XL) (mit 1 Tarpstange/1 Trekkingstock) oder Flattarp mit den Maßen deiner Wahl.

Das könnte ergänzt werden: 

Dr. Bronners magic Soap - Allzweckwaffe zum Waschen von Händen, Kleidung und sogar zum Zähneputzen kann es verwendet werden. 

Windjacke/Windhose - superleicht und superpraktisch, da man darin beim Laufen nicht so stark schwitzt, wie in einer Regenjacke. Z.B. Cumulus WindyWendy, Astucas Millaris, Montbell Taychon, Montane featherlite ... leider recht teuer, evtl. mal bei Decathlon schauen, oder auf ein Schnäppchen warten ...

 

viel Spaß bei deiner Tour

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin!

Hier noch ein paar Ideen: 

Kochsystem: Ich würde an deiner Stelle erst einmal mit einem selbstgmachten Dosenkocher anfangen. Dann kannst du günstig testen, ob dir Spirituskocher überhaupt liegen oder ob dir Gas lieber ist. Als Topf nehmen wohl einige eine alte große Dose (Ravioli) für den Anfang. Falls dir Gas lieber ist, wäre der BRS eine leichte Variante. 

Kleidung: Was wiegt die Mammut Kian denn ohne dieses Innenteil? Eine Windjacke zum Laufen würde ich dir auch empfehlen, in einer Regenjacke ist es schnell zu schwitzig. Ich trage als unterste Schicht Merino und bin bisher zufrieden mit Haltbarkeit und Geruchshemmung, obwohl es ein günstiges Teil von Decathlon war. Statt des Halstuches kannst du ja nach Buffs schauen, da bist du evt. flexibler. Ich brauche Zuhause nachts auch nicht unbedingt Klamotten, würde aber für die Tour schon was einplanen. Wenigstens soviel, dass man sich anderen Menschen zeigen kann, ohne sie zu verschrecken ;) 

Hygiene: Ist natürlich sehr individuell. Rasierklinge, Kamm, Labello, Rei und Waschlotion könnte man überdenken. Draußen würde ich sowieso nur Wasser nehmen aus Umweltschutzgründen und im B&B steht ja oft Seife oder ähnliches und zur Not wird man auch ohne sauber. Medikamente und Blasenpflaster sind sicher wichtig, aber erscheinen mir recht schwer. Brauchst du da so viele? 

Technik: Brauchst du die Powerbank, wenn du sowieso öfter im B&B übernachten möchtest? 

Rucksack: Habe ich keine Ahnung, würde aber bis ganz zum Schluss damit warten, sonst geht's dir wie mir und du hast einen tollen Rucksack, in den aber nicht alles reinpasst ;) 

Was ich noch ergänzen würde: eine große Mülltüte als Rucksackliner, kleinere Mülltüten als Mülltüten ;) und Toilettenpapier

Viel Spaß beim Planen  :) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne groß Eigenwerbung machen zu wollen: Nen Montane Grand Tour 55 in M/L verkaufe ich gerade auch...Ansonsten ist das Rainbow eine super Wahl (Unterlage ist wichtiger als Liner) ,als bezahlbare Jacke fällt mir noch die Marmot Precip ein (legerer Schnitt,oft im Angebot)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und vielen Dank für eureHilfe!

Bei den Schuhen habe ich deswegen so doof gefragt, weil ich mal ein Paar Lowa Ticam GTX hatte. Nach etwa 12km auf Asphalt hatten sich auf beiden Seiten meine Fersenhornhaut vom Fuß gelöst und ich hatte die nächsten Tage echt Probleme beim Laufen. Das hätte vielleicht mit dicken Socken und einer Einlage verhindert werden können....   hatte ich aber net :) Beim Thema Schuhe ist noch nichts verloren, noch kann ich die Teile (ungetragen!) zurückgeben. Daher ist das Thema für mich noch offen.

Wasserfilter/Reinigung
Ich habe im Buch von den Aquamira Tabletten gelesen, in einem Beitrag von einem anderen User in einem anderen Board habe ich von dem Sawyer Wasserfilter gelesen. Verschwendetes Gewicht, oder keine schlechte Idee? Diese faltbaren Wasserbeutel sehen schon nützlich aus.

Regenjacke/Hose von DriDuck - gekauft :)

StorminStoves mit AlpKit MytiPot 900 - gekauft, das Teil schaut gut aus. :D

In diese APEX Jacken schaue ich mal rein, der Begriff sagt mir bisher noch nichts. Bei den anderen Sachen muss ich nochmal drüber lesen :)

 

 

 

 

bearbeitet von dc1wh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Detailtips hast du ja schon zu genüge bekommen, da halt ich mich raus, außer vielleicht Rucksack überlege dir gut ob es ein rahmenloser UL Sack werden soll, das ist am Anfang ohne Erfahrung und Training so eine Sache.

Generell würde ich empfehlen, dass du vorher 1-2 Wochenendtouren unternimmst um alles zu testen, dann kann man immer noch nachsteuern. Mach ich grundsätzlich so, dass ich vermeide neue Ausrüstung auf eine längere Tour mit zu nehmen, die ich nicht zumindest mal bei einer Kurztour dabei hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin,

bin ganz ähnlich wie du unterwegs: Etwas:-D übergewichtig, übernachte auch ganz gerne mal im Hostel oder B&B, den Kerry-Way hab ich vor 4 Jahren gemacht. Auch das Rainbow hatte ich schon mal (Allerdings hab ich in Irland nicht gezeltet).

Du wirst aus meiner Sicht nicht sofort ein Optimum an Ausstattung finden, dazu mußt Du halt auch ein paar eigene Erfahrungen sammeln. Und da manche Dinge doch manchmal recht teuer sind, würde ich am Anfang nicht zu viel Geld für ein vermeintliches Optimum ausgeben, sondern erst mal pragmatisch da ran gehen, auch wenn das ggf. heißt, das Du bei Deiner ersten Tour 1- 2 kg mehr dabei hast, davon stirbt man nicht (auch wenn manche hier im Forum dieses Gefühl manchmal vermitteln ;-)). Um manche Dinge kommst Du aber natürlich nicht herum: Du hast ja schon ein tolles Zelt ausgewählt, ein gutes Schlafsystem wäre aus meiner Sicht schon wichtig. Alles andere probiere aus:

Schuhe: Probier die Schuhe aus. Lauf mal 20 -25 km am Stück damit. Wenn Du Dich dann darin wohlfühlst, nimm sie mit, sonst auf keinen Fall. Falsche Schuhe sind der Tod jeder noch so schönen Tour. Wenn Du die Schuhe nicht willst, lass Dich noch mal gut beraten (Globi?). Auf keinen Fall nur Halbschuhe: Durch den vielen Regen in Irland sind manche Abschnitte schon sehr "tief", man versinkt schon mal bis zu den Knöcheln.Matsch.thumb.jpg.bec01c6e57967c2e5ff9d5533a5bd73e.jpg
Regenjacke: Wenn die Jacke dicht ist, nimm die Außenjacke mit, (eine ähnliche Jacke hatte ich auf meiner ersten Schottland-Tour auch dabei). Die Innenjacke kannst Du als Fleece-pullover mitnehmen, wenn Du keinen anderen Pullover dabeihast, Fleece-Weste braucht man dann wohl nicht mehr. Regenhose ist sehr wichtig, in Irland regnet es eigentlich jeden Tag und ohne Regenhose wird das schnell unangenehm.
Schlafsystem: Finde ich wichtig. Für die Matratze: Da Du in Köln bist: Fahr zum Globetrotter und probiere die Matratzen aus. Für den Schlafsack/Quilt kann ich dir keinen Tip geben, ich war bisher eher Schönwetter-Zelter (Portugal, Menorca)
Rucksack: Sehe ich ähnlich wie Lille: Ganz zum Schluß kaufen, ggf erst mal gebraucht. Ich hatte anfänglich auch einen 55-Liter Rucksack, er ist mir aber inzwischen viel zu groß und zu schwer. Ein Gossamer Kumo mit 36 l reicht mir völlig.
Kochsystem: Ein Cone-System mit ungefähr 1 Liter-Topf reicht völllig. So etwas wie in dem nachstehenden Link ist für Dich schon optimal, und ist preislich auch ok.
Kleidung: Hatte früher auch ein Langarmhemd dabei, hab ich aber nie gebraucht. Mir reicht ein Funktions-unterhemd, ein kurzärmliges Wanderhemd, ein Fleece-Pullover, und eine leichte Regenjacke, um mich bei jeder Wettersituation angemessen anziehen zu können. Das Unterhemd, Funktionshemd und Unterhose hab ich in 2 Sätzen, wenn ich am Ziel ankomme, wird normalerweise gewaschen, diese Sachen trocknen auch relativ schnell. Eine Wanderhose reicht, wenn die mal gewaschen werden muß, ziehe ich solange die Regenhose an....
Ich selbst plane für das nächste Jahr eine Tour in Wales (Pembrokeshire Coast Path). Ist ja klimatisch ganz ähnlich. Nachstehend mal der Link zu meiner geplanten Gear-Liste, viellelicht sind da für Dich noch Anregungen dabei.https://www.geargrams.com/list?id=42618, den angegebenen Quilt habe ich allerdings noch nicht gekauft, steht aber fest auf meiner Wunschliste.

Wenn Du dann die grundlegenden Dinge annähernd zusammenhast, aktualisiere Deine Liste, und überlege bei jedem Gegenstand noch mal, ob Du ihn wirklich brauchst. Weglassen ist halt die effektivste Methode, Gewicht zu sparen. Zumindest Deine "Hygiene-und Zeuch-Liste" kannst Du sicher noch optimieren.

Viel Spaß bei Deiner ersten Tour, und vergiß nicht, direkt nach der Tour zu überlegen, was Du verändern/optimieren möchtest. Dann kommst Du nach ein paar Touren sicher auf ein für Dich passendes Optimum.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :)

Vielen Dank für die vielen ausführlichen Anworten!

Ich habe in den vergangenen Tagen noch ein paar Gegenstände erworben.....  *schluck*

Chris2901 hat mir seinen Rucksack verkauft, es ist also der Montane Grand Tour 55.
Als Schlafsystem habe ich mich für einen TAR proLite Plus Large entschieden. Etwas schwerer, aber für mein Schlafverhalten sicherer als eine kleine, dünne Matratze. Sicher ist sicher.
Von GramXperts bekomme ich ein eLite Quilt :)

Dazu wie glaube ich schon erwähnt, ein Stormin Stoves mit einem Alpkit 900ml Topf. Wenn ich den Überblick richtig habe, stehen jetzt nur noch Klamotten und das Kleinzeug wie Hygene und Unterhaltung aus :D

Für diesen Monat ist auf jeden Fall das Geld wech... :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

Ich wollte euch ein kurzes Update  geben. Ausrüstung habe ich inzwischen fast zusammen. Leider wurde von meinem AG mein Urlaub storniert, da mein Aufgabengebiet derzeit nicht aufgefangen werden kann. Ich werde wohl statt dessen ab Weihachten bis mitte Januar Urlaub haben. Dafür habe ich jetzt allerdings keine Planung. 

Schade, hätte Irland gerne gesehen. 

bearbeitet von dc1wh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×