Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

schrenz

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.025
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Alle erstellten Inhalte von schrenz

  1. Dann empfehle ich dann mal den ÜLA ohne Tragesystem : CDT 10 Kilo sind kein Problem, 15 schon ambitioniert, was aber m. E. für alle gestelllosen Rucksäcke gilt, da kommt es dann mehr auf die eigene Fitness, Rückenmuskulatur und Gewohnheit an. Übermorgen will ich mal mit dem CDT los mit 2 Z-Lite Segmenten statt dem dünnen EVA Polster, mal sehen ob das einen Unterschied macht.
  2. Für so wirklich winddicht halte ich die gängigen Schlafsackstoffe nicht. Ich hab auch einen Tyvekbivy von 3f und er bringt auf jeden Fall was, Größe passt auch solange man nicht versucht die Isomatte mit rein zu nehmen. Hinsichtlich Gewicht rechnet sich das ganze eher weniger, Bivy + kleines Tarp kommt ungefähr auf das gleiche raus wie ein größeres Tarp was sich auf allen Seiten schließen lässt oder gar ein leichtes Zelt (meine Kombi 3f bivy + RAB siltarp1 wiegt nicht viel weniger als z. B. ein Altaplex). Man bleibt vielleicht etwas flexibler, gerade bei der Nutzung von Hütten, und ich m
  3. Den leicht clochardesken Look hat mein ältestes Woolpower longsleeve auch, aber dabei bleibt es auch. Für mich die haltbarsten Wollsachen und im Winter unschlagbar. Bei den dünnen Sommersachen gehe ich wieder weg von Merino, die Haltbarkeit ist mir einfach zu schlecht, Icebreaker ist mir schon mal bei einer zwei Wochen Tour zerfallen.
  4. Normalerweise bin ich gar nicht so der youtube Surfer, aber in den letzten Tagen habe ich mir zum Frühstück immer mal eins deiner Videos angeschaut. Gerade die Gearvideos kommen angenehm entspannt und sympathisch rüber, vielen Dank dafür.
  5. schrenz

    Training

    Frankophil wäre dann Schäufele, lecker aber auch nicht gesünder. Aber genug des plumpen Schabernacks. Mal eine Frage an die Spezialisten, macht denn hinsichtlich der Omega 3 Versorgung die "Lieferform" des Seefischs einen großen Unterschied tiefkühl, frisch oder Dose?
  6. schrenz

    Training

    Über fish & chips als Sportlernahrung ließe sich aber noch trefflich streiten .
  7. schrenz

    Training

    OT: Also das mit dem Wolf hat mir mein Terrier heute wieder gezeigt Aber auf jeden Fall Danke für die Einsichten "Sport ab 50", inzwischen muss ich mich wohl auch mal damit auseinandersetzen. Die Ausdauer, sowohl beim Laufen als auch beim Wandern, hält sich ja doch auch beim Älterwerden ganz gut, dass es mit der Schnelligkeit bergab geht muss man irgendwann akzeptieren lernen.
  8. Nein (Aber mich hätte am Ende schon interessiert was es geworden ist)
  9. Ich bin auch Befürworter der Cumulus Schlafsäcke, der LL 400 ist bei bivyonsummit genau in deinem Budget. Er ist seit Jahren meine Universallösung. Was das ganze Bohei um Feuchtigkeit angeht stimme ich @effweezu, ist mir noch nie in solchem Ausmaß passiert, dass es wirklich ein Problem war (und ich bin in der Regel mit knappen Tarp unterwegs).
  10. Wenn 13 Kilo öfter vorkommt ist die grundsätzliche Frage, ob frameless so die goldene Lösung ist. Ich nutze mittlerweile den CDT für fast alles, zweistellig wenn mal etwas mehr Futter mit muß ist kein Problem, aber dauerhaft nehm ich einen anderen Rucksack. Im großen und ganzen tun die drei sich m. E. wenig.
  11. VBL um für den Ganzjahreseinsatz zu layern würde ich mir gut überlegen, es ist doch eher was für lange Wintertouren, mit der Kleidung anzupassen ist in den oberen Temperaturbereichen flexibler. Wenn ich nicht so richtig weiß was bei 3JZ kommt NH ich meinen Cumulus LL400 (entspricht ungefähr dem 350er Quilt), zu warm halt als Decke, kälter als erwartet wird die Daunenjacke angezogen.
  12. Auch wenn ich tatsächlich nicht so der Trail-community Typ bin , hat mir der E5 gefallen, man muss halt nur zusehen, dass man nicht zusammen mit den organisierten Horden läuft (die Anzahl der selbstständigen Wanderer ist m. E gar nicht so hoch), also Starttag passend wählen und in Hüttennähe möglichst früh starten (wir sind dann schon mal gegen 0500-0600 los, da rührt sich bei den organisierten Gruppen noch nix). Die Variante über den Similaun ist in der Hinsicht auch empfehlenswerter.
  13. Wenn ich den Artikel richtig interpretiere zwar "Ja", aber ich wäre mit dem Zeitraum vorsichtig. Es gilt nicht "ab sofort" und vorerst für 4 Monate (was bei einem Cottage- oder Customprodukt dann in die Hose gehen kann).
  14. Wo ein Artikel herkommt wird oftmals auch bewusst verschleiert, das Erlebnis hatte ich letztens beim Zoll als die Kunden vor mir aus allen Wolken fielen, da sie einen relativ hohen Betrag zu zahlen hatten. Vielleicht solltest du kurz was zu deiner und der Größe des Hundes schreiben, wenn eins von beiden recht üppig ausfällt wird es m. E. tatsächlich knapp.
  15. Im Iridium-Thread letztens kam es mir so deplatziert vor, diesen Hinweis zu platzieren: Ein kleiner Tipp für das Absetzen eines Notrufs, gerade im Gebirge, der noch nicht mal was wiegt : Das Handy ausschalten und dann bei gesperrter SIM Karte die Notrufoption nutzen, so versucht das Telefon gar nicht erst sein vertragliches Mobilfunknetz zu erreichen, sondern baut die Verbindung einfach über das stärkste Netz auf. (Klar, irgendwo kann man das bestimmt auch irgendwo einstellen, aber kein Mensch weiß wo ).
  16. Da ist was dran, letztes Jahr im Frühjahrslockdown hat mich auf dem Westerwaldsteig/ Rheinsteig jeder für einen Tageswanderer gehalten (Rucksack ÜLA CDT, nicht sonderlich voll). @Steve42 ich würde mir in den entlegenen Mittelgebirgen keinen Kopf machen, die nach meiner Erfahrung einzigen Gegenden in Deutschland wo sich jemand für Wildcamper interessiert sind die Alpen und einige der Nationalparks (Elbsandsteingebirge und Bayrischer Wald).
  17. Die "Zeit - Kalorien" Relation ist bei Rehen klar besser.
  18. Was wohl nichts daran ändert, dass den hier kaum jemand haben wird, wenn es halt auch Ponchotarps um die 200g gibt.
  19. Als Nutzer kenne ich nur unsere Firmenladesäule und die hat 400V und 920V .
  20. Ich hab zumindest mit hochfrequenzverschweißten Kleidungsstücken keine guten Erfahrungen gemacht, zwei Stück im Bestand (eine Weste, eine Hose) bei beiden lösten sich relativ schnell die Reißverschlüsse ab, wurden dann vernäht (Danke Oma!).
  21. Marc hat auch geantwortet und schreibt, dass für die Zeltgröße 10mm ausreichend ist (witzigerweise ebenfalls mit Verweis auf Bearbone ) und er selbst schon mehrere mit dem Maß benutzt hat. Ich werde wohl trotzdem parallel auch die 13.2mm bestellen, da es nunmal auch mein Winterzelt ist und die 26€ stürzen mich auch nicht in Armut. In den Osterferien werde ich dann mal berichten.
  22. Die Notfall-bivys kannst du ziehmlich vergessen (ich hab beim Trailrunning in den Alpen auch einen dabei, für mehr aber auch nicht), dass ist nicht mehr als eine bessere Rettungsdecke. Ich würde es einfach mit Cowboy Camping probieren und ein kleines Tarp in der Hinterhand behalten, ein 20-30€ Chinateil wäre vollkommen ausreichend. Wirklich wasserdicht geht m. E. ins Geld, ich war erst mit Event-Membrane Biwaksack (RAB alpine) wirklich zufrieden.
  23. Ich hab den Caprisonneflaschen auch nicht getraut und testweise mal eine befüllt, die steht mittlerweile seit einem Jahr im Werkstattregal und ist dicht, wer es stabiler mag kann auch in Läden für E-Zigaretten fragen, da gibt's Behälter in vielen Größen, sogar mit Kindersicherung. OT: Na ganz Unrecht hat @gerritoliver nicht, ich hab den Ausdruck tatsächlich auch noch nie in einem anderen Zusammenhang gehört, mag ja sein, dass das dem Verfasser nicht so bekannt ist.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.