Jump to content
Ultraleicht Trekking
Ann-Kathrin

Jakobsweg Trier - Santiago de Compostela

Empfohlene Beiträge

Hallo, :)

ich habe mich zwar vorhin erst im Forum angemeldet, habe aber auch schon (m)ein Thema.

Da ich mit meinem Studium fertig bin, möchte ich in etwa vier Wochen in Trier starten und den Jakobsweg nach Santiago gehen. Ja, ich weiß, das sind etwa 2300km, doch es war schon immer mein Traum. Und nun hätte ich genügend Zeit. Auch hoffe ich so, die Winterzeit in den französichen Alpen zu umgehen. Da ich mir unterwegs Zimmer finanziell einfach nicht leisten kann (zumal Frankreich echt teuer sein soll), nehme ich mein Zelt mit und suche mir unterwegs irgendwo eine Stelle. Dieses würde ich dann, an der spanischen Grenze angekommen, wohl irgendwie wieder nach Hause schicken (sofern ich mich an das Zeltleben nicht doch schon zu sehr gewöhnt habe...).

Von meinen Wanderungen der letzten Jahre (WHW, Camino Frances, Elisabetenpfad-Trier) habe ich bereits einiges an Ausrüstung. Habe mal meine Planung hier eingestellt https://www.geargrams.com/list?id=53041 .

- Dabei bin ich mir total unsicher, was die Isomatte betifft. Lese ich doch oft von Materialermüdung/Löcher der NeoAir. In Schottland würde ich es aufgrund der relativ kurzen Zeit einfach versuchen, doch bei nun etwa 3,5 Monaten... Jedoch finde ich sie einfach ultrabequem, vor allem für mich als Seitenschläferin. Ich habe schon vielfach herumgeklickt und dabei herausgefunden, dass viele User hier auf sog. EVA-Matten schlafen. Ist denn das bequem? Sind ja echt dünn. Möchte ja nicht morgens mit Rückenschmerzen aufwachen. Oder vielleicht diese unter die NeoAir legen? Welche Dicke der EVA-Matte müsste ich dann nehmen? Und wo bekommt man so etwas? Und: Wie bekomme ich solch ein Teil überhaupt in den Rucksack?

- Von der Unterlage mache ich auch das Mitnehmen eines Kissens abhängig. Habe schon meine Isomatte mit (meinen Meindl) "unterfüttert". Doch 1. möchte ich mir andere Schuhe anlegen und 2. kenne ich den Komfort einer EVA nicht.

- Da ich in einem Zelt schlafe, ist es nötig, eine Unterlage zu verwenden? Habe da mal was von Tyrek oder so gelesen. Bekomme ich das bei extremtextil?

- Auch überlege ich mir noch einen anderen Rucksack. Der Osprey Exos ist zwar noch völlig OK und richtig bequem, doch kann ich mit zB. Atilla Hyberg fast die Hälfte an Gewicht sparen. Ich kenne ihn zwar nicht, habe aber schon etwas über ihn gelesen. Wäre es hier sinnvoll, einen gebrauchten zu kaufen? Ich schaue mich schon immer mal bei ebay um, doch bislang war keiner im Angebot.

- Schuhe habe ich noch keine aufgelistet, da auch mir auch hier die Erfahrung fehlt. Bislang hatte ich Meindl aus Leder, schwinge mich aber wohl um auf Turnschuhe mit Profilsohle. Aufgrund der Schuhe mache ich mir auch Gedanken: Wie stelle ich es an, passende Schuhe auf dem Camino zu kaufen? Nach etwa 1000km benötige ich ja neue. Möchte ich doch keine Experimente wagen und stets das Modell nehmen, welches ich seit Beginn an trage. Dachte schon an Internebestellungen/amazon (weiß nur nicht wie, unterwegs) oder Decathlon. Doch kenne ich Sachen von Decathlon bislang nicht (bis auf das Handtuch), vor allem keine Schuhe. Dennoch denke ich mir, dass ich auf dem Weg durch Frankreich schon öfters an Decathlon-Filialen vorbeilaufe und mir so neue Schuhe kaufen könnte - sofern das Sortiment überall gleich ist. Somit hätte sich die Intenetbestellerei für mich erledigt. Falls nicht: Wie würde eine Bestellung, zB. über amazon im Ausland überhaupt funktionieren? Logge ich mich da ganz normal ein, und welche Lieferadresse gäbe ich dann überhaupt an?

- Unschlüssig bin ich mir auch beim Brenner. In der Liste sind meine beiden aufgeführt - ein Spirituskocher und ein Gaskocher. Im Grunde bevorzuge ich Gas, doch habe ich mir das Problem der Beschaffung überlegt. In Frankreich soll es  hauptsächlich Schraubgewindekartuschen geben, dafür bräuchte ich für meinen Brenner noch einen Adapter. Beim Spirituskocher käme ich wohl öfters an einem Supermarkt vorbei. Doch sind offene Flammen in Frankreich im Sommer überhaupt erlaubt? Möchte mich ja nicht gesetzeswidrig verhalten. Vom Gewichtsunterschied kommen mir beide Varianten recht identisch vor - ob ich nun die Gaskartusche trage oder den Spiritus...

- Den TAN-Generator benötige ich sicher, da ich immer wieder mal Überweisungen tätigen muss. Leider gibt es wohl keine andere Möglichkeit dafür, da die TAN-Listen ja abgeschafft wurden.

- Die Augentropfen benötige ich aufgrund meiner Allergie. Packe nur mal 10 Stück davon ein und hoffe, bei Bedarf nachkaufen zu können. So auch das Täschen mit meinen Globulis. Bevor ich in die Apotheke gehe und mir chemische Mittel kaufe, habe ich mich in der Vergangenheit stets auf meine Homöopathika verlassen. Selbst (und vor allem) beim fast alltäglichen Zeckenstich.

- Was noch auf meine Liste fehlt, ist der MP3-Player. Ich könnte zwar meine Hörbücher auch auf dem Handy hören, doch finde ich einen extra Player wesentlich komfortabler. Zudem gibt es ja auch leichte Modelle. Muss mir aber noch einen kaufen.

- Ich besitze zwar das Navi, überlege aber, ob ich mir nicht eine App fürs Handy besorge. Doch stellt sich dann wieder ein Problem, insache Ausfall des Handys. Ist ja nicht mehr das neueste Modell...

- Nun wäre wohl nur noch das Problem der Verständigung. Englisch klappt zwar recht gut, doch französich und spanisch... Jeweils höchstens 5 Worte. Bei letzteren hatte ich während meines Camino Frances überraschend keine Probleme. Sehr nett die Spanier! Doch über die Franzosen habe ich anderes gehört. Scheinen sehr nationalistisch veranlagt zu sein und, gerade bei der älterern Generation, Fremden, vor allem uns Deutschen, fast nicht weiterhelfen zu wollen. Jedenfalls sprachlich würden sie sich auf stur stellen. Vielleicht sollte ich mich bei ihnen deswegen auch besser als Österreicherin ausgeben... Eine passende SprachApp habe ich mir bereits aufs Handy geladen.

Ganz schön viele Gedankengänge vor einer solchen Tour. :wub: Doch hoffe ich, meinen Kopf beim Laufen weitgehend abschalten zu können.

Für das Lesen und evtl. Verbessern möchte ich mich schon mal im Vorfeld bedanken. Viele Grüße! :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, ich bin im Juni unterwegs. Allerdings nur auf dem Camino Frances. Decathlon hat in Frankreich im Prinzip das gleiche Sortiment. Ich habe da nie einen wirklichen Unterschied gesehen. Schuhe und Ausrüstung wirst du in größeren Städten eigentlich immer finden. Le Puy meine ich, hätte ein gutes Angebot an allem. Ob Gas oder Spiritus gibt es kaum Probleme. Spiritus habe ich in Frankreich so gut wie nie in einem normalen Supermarkt gefunden, außer im Hypermarche und in den Bricomarche (Baumarkt) immer. Die Erfahrung mit der Sprache habe ich nicht so krass gemacht, ab ich spreche ja altersschwaches Schulfranzösich. Du kannst doch deine TAN auf das Smartphone umstellen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Mattes:

Super, ich bin im Juni unterwegs. Allerdings nur auf dem Camino Frances. Decathlon hat in Frankreich im Prinzip das gleiche Sortiment. Ich habe da nie einen wirklichen Unterschied gesehen. Schuhe und Ausrüstung wirst du in größeren Städten eigentlich immer finden. Le Puy meine ich, hätte ein gutes Angebot an allem. Ob Gas oder Spiritus gibt es kaum Probleme. Spiritus habe ich in Frankreich so gut wie nie in einem normalen Supermarkt gefunden, außer im Hypermarche und in den Bricomarche (Baumarkt) immer. Die Erfahrung mit der Sprache habe ich nicht so krass gemacht, ab ich spreche ja altersschwaches Schulfranzösich. Du kannst doch deine TAN auf das Smartphone umstellen, oder?

Danke für die superschnelle Antwort. Habe mein Anliegen doch gerade erst weggeschickt... Was heißt bei Dir: "nur" auf dem Camino Frances... Der ist mit immerhin etwa 800km auch schon 'ne Hausnummer.

Ja, "größere Städte". Die sind auf meiner Route nicht so weit gesäht. Metz...und dann kommt lange Zeit nichts. Spiritus, so habe ich gelesen, bekomme ich eher in Apotheken als in Supermärkten.

Die Idee mit den TAN's ist super. Werde mich mal bei meiner Bank erkundigen!

Für Dich einen "Buen camino"!

bearbeitet von Ann-Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ann-Kathrin:

- Dabei bin ich mir total unsicher, was die Isomatte betifft. 

Ein paar Anregungen: 

Ich würde eine dünne Eva (0,4-0,5cm dick) in Größe der Neoair mitnehmen, taugt auch gut als "Pausenmatte", gibts z.b. bei Extremtextil als große Platten  oder z.b. beim Trekking Lite Store oder, oder, oder. Die Neoair hält was aus; ich finds aber mit Eva ists entspannter und man kann die mal-eben ausrollen in der Sonne z.B...

- Von der Unterlage mache ich auch das Mitnehmen eines Kissens abhängig. Habe schon meine Isomatte mit (meinen Meindl) "unterfüttert". Doch 1. möchte ich mir andere Schuhe anlegen und 2. kenne ich den Komfort einer EVA nicht.

Ich nehme ein Kissen (Exped Ul L), viele auch nur einen Stuffsack mit unnützem Zeugs oder den Rucksack. Ohne Kissen ists leichter. 

- Da ich in einem Zelt schlafe, ist es nötig, eine Unterlage zu verwenden? Habe da mal was von Tyrek oder so gelesen. Bekomme ich das bei extremtextil? 

Heist "Tyvek", ja gibts bei Etex; der Zeltboden des Rainbow ist schon vergleichsweise robust, ich würde keine Unterlage bei der Länge der Tour (und der Zivilisationsnähe!) mitnehmen AUSSER du entscheidest dich gegen eine weitere Eva (s.o.) - dann ist eine Tyvekplane als durchstichschutz der Isomatte nicht verkehrt  (ein Loch im Zeltboden ist nicht so schlimm wie man denkt!!)

- Auch überlege ich mir noch einen anderen Rucksack. Der Osprey Exos ist zwar noch völlig OK und richtig bequem, doch kann ich mit zB. Atilla Hyberg fast die Hälfte an Gewicht sparen. Ich kenne ihn zwar nicht, habe aber schon etwas über ihn gelesen. Wäre es hier sinnvoll, einen gebrauchten zu kaufen? Ich schaue mich schon immer mal bei ebay um, doch bislang war keiner im Angebot.

Hier im Forum schauen im Markt, bei Ebay geht solche Spezialausrüstung nur selten über den Tisch. 

- Schuhe habe ich noch keine aufgelistet, da auch mir auch hier die Erfahrung fehlt. Bislang hatte ich Meindl aus Leder, schwinge mich aber wohl um auf Turnschuhe mit Profilsohle.

Gute Entscheidung

Aufgrund der Schuhe mache ich mir auch Gedanken: Wie stelle ich es an, passende Schuhe auf dem Camino zu kaufen? Nach etwa 1000km benötige ich ja neue. Möchte ich doch keine Experimente wagen und stets das Modell nehmen, welches ich seit Beginn an trage. Dachte schon an Internebestellungen/amazon (weiß nur nicht wie, unterwegs)

Kein Smartphone dabei?

oder Decathlon. Doch kenne ich Sachen von Decathlon bislang nicht (bis auf das Handtuch), vor allem keine Schuhe. Dennoch denke ich mir, dass ich auf dem Weg durch Frankreich schon öfters an Decathlon-Filialen vorbeilaufe und mir so neue Schuhe kaufen könnte - sofern das Sortiment überall gleich ist. Somit hätte sich die Intenetbestellerei für mich erledigt. Falls nicht: Wie würde eine Bestellung, zB. über amazon im Ausland überhaupt funktionieren? Logge ich mich da ganz normal ein, und welche Lieferadresse gäbe ich dann überhaupt an? 

Geht prinzipiell ganz normal, solltest halt vorausplanen wo du bist und dahin schicken, ist mit Pausentag von mehreren tagen verbunden uU - oder bei einer Unterkunft wo du sein willst anrufen und bitten, dass die was für dich annehmen bevor du selbst kommst (und da übernachtest...)

Alternative zum bestellen: Vorher kaufen und dir von Freunden aus Deutschland zusenden lassen (mit dem selben o.g. Problem), zum Thema "postlagernd versenden" nach frankreich/Spanien solltest du googlen.

Alternative: im Laden vor-Ort irgendwelche passenden Turnschuhe kaufen, wenn man keine totalen Problemfüße hat, geht das.

- Unschlüssig bin ich mir auch beim Brenner. In der Liste sind meine beiden aufgeführt - ein Spirituskocher und ein Gaskocher. Im Grunde bevorzuge ich Gas, doch habe ich mir das Problem der Beschaffung überlegt. In Frankreich soll es  hauptsächlich Schraubgewindekartuschen geben, dafür bräuchte ich für meinen Brenner noch einen Adapter. Beim Spirituskocher käme ich wohl öfters an einem Supermarkt vorbei. Doch sind offene Flammen in Frankreich im Sommer überhaupt erlaubt? Möchte mich ja nicht gesetzeswidrig verhalten. Vom Gewichtsunterschied kommen mir beide Varianten recht identisch vor - ob ich nun die Gaskartusche trage oder den Spiritus...

Spiritus ist mMn entspannter da leichter verfügbar, zur Not in der Apotheke/Baumarkt. Das mit der erlaubnis ist ein grundsätzliches problem und gilt auch für Gaskocher, bei Waldbrandgefahr/Warnstufe wirds schwierig. Dann bist du aber sehr zivilisationsnah; zur not dann nur kalte Küche (vorübergehend)

- Den TAN-Generator benötige ich sicher, da ich immer wieder mal Überweisungen tätigen muss. Leider gibt es wohl keine andere Möglichkeit dafür, da die TAN-Listen ja abgeschafft wurden.

MobilTan am Handy

- Die Augentropfen benötige ich aufgrund meiner Allergie. Packe nur mal 10 Stück davon ein und hoffe, bei Bedarf nachkaufen zu können. So auch das Täschen mit meinen Globulis. Bevor ich in die Apotheke gehe und mir chemische Mittel kaufe, habe ich mich in der Vergangenheit stets auf meine Homöopathika verlassen. Selbst (und vor allem) beim fast alltäglichen Zeckenstich. 

Ohne es ausschweifen zu lassen: Bitte lass dich von einem Arzt beraten. Bei Zecken ist Prävention sinvoll, möglich und wichtig. Lange helle Kleidung, diese kann mit Permethrin ("Nobite Kleidung") Behandelt werden; für den Teil durch Süddeutschland und Alpenländer auch über FSME Impfung nachdenken

- Was noch auf meine Liste fehlt, ist der MP3-Player. Ich könnte zwar meine Hörbücher auch auf dem Handy hören, doch finde ich einen extra Player wesentlich komfortabler. Zudem gibt es ja auch leichte Modelle. Muss mir aber noch einen kaufen. 

Ist halt ein Teil mehr dass man ein- und auspacken und tragen muss. die meisten ganz kleinen MP3 Player ohne gutes display sind für hörbücher mit vielen Kapiteln usw. unpraktisch. 

- Ich besitze zwar das Navi, überlege aber, ob ich mir nicht eine App fürs Handy besorge. Doch stellt sich dann wieder ein Problem, insache Ausfall des Handys. Ist ja nicht mehr das neueste Modell...

Immer auch zweite, Strom-unabhängige Navigationsmöglichkeit haben! In Spanien dürfte der Camino unverfehlbar sein; vorher aber zumindest Übersichtskarten und 'nen Kompass. Kann man z.b. online in einer Drobox hinterlegen und im Bedarfsfall in einem copyshop/Jugendherberge/Internetcaffe ausdrucken. Und wenn das Handy kaputtgeht in der nächsten stadt ein günstiges neu kaufen/s.o. im Internet bestellten

- Nun wäre wohl nur noch das Problem der Verständigung. Englisch klappt zwar recht gut, doch französich und spanisch... Jeweils höchstens 5 Worte. Bei letzteren hatte ich während meines Camino Frances überraschend keine Probleme. Sehr nett die Spanier! Doch über die Franzosen habe ich anderes gehört. Scheinen sehr nationalistisch veranlagt zu sein und, gerade bei der älterern Generation, Fremden, vor allem uns Deutschen, fast nicht weiterhelfen zu wollen. Jedenfalls sprachlich würden sie sich auf stur stellen. Vielleicht sollte ich mich bei ihnen deswegen auch besser als Österreicherin ausgeben... Eine passende SprachApp habe ich mir bereits aufs Handy geladen.

Und zur Not Hände+Füße+Ein zettel und stift um was aufzumalen (ist gute Notfallausrüstung) + ein lächeln hat noch überall auf der Welt funktioniert

 

vor 52 Minuten schrieb Ann-Kathrin:

"Darf" ich meine Anfrage auch bei Outdoorseiten.de einstellen? Oder ist es nicht gern gesehen, "doppelt" zu fahren?

Klar, aber dann wird deine ohnehin schwere Packliste nur noch schwerer :P 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen EVA Matte i.V.m. Neo Air hilft dir hier die Suchfunktion.

Schuhe kauft man, auch in Frankreich und Spanien, im Schuhgeschäft. Glaub mir, ich hab's getan.

Die Küche würde ich zu Hause lassen. Eine warme Mahlzeit findet sich fast überall, v.a. in Spanien. Ich habe sie damals auf meinem Camino sehr schnell in einer der ersten Herbergen gelassen, und danach nicht mehr vermisst.

Rucksackmäßig reichen dir vermutlich max. 35l. Der muss weder teuer noch irgendwie stylisch sein, bei Decathlon gab's Mal so einen um ca. 600g für ca. 15,-. 

Überhaupt, ich habe den Eindruck, dass du dir viel zu viele Gedanken machst. Du läufst ja nicht querfeldein durch Asien, sondern durch infrastrukturell komplett erschlossene Industrienationen. Was dir unterwegs fehlt kannst Du in kürzester Zeit beschaffen. Sprachschwierigkeiten gehören auf einer Reise dazu und sorgen für Kontakt mit den Menschen entlang des Weges.

Plane nicht so viel, und freue dich lieber auf die Tour.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Ann-Kathrin:

Lese ich doch oft von Materialermüdung/Löcher der NeoAir

Das scheint manchmal ein Glücksspiel zu sein. Aber generell wird die überwiegend auf den amerikanischen Fernwanderwegen genutzt und man hört nur wenig über Löcher. Wenn es halt mal passiert, zieht das natürlich mehr Aufmerksamkeit auf sich als die Abertausenden Nutzer, bei denen die Matte klaglos ihren Dienst verrichtet.

vor 1 Stunde schrieb Ann-Kathrin:

Doch über die Franzosen habe ich anderes gehört. Scheinen sehr nationalistisch veranlagt zu sein und, gerade bei der älterern Generation, Fremden, vor allem uns Deutschen, fast nicht weiterhelfen zu wollen.

Das ist überwiegend nur im Norden ein Problem. Je weiter Du in den Süden kommst, desto uninteressanter ist es, ob Du Deutsche oder Marsianerin bist ;-). Sind einfach nur nett, die Südfranzosen. Mit Englisch solltest Du überall dort gut durchkommen, wo viel Tourismus vorhanden ist. Ansonsten helfen Hände und Füße prima:mrgreen:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin und viel Spaß auf deiner Reise, wird sich sicherlich lohnen.

Eine Sache fiel mir sofort auf:

vor 2 Stunden schrieb Ann-Kathrin:

Dieses würde ich dann, an der spanischen Grenze angekommen, wohl irgendwie wieder nach Hause schicken (sofern ich mich an das Zeltleben nicht doch schon zu sehr gewöhnt habe...).

Ganz ehrlich: wenn Du das Teil dann schon seit 1700 km mit Dir trägst, dann behalte es als Back-Up.

Nun ist ja jeder anders empfindlich was Geräusche angeht, aber ich war nach jeder Herbergsnacht so glücklich, in meinem Zelt schlafen zu können, ohne Schnarchen, ohne quietschende Betten und Italiener, die morgens um 4 ihr Geraffel packen, damit sie ja um 12 Uhr mittags nach der Tagesetappe einen sicheren Schlafplatz haben.

Die Herbergen (gerade die Donativos) sind größtenteils toll, aber ich war echt froh ungebunden zu sein und die Freiheit zu haben dort zu schlafen wo ich will und auch mal meine Ruhe zu haben. Ich erinnere mich noch an die arme Amerikanerin, die kurz vor Santiago im Regen stand und kein Bett im gesamten Ort mehr fand.

Also: wenn es leicht ist, behalte das Teil, du wirst es nicht bereuen. Kannst Dich ja eher ab Spanien von einigen Klamotten trennen.

vor 2 Stunden schrieb Ann-Kathrin:

- Schuhe habe ich noch keine aufgelistet, da auch mir auch hier die Erfahrung fehlt. Bislang hatte ich Meindl aus Leder, schwinge mich aber wohl um auf Turnschuhe mit Profilsohle. Aufgrund der Schuhe mache ich mir auch Gedanken: Wie stelle ich es an, passende Schuhe auf dem Camino zu kaufen? Nach etwa 1000km benötige ich ja neue. Möchte ich doch keine

Ich laufe super mit den Caldorado III von Columbia und Injinji Toe-Socks. Bisher blasenfrei, aber jeder Fuß ist ja anders.

vor 2 Stunden schrieb Ann-Kathrin:

Die Augentropfen benötige ich aufgrund meiner Allergie. Packe nur mal 10 Stück davon ein und hoffe, bei Bedarf nachkaufen zu können. So auch das Täschen mit meinen Globulis. Bevor ich in die Apotheke gehe und mir chemische Mittel kaufe, habe ich mich in der Vergangenheit stets auf meine Homöopathika verlassen. Selbst (und vor allem) beim fast alltäglichen Zeckenstich.

Decke Dich in Frankreich nochmal mit notwendigen Medikamenten ein, in Spanien wurden die Medikamente für meine Mitwanderer sehr teuer. Ansonsten bzgl. Zeckenbiss: Höre auf @Freierfall

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht kannst du den einen oder anderen Tipp in @German Tourist Blog finden. 

http://christine-on-big-trip.blogspot.com/search/label/Western Europe Dieser Trip geht auch von DE über FR zu einem der spanischen Caminos. Ich kann mich erinnern, dass sie auch über das Schuh Nachschub Thema und Decathlon Besuche in FR schreibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auf dem Camino Frances in Leon eine 19 Jährige Frau getroffen, die von Görlitz

nach Santiago laufen wollte.

Durch Frankreich war es sehr schwer Übernachtungsplätze zu bekommen. Nachmittags hat sie versucht den Pfarrer

in Kirchen anzusprechen, ob der was wüßte. Prompt geb es schnell eine Übernachtungsmöglichkeit. Wichtig

für sie war immer eine offene Kirche oder eine Telefonnummer derselben.

Sie würde den Küstenweg über Bordeaux ( da ist mehr los)empfehlen, da der Innenweg wochlang durch Wälder geht.

Nur so mein Tipp.

Bon Camino!!

 

Gruss

Konrad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank an alle, die mir bisher geantwortet haben. Ich bin wirklich überrascht über die große Anzahl der Rückmeldungen.

Einige Eurer Vorschläge werde ich nachgehen, es war für mich viel brauchbares darunter. Das fängt an mit der TAN, eine EVA werde ich mir bestellen, kommt darauf an, vielleicht auch das Kissen und auch der Tipp mit dem Pfarrer ist gut, ich hätte mich auf den Bürgermeister versteift. Der Küstenweg über Bordeaux ist sicher auch ganz nett, doch habe ich viel über die landschaftliche Schönheit durch die französischen Alpen gehört und habe mir diese Strecke nun in den Kopf gesetzt.

Schuhe einfach so im Schuhladen zu kaufen, und somit vielleicht jedesmal ein anderes Modell, wäge ich noch ab. Decathlon's anzulaufen würde für mich ja auch stets einen Umweg bedeuten... Na mal seh'n.

Vielleicht schaffe ich es ja auch noch, von ein paar meiner Ausrüstungsgegenstände loszukommen. Mir kommt das insgesamt doch etwas zu viel vor... Haha. Ja, wirklich. Im Grunde habe ich zu meinen früheren Touren bereits extrem ausgedünnt und weggelassen, doch mal seh'n, vielleicht finde ich ja noch etwas, zumal jetzt ja auch mindestens diese EVA dazukommt. Ist diese eigentlich einfacher zu verpacken als eine dementsprechende Z-lite? Die hängt ja auch so außem am Rucksack herum, was ich eigentlich nicht mag und vermeiden wollte.

Gern wiederhole ich mich nochmals: Vielen Dank an alle, die sich diie Zeit und das Interesse genommen haben, meinen Artikel zu lesen und sich dann hingesetzt und mir geantwortet haben. Vor allem die Antwort von Freierfall ist ja ziemlich ausführlich und zeitintensiv gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.




×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.