Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Ultralight82

Members
  • Gesamte Inhalte

    450
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

Alle erstellten Inhalte von Ultralight82

  1. Ja du @Tipple, weiß ich ebenfalls allerdings selbst bei der Obrigkeit herrscht da Verwirrung... vor 1 Monat in der Eifel noch erlebt...
  2. Moin moin! Klar, das normale Wandern ist mit Sicherheit das effizientere von beidem. Allerdings wie ich oben schon erwähnt habe ist das Trailrunning knackiger und der Körper gewöhnt sich extrem schnell an Bewegung. Kommt daher auch ein wenig darauf an was man gewöhnt ist. Anfangs konnte ich gerade mal 12km laufen (das ist jetzt ca 7 Monate her) jetzt spule ich ohne Probleme 30-37km am Stück ab und kann das auch wiederholen.
  3. Ein Großteil der Nutzer hier im Forum betrifft der Eingangspost nicht, da sie wissen wie man sich draußen verhält und wie man die Grauzone in der man sich als Wild -Schläfer- nicht -Camper- nicht überschreitet. Sprich viele nutzen Tarps anstatt Zelte und verhalten sich ruhig und sind somit so gut wie unsichtbar. Ich frage zb. Auch häufig auf Bauernhöfen nach und hatte dort noch nie Probleme. Weiter noch ist es so dass wenn man sich richtig verhält der Satz: " Wo kein Kläger, da kein Richter" greift. Von daher ist natürlich Schade das dieses Wildcampen natürlich stattfindet allerding
  4. Schau mal abseits vom Ultralight in Bereich von 2-3 Personen Zelten von Exped zB
  5. Habe noch eine TAR neoair xlite in S da eventuell was für dich? Den Rest vielleicht per Pn?
  6. Moin moin! Ich sage mal so: Es fühlt sich knackiger an, aber ich bin entspannter. Glaube nicht dass es effizienter ist. Eher intensiver, was aber das ist was ich suche. Achso zum Rucksack selbst wegen dem rumgehüpfe: Das ist so gut wie gar nicht da, lediglich das Wasser schwappt hin und her. Ist aber so dass man es nach einer Zeit gar nicht mehr merkt
  7. Zur Erfahrung: !Achtung! (Sehr individuell) Ich habe bei meiner ersten Tour den Fehler gemacht und zu wenig auf Regeneration geachtet und habe mich glatt innerhalb von 2 Tagen total verausgabt. Rückwirkend betrachtet lag an zwei Punkten: Der erste war ein Monster-runnershigh in den ich mich gelaufen habe (4h am Stück) und das zweite war der Punkt zu wenig Regeneration mit zu schlechten Schlaf. Näher drauf eingegangen: Schlaflösung ohne Schlafsack war ein Fehler, ein geiler Schlafsack ist nun mal das Nonplusultra. Und der eigene Ehrgeiz war verkehrt, deshalb habe ich mir
  8. @Painhunter Soderleeee Also ich habe genauso wie du den Spleen entwickelt mein Wander und Laufhobby zu verbinden um so Overnighter zu bestreiten. Ziel dabei war es das meine Frau mich ca 100km von Zuhause rauswirft und ich innerhalb 2 Tage wieder zuhause bin. Klingt wie eine Bestrafung ist es aber nicht für mich sondern eher ein kleines Microadventure. Zum Thema Strecke: Ich mache es mittlerweile so dass ich ca 3 Stunden mit ungefähr 10km/h laufe. Dann regneriere ich ca 1 Stunde mit Nahrungszufuhr und Entspannung dann geht es weiter mit 3 Stunden und dann 2 Stunden Pause
  9. @Painhunter ich melde mich heute Abend nochmal ausführlicher, bin noch im Dienst...
  10. Mahlzeit, bin ja schon seit letzten Jahr dran da was zu machen. Momentan liege ich bei maximal 63km wobei der Energie Verbrauch für diese Strecke bei 6,5h enorm ist. Der Hunger der Abends über einem herein bricht ist unheilig...
  11. Es verjüngt sich auf 133mm bei einer Tiefe von 35mm
  12. @TappsiTörtel durchmesser wäre 135mm und Höhe wäre 40mm. Meld dich einfach wenn du sie haben willst. Möchte nur das Porto
  13. Die eigene optimale Ausrüstung zu finden ist ein langer Prozess und da ist das eigene Ultralight die eigene Vernunft zu wissen was man für eine angenehme Zeit da draußen braucht...ganz individuell....ganz
  14. Empfehle gerne den sea to summit thermolite reactor ... mein Frauchen liebt ihn bringt je nach Ausführung 5 - 12 grad!
  15. Ich habe heute meinen Trail mit 35km und einem Thule stir 20 absolviert und muss sagen das ich das ganz gut finde. Werde allerdings weiter testen...
  16. Natürlich ist das alles individuell und bei dem einem geht mehr und bei dem anderen halt weniger. Ich bin was Gewichtsverlust angeht an meiner persönlichen unteren Grenze und dort dann echt bei annähernd kaum Körperfett. Bei meinen 38 Lenzen weiß ich mittlerweile das weniger nicht mehr gut für mich ist. Aber danke auch für die Blumen Zum Thema Schlaflösung: Mir ist klar das die Lösung ohne Schlafsack nicht funktionieren wird. Für einen Tag ist das ganze noch nicht signifikant. Mehr möchte ich damit nicht sagen. Die ganze Sache wird auf einen kleinen Daunenschlafsack und einen größer
  17. Gewichtsverlust ist zur einer Grenze hin in Ordnung. Diese habe ich bei 182cm und 73kg erreicht... Pemmikan kenne ich, ist allerdings nicht so meines. Fahre momentan mit Erdnüssen und Energiegelen von Ultrgel sehr gut.. Der größere Rucksack wird es wohl werden und auch die Geschwindigkeit werde ich drosseln, wobei es eher mein natürliches Tempo ist allerdings wären 8km/h wohl schonender
  18. Decathlon hat in Herne eine große trailrunning Abteilung
  19. Mahlzeit zusammen, habe die letzten Wochen viel testen können und bin auf zwei sehr große Probleme gestoßen, diese betreffen teils die Schlaflösung und zum anderen Teil die Kalorienzufuhr. Zur Schlaflösung: Die Lösung ohne Schlafsack hat ein Manko für mich der sich erst bei mehreren Tagen (3+)zeigt: der Schlaf ist einfach nicht effizient genug um mir genügend Energie für den Tag zu bringen. Eine testtour mit Schlafsack hingegen zeigte signifikante Unterschiede und hat mir klar gemacht dass ein Schlafsack nötig bleibt! Bei Overnightern allerdings ist meine Lösung ohne Schlafsack allerdi
  20. Ich nutze meine Salomon Speedcross 4. Haben jetzt 1000km + runter und ich würde ihnen Locker nochmal 300 geben...vorher hatte ich die Salomon Xa pro 3d und bin nun der Meinung das dieser nun perfekt für mich ist. Eventuell ja auch was für dich. Die Fußbox ist jetzt nicht so weit allerdings sehr elastisch und luftig!
  21. Durchmesser? Habe da noch eine Titanpfanne rumliegen
  22. Ich kenne meinen Hausarzt seitdem ich 14 bin. Er ist ein Freund der Familie. Ich kenne den Spruch: Kenne deine Frau, deine Kinder und deinen Arzt.
  23. Jo tut er, allerdings sind Erfahrungen dieser Art individuell und lassen sich nicht auf den Themenersteller ummünzen. Von daher mein Kommentar. Meiner Meinung nach sollte jeder einen Arzt oder Apotheker konsultieren um Dinge über Krankheiten und Beschwerden sowie Medikamente zu erfahren und nicht von mir oder anderen nicht fachlichen oder objektiven Meinungen Dritter.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.