Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hey,

nachdem ich mich die letzten Monate mit gefühlt allen im Handel erhältlichen Schlafsäcken beschäftigt habe und keinen gefunden habe der wirklich meinen Anforderungen entspricht, bin ich zur Idee gekommen mir einen selbst zu nähen. Habe auch die meisten Beiträge hier im Forum dazu gelesen und schon eine sehr genaue Vorstellung wie ich es machen würde. 

Etwas Näherfahrung ist vorhanden - allerdings nicht mit so dünnen Stoffen und in der Größenordnung.

- ca 200g ExTex Daune

- 27g 10D Ripstop Nylon aussen

- 22g 10D Taffeta (adventurexpert) innen

- Kapuze + kurzer RV

-> gedacht als Sommerschlafsack für Temperaturen 10 - 5° (verglichen mit zB. STS Flame I oder WM Flylite )

Nur ein paar Fragen bleiben noch, vllt könnt ihr mir da Tips geben:

- wie finde ich am besten raus, welche Maße er haben muss - es geht ja beim Befüllen immer etwas Breite/Länge verloren - Er sollte im Endeffekt innen 165cm lang und 70cm breit sein - was sollte ich da als Ausgangsmaß nehmen?

- wie viel Unterschied machen H-Kammern statt durchgesteppten in der Wärmeleistung in diesem Temperaturbereich? (Der WM Flylite hat zB H-Kammern, der STS Flame I ist durchgesteppt, Angaben sind aber ähnlich)

- welches Garn verwende ich am besten? Nadel sollte ja eine 70er Microtex sein

- welchen Reißverschluss sollte ich nehmen? Spiral oder Profil und Größe 5 oder 3? Wie sind eure Erfahrungen? 

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

- gibt es noch was was ich beachten sollte?

Danke schon mal :)

Werde auch meine Fortschritte hier teilen, falls ihr Interesse habt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Nero_161:

- welches Garn verwende ich am besten? Nadel sollte ja eine 70er Microtex sein

Bin mit Alterfil S100 ganz happy für meine Projekte.

- welchen Reißverschluss sollte ich nehmen? Spiral oder Profil und Größe 5 oder 3? Wie sind eure Erfahrungen? 

3c Coil/Spirale - für den Zweck definitiv robust genug.

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

Was für eine Maschine hast du? Habe selbst einen massiven Unterschied gemerkt, seitdem ich eine gute (alte) Pfaff habe. Ansonsten hat mir auch bei der alten 0815 Maschine der Obertransport eine Verbesserung gebracht. Und ansonsten natürlich Übung. ;)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Capere:

Was für eine Maschine hast du?

Eine Bernette Sew & Go 8, von einer Bekannten ausgeliehen.

Der Test, eine leichte Windjacke um zu nähen hat ganz gut funktioniert, hoffe das geht auch bei dem 10d Stoff gut, würde es vorher auf jeden Fall testen wollen.

Bearbeitet von Nero_161
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- wie viel Unterschied machen H-Kammern statt durchgesteppten in der Wärmeleistung in diesem Temperaturbereich? (Der WM Flylite hat zB H-Kammern, der STS Flame I ist durchgesteppt, Angaben sind aber ähnlich)

Was für eine Loft-Höhe planst du? Ich kanns nicht sicher sagen, aber ich denke, dass durchsteppen schon noch vertretbar wäre...

vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- welches Garn verwende ich am besten? Nadel sollte ja eine 70er Microtex sein

Kennst du die Nadel-/Garnempfehlungsseite? Da steht zwar nichts zu den gewünschten Stoffen, ist aber vielleicht ein Anhaltspunkt.

https://www.extremtextil.de/know-how/hilfe-zur-materialwahl/uebersicht-zu-nadel-garnempfehlungen.html

Ich würde ein Polyestergarn nehmen. Im Zweifelsfall einfach mal freundlich bei extex/adventurexpert nachfragen.

vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

Ist das Problem die Orientierung oder das Gerade-Nähen? Zur Orientierung kann man sich super mit Kreppband Streifen aufkleben und dann daneben an der Linie langnähen. Das geht ganz gut. Und für gerade Nahtführung hilft auch die Übung. Aber abgesehen von der Optik wäre das beim durchsteppen egal.

vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- 27g 10D Ripstop Nylon aussen

- 22g 10D Taffeta (adventurexpert) innen

Nicht dass es falsch wäre, aber warum nimmst du für außen Ripstop und für innen keinen? Ein Loch wäre innen genauso „gefährlich“. Und mitunter ist der Schlafsack außen an der Luft besser geschützt, als innen, wo man im Schlaf doch mal was einklemmt oder was auch immer... (ist natürlich bei einem Quilt nochmal mehr als bei einem Schlafsack so). Ich würde mittlerweile beides aus dem selben Stoff machen denke ich...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Nero_161:

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

mach dir einen magneten als anschlag rechts vom fuss hin. in der regel ist da metall. dann kannst du einfach da dran entlangschieben.

die gibts auch schon fertig für wenig geld zu kaufen als zubehör.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Nero_161:

Dachte da vor allem an die Gewichtsersparnis und es ist deutlich günstiger als zB das 7d ripstop was auch bei 22g liegt aber gleich 25€/m kostet

ich meinte, es würde aus meiner Sicht Sinn machen, innen wie außen endweder Ripstop oder eben kein Ripstop zu nehmen. Die Sicherheit nach außen ist trügerisch, wenn es nach innen unsicherer ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist natürlich was dran. Das 10d aventurexpert Taffeta soll wohl was Reißfestigkeit angeht ähnlich wie das 7d ripstop sein, daher der Gedanke

vor 22 Stunden schrieb tib:

Was für eine Loft-Höhe planst du?

Ich hatte 2-3cm gedacht, ähnlich wie in dem Thread, an dem ich mich auch was daunenmenge etc. angeht orientiert habe.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Tipps bisher :)

Kann mir jemand was zur Größe bzw dem Schnittmuster empfehlen? Wie stell ich sicher, dass er am Ende durch die Füllung nicht zu klein ist? Meine Idee war jetzt, die Maße von meinem Decathlon Trek 900 zu nehmen (straff gezogen) und in der Breite eben entsprechend zu addieren.

Gibt es eine Formel wie viel cm /% draufgeschlagen werden müssen? Hat wer schon mal einen Schlafsack mit Maßen 165cm / 75 / 70 gemacht und kann vllt berichten?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist aktuell mein Schnittmuster:

- Gesamtlänge 190cm - 160 bis zur Kapuze

- Breite 75cm bis Höhe 70cm, bis 45cm an den Füßen.

- beim Kapuzenschnitt hab ich mich an der vom Thermarest Hyperion orientiert die mir beim Test gut gefallen hat.

- die Kammern sollen 15cm breit und 3cm hoch werden

IMG_20210424_171234.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...
Am 21.4.2021 um 15:25 schrieb Nero_161:

Dachte da vor allem an die Gewichtsersparnis und es ist deutlich günstiger als zB das 7d ripstop was auch bei 22g liegt aber gleich 25€/m kostet

Ich hatte die gleichen Gedanken und mich dann für diesen Stoff entschieden. Er ist nicht so leicht aber ziemlich robust und preiswerter. Er fühlt sich auch ganz gut auf der Haut an. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.