Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hey,

nachdem ich mich die letzten Monate mit gefühlt allen im Handel erhältlichen Schlafsäcken beschäftigt habe und keinen gefunden habe der wirklich meinen Anforderungen entspricht, bin ich zur Idee gekommen mir einen selbst zu nähen. Habe auch die meisten Beiträge hier im Forum dazu gelesen und schon eine sehr genaue Vorstellung wie ich es machen würde. 

Etwas Näherfahrung ist vorhanden - allerdings nicht mit so dünnen Stoffen und in der Größenordnung.

- ca 200g ExTex Daune

- 27g 10D Ripstop Nylon aussen

- 22g 10D Taffeta (adventurexpert) innen

- Kapuze + kurzer RV

-> gedacht als Sommerschlafsack für Temperaturen 10 - 5° (verglichen mit zB. STS Flame I oder WM Flylite )

Nur ein paar Fragen bleiben noch, vllt könnt ihr mir da Tips geben:

- wie finde ich am besten raus, welche Maße er haben muss - es geht ja beim Befüllen immer etwas Breite/Länge verloren - Er sollte im Endeffekt innen 165cm lang und 70cm breit sein - was sollte ich da als Ausgangsmaß nehmen?

- wie viel Unterschied machen H-Kammern statt durchgesteppten in der Wärmeleistung in diesem Temperaturbereich? (Der WM Flylite hat zB H-Kammern, der STS Flame I ist durchgesteppt, Angaben sind aber ähnlich)

- welches Garn verwende ich am besten? Nadel sollte ja eine 70er Microtex sein

- welchen Reißverschluss sollte ich nehmen? Spiral oder Profil und Größe 5 oder 3? Wie sind eure Erfahrungen? 

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

- gibt es noch was was ich beachten sollte?

Danke schon mal :)

Werde auch meine Fortschritte hier teilen, falls ihr Interesse habt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Nero_161:

- welches Garn verwende ich am besten? Nadel sollte ja eine 70er Microtex sein

Bin mit Alterfil S100 ganz happy für meine Projekte.

- welchen Reißverschluss sollte ich nehmen? Spiral oder Profil und Größe 5 oder 3? Wie sind eure Erfahrungen? 

3c Coil/Spirale - für den Zweck definitiv robust genug.

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

Was für eine Maschine hast du? Habe selbst einen massiven Unterschied gemerkt, seitdem ich eine gute (alte) Pfaff habe. Ansonsten hat mir auch bei der alten 0815 Maschine der Obertransport eine Verbesserung gebracht. Und ansonsten natürlich Übung. ;)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Capere:

Was für eine Maschine hast du?

Eine Bernette Sew & Go 8, von einer Bekannten ausgeliehen.

Der Test, eine leichte Windjacke um zu nähen hat ganz gut funktioniert, hoffe das geht auch bei dem 10d Stoff gut, würde es vorher auf jeden Fall testen wollen.

Bearbeitet von Nero_161
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- wie viel Unterschied machen H-Kammern statt durchgesteppten in der Wärmeleistung in diesem Temperaturbereich? (Der WM Flylite hat zB H-Kammern, der STS Flame I ist durchgesteppt, Angaben sind aber ähnlich)

Was für eine Loft-Höhe planst du? Ich kanns nicht sicher sagen, aber ich denke, dass durchsteppen schon noch vertretbar wäre...

vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- welches Garn verwende ich am besten? Nadel sollte ja eine 70er Microtex sein

Kennst du die Nadel-/Garnempfehlungsseite? Da steht zwar nichts zu den gewünschten Stoffen, ist aber vielleicht ein Anhaltspunkt.

https://www.extremtextil.de/know-how/hilfe-zur-materialwahl/uebersicht-zu-nadel-garnempfehlungen.html

Ich würde ein Polyestergarn nehmen. Im Zweifelsfall einfach mal freundlich bei extex/adventurexpert nachfragen.

vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

Ist das Problem die Orientierung oder das Gerade-Nähen? Zur Orientierung kann man sich super mit Kreppband Streifen aufkleben und dann daneben an der Linie langnähen. Das geht ganz gut. Und für gerade Nahtführung hilft auch die Übung. Aber abgesehen von der Optik wäre das beim durchsteppen egal.

vor 17 Stunden schrieb Nero_161:

- 27g 10D Ripstop Nylon aussen

- 22g 10D Taffeta (adventurexpert) innen

Nicht dass es falsch wäre, aber warum nimmst du für außen Ripstop und für innen keinen? Ein Loch wäre innen genauso „gefährlich“. Und mitunter ist der Schlafsack außen an der Luft besser geschützt, als innen, wo man im Schlaf doch mal was einklemmt oder was auch immer... (ist natürlich bei einem Quilt nochmal mehr als bei einem Schlafsack so). Ich würde mittlerweile beides aus dem selben Stoff machen denke ich...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Nero_161:

- wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

mach dir einen magneten als anschlag rechts vom fuss hin. in der regel ist da metall. dann kannst du einfach da dran entlangschieben.

die gibts auch schon fertig für wenig geld zu kaufen als zubehör.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Nero_161:

Dachte da vor allem an die Gewichtsersparnis und es ist deutlich günstiger als zB das 7d ripstop was auch bei 22g liegt aber gleich 25€/m kostet

ich meinte, es würde aus meiner Sicht Sinn machen, innen wie außen endweder Ripstop oder eben kein Ripstop zu nehmen. Die Sicherheit nach außen ist trügerisch, wenn es nach innen unsicherer ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist natürlich was dran. Das 10d aventurexpert Taffeta soll wohl was Reißfestigkeit angeht ähnlich wie das 7d ripstop sein, daher der Gedanke

vor 22 Stunden schrieb tib:

Was für eine Loft-Höhe planst du?

Ich hatte 2-3cm gedacht, ähnlich wie in dem Thread, an dem ich mich auch was daunenmenge etc. angeht orientiert habe.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Tipps bisher :)

Kann mir jemand was zur Größe bzw dem Schnittmuster empfehlen? Wie stell ich sicher, dass er am Ende durch die Füllung nicht zu klein ist? Meine Idee war jetzt, die Maße von meinem Decathlon Trek 900 zu nehmen (straff gezogen) und in der Breite eben entsprechend zu addieren.

Gibt es eine Formel wie viel cm /% draufgeschlagen werden müssen? Hat wer schon mal einen Schlafsack mit Maßen 165cm / 75 / 70 gemacht und kann vllt berichten?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist aktuell mein Schnittmuster:

- Gesamtlänge 190cm - 160 bis zur Kapuze

- Breite 75cm bis Höhe 70cm, bis 45cm an den Füßen.

- beim Kapuzenschnitt hab ich mich an der vom Thermarest Hyperion orientiert die mir beim Test gut gefallen hat.

- die Kammern sollen 15cm breit und 3cm hoch werden

IMG_20210424_171234.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...
Am 21.4.2021 um 15:25 schrieb Nero_161:

Dachte da vor allem an die Gewichtsersparnis und es ist deutlich günstiger als zB das 7d ripstop was auch bei 22g liegt aber gleich 25€/m kostet

Ich hatte die gleichen Gedanken und mich dann für diesen Stoff entschieden. Er ist nicht so leicht aber ziemlich robust und preiswerter. Er fühlt sich auch ganz gut auf der Haut an. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte endlich mal berichten wie es hier weitergegangen ist:

- ich  habe jetzt mit dem oben genannten Schnittmuster gearbeitet und folgende Materialien bestellt:

Extex:

-2,5m 27g/m Ripstop (Außenhülle)

-1m 25g/m Mesh

-1,5m YKK 3C Reißverschluss (soll ca 1m werden)

- Gütermann Allesnäher 68 & Alterfil 100

+ Kleinkram wie 2mm Kordel, Kordelstopper, Klettband, Daunenwaschmittel

= ca 80€

Adventurexpert:

-2m 22g/m Fabric, grau (Innenhülle)

-1m 26g/m Ripstop, schwarz, (Kapuze innen + Kleinteile)

-Rest 10d blau für Kleinteile etc.

-Zipper Pulls

+15€ Versand

=65€

Ich hab inzwischen fast die komplette Aussen- und Innenhülle fertig genäht. Genaue Beschreibung folgt wenn ich mal mehr Zeit habe.

Hier ein paar Bilder von der Aussenhülle:

Mit aufgeklebten Baffles Innenseite und fertig genäht von aussen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Erst später ist mir aufgefallen das es natürlich Quatsch ist den vorderen Kapuzen teil am vorderen Schlafsack teil zu haben - der muss natürlich einzeln an den hinteren angenäht werden und ist mit dem vorderen Teil nur an der rechten Schulterseite verbunden.  IMG_20210507_113731.jpg

IMG_20210507_113757.jpg

Bearbeitet von Nero_161
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Fazit soweit:

- Klebeband hilft immer + macht gerade nähte

- viel viel Zeit (!!!)

- Runde Sachen an gerade nähen ist richtig schwer (Fußbox an unteres Ende nähen - Krise!)

- Katzen + Krümel sollten vorm Bearbeiten des Stoffs aus dem Raum raus :D

Ansonsten bin ich ganz zufrieden bis jetzt

Bearbeitet von Nero_161
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Nero_161:

- viel viel Zeit (!!!)

- Katzen + Krümel sollten vorm Bearbeiten des Stoffs aus dem Raum raus :D

Oh yes, gerade wenn ich so filigrane Stoffe wie 10d verarbeite und laenger nicht an der Maschine gesessen habe, frage ich mich die ersten 20 min, wie ich jemals auf die bloede Idee gekommen bin, so einen "Miststoff" zu verarbeiten und wie ich das bis jetzt immer hinbekommen habe und nach etwas Zeit laeuft es dann wieder normal...
Also genuegend Zeit reservieren, ruhig bleiben...es wird schon 8-)

Kruemel, Staub, abgeschnittene Naehfaeden, die feinen Fadenknaeule, die entlang der Schnittkante vom Stoff "abscheren" usw unglaublich, was solche Stoffe magnetisch anziehen, wenn ich das nicht schon am Vortag gemacht habe, wische ich alle Flaechen leicht feucht ab und sauge den Raum aus (die eingesaugte Unterfadenrollen wieder aus dem Staubsauger-Beutel fummeln, kann man ganz gut, waehrend man einen frischen Kaffee zubereitet :mrgreen:)...

Aber wehe, man geht dann, um fix 30 m Stoff zu zerlegen, in den grossen Nebenraum, der nicht frisch gesaugt ist...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Morgood:

@Nero_161

Ok du bist jetzt bei 145€. Was kosten die Daunen?

Ich rechne wenn ich fertig bin nochmal durch was ich wirklich gebraucht habe bzw wo ich hätte einsparen können.

Daunen kosten 60€ 200g - habe mir jetzt aber 250g für 70€ bestellt, damit etwas Reserven da sind und ich den Rest für anderen Kleinkram verwenden kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine der wichtigsten Seiten bzw Anleitungen an denen ich mich orientiere (neben den entsprechenden Threads hier im Forum) ist diese hier:

- super detailliert, viele nützliche Hinweise ohne die ich vieles nicht gewusst hätte wie, Anleitung zum berechnen der daunenmenge etc.

https://mitsackundpackraft.com/2017/01/02/daunenschlafsack-selber-naehen-praxis/

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Morgood:

Wo hast du die Daunen bestellt?

Also bei unserem Haus und Hoflieferanten :mrgreen: extremtextil.de gibt es ne 860er Polendaune von freilaufenden Gaensen aus Totrupf fuer 100 g / 30 € & 250g / 70 €
Ob man irgendwo auch so etwas wie WM Daune, also die Viecher werden nicht gemaestet, bleiben lange leben, koennen draussen rumlaufen und die Daune wird nur aus dem Nestbau genommen, gibt, weiss ich nicht.
Totrupf und freilaufend ist natuerlich schon mal ein grosser Teil...und kann auch sein, das Martin nur vergessen hat, den Rest auch zu schreiben...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.4.2021 um 03:45 schrieb Nero_161:

wie schaffe ich es wirklich gerade Nähte zu machen? Bisher werden meine immer etwas schief und unsauber, gibt es da n guten Trick? 

Ist zwar offensichtlich etwas zu spät, aber für andere vielleicht hilfreich: 


- kürzere Stichlänge

- etwas Spannung vom Garn nehmen

- Seidenpapier unter das Nylon legen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, Daune hab ich auch bei Extremtextil bestellt,hoffe das die jetzt nach dem Wochenende schnell  ankommen damit es weiter gehen kann :)

Stichlänge für die Baffles habe ich 4mm gemacht (wurde irgendwo empfohlen um den Stoff nicht unnötig zu durchlöchern), an den zusammengenähten Teilen hab ich jedoch 2,5mm genommen um eine möglichst enge naht zu erzielen.

Beim Verarbeiten ist mir aufgefallen, dass der Extex Stoff deutlich sauberer zu nähen ging als das 10d von adventurexpert, das sich dauernd verzogen, verschoben oder gekräuselt hat. Ich vermute es liegt an der Beschichtung die dazu führt dass der Stoff glatter ist - bei den adv.xprt Stoffen kann man deutlich sehen das eine Seite glänzender ist, beim Extex konnte ich das nicht feststellen.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Nero_161:

Beim Verarbeiten ist mir aufgefallen, dass der Extex Stoff deutlich sauberer zu nähen ging als das 10d von adventurexpert, das sich dauernd verzogen, verschoben oder gekräuselt hat. Ich vermute es liegt an der Beschichtung die dazu führt dass der Stoff glatter ist - bei den adv.xprt Stoffen kann man deutlich sehen das eine Seite glänzender ist, beim Extex konnte ich das nicht feststellen.

Ich nehme an Du meinst den schwereren 10D von AD 26g, den es nur in schwarz gibt, nicht den 22g ?
Den 22 g habe ich schon haeufiger vernaeht, ist deutlich herausfordernder als z.B. nen 36g Si-Nylon oder ein 26 g IZ-Stoff von Extex und man muss halt auch genauer schauen, wie man die Maschine bei so filigranen Stoffen eingestellt hat, bei mir beste Erfahrungen mit Geradeaus-Stich 2,2 mm, Zickzack 5 mm breit, laengs 2 mm, Oberfaden-Fadenspannung mittel, je schneller man naeht, umso besser wird das Nahtbild...bei Kraeuseln hakt es meist an der Fadenspannung, verschoben, wenn ich nicht sehr genau darauf geachtet habe, beide Stoffschichten sauber uebereinanderzulegen/falten beim Einzug.
Muss aber fairerweise auch sagen, dass meine Janome mit solchen Stoffe besser zurecht kommt, als meine vorherige (jetzt Backup) einfache Privileg.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.