Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Hammock-Tarp aus Xfoil


Empfohlene Beiträge

... vom Aufwand her eigentlich was für den Sammelthread - etwas Kleber, etwas verstärkende Plastikteile, Gewebeklebband und eine Lochzange, die 3x1,6 Xfoil-"Plane", 6 Abspannschnüre, einen Leinenspanner (hatte nicht mehr) und zwei Mini-Tankas mit einfacher Führung als Ersatz für Leinenspanner (funktioniert), fertig ist das Tarp für meine Brückenhängematte (Dutchware Banyan), das ungehindert Blick in den Waldhimmel erlaubt und sich in der Nacht als durchaus wetterfest erwiesen hat (Starkwind würde ich es allerdings nicht aussetzen wollen) und das 128g mit Abspannschnüren auf die Waage bringt:

 

 

IMG_20240617_071844.jpg

IMG_20240616_205330.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön in der Aussicht aus der Hammok raus, nur, wie du schon sagst, nicht bei Wind geeignet und somit leider nix für ne längere Tour. Letzten Winter in den Vogesen hätte es das Teil so ziemlich jede Nacht zerlegt ... für den sommerlichen WE-Ovetnighter aber top 😁

Einfach erleben. Ohne Gedöns ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 17.6.2024 um 16:31 schrieb DerLandstreicher:

Und wo kann mans kaufen?

Bei https://www.xfoil.shop/

ist alles ausverkauft :-(

Ja, das ist leider schon länger ausverkauft. @MaikGrosser hat hier mal sein XFoil-Tarp vorgestellt, daraufhin kam es ins Hängemattenforum und kurze Zeit später war's weg, hatte mir aber rechtzeitig zwei Bahnen bestellt. Wobei Tests im Hängemattenforum ergeben haben, dass das Zeug auch nicht mehr kann als Polycro ... für ein Hammock-Tarp finde ich allerdings die Xfoil-Maße besser, kürzer und schmäler als 1,60 x 3m sollte es für diesen Zweck nicht sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 17.6.2024 um 12:30 schrieb Schwarzwaldine:

... vom Aufwand her eigentlich was für den Sammelthread - etwas Kleber, etwas verstärkende Plastikteile, Gewebeklebband und eine Lochzange, die 3x1,6 Xfoil-"Plane", 6 Abspannschnüre, einen Leinenspanner (hatte nicht mehr) und zwei Mini-Tankas mit einfacher Führung als Ersatz für Leinenspanner (funktioniert), fertig ist das Tarp für meine Brückenhängematte (Dutchware Banyan), das ungehindert Blick in den Waldhimmel erlaubt und sich in der Nacht als durchaus wetterfest erwiesen hat (Starkwind würde ich es allerdings nicht aussetzen wollen) und das 128g mit Abspannschnüren auf die Waage bringt:

 

 

IMG_20240617_071844.jpg

IMG_20240616_205330.jpg

Schönes Projekt. Hättest du Lust noch ein Foto von den Abspannpunkten zu machen? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

IMG_20240619_142134.thumb.jpg.0231befe03e7083c4469fb773876cce8.jpg

Es hängt gerade noch auf der Wäscheleine zum Trocknen - ein klarer Nachteil ist die lange Trocknungszeit. Gestern Mittag war es immer noch nicht ganz trocken, am Abend hatte ich es vergessen, über Nacht hat es wieder draufgeregnet ... aber ich denke, man kann die Abspannpunkte erkennen. Ich habe noch einen Ring aus Gummischnur hineingeknotet, dann kommen erst die Abspannleinen bzw. der Leinenspanner für die Firstleine.

IMG_20240619_142008.thumb.jpg.883bd88d1a3e18addf730d0cb8383c64.jpg

Bearbeitet von Schwarzwaldine
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir für die Fotos. Hast du mit der Gummischnur gute Erfahrungen gemacht? Damit war es mir nicht möglich, das Tarp straff abzuspannen.. 

Da ich die Tarps immer direkt zusammenfalte, wird eventuelle Feuchtigkeit zum allergrößten Teil rausgepresst (Wichtig dabei ist, dass man immer nur in eine Richtung faltet, nämlich zur offenen Seite) . Daheim hänge ich es dann ne halbe Stunde in die Dusche, und dann ist es komplett trocken. Es ist ja eine Folie, Wasser aufnehmen oder auch binden sollte eigentlich nicht möglich sein.. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 55 Minuten schrieb MaikGrosser:

Danke dir für die Fotos. Hast du mit der Gummischnur gute Erfahrungen gemacht? Damit war es mir nicht möglich, das Tarp straff abzuspannen.. 

Da ich die Tarps immer direkt zusammenfalte, wird eventuelle Feuchtigkeit zum allergrößten Teil rausgepresst (Wichtig dabei ist, dass man immer nur in eine Richtung faltet, nämlich zur offenen Seite) . Daheim hänge ich es dann ne halbe Stunde in die Dusche, und dann ist es komplett trocken. Es ist ja eine Folie, Wasser aufnehmen oder auch binden sollte eigentlich nicht möglich sein.. 

Ich hatte es ja jetzt erst eine Nacht (mit leichtem Wind und Regen) in Einsatz und es blieb die ganze Nacht straff - und die Gummis erleichtern das Fixieren an den Griffen der Trekkingstöcke enorm, einfach zweimal drüber strapsen, hält.

Falten zum Transport mache ich natürlich auch, ich warte nicht vor Ort, bis es trocken ist - aber nach mehreren Stunden an der Wäscheleine bei Sonne und Wind waren noch Minitröpfchen drauf.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 18.6.2024 um 23:09 schrieb yoggoyo:

Wahrscheinlich ist der Anbieter kurz rüber in den Baumarkt neue Fensterfolie kaufen und jetzt ist xfoil wieder verfügbar :grin:

Ich bin ja ein großer Fan von dem Zeug :) Früher gab es ein Hängemattenvideo auf der Website, aber mit einem dicken Hinweis, dass die Folie auf keinen Fall ein Hängemattenstoff ist, sondern nur die Bruchbelastung aufzeigen sollte. Kann aber auch verstehen dass sie es runtergenommen haben, weil es schon in die falsche Richtung "inspirieren" kann, und damit Dinge gemacht werden, wofür es nicht gedacht ist.  Da ich seit drei Wochen krank daheim rumgammele, hab ich das gestern auch mal probiert (aus Langeweile und Neugier). Ich hatte noch ein frisches Stück 3 Meter-Stück, was eigentlich für einen Poncho gedacht ist, noch zusammengelegt wie geliefert, also zwei Lagen. Weiss nicht ob ich das mit Fensterfolie machen würde :) Hat sich aber nachvollziehbarere weise auch nicht sicher angefühlt, war nach ein paar Sekunden wieder raus. Aber ich setze meine beiden Tarps aus xfoil auch bei Starkregen etc. ein, die Schwachpunkte sind ja nicht das Material, sondern die Aufhängungspunkte. Kann hier auch ein Foto von denen hochladen falls es interessiert...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sieht bei mir so aus. Die Kraft wird über die Scheiben gleichmäßig verteilt. Nachdem ich die geklebt habe, lasse ich die noch eine halbe Stunde unter Belastung an einem warmen Ort, dann kleben die absolut bombenfest. Die Scheiben habe ich aus Schrauben-Blisterverpackungen aus dem Baumarkt, das Material ist fest und trotzdem flexibel, ca 1 mm dick. Nachdem ich ein Talent dafür habe, über meine Abspannleinen zu stolpern, habe ich eine steile Lernkurve durchgemacht 😁

PXL_20240607_154640425.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich hoffe das ich hier richtig bin.
Möchte auch nach und nach zu eher Ul Gear gehen.

Erstmal gekauft ein DD SuperLight - Solo Mesh Tent, gekoppelt mit dem supertarp von Helikontex.
Nur ist das Gewicht vom Tarp schon übel, daher mir 2 mal die tesamol gekauft quasi baugleich mit der xfoil ne.

Habt ihr ein Schnittmuster vom Tarp was perfekt zum DD SuperLight - Solo Mesh Tent, bestenfalls mit Art Vordach oder apsiden als relativ Regenschutz von vorne, nicht komplett geschlossen.

Zur Not eben das Setup.

Mir erstmal normalo Folie besorgt zum üben, danach eben die tesamol.

Wäre super dankbar

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Benutzer online   0 Benutzer, 0 Anonym, 236 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

    • Momentan sind keine registrierten Benutzer online
×
×
  • Neu erstellen...