Jump to content
Ultraleicht Trekking
pfrinz

Höhenmesser Nachfolger, oder wie läuft das heutzutage?!

Empfohlene Beiträge

Jo!
Hatte über 10 Jahre den Suunto E203 als Höhenmesser (und Barometer) auf Tour dabei und war auch sehr zufrieden. Außer den beiden genannten Funktionen war es mir noch wichtig Höhenmeter addieren zu können und eine Historie zu haben. Temperatur und Uhr war auch gut.

Natürlich hätte ich auch ein paar Verbesserungsvorschläge dafür... Jedenfalls ist meins jetzt (hoffentlich) in einer besseren Welt und ich hätte gerne was ähnliches als Nachfolger. Von Suunto gibts da nix soweit ich aktuelle auf deren Seite sehen konnte. Fällt euch da was ein?

Eine omnipotente GPS-wasweissich Uhr wollte ich nie, scheint aber das zu sein was für den Zweck verwendet wird.
Oder verwendet ihr heutzutage sowieso alle nur noch das Smartphone für diese Aufgaben? Gibts da welche mit ausreichend gutem barometrischem Sensor, oder machen die das über GPS?
Bin nicht ganz auf er Höhe er Zeit was diese Art von Technik betrifft, bitte um Verzeihung für die womöglich langweilige Frage aus eurer Sicht, und freue mich umso mehr über hilfreiche Infos.

Dank & Gruß aus dem grad nicht mehr eisigen Österreich,
Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen ein suunto oder Garmin Uhr hat alle Funktionen die du willst.
Ich habe die Garmin Fenix2 die hat einen barometrischen Höhenmesser und gps.
Batterie hält zwei Wochen wenn man nur die nötigsten Funktionen verwendet und nicht jede Minute einen Wegpunkte speichert. Ich stelle sie oft auf 30 min Intervalle.
Gibt jetzt auch ein neues Modell. Darüber weiß ich aber nix.



Sent from my iPhone using Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wuerde eher nen Etrex 30 nehmen, Ausfallquote geringer, kann vernuenftig Kartendarstellung und preiswerter als aktuelle Fenix...

Jedes GPS kann die ungefaehre Hoehe anzeigen, genauer wird´s, wenn ein barometrischer Hehenmesser eingebaut ist.
Ausserdem kann man dann durch den Differenz-Drift (zwischen barometrischer und GPS-Hoehe) Wetter-Tendenzen ablleiten.
Das billigste aktuelle Garmin-GPS mit barometrischen Hoehenmesser ist eben das Etrex 30...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lustig wie jetzt überall gps drin sein muss und alles bunt. Dafür ist halt die Batterie immer gleich leer.

Bei suunto gibt es nur noch die Core als Uhr ohne gps. Die hat aber alles was du brauchst. Ich habe eine ältere Version und bin recht zufrieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Höhenmeter früher immer mit meiner Polar S710 Trainingsuhr aufgezeichnet, die hatte alle benötigten Funktionen für mich und sogar eine Schnittstelle zum PC, und die Batterie hält einige Jahre.

Die Uhr verwende ich heute noch, überlege aber auch öfters welches Nachfolgemodell ich mir zulegen soll, wenn sie mal nicht mehr funktioniert. Ich trage gerne eine Armbanduhr, von welcher ich bestimmte, für Outdooraktivitäten relevante Informationen jederzeit ablesen kann. Leider machen viele der neuen Uhren, welche nur noch mit Akku betrieben werden und nur einige Stunden Laufzeit haben, für mich dafür eher keinen Sinn.

Deshalb bin ich (wieder) zu den Casio Pro Trek Uhren gekommen. Ich hatte bereits zwei Casio Uhren, die hatten einen barometrischen Höhenmesser, welchen ich ganz nützlich fand. Und die neuen Uhren haben alle im Eingangspost genannten Funktionen, und sogar noch mehr - Beispiel:

https://www.casio-europe.com/de/produkte/uhren/protrek/prg-330-1er/

Verwendet solche Casio Uhren hier jemand, und hat Erfahrung damit?

Hier habe ich die Polar S710 schon mal erwähnt:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ist halt auch eine Gewichtsfrage, frueher hatte ich eine einfache Strassekarte fuer die Anreise, um so etwas wie Campings usw in den grossen Staedten zu finden, evtl Stadtplan bzw Detailkarte, vernuenftige Papierkarten nicht nur von der voraussichtlichen Strecke, sondern auch den Streifen seitwaerts bis zu den naechsten Orten bzw Bushaltestellen, oder zu Strassen, auf denen man Trampen kann, fuer evtl Abbrueche bzw Nachschub-Versorgung.
Dazu dann evtl noch Notizen, wo ich in Trailnaehe Lebensmittel bzw Brennstoff nachkaufen kann.
Das ganze Papier hat eine Menge gewogen.
Heute habe ich meist nur noch Karten des Tracks selber bei, habe da auch keine Hemmungen, die Karte sozusagen auf den Track zuzuschneiden.
Das Etrex 30 wiegt knapp 100 g, 4 schwarze Eneloop, mit denen man das Etrex im Jahresschnitt den ganzen Tag, ausser in den Pausen, eine Woche locker mitlaufen lassen kann, 120 g. Wer es zwischendurch abschaltet und nur bei Unklarheiten anschaltet, fuer den reichen die 4 schwarzen Eneloop auch fuer 2 oder 3 Wochen.
Wem es nicht ganz so wichtig ist, moeglichst nachhaltig zu handeln, ist mit Lithium-Bat natuerlich noch leichter dran.

Bei mir ist es auf laengeren Touren nun auch noch so, dass ich ein leichtes Solarpanel bei habe, um Gopro, Kamera, Smartfone usw nachladen zu koennen, entsprechend weniger Akkus habe ich bei.

Und komfortabler ist es auch, da ich viele Sachen als Waypoint im GPS habe.



 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@khyal, ich habe selbst auch ein Garmin, ein Oregon 450t, vor Jahren fürs Reisen mit dem Auto und Motorrad gekauft. Tolles Gerät, verwende es nach wie vor für den von mir gedachten Zweck (nur das Display hat schon einen Fehler, durch die Hitze dürfte sich der Kontakt gelockert haben, es funktioniert aber trotzdem noch), betreibe es allerdings meistens mit der externen Spannungsversorgung. Fürs Wandern fänd ichs ziemlich schwer und die Batterielaufzeit zu gering.

Verwendest Du das Etrex (eTrex 30x - oder?) eigentlich auch fürs Motorradfahren?
Ich hab auch schon mal über ein Gpsmap 64st nachgedacht, aber durch das geringere Gewicht und die längere Batterielaufzeit finde ich das Etrex 30 interessanter.

Eine Armbanduhr trage ich aber unabhängig von GPS-Gerät oder Smartphone immer gern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob jetzt eine Outdooruhr heutzutage noch notwendig ist sei mal dahingestellt, ich hab mich aber auch für eine Casio Protrek entschieden: Robust ( meine Erfahrungen mit Suunto sind sehr durchwachsen) und man muss sich dank Solarbetrieb keinerlei Gedanken um Batterielaufzeiten machen. Smartwatch ist mir gerade in der Hinsicht zu nervig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gab bis vor ca. 1,5 Jahren bei Bächli Bergsport das IQ Measure System BB Flytec. Inkl. Höhenmesser, Thermometer und ich meine auch Uhrzeit/Wecker. Relativ klein und (aus dem Gedächtnis) knapp unter 20g leicht. Preis lag, glaube ich, bei 65 CHF. Versand nach Deutschland war aber so hoch, dass das Teil, wenn ich mich richtig entsinne, am Ende nahezu doppelt so teuer kam. Ich hab den Kauf dann so lange vor mir her geschoben, bis Bächli das Produkt aus dem Programm genommen hat.

Ich bin kein Uhrenträger, weshalb eine solche Lösung (wie sie ja auch der TO mit dem Suunto E203 in Verwendung hatte) für mich perfekt wäre. Auf etwas vergleichbares hochwertiges (und erschwingliches) bin ich leider noch nicht gestoßen.

Es gibt von der Firma Sunroad diverse Ausführungen (z.B. diese hier) zu kaufen, deren Qualität mich allerdings nicht überzeugt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb mtp:

@khyal, ich habe selbst auch ein Garmin, ein Oregon 450t....Fürs Wandern fänd ichs ziemlich schwer und die Batterielaufzeit zu gering.

Verwendest Du das Etrex (eTrex 30x - oder?) eigentlich auch fürs Motorradfahren?
Ich hab auch schon mal über ein Gpsmap 64st nachgedacht, aber durch das geringere Gewicht und die längere Batterielaufzeit finde ich das Etrex 30 interessanter.

Eine Armbanduhr trage ich aber unabhängig von GPS-Gerät oder Smartphone immer gern...

Ich benutze fast alle Garmin GPS im Wechsel, da ich sie ja eh fuer meine GPS Kurse bzw Solo-Training habe und dann ganz gerne aus der Praxis die Macken bzw Vorteile von jedem Geraet weiss...

Oregon 600, Etrex Touch 35, GPSMAP 64s, Etrex 20, Etrex 30...

Haben alle Ihre Vorteile :

Etrex 20
100 g, billigste Version, sozusagen ein Etrex 30 ohne elektronischen Kompass, was den Nachteil hat, dass sich im Stand die Karte wegdrehen kann, weil das GPS ja nicht weiss, in welche Richtung Du das Teil gedreht hast. Ausserrdem hat es nicht den barometrischen Hooehenmesser, sondern ermittelt die Hoehe nur aus dem GPS-Signalen

Etrex 30
100 g, Halt das 20er mit barometrischem Hoehenmesser und 3 Achsen Kompass

Beide Etrex sind Sparmeister im Verbrauch, man kommt, wenn man das Geraet ausser in laengeren Pausen durchlaufen laesst mit weissen (1900 mAh) Eneloop easy auf 3 Tage...von Garmin mit 25 std angegeben...
Allerdings ist der Prozessor deutlich lahmer als beim Touch, Oregon 600, GPSMAP 62/64, was sich z.B. beim schnellen Aendern des Kartenmasstabs ueber mehrere Stufen bemerkbar macht z.B. bei gleich eingestellten Details und gleicher Karte Etrex gut 7 sek, die Anderen 2,3 sek
Wer damit leben kann (ich bin da manchmal zu ungeduldig), hat fuer kleines Geld ein gutes, leichtes, sparsames Geraet

GPSMAP 62/64s
169 g, Das beste Geraet fuer´s Zweirad, da viele beschriftete Tasten auf der Frontseite. Bloederweise ist beim 64er der Verbrauch um 20% gestiegen, 16 statt 20 std beim 62er.
Gemeinsam mit den aktuellen Touchscreen-Geraeten fixer Prozessor, sehr gut in der Sonne abzulesen, auch gut mit Motorrad-Handschuhen zu bedienen.
Bildschirm was groesser als Beim Etrex.
Imho auch das beste Geraet fuer rauheren Wassersport.

Hier haben wir nun die Grenze zu den Touch Geraeten, die auf Gestensteuerung reagieren, was beim Kartenmasstab aendern und vor allem Karte verschieben Vorteile hat.Die heutigen Touchscreen-Geraete lassen sich deutlich besser in der Sonne ablesen, als aeltwere 450 oder 500er Geraete und auch der Touchscreen reagiert exakter.

Oregon 600
155 g, Schoen grosser Bildschirm, frei programmierbare zusaetzliche Taste, mit Motorrad-Lederhandschuhen nicht zu bedienen.

Etrex Touch 35
118 g, in meinen Augen das bessere Touchscreen-Geraet da in der Empfindlichkeit auf hoch eingestellt, auch mit Motorrad-Handschuhen bedienbar und nicht so ein "Brocken" wie das Oregon 600. Merkwuerdigerweise identtischer Verbrauch -> 16 std

Grundsaetzlich spiielt bei laengeren Touren, wo man nicht alle 2-3 Tage an einem Supermarkt vorbei kommt, eher der Verbrauch als das Geraetegewicht eine Rolle
Wenn ich mal davon ausgehe, dass man aus Umweltschutzgruenden Akkus benutzt und das Teil ausser in den Pausen durchgehend an hat (8 std / Tag) und eine Woche unterwegs ist...die weissen Eneloop wiegen 26 g bei 1900 mAh 1,37 g / 100 mAh, die schwarzen Eneloop wiegen 30g bei 2500 mAh, 1,2 g / 100 mAh, also ca 13% leichter...

Etrex 20/30 100 g + 140 = 240 g
Etrex Touch 35 118 g + 180 = 300 g
Oregon 600 155 + 180 g = 335 g
Wenn man natuerlich die Teile meist ausgeschaltet hat, relativiert sich das mit dem Akku-Verbrauch...






 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten bisher schon mal! Ein GPS habe ich bisher nie gebraucht, und irgendwie auch nie gewollt. Trotzdem gute Infos, danke Khyal.
Das Bächli Ding klingt interessant, leider find ich dazu nicht viel. Lustigerweise einen Beitrag von Basti hier im Forum:
https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/1438-armbanduhr-alternative/

 

Von der Funktion scheint die Casio gut zu passen, danke. Hab aber irgendwie Hemmungen eine Armbanduhr zu kaufen, erst recht nicht für soviel Geld. Aber Alternativen gibts scheinbar eben kaum noch..
Besagte Modell scheint zudem recht neu zu sein, finde wenig Infos im Netz, oder gute Preise ;)

Gibt Smartphones mit "echtem" Höhenmesser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oben wurde ein Faden genannt, der Wecker Faden. In dem stelle ich meine Uhr vor, eine Casio SGW-450H-2BER. Die hab ich schon seit Jahren und bin glücklich mit ihr. Die kostet um die 60 Euro. Eine Batterie hält Jahre (ich lach mich immer innerlich kaputt über die GPS-was-weiß-ich-was-Uhren, die nur ein paar Tage halten). Hab ich immer an und immer dabei. Vermutlich kommt das, weil ich outdoormäßig in den Bergen groß geworden bin, ich würde nie in die Berge ohne Karte und Höhenmesser gehen. Mit den beiden Werkzeugen (und idealerweise noch einem kleinen Kompass) weiß ich immer auf ein paar Meter genau, wo ich bin. GPS kommt bei mir in den Bergen nur ergänzend hinzu. Aber im Flachland und im Mittelgebirge ist der Höhenmesser ziemlich nutzlos. Da hab ich dann immernoch über den Barometer einen relativ verlässlichen Wetterfrosch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Höhenmesser ist mir in den Bergen fast wichtiger als Kompass, mit diesem gemeinsam jedenfalls ziemlich perfekt für die Kartennavigation. Benutze ja bisher kein GPS. Überlege allerdings die Karten irgendwie digital zu verwenden in Zukunft, bin nur immer noch so unmotiviert was das Smartphone-App-Zeugs betrifft...

Ahja, und wichtig ist mir schon die Funktion Tages-Höhenmeter zu dokumentieren, interessiert mich einfach.

Den verlinkten Faden oben muss ich mir wohl mal gründlicher zu Gemüte führen, danke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die von @Trekkerling genannten Casio SGW sind ein günstiger Einstieg, hätte mir auch gereicht, ich gebe offen zu die Protrek PRW 3000 fand ich schlichtweg sexier :-D.

Als Back-up finde ich sie ganz sinnvoll, vor allem da ich mich ohne Papierkarte generell unwohl fühle, gerade im Gebirge würde ich mich nie zu 100% auf Smartphone oder GPS verlassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Uhren scheinen so ziemlich die Lösung zu sein für dass was ich suche, tue mir aber trotzdem noch schwer mit dem Gedanken...
Wäre noch froh wenn sich jemand von der "Smartphone-Fraktion" (ich bin scher sowas gibts :) ) einbringen könnte. Gibts da zB welche mit echtem Barometer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Neueren Iphones haben ein Barometer eingebaut und taugen mit der entsprechenden App sehr gut zum navigieren. Für die Schweiz z.B. Kann man hier die 1:25000 SwissTopo Karten ansehen und auch Ausschnitte offline speichern.

 

Die Suunto Ambit 3 Peak als GPS-Uhr ist nur minimal teurer als eine Core und kann bis zu 200 Stunden GPS aufzeichnen. Man kann auch (etwas umständlich) .gpx tracks auf die Uhr laden und damit sehr brauchbar navigieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Tip, viele der neueren Samsungs haben den Sensor verbaut, ich wußte nicht dass mein A5 sowas hat.

Der Charme der herkömmlichen Outdooruhren ohne GPS und Smartwatchfunktionen besteht für mich darin, dass man sich erst gar keinen Kopf um Akkulaufzeit machen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kennt jemand das Crosscall Trekker X3? Nicht dass es mir gefällt oder ich gerne soviel Geld ausgeben mag, aber ev. ist die Funktionalität ja super.
Mir gehts übrigens nit nur um den Barometer bzw. Höhenmesser, sondern darum dass ich Tagesauf- und -abstieg ablesen kann. Aber ich nehme mal an das die Geräte die den Sensor habe auch die Funktion mitbringt. Tun das die Samsungs zB, weiß das jemand? Und die Sonys? Oder macht man das dann sowieso über irgendeine App?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag zum IQ Measure System BB Flytec, das ich weiter oben erwähnt hatte: Bächli Bergsport ließ auf Nachfrage wissen, dass das Teil auch in keiner ihrer Filialen mehr zu haben, sondern komplett abverkauft ist und auch nicht mehr produziert wird. Derzeit gebe es auch nichts Vergleichbares.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin übrigens im Besitz einer Casio PRG 300. Kann noch nicht viel Berichten, aber falls wer eine Frage dazu hat nur her damit.
Technischen Unterschied zum Nachfolger 330 gibt es übrigens laut Casio Support keinen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu gleich noch eine Frage:
In der Anleitung steht dass für die Höhenmessung konstante Temperatur von Vorteil ist, und man deswegen die Uhr am besten am Handgelenk trägt (wo allerdings dann die Temperatur nicht stimmt...).

Weiß wer wie gravierend das ist für die Genauigkeit der Höhenmessung? Weil um die gehts mir ja vorwiegend, ich möchte die Uhr allerdings gerne am Rucksack befestigen und nicht am Handgelenk tragen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



Summer Sale 2018_300x250




×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.