Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Rucksack für weiblichen UL Einsteiger


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

nachdem ich die letzten Monate als stiller Mitleser viele, viele Infos sammeln und meine Ausrüstung zu großen Teilen zusammenstellen/optimieren konnte, geht mein Baseweight nun langsam mehr oder weniger in Richtung UL - inkl Rucksack sind es gerade 7kg. 

Momentan habe ich einen Deuter Aircontact "lite" ( ;) ) 45+10 SL, der ohne Deckel etc. immernoch mit stolzen 1695 gr zu Buche schlägt und nun einem leichteren Pack weichen soll. 

Der Übersicht halber teile ich die Kriterien mal in Passform, Gewicht und Volumen auf. 

PASSFORM

Was ich an dem Deuter mag ist die Frauen spezifische Träger- und Beckengurtform. Da ich doch recht weiblich gebaut bin, drücken die meisten anderen Rucksäcke "obenrum" und/oder an den Schultern.

Fast alle bekannten UL Rucksäcke sind unisex, dementsprechend würde mich interessieren, welche davon weiblichen Trägern gut passen könnten und welche ich gleich ausschließen kann. 

Netzrücken sind nicht so meins, ob Rahmen oder nicht, wird vermutlich am Gewicht hängen. Einen gepolsterten Beckengurt (gern abnehmbar für leichtere Touren) hätte ich sehr gerne. 

GEWICHT 

Beim Gewicht bin ich mit 7kg wie gesagt noch nicht 100% UL unterwegs - ich arbeite daran. Außerdem bin gerne auch 1-2 Wochen autark unterwegs (bei der letzten Tour: Verpflegung inkl Wasser 5kg).

Ein Gesamtgewicht von 10-12 kg sollte er also packen (?). 

VOLUMEN

Vom Volumen nutze ich das Hauptfach des Deuter (voll komprimiert) und die mesh Taschen außen (2seitlich,1vorne), die Erweiterung oben dient nur als roll-top.

In Litern weiß ich es leider nicht - gibt es eine einfache Möglichkeit das auszumessen? Meine spontane Idee wäre den Packliner mit abgemessenem Wasser zu füllen. 

 Ich freue mich auf eure Vorschläge. 

Liebe Grüße 

Johanna

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @JoMira

ich kann Dir zu zwei UL-Rucksäcken was zur Passform sagen (mein subjektiver Eindruck):

  • HMG Southwest/Windrider: trägt sich angenehm
  • Gossamer Gear Kumo: ich finde die Schultergurte gerade im Brustbereich sehr breit und relativ weit nach innen geschnitten und dadurch im Vergleich zu anderen Rucksäcken eher unangenehm zu tragen

Viele Grüße
Berghutze

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoi Johanna =) 

Ich bin zwar nicht weiblich und kann daher nicht mit praktischer Erfahrung dienen, aber ich kenne einige Damen Rucksäcke (weil ich die bei Freundinnen sehe). Als erstes würde ich aber den HUCKEPACKS Phoenix (lite) nennen, mit dem habe ich Erfahrung und das ist auch ein Unisex Rucksack mit sehr guten S-Gurten die eventuell gut für Dich funktionieren könnten. Schau Dir mal die Fotos auf der Webseite an, vielleicht sieht das gut aus. 

Schau Dir auch mal den Osprey Lumina an, das ist die Weibliche Version des Levity (Review bei mir aufm Blog). Der hat nen Netzrücken, da musst Du also mal schauen ob der Dir taugt. Meine Frau hat einen Eja Rucksack von Osprey, der ist die etwas schwerere Version des Lumina. 

Und zum Schluss lohnt sich noch ein Blick aufs Blog von Fräulein Draussen, Kathrin ist viel und auch relativ leicht unterwegs, vielleicht siehst Du da etwas das hier hilft! Viel Erfolg bei der Suche!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@berghutze vielen Dank für deine Erfahrungen. Vor allen der HMG Southwest gefällt mir sehr gut. Wie viel Gewicht lässt sich deiner Erfahrung nach bequem damit tragen?

@skullmonkey Dankeschön. 

Der huckepack hat mir zu wenig Beckengurt. Dafür habe ich vor allem bei autarken Touren - glaub ich - zu viel Gewicht. 

Den Lumina durfte ich schon probetragen. Hat leider nicht so richtig gepasst. :(

Den Blog verfolge ich lustigerweise seit meinen Anfängen in der Thematik - habe mir zufällig für meine erste Tour vor ein paar Jahren die gleichen Schuhe gekauft und bin durch ihren Erfahrungsbericht über den Blog gestolpert. Sehr zu empfehlen. :)

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@JoMira Das meiste was ich bislang drin hatte, dürften so 13 kg gewesen sein, nach einem Einkaufsstopp und mit 3,5 l Wasser. Das ließ sich gut tragen und damit ist der Rucksack glaube ich noch nicht an seinen Grenzen. Meinem Verständnis nach ist der Rucksack der Schwerlasttransporter unter den UL-Rucksäcken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den 3400, da ich mit dem Gedanken gespielt habe/spiele (der Glaube schwindet allmählich), 2021 den PCT zu laufen und einen Rucksack wollte, der groß genug ist, dass ein Bärenkanister reinpasst. Der Rucksack ist bei mir aber selten bis nie voll. Wahrscheinlich reicht auch der 2400.

Das Material ist super robust. Bin damit u.a. den GR 11 gelaufen und der Rucksack ist zwar natürlich dreckig, echte Abnutzungserscheinungen oder gar Schäden kann ich aber nicht feststellen.

Das einzige, was mich bislang an dem Rucksack gestört hat, ist, dass sich bei Regen die Schultergurte mit Wasser vollsaugen und über die angenähten Gurte minimal Feuchtigkeit ins Rucksackinnere kommt, die sich dann als Kondens innen an der Rückenseite niederschlägt und - da Dyneema - schlecht wieder aus dem Rucksack rausgeht.

Ich denke, ich würde mir den Rucksack wieder kaufen. Das einzige, was gegen den Rucksack spricht, ist, dass er für einen UL-Rucksack verhältnismäßig schwer ist - aber dafür ist er halt auch robust.

Der Rucksack ist aber so weit verbreitet, dazu findest Du massenhaft Infos hier im Forum oder im Internet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Ich kenne das Gurtproblem bei weiblicher Anatomie... :rolleyes:

Viele UL Rucksäcke haben aber viel weniger stark gepolsterte oder steife Tragegurte wie herkömmliche Rucksäcke, daher tritt das Problem hier bei mir tatsächlich nicht auf. Die Träger passen sich mir einfach besser und flexibler an. Wahrscheinlich müsstest du ein paar Modelle probetragen, um das für dich herauszufinden...

Schau doch auch mal nach Modellen, die es in verschiedenen Größen für verschiedene Rückenlängen gibt! Die meisten unisize Packssind mir nämlich zu lang!

Ich persönlich mag meinen ÜLA CDT sehr gerne, der hat nen guten Hüftgurt, ohne zu steif zu sein. Größe dürfte insgesamt hinkommen: Er hat ca. 50l Gesamtvolumen, deiner ja offenbar 45l plus 10 Erweiterung, der Modellbezeichnung nach zu urteilen? :huh:

Ah ja: Wenn man den ganzen mitgelieferten Schnickschnack entfernt, wiegt der CDT ca. 540g!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich habe meine spontane Mess Idee mal in die Tat umgesetzt - die Blumen mussten noch gegossen und der Rucksack geputzt werden das Wasser war also nicht total verschwendet. 

Mit einem 10l Eimer, dem Rucksack und dem Packliner aka Müllsack bewaffnet bin ich also in die heimische Dusche gestiegen und habe Eimer für Eimer eingefüllt. 

Um es kurz zu machen in den Liner passen bei ins Hauptfach reingeklappter Erweiterung 35l (Wasserstand siehe Foto). Als ich diese nach oben gezogen habe wurden es ~40l. Wobei der Rucksack deutlich runder und voller aussah, als bei normaler Tour Beladung.

Bei den 45l (+10 Erweiterung, die ich nur als roll-top und nicht als Stauraum nutze) ist also definitiv der Deckel mit eingerechnet, in den passenderweise problemlos mein 6l Packsack passt. 

IMG_20200808_205800.thumb.jpg.bdce9075d1b07f507dc59e135a169ac9.jpg

Aber nebenbei bemerkt: Die Methode hat so ihre Schwächen...

1) die Skala am Eimer ist nicht sehr akkurat und auch beim Befüllen ist sicher nicht 100% des Wassers im Rucksack gelandet.

2) Wasser füllt den Rucksack natürlich ganz anders, als der wirkliche Inhalt (Zelt, Topf etc passen sich eben leider nicht ganz den Formen an ;) ) Der Rucksack stand voll also deutlich bauchiger als gewohnt vor mir.

3) hmm jetzt ist der Rucksack voll mit Wasser, aber wer soll diese rund 40kg schwere Monströsität noch heben, ohne sich oder den Rucksack zum Totalschaden zu machen.. :roll:;)also vorsichtig wieder zurück in Eimer geleert und erst die letzten 25kg im Rucksack in den Garten geschleppt - eine kurze schmerzhafte Erinnerung daran, warum ich mein Trekking Gepäck nach der ersten Tour mehr als halbiert habe :-D

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Pip:

Hi!

Ich kenne das Gurtproblem bei weiblicher Anatomie... :rolleyes:

Viele UL Rucksäcke haben aber viel weniger stark gepolsterte oder steife Tragegurte wie herkömmliche Rucksäcke, daher tritt das Problem hier bei mir tatsächlich nicht auf. Die Träger passen sich mir einfach besser und flexibler an. Wahrscheinlich müsstest du ein paar Modelle probetragen, um das für dich herauszufinden...

Schau doch auch mal nach Modellen, die es in verschiedenen Größen für verschiedene Rückenlängen gibt! Die meisten unisize Packssind mir nämlich zu lang!

Ich persönlich mag meinen ÜLA CDT sehr gerne, der hat nen guten Hüftgurt, ohne zu steif zu sein. Größe dürfte insgesamt hinkommen: Er hat ca. 50l Gesamtvolumen, deiner ja offenbar 45l plus 10 Erweiterung, der Modellbezeichnung nach zu urteilen? :huh:

Ah ja: Wenn man den ganzen mitgelieferten Schnickschnack entfernt, wiegt der CDT ca. 540g!

Achso, Dankeschön. Daran habe ich noch gar nicht gedacht. 

Probetragen würde ich sie am liebsten alle. Auf dem Papier kann ein Rucksack noch so toll aussehen, wenn er in der Realität einfach nicht passen will. Mal schauen, wie ich am Besten die Möglichkeit zum Testen bekomme. 

Beim ÜLA CDT schreibt der Hersteller auf der Website, dass er 8kg maximal verträgt. :cry: 540gr klingt schon verlockend, aber dafür bin ich vor allem bei den autarken Touren etwas zu weit von diesem Maximum entfernt. 

Der ÜLA ohm 2.0 würde 13,6 kg packen, wiegt aber auch wieder 978gr und ist mir mit 63l eigentlich schon zu groß. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen Attila von Hyberg und komme damit super klar. Hab meistens um die 8-10kg drin. Habe ich letztes Jahr von @Wanderfisch gebraucht ergattert und seither hab ich ihn ziemlich oft dabei gehabt und seitdem auch nicht mehr das Gefühl, dass ich mich weiter nach Rucksäcken umsehen muss :D . Sogar eine Packrafting Tour hat er schon mitgemacht - allerdings ohne Übernachtungssachen. 
 

ob der allerdings dir taugt, JoMira... ich kann die Deuter, mit den dicken Polstern vor allem an der Hüftflosse, gar nicht leiden. Müsstest du vermutlich ausprobieren. 
 

viel Erfolg bei der Suche! 
 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen ULA Circuit mit S Form der Träger mit dem ich sehr zufrieden war auf meinen letzten 5 Touren und habe mir dieses Jahr nach längerem rechnen und Schönreden einen Zpacks Arc Blast gegönnt. Den ULA will ich jetzt abgeben

Letztendlich hilft leider ausprobieren weil jeder Körper ist anders

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PfotentrailDankeschön, der Atilla X sieht auch super spannend aus. Huff die Auswahl wird immer größer. 

Die Polsterung des Deuters stört mich teilweise inzwischen sogar. Flexiblere Gurte wären mir eigentlich lieber. Mein Alltagsrucksack mit seinen nur sehr leicht gepolsterten Gurten ist (auch mit Wochenendeinkauf drin) sogar bequemer. Dabei hat mein Aircontact "lite" schon eine deutlich abgespeckte Version der Polsterung abbekommen. 

 

@stoner Die ULAs gefallen mir allesamt mit am besten - die S Träger Option klingt verlockend. Würde ihn dir super gerne sofort abnehmen, aber dafür müsste ich wohl erstmal einen probegetragen haben. 

Gut (für meinen Geldbeutel), dass ich mit Netzrücken wie beim Arc Blast nicht klarkomme. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin zwar keine Frau und hab keine spezifischen Tipps, aber kann noch Folgendes dazu beitragen: Mit dem Problem, einen passenden Rucksack zu finden, bist Du ganz und gar nicht alleine. Meine Frau findet so ziemlich alle Rucksäcke, die ich so anbringe, obenrum unbequem, selbst meine beiden Huckepacks/Laufburschen, Phoenix Lite und PackRAUM (sorry, Mateusz). Einzig meinen Montane Ultra Tour 22l findet sie bisher bequem, weil der so weiche reine Mesh-Schultergurte hat. Alles andere empfindet sie im Vergleich zu dem als extrem störend. Aber der ist mit 22l natürlich zu klein (wobei ich immer wieder erstaunt bin, wieviel im Endeffekt doch da reinpasst).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@stoner Ich wohne am anderen Ende Deutschlands im tiefsten Niederbayern. Hin und herschicken müsste ich mir noch überlegen. Ahja, welche Rückenlänge hat dein Circuit überhaupt.. Das hab ich ganz vergessen zu fragen. 

 

@Trekkerling Gut, oder auch schade, dass ich mit dem Problem nicht alleine bin. ;) :(

Ich habe heute mal meinen ganzen Kram in meinen custom lowe alpine aeon 27l geworfen bzw eher gestopft, den ich sonst im Alltag für so ziemlich alles nutze.

Naja was soll ich sagen. Mit extrem kompromiertem Quilt (der Cumulus Quilt 450 in dem mitgelieferten Beutel von Cumulus (6l?)) und Zelt in einer der Außentaschen passt das sogar gerade so. 

Schade, dass es den nicht ein, zwei Größen größer mit dem selben leichten Tragesystem gibt. Die Damen Träger mit dem Herrenrucksack von denen sind einfach perfekt auf meinen Rücken zugeschnitten, dünn, flexibel und dabei genau an den richtigen Stellen geformt... :x Insgesamt wiegt der Pack auch unter 850gr. Dafür dass er einen steifen, verstellbaren Rücken hat gar nicht mal sooo schlecht. (okay, okay richtig leicht ist er nicht ich gebs zu.. Nicht steinigen ;)

Aber sicherlich hat/haben andere Hersteller auch bequeme Schultergurte. Da liegen noch viele ungetestete vor mir. :grin:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Trekkerling:

Hat der Aeon 35 eventuell das gleiche Tragesystem? Das sieht fast so aus. Ist nur ca. 100 g schwerer als der 27.

Ja, das ist das selbe Tragesystem.

Nur rechnet Lowe anscheinend die Größe inklusive Außentaschen. 35l insgesamt wird mir etwas knapp - da hätte ich dann null Reserven für mal einkaufen oder so. 

 

Nach ein paar mal anpassen, um- und einpacken zögere ich nun bei der Größe doch wieder - brauche ich wirklich so viel Platz?

Vielleicht sollte ich bei der Größe den ÜLA CDT doch nicht ausschließen. In einem anderen Faden habe ich vorhin die Packliste und Fotos der aktuellen Tour von @Pip, die den ja trägt, gesehen und habe im Grunde ziemlich das gleiche dabei. An ihr sieht er auch nicht so winzig aus, wie an den 2 Meter Typen in den meisten Reviews. ;)

Den meisten Platz nimmt in meinem Rucksack momentan der Quilt ein, den ich mit ~20l quasi unkomprimiert einpacke. Wenn ich mal für Wintergear oder ähnliches mehr Platz brauche müsste ich den im Grunde nur etwas mehr komprimieren. 

 

Der CDT Circuit zum Beispiel wiegt ja auch 1,2 kg. Da "spare" ich zu meinem 1,6 kg deuter nicht recht viel. Ob das einen Neukauf rechtfertigt? 

Irgendwie soll sich der Umstieg auch "lohnen". 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Marlene vgn:

Inwiefern sind eigentlich S-Strapes für Frauen bequemer zu tragen als die Y-Strapes für Männer? 

Ich kann nur für mich sprechen, pauschal ist ja immer schwer. Im allgemeinen haben Frauen aber schmalere Schultern und mehr Oberweite. Die S Form schlängelt sich da mehr vorbei. 

Bei mir ist vor allem die Oberweite bei (breiten) "normalen" Trägern im Weg, diese drücken also seitlich schmerzhaft dagegen und engen mich ein. Ich habe aber auch 75F.. 

Die Brustgurte lassen sich bei Herren Rucksäcken auch meist nicht hoch genug einstellen, dass sie nicht genau auf (-> drückt unangenehm) bzw dann irgendwie unter der Brust verlaufen - ideal wäre für den Komfort drüber. (wenn man sie überhaupt nutzt ;)) 

Auch an den Schultern ist es einfach angenehmer, wenn die Träger nicht an den Hals drücken bzw zu weit außen sitzen. Wie genau S Straps das lösen kann ich dir aber nicht sagen. 

So würde ich es zusammenfassen. Ergänzt / korrigiert mich gerne. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb JoMira:

An ihr sieht er auch nicht so winzig aus, wie an den 2 Meter Typen in den meisten Reviews.

Haha, ja, ich werde von den Omis auf den Bänken an den Dorfplätzen hier auch immer bemitleidet, weil ich so einen großen Rucksack tragen muss! :blink:

Disclaimer: Ich bin halt auch nur 1.58m groß...

Nichtsdestotrotz finde ich ihn angenehm klein und leicht. Vor allem wird er kleiner, je weniger man dabei hat :lol:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Pip:

Haha, ja, ich werde von den Omis auf den Bänken an den Dorfplätzen hier auch immer bemitleidet, weil ich so einen großen Rucksack tragen muss! :blink:

Disclaimer: Ich bin halt auch nur 1.58m groß...

Nichtsdestotrotz finde ich ihn angenehm klein und leicht. Vor allem wird er kleiner, je weniger man dabei hat :lol:

Oh moi, die Gespräche am Wegesrand sind oft so süß :) Ich hatte bei den letzten Touren immer einen Kumpel dabei, der mit seinem überquellenden 65l molle Monster sogar meinen Deuter klein aussehen lassen hat. Hihi 

 

Jetzt muss ich nur noch eine Möglichkeit finden den Rucksack mal selbst zu testen.

In DE ist er in meiner Größe (M-M wenn ich mich nicht vermessen habe, beides aber auf der Kippe zu S) nirgendwo bestellbar, soweit ich gesehen habe und auf gut Glück aus den USA bestellen kommt mir etwas riskant vor. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.