Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Benötige Beratung zwecks Outdoor Schuhwerk (Trailrunner und Stiefel)


Empfohlene Beiträge

Servus!

Liebe Forenteilnehmer, ich bin gerade über dieses Forum gestoßen und wollte mal nach ein par Empfehlungen in die Runde Fragen. Mein aktuelles Problem ist, dass ich schuhtechnisch nicht weiter komme. Ich nutze seit ein Paar Jahren für jegliches Gelände nur noch Trailrunner. Ich bin sicher kein Leichtgewichtsfetischist und auch nicht unheimlich fit, das zur Info. Einsatzgebiet ist bei mir jegliches Querfeldein, flotte Bergtouren und immer gern auch rauere Wege, dabei aber nicht hochalpin. Ich bin weniger interessiert an ultra langes Strecken sondern eher flott gelaufenen interessanten Passagen. Früher hatte ich dazu immer Stiefel getragen, vor ein paar Jahren bin ich mit einem Roclite 290er die Höllentalklamm stramm 900hm rauf und dann in einer halben Stunde runtergerannt und hatte höllischen Spaß dabei, was dann so der initiale Startschuss war das Schuhwerk zu wechseln. Ich würde mittlerweile so weit gehen, dass ich mit leichteren Halbschuhen sicherer unterwegs bin, als mit Stiefeln, das merke ich vor allem im Unterholz.

 

Nachdem mein aktuelles Paar 290er Roclites sich dem Ende zuneigt, musste ich feststellen, dass schon wieder ein Modellupdate kam und das finde ich bescheiden, gelinde gesagt. Die Schnürung taugt mir gar nicht, bekomme die Ferse nicht fest. Also weiter rumprobiert und einiges am fuß gehabt und finde nichts passendes. Mein Fuß ist vorn normal breit, hat einen flachen Spann und ist dabei recht lang: 29,6cm. Ich trage also 45 italienischer Herrenschuhgröße bis teils 47,x in Sportschuhen (Adidas und Konsorten), Mondopoint 300.

 

Ich möchte gerne einen Schuh der nicht zu stark gedämpft ist, wenig Sprengungund eher niedrigen Stack aufweist, Luft zirkulieren lässt und ordentlich Grip bietet und dabei ein gutes Bodengefühl vermittelt. Es sollte möglich sein auf festem und weichem Untergrund ok unterwegs zu sein. Allen voran muss er aber passen. Ganz hinten an steht dann der Wunsch nach eher gedeckten Farben. 

Goretex verwende ich aus Prinzip nicht, auch eine andere Membran. Schon allein wegen dem Umwelteintrag, der Recyclingfähigkeit und dem Schuhklima. 

 

Gleich mal vorneweg, was ich probiert habe:

Altra superior: zu weich, ich hatte das Gefühl ich habe negative Sprengung und fand das Laufgefühl furchtbar.

Salewa versch Modelle: allesamt deutlich zu schmal

Salomon Speedcross: geht nur in Wide und läuft sich auf Asphalt naja. Finde den Stack sehr hoch

Haglöfs Lim: an sichnicht verkehrt aber super schwitzig und 0 Luftdurchlässig

Mammut Saentis: zu schmal und drückt massiv im Gewölbe

diverse Inov8: 275, 290 usw. die neue Schnürung geht gar nicht für mich, entweder zu fest und Schmerzen am Spann oder zu lose an der Ferse. 

 

Darüber hinaus nehme ich auch gern Empfehlungen zu stiefeln entgegen, falls jemand da Ideen hat. Ich bin auch da mit dem Markt nicht so wirklich zufrieden. Für mich kommt ein Stiefel zum Einsatz, wenn es richtig lumpig draußen ist, also tiefer Schlamm etc. Das heißt diese modischen Schuhe mit 1000 Nähten halte ich für genauso unsinnig wie die geschliffenen Leder.  Meine Wunschvorstellung ist hier ein Volnarbiges Leder, idealerweise ungefüttert, mit halbhohem Schaft und griffiger Sohle, vernähter Zunge. Ich hatte bisher einen Hanwag Waxenstein und auch wenn der Schuh mir halbwegs passt, war ich nie so recht zufrieden. Ich habe vor kurzem mal einen Blick in den Schuh geworfen und war etwas erschrocken, was einem da heute für weit über 200€ angedreht wird. Schaumstoff, Schaumstoff und nochmal Schaumstoff. Billiges Leder, Styropor, alles vollflächig verklebt und dann wundert man sich, warum die Schuhe innen nicht mehr trocknen, wenn sie mal nass sind. Erste Spuren von Schimmel im schaumstoff inklusive. Ich habe noch ein ganz altes Paar Bundeswehrstiefel, die erstens bequemer sind, nur teilgefüttert, erheblich besseres Bodengefühl vermitteln (deutlich niedrigerer Stack) und massiv besseres Fußklima bieten (vegetabiles Leder, kein Schaumstoff, keine Lederverklebung usw.). Kann ja irgendwie nicht sein oder?

 

 

Mega viel gelabert, ich hoffe das schreckt keinen ab und ihr habt ein paar Tipps für mich.

 

Schönen Dank und beste Grüße

Marcel 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die gelgentliche Abwechslung von meinen (geliebten, aktuellen) Roclite G 290 verwende ich den Altra Lone Peak 4.5. Ich würde den 290er aber immer bevorzugen, nicht zuletzt wegen der besseren Haltbarkeit. Ich verwende übrigens das tiefere der beiden Löcher am Ende der Schnürung, beim oberen bekomme ich auch Probleme am Spann. Ich trage die Schuhe aber auch recht locker geschnürt. In der Regel kann ich "rausschlupfen" ohne die Schnürung zu lösen.

Den Terrex von Addidas wollte ich mir als Option auch mal genauer anschauen, der wird auch öfter positiv erwähnt.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglicherweise für Dich etwas zu massiv, aber der TX4 von LaSportiva käme mir in den Sinn. Ich finde ihn perfekt und würde meinen Fuß ähnlich wie Deinen umschreiben. Anders als andere Zustigeschuhe, ist die Zehenbox nicht spitz zulaufend und die Ferse ist denoch gut gefasst. Besonders gut gefällt mir der Geröllschutz, der die Zehen vor schmerzhaften Kontakten beim "unbedacht gegen Felsen stoßen" bewahrt. Der Grip auf verschiedenen Untergründen ist auch super. Ich empfinde diesen Schuh als optimalen Allrounder, vielleicht suchst Du aber eher etwas spezielles und mehr Laufschuhartiges. Viel Erfolg bei der Suche, liebe Grüße

Nitram

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Vorschläge, gucke ich mir gleich an und sind beides Sachen die ich nicht auf dem Schirm hatte. 

 

Ich suche definitiv einen Allrounder!

 

Approach Schuhe hatte ich bisher Scarpa probiert (Mojito und dessen Abarten), Dolomite und mehrere von Arcteryx. Scarpa ist mir im Vorfuß zu schmal, da stehe ich mit dem kleinen Zeh über bei passender Länge. Dolomite ist zu steif und etwas zu weit und Arcteryx fand ich allesamt deutlich zu eng im Zehenbereich für meinen Geschmack - ich habe gern Platz im Vorderfußbereich.

 

Das ist so ein wenig auch das was ich an Stiefeln älteren Semesters und auch dem Inov8 roclite mag. Halt über dem Spann am Mittelfuß, viel Platz für die Zehen zum Spreizen und arbeiten und eine umschlossene Ferse die dennoch etwas die Möglichkeit hat, minimal Bewegungen mitzumachen. 

Bearbeitet von Schnazel
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb schrenz:

Mein Trailrunner für mittlerweile fast alles: Scott Kinabalu 4mm Sprengung, Dämpfung etwa mittelstark, sehr viel Grip, Haltbarkeit etwa 1000km. Passform ist Inov8 relativ ähnlich (hab ich auch einige ältere im Einsatz). 

Welches Modell genau meinst du? Da gibts etliche verschiedene von 3mm bis 8mm Sprengung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze von Frühling bis Herbst die Asics Fuijtrabuco 8 (sollten aus meiner Sicht in fast allen Punkten deinen Anforderungen, Mal abgesehen von der Dämpfung, entsprechen...mega Trekkingschuh) und im Winter die SALOMON X Ultra 3 Mid GTX (die für mich ein sehr gutes Fussklima bieten und das obwohl ich zu schnell schwitzenden Füssen neige). Dazu benutze ich in den Trailrunnern Silverlight Hiking Socks und in den Salomon Darn Tough Socks.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update:

Der Scott Kinabalu ist mir zu schmal (insgesamt) und Size 12,5 ist zu kurz, stehe vorne an mit den Zehen.

Der Scarpa Zen ist mir zu schmal vorne, so wie der Primitive und der Mojito auch

Der La Sportiva TX4 ist grade an meinem Fuß und macht bisher einen guten Eindruck, auch wenn er an sich nicht 100% das ist, was ich eigentlich gesucht habe :D Aber mal schauen, muss noch ein paar Meter durch die Wohnung laufen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey danke fürs Berichten, ich suche scheinbar was ähnliches wie du und lese daher interessiert mit. Welche Fußform hast du denn ungefähr? Ich hab nämlich aktuell den La Sportiva TX4, suche aber eigentlich was leichteres. Mit dem TX4 bin ich aber ziemlich zufrieden, ich finde das einen guten Kompromiss aus atmungsaktiv und wasserabweisend (das Modell ohne GTX). Und der passt auf meinen wohl eher römischen Fuß (vorne ~quadratisch, hinten schmal). Ich bin aber gespannt auf deinen Bericht zum Roclite 290, den 350 hatte ich mal am Fuß, der war hinten zu weit und vorne zu spitz zulaufend... Mein nächster Versuch wäre der La Sportiva Helios III, vielleicht könnte der auch was für dich sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kenne Eure Größe ja nicht, aber wenn es ein Mid sein darf: ich habe hier einen LOWA Innox GTX Mid in Größe 46. Leider zu lange mit der Retoure gewartet, ich war grad mal einen Tag drüber. Ich dachte ich kaufe den mal ordentlich zu groß, als Winterschuh und für dicke Socken geeignet. Ist aber zu groß für mich. 1 x für ca. eine Stunde getragen, wie neu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus ihr zwei.

Ich Update grade nochmal schnell: 

der La Sportiva tx4 ist nicht verkehrt, aber in 46,5 zu kurz für mich. Ich habe ihn nun eine Weile am Fuß und merke, dass da zu wenig Platz nach vorn ist. Würde bei bergab dann anstoßen. Da muss ich mal gucken, ob es einen 47er gibt. So trägt sich das Ganze eher wie ein Kletterschuh und damit fernab von meinem Anforderungssprektrum. 

 

Wie oben beschrieben ist mein Fuß eher normal breit/weit, etwa 29,6cm lang mit flachem Spann, schlanker Wade/Knöchel und eher schmaler Ferse. Stiefel sind mir daher oft um den Knöchel zu weit (Schnürung berührt sich), Oxfords kann ich fast gar nicht tragen, immer über dem Spann zu weit. 

 

Den alten Roclite 290 finde ich nach wie vor hervorragend, wie oben erwähnt. Der neue ist im Prinzip von der Passform identisch (da nutze ich übrigens Größe 47 / uk 12). Nur die Schnürung taugt mir nicht so und die Farbe (neonorange nunja). Aber wie erwähnt gebe ich dem nochmal eine Chance. 

 

Zum Lowa Innox: 

Ich hatte vor Jahren einen Lowa Innox, der ging nach kürzester Zeit an der Beugefalte vorn kaputt. Ersatz bekommen,ging wieder kaputt. Geld zurück. Dann kam der Taskforce Innox dran und den fand ich etwa 1-2 Jahre gut, dann war der schuh massiv ausgenudelt und trug sich wie ein Turnschuh ohne jeglichen halt. Dazu sei erwähnt dass der GTX weniger Volumen aufweist wie der ohne GTX, den man auch seltener bekommt. Mein Hauptproblem ist aber bei Lowa, das vor allem deren eigene Sohlen eine Katastrophe sind. Hatte mehrere Schuhe die auf nassem Stein wirklich wie Schlittschuhe waren, absolut gefährlich. 

________________________________________________________________________________________________________________________

Kleiner Exkurs: 

Meine Erfahrung zeigt, dass es besser ist einen Schuh zu haben der möglichst simpel designt ist. das heißt wenige Lagen und durchaus am Anfang mal unbequem beim Einlaufen. 

Habe z.B. noch einen Hanwag Waxenstein seit ein paar Jahren der irgendwie nach 3 Stunden Tour nicht mehr recht passen will -> kein Halt mehr bergab, kaum Feedback). Liegt dann einfach an dem ganzen Scheiß der da verbaut ist. Dafür das man das als Bio und sonstwas vermarktet. Ich hab den Schuh mal geöffnet an der Lasche, der halbe Schuh besteht aus Schaumstoff bis zu 1,5cm dick. Teils mit Schimmelspuren (zwischen den Ledern sammelt sich Feuchtigkeit im Schaumstoff, kommt da nicht mehr raus). Der Schaumstoff wird freilich vollflächig verklebt mit Außen und Innenleder. Mit der Zeit wird dann alles ausgenudelt und der Stiefel ist sehr schnell ausgelatscht. Darüber hinaus ist das Oberleder von so räudiger Qualität, dass es komplett mit einem weißen Textil beklebt ist und hier und da mit Styroporähnlicher Substanz versteift, weil es einfach 0 Standigkeit hat. Für den Preis insgesamt sehr enttäuschend und der Aufbau erklärt auch, warum der Stiefel im Sommer immer höllisch warm war. 

Das ist nur ein kleiner Teil Schaumstoff aus Lasche und den Seiten. Mag man das in einem als besonders natürlich und Bio vermarketeten Stiefel haben? 

photo_2020-11-25_15-26-50.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TX4 in einer halben Nr Größer und ein Zen in 46,5 ist im Zulauf. 

Ich habe zwischenzeitlich mal den Lundhags Bjerg probiert, an sich nettes Konzept (leicht, gutes dickes Leder, gute Schnürung) aber irgendwie sind Stiefel für mich nicht mehr tragbar. Der gepolsterte Schaft gehtmir einfach immer total auf den Zeiger und ich sehe keinen Vorteil drin. Haben die Römer nicht in Sandalen ganz Europa erobert? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um endlich leicht unterwegs zu sein und immer einen gut belüfteten Fuß zu haben habe ich mir vor kurzem die

Caldorado III OutDry  ( Wasserdicht - Goretex alternative)

https://www.columbiasportswear.de/DE/p/caldorado-iii-outdry-trailschuh-fur-herren-1854181.html?dwvar_1854181_color=012&pos=8

&

Caldorado™ III

https://www.columbiasportswear.de/DE/p/caldorado-iii-trailschuh-fur-herren-1826701.html?dwvar_1826701_color=010&pos=5

gegönnt. Ich bin sehr zufrieden. Sie sind sehr leicht und laufen sich wirklich gut.

Gewicht ist mit ca. 280 g pro Schuh auch super.

Bearbeitet von MK-Trek
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.