Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

nitram

Members
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von nitram

  1. nitram

    Socken

    Ich habe lange mit Wollsocken rumprobiert und hatte immer wieder das Problem, dass im Bereich des Fersenrandes härtere, "verfilzte" Stellen entstanden sind, die unangenehme Riebstellen verursacht haben. Seit ich reine Kunstfasersocken in Doppellage, das Modell Escape Crew von Wrightsock trage, habe ich keine Probleme mehr. Das Tragegefühl von Wollsocken im Alltag finde ich angenehmer. Am Lagerplatz ziehe ich nach der Fußpflege mit Fusskrem (ja, mit "K") von Gerlachs Gehwol (ja, ohne "H") ein paar ganz dünne Kunstfasersocken an, um durch den leicht klebrigen Cremefilm den Schlafsack (oder die W
  2. Auch das paßt nach meinen Erfahrungen gut zum LaSportiva TX4.
  3. Möglicherweise für Dich etwas zu massiv, aber der TX4 von LaSportiva käme mir in den Sinn. Ich finde ihn perfekt und würde meinen Fuß ähnlich wie Deinen umschreiben. Anders als andere Zustigeschuhe, ist die Zehenbox nicht spitz zulaufend und die Ferse ist denoch gut gefasst. Besonders gut gefällt mir der Geröllschutz, der die Zehen vor schmerzhaften Kontakten beim "unbedacht gegen Felsen stoßen" bewahrt. Der Grip auf verschiedenen Untergründen ist auch super. Ich empfinde diesen Schuh als optimalen Allrounder, vielleicht suchst Du aber eher etwas spezielles und mehr Laufschuhartiges. Viel Erfo
  4. Hallo Mia, ich bin zwar keine Frau und habe auch sehr gerade und keine abfallende Schultern, kann aber aus Erfahrungen mit dem ÜLA Circuit und Lasten zwischen 12 und 14 kg nur Gutes berichten. Ich denke auch höhere Lasten sollten möglich sein. Die Verarbeitungsqualität, die Aussentaschen, der Hüftgurt samt Taschen, die Lastübertragung und auch die Lastenkontrollriemen gefallen mir sehr gut. Ein weiteres Mosaiksteinchen zum Thema "Qual der Wahl", ich wünsche Dir letztendlich eine gute Entscheidung, liebe Grüße Nitram
  5. Bingo, das scheint mir die richtige Einstellung zu sein!
  6. Wenn Du den für Dich perfekten Schuh gefunden hast und er Dich problemlos über alle Geröllfelder und sonstigen Untergründe begleitet, dann wirst den Schuh schätzen und lieben lernen. Er wird in Deinen Augen in Würde altern und ihr werdet auf tolle gemeinsame Erlebnisse zurückblicken. Ob nun grau, anthrazit oder fast schwarz wird höchstwahrscheinlich am Ende keinen Unterschied mehr machen. Vielleicht wird es auch spannend sein zu sehen, wie er von Tour zu Tour reift. Viel Freude jetzt schon, Gruß Nitram
  7. Ich hatte mir den Vargo ExoTi 50 bestellt und musste ihn leider wieder zurücksenden, da mir die "Ergonomic Lumbar Support Plate" sehr unangenehm auf die Lendenwirbelsäule gedrückt hat (habe aber offensichtlich auch einen "komplizierten" Rücken). Soweit ich mich erinnern kann, war diese Teil des Titanrahmens. Wie wird denn das bei Deiner Variante sein? Ich bin sehr gespannt auf Deinen Lang-Tourenaufbau und Deine Erfahrungen. Ein Außengestellrucksack mit Titanframe könnte eine ganz feine Sache werden. Viel Vorfreunde und gutes Gelingen, Nitram
  8. nitram

    Müllbeutel

    So wie cozy und Jens mache ich es auch.
  9. Ist ja in der Tat erstaunlich, wieviele Forumsmitglieder mit der Nähmaschine umgehen können. Ich habe mir meine bescheidenen Fähigkeiten autodidakt angeeignet, einfach eine solide, gebrauchte Pfaffmaschine mit Oberstofftransport gekauft und losgelegt. Viel ist erstmal schief gegangen, aber ich denke, man sollte mutig drauflosnähen und auf eine steile Lernkurve hoffen.
  10. Habe gerade gesehen, daß die Formatierung irgendwie durcheinander geraten ist. Schade und entschuldigung.
  11. ERSTLING MYOG BIVY ROBIN Wo fange ich an, vielleicht ganz unbescheiden bei mir, denn vorgestellt habe ich mich bisher hier im Forum noch nicht. Ich heiße Martin, knapp 50+, klassische Initiation über Familienwanderungen und Pfadfinder, sowohl kleine als auch ferne Trekkingtouren, eigene Kinder früh (und erstaunlicherweise mittlerweile die Pubertätsphase überdauernd) ans Mehrtageswandern herangeführt, zunehmend Interesse an der Idee der Gewichtsreduktion und Eintauchen in die endlosen Weiten des Ultralight. Meine Fami
  12. Hallo zusammen, jetzt klinke ich mich auch mal ein. Ich verwende Tabs aus dem Unverpackt-Laden vor Ort (ohne Umverpackung), die gibt es mit und ohne Fluorid. Ich selber bin kein Fluoridjünger, nutze es aber und empfehle es auch in meiner Zahnarztpraxis, letztendlich soll das aber jeder für sich entscheiden. Die Tabs verwende ich nicht nur auf Tour, sondern auch zuhause (Teil der Familienoffensive gegen Plasikmüll). "Kurz einspeicheln und zu Schlamm zerkauen" ist aber nicht jedermanns Sache. Auf Tour sollte man allerdings gut darauf achten, dass die Tabs nicht feucht oder nass werden,
  13. Hallo Laura, ich nutze gerne eine Lauf-Tights von Asics, die auf der Vorderseite mit einer Windstoppermembran ausgestattet ist. Hat mir ua. in der ersten Jahreswoche 2020 bei einem mehrtägigen Winterwanderung an der dänischen Nordseeküste mit ordentlich Wind gute Dienste geleistet. Kräftiger Rückenwind könnte theoretisch eine Schwachstelle sein, fiel aber bisher in der Praxis nicht ins Gewicht. Während Pausen oder am Lagerplatz ziehe ich immer eine Primaloft-Shorts, die bis ans Knie reichen, darüber. Viel Spaß beim Wandern Nitram
  14. Ich bin einen Zentimeter kleiner und ein Kilo schwerer als Du und habe eine Yeti-Daunenjacke in L. Meine Arme sind recht lang und auch beim Fahradfahren bleiben die Handgelenke gut abgedeckt. Am Brustkorb und besonders an der Taille ist allerding noch recht viel Platz, slimfit ist anders. Da ich aber auch recht breite Schultern habe, bin ich insgesamt mit L zufrieden, möglicherweise wäre eine M auch gut, wie groß die Sprünge zwischen den Größen sind, weiss ich nicht.
  15. Hallo zusammen, für mein Six Moon Designs Haven Tarp suche ich das passende Net Tent. Falls jemand eines besitzt und nicht mehr benötigt, würde ich mich sehr über ein Angebot freuen. Liebe Grüße Nitram
  16. Auch ich benutze die Nitecore NU20 mit modifiziertem Stirnband und kann eine klare Empfehlung aussprechen. Leicht, klein, zuverlässig, unkompliziert, aufladbar, hell genug.
  17. Wäre nicht auch Osteopathie einen Versuch wert? Ich bin bei diversen Problemen immer wieder verblüfft, was sich durch Manipulation oft beschwerdeferner Areale für Effekte erzielen lassen. Vielleicht ist "mein" Osteopathe eine besondere Koryphäe und auch habe ich bezüglich der Achillessehnenprobleme keine persönlichen Erfahrungen, aber über einen Versuch könnte man doch zumindest nachdenken. Ich habe mich wegen Problemen am linken Fuss über die Isle of Skye geschleppt, behandelt wurde hinterher am Knie und gut war. Dir und allen anderen mit Beschwerden in jedem Fall gute Besserung!
  18. Wir waren Anfang Januar an der dänischen Westküste (Thy) unterwegs und brauchten in der letzten Nacht unsere als Temperaturreserve gedachte "Zusatzschlafsäcke". Unsere Hauptschlafsäcke waren vergleichbar. Mein Kumpel hat den besagten Thermolite Reactor Extreme genutzt, ich einen Yeti Passion One (125 gr Daune 800 cuin, 320 gr). Meine Nacht war prima, der Reactor hingegen war vom Effekt her eher enttäuschend und hat mit Sicherheit keinen Temperaturgewinn von 15 °C gebracht. Die Aussage von wilbo, dass 400 gr Daune besser wärmen als der Thermolite Reactor Extreme, könnte ich somit in jedem Fall
  19. Hallo JoeDoe, ich kenne die Thematik gut. Wandern und eine schwere Kamera griffbereit zu transportieren, ohne sie den ganzen Tag um den Hals hängen zu haben. Ich habe lange ein geniales System dar Firma MindshiftGear genutzt, den Rucksack Rotation 180 Grad Panorama. Hier ist eine Tasche, die mit dem Hüftgurt gekoppelt ist, beim laufen in einer Art Garage im unteren Teil des Rucksacks geparkt. Bei Bedarf lässt sich sehr gut handhabbar diese Tasche nach vorne schieben, ohne den Hüftgurt zu öffnen. Das geht nach ein paar Versuchen intuitiv und sehr flott. Es gibt unterschiedliche Modelle, viell
  20. Wir haben früher sehr gerne von Exped das Zelt Big Bear genutzt. Die Schlafkabine ist für zwei komfortabel und der Vorraum mit Stehhöhe gut nutzbar. Wir hatten zusätzlich für unsere beiden Töchter, solange sie unter 150 cm groß waren, noch jeweils eine Minischlafkabine in die Apsiden gehängt. Für uns das ideale Campingplatzzelt mit schöner Schatte/Schlechtwetteroption. Ob ich das Zelt jemals alleine aufgebaut habe, weiss ich nicht, ohne viel Wind sollte das aber schon möglich sein. Die Qualität ist top, zu bekommen wäre es allerdings nur noch gebraucht.
  21. ... wenn man in Glasgow beim gemeinsamen Umverpacken feststellt, dass beide!!! alles eingepackt, nur die Rucksack-Liner vergessen haben. Dann aber saumäßig Glück gehabt, 6Tage Skye-Trail und nur einmal nachts Regen. Glück der Doofen, der Tüchtigen, der Anfänger, ...???
  22. nitram

    Schlafmangel?

    Ich bin phasenweise und mäßig stark vom sog. Restless-Legs-Syndrom betroffen, ein unangenehmes nächliches Kribbeln der Waden, was ein kaum zu unterdrückendes Bewegungsbedürfnis provoziert. Schlechte Voraussetzungen, für erholsame Nächte, wenn der Zeltkumpel ebenfalls unter massiven Ein- und Durchschlafstörungen leidet. Eine Woche Isle of Skye Trail, schon in der ersten Nacht haben wir beide so gut geschlafen wie schon lange nicht mehr und das ging genauso weiter. Wir hatten Hörbuch-mp3s für Tage dabei, um uns die schlaflosen Stunden nachts zu vertreiben, nicht einmal gebraucht. Im Januar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.