Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

17013252377_e85ee81871_b.jpg

 

Esbit fällt in die Kategorie der "Solid Fuels" und ist bei den meisten Fluglinen sogar im eingecheckten Gepäck verboten. Wenn man ein wenig Googlet wird man rausfinden das davon abgeraten wird es mitzunehmen und man es vor Ort kaufen soll. Nun ist Esbit nicht Spiritus und nicht einfach erhältlich im Ausland (wenn, dann oft nur via Versandhandel), Grund genug für mich zu testen ob Esbit wirklich nicht transportiert wird und aussortiert wird am Flughafen. 

 

Der Test

Ich bin letzte Woche für eine IAT Wanderung nach Irland geflogen. Vaasa - Helsinki - London Heathrow - Belfast, und am letzten Sonntag auf dem gleichen Weg zurück. Im eingecheckten Gepäck: Mein LiteTrail 550 ml Topf mit Esbit Kocher, 6 Esbit Tabletten und Feuerzeug drin, verpackt im Cuben Beutel. Das ganze kam einmal ganz oben in den Rucksack, das andere Mal weit unten in den Rucksack.

 

17218979272_b916dd4d81_b.jpg

 

Das Ergebnis

Resultat beim Hin und Rückflug: Null Probleme. Man hat mir in Vaasa am Flughafen schon ein zweites MiniBic Feuerzeug aus dem Gepäck geholt (es ist nur 1 Feuerzeug im Gepäck erlaubt!), in Belfast wurde mein Rucksack separat durch den Scanner gejagt, an beiden Check-In Flughäfen war aber das gut verpackte Esbit kein Problem. Ob dies daran lag das es in dem Titan Topf war - Je ne sais pas

 

Die Schlussfolgerung

Wenn Ihr gerne auch auf Tour mit Esbit kochen wollt könnte es Sinn machen die Esbittabletten in einem geschlossenen (Titan) Topf zu transportieren, da Sie so evtl. unentdeckt bleiben. Ihr macht dies natürlich vollkommen auf die eigene Verantwortung, und ich empfehle Euch Euch an die Regeln zu halten. Dazu sind Sie ja da ;) Man könnte Sie ja auch via Post vorausschicken oder - soweit möglich - lokal kaufen.

 

Und bevor es Fragen zu dem Setup gibt => Mehr über mein Esbit Setup.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Ich persönlich finde Esbit im Fluggepäck auch vertretbar, und hatte auch noch nie Probleme damit.

Aus taktischen Erwägungen platziere ich es immer abseits vom Kochgeschirr, um diesen logischen Zusammenhang im Hirn der Kontrolleure nicht entstehen zu lassen.

Ich denke es wird einfach übersehen, oder für Zuckerwürfel oder sonstwas gehalten...

Mehr als 100 gr. hab ich allerdings auch nie dabei, ist nur backup/Reserve für den Brennstoff den ich mir vor Ort besorge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich habe im Aufgabegepäck immer Spiritus dabei und hatte noch nie Probleme. Auch nich als mich ein Flughafenmittarbeiter extra drauf hingewisen hatte und mir (zurecht :-) nicht glauben wollte das ich keines dabei habe. Ich hab das halt immer in Wasserflachen und mit dem Scanner können die glaub ich nicht sehn was da wirklich drin ist.

Nur mal so neben bei, für die Leute die Spiritus mitnehmen möchten.

 

Grüße Leichtmetall

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von mosven
      Auch bei den Airlines gibt es ja riesige Unterschiede. Hier einer, der mir über Ostern aufgefallen ist:

      Air France: Flaschenöffner an jedem Sitz.

      Lufthansa: Nur so ein nutzloser Kleiderhaken 
       
    • Von Davido
      Guten Tag liebe Leute,
      Ich bin neu hier und habe gleich schon 1000 Fragen. Ich habe mich dazu entschieden im Dezember, Deutschland zu verlassen und mir einen Blick neuer Kulturen, Völker, Mentalitäten usw zu erlauben. Meine Reise wird in Barcelona beginnen von wo aus ich nach Portugal wandern werde. Von Portugal werde ich weiter nach Gibraltar wander von wo aus ich die komplette Küste an Marokko usw vorbei wandern werde bis nach Liberia. Da angekommen geht es das erste Mal in denn Flieger um nach Brasilien zu kommen. Weiter geht es quer durch bis nach Kolumbien. Vorletzte Etappe wird Mexico und von da geht es in die U.S.A ( Vegas, Texas, Georgia, Pennsylvania) und danach komme ich wieder zurück. 
      So viel zu meiner ungefähren Route. 
      Es wird meine erste Reise in solch einem Umfang sein und durch ein kleines Experiment habe ich herausgefunden, dass ich eigentlich überhaupt keine Erfahrung habe und auch nicht weis, auf welches Equipment ich  angewiesen sein werde usw.
      Benötigen tue ich ein Zelt und eine gute Tasche (Rucksack). Habt ihr Empfehlungen und Tipps, evtl. Erfahrungen usw.
       
      Ich bin für jeden Rat dankbar.
       
      Lg David
    • Von die zwiebel
      Moin,
      wollte hier kurz meinen Esbitkocher vorstellen. Nichts neues, aber für 0€ selbstgemacht und genau so leicht wie das gekaufte Titanding. Auf zwei Touren dabei gehabt, funktioniert einwandfrei und passt auseinander genommen perfekt in die 400ml Titantasse (EBY 265R)
      10g, als Esbitauflage verwende ich noch eine 4-fach eingeschnittene Teelichthülle die umgedreht eingesteckt wird
      Ausgangsmaterial ist eine Alu-Karteikasten-Abtrennwand, die ich auf dem Sperrmüll gefunden hatte! Bin mir sicher, dass in örtlichen Altmetallkontainern sowas auch zu finden ist.
    • Von T67M
      Hallo allerseits,
      eine frage die mich schon lange beschäftigt. 
      Ist das normal bei Titan und gibt es vielleicht Titangeschirr welches nicht so anfällig für Kratzer ist (ähnlich wie Edelstahl wo man auch nichts mehr zerkratzen  kann)?
      Es handelt sich speziell um den Kochtopf von Esbit 750ml. Ich habe immer direkt daraus gegessen (mit einem Edelstahllöffel) nun sind mir die extremen Kratzer aufgefallen (Bodenbereich,Henkel). Besonders an den Henkeln hat es sich von Grau zu der Farbe Silber "geschliffen". 
      Mit stört weniger die Optik sondern vielmehr der Gedanke eventuelle abgekratzte Metalle dadurch mit zu essen....
      VG
    • Von Norweger
      Am vergangenen Wochenende musste ich mal "dringend raus". Ein Freund und mein Hausarzt hatten mir quasi etwas Abwechslung verordnet. Da die Entscheidung sehr kurzfristig fiel, war für lange Planungen keine Zeit. Ein Overnighter auf dem nur 8km entfernten Teilstück des Pfälzer Höhenweges sollte es werden.
       
      Also ab in den Ausrüstungskeller und die Go-Box in den Jam 35 gekippt:
      MYOG Jardine Quilt MYOG Gleitschirm-Nylon Tarp 1,5x3m (am Freitag Abend um 22:00h noch schnell mit heißer Nadel zusammengeschneidert) TAR Ridgerest Laufbursche Titanheringe 99g Esbit-Kochset Regenzeug lange U-Hose, Buff, Handschuhe, Fernweh-Mütze Ramen-Nudeln im Ziplock, Komet Schokopudding als Nachspeise Sawyer Mini, Platy und ganz wenig Kleinkram Meine beste Hälfte hatte uns um 09:30h am Bastenhaus rausgeworfen. Erstes Ziel war Ruppertsecken, das höchste Dorf der Pfalz.

      Ruppertsecken - der Blick reicht weit.
       
      Danach führt der Weg bergab durch Würzweiler nach Rockenhausen. Die Wegführung ist durchweg super beschildert, die Karte diente nur zur Beantwortung der "wie weit ist es nach..:"-Fragen. Verlaufen ist eigentlich nicht möglich.
      In Rockenhausen werden Samstag Nachmittags zeitig die Bürgersteige hochgeklappt. Einzig im Rewe gabs leckere Mettbrötchen. Bei der anschließenden Mittagsrast hat sich zum ersten Mal die Riderest bewährt. Aufgrund des üppigen Packmaßes außen am Jam befestigt, war sie als Pausenmatte schnell zur Hand.
       
      Der Weg aus Rockenhausen hinaus ist steil. Umso ärgerlicher ist, dass man nach ca 2/3 des Gesamtanstieges wieder nach Katzenbach hinab geführt wird, nur um sich dort die sehr unspektakulären Überreste eines Römoschen Gutshofes anzuschauen. Für Neugierige: Etwa 20cm hohe Mauerreste auf einer grünen Wiese. Das Durchlesen der Hinweistafel dauert länger als die Besichtigung der "Ausgrabungen".
      Die soeben hergeschenkten Höhenmeter darf man nach erfolgtem Kulturgenuss natürlich wieder einsammeln, und noch einige mehr. Habe ich erwähnt, dass die Gegend Nordpfälzer Bergland genannt wird  ?
       
      Auf der Höhe angekommen hieß es bei recht frischem Wind Strecke machen. Die Aussichten links und rechts des Weges reichen weit. Am späten Nachmittag ist Zeit für eine Kaffepause.

       
      Nachdem die Wasservorräte samt in Kaffee umgesetzt waren, musste Nachschub her, zumal der Tag zu Ende ging. Meine Begleitung hatte die Kaffepause genutzt um den Komfort der Ridgerest zu testen - nach ca. einer Stunde (Nach-)Mittagsschlaf musste ich ihn wecken  . Die nächste Aufgabe war also Wassernachschub. Das sollte kein Problem werden, da nur ein paar Meter weiter laut Karte eine Quelle direct am Weg liegen sollte. Die Quelle war da, allerdings nicht viel mehr als ein Schlammloch im Wald. Da ich nicht wie Kai Sackmann den Waldboden auf der Suche nach Wasser survivalmäßig umgraben wollte, war kurzerhand eine Alternative gefunden. Der Sawyer Mini tat seinen Dienst und weiter gings.
       
      Manchmal gibt es tolle Zufälle unterwegs. Ein außenliegendes Gehöft, welches ich eigentlich auf der Suche nach einem geeigneten Übernachtungsplatz meiden wollte, entpuppte sich als echtes Wandererparadis:

       
      "Natürlich" liefen wir dem Bauern direkt in die Arme, und mit kurzem Blick auf die Ridgerest am Pack waren unsere Absichten klar. Kurz: Neben der Erlaubnis auf der Wiese neben dem Hühnerhaus unsere Tarps aufzuschlagen, gabs es noch eine Flasche Riesling und eine Flasche Portugieser Weißherbst - denn natürlich war die Gattin auch Winzermeisterin .

       
       
       
       
       
       
       
       
  • Benutzer online   2 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 24 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.