Jump to content
Ultraleicht Trekking

AndiFrischeLuft

Members
  • Gesamte Inhalte

    41
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von AndiFrischeLuft

  1. Dumbphone und Smartbrain statt Smartphone und Dumbbrain
  2. Hallo Perry! Ich hätte hier noch 8 mal 2 Meter Hillebergschnur samt Leinenspannern rumliegen. Müsste die Dünne sein, ist vom Tarp 5. Wieviel brauchst Du?
  3. Gerade noch rechtzeitig entdeckt, dass man hier was Gutes tun kann. 100€ biete ich. Grüße aus dem Nordosten Berlins.
  4. Hallo tib! Ich habe für unsere Pyramide (kein MYOG, ein gekauftes Nigor WikiUp) eine Zeltstange aus einem Paar Fizan Compact gebaut, um die schwere mitgelieferte Stange zu ersetzen. Dazu habe ich die Schaumstoffgriffe abgezogen (solange in heißem Wasser erhitzen, bis sich der Kleber löst). Danach kann man die zwei unteren Segmente des einen Stocks von oben in das oberste Segment des zweiten Stocks schieben. Die Stange hat dann insgesamt fünf Segmente und lässt sich über einen sehr weiten Verstellbereich einstellen (ca. 115-210cm). Um die Stöcke weiterhin als Trekkingstöcke einsetzen zu können, habe ich mir neue Griffe aus Lenkerband für Rennräder gebastelt. Das kann man einfach in der gewünschten Länge um den Stock wickeln und mit Isolierband begrenzen. Zum Verschließen des nun offenen Stockendes habe ich Stuhlkappen aus Kunstoff in passendem Durchmesser genommen, damit man sich nicht an den doch recht scharfkantigen Rändern der Rohre verletzt. Netter Nebeneffekt des Projekts ist, dass meine Trekkingstöcke dabei ein gutes Stück leichter geworden sind (knapp 40g). Als Paar wiegen meine Stöcke jetzt inkl. der zum Schutz des Zeltes notwendigen Gummikappen 298g. Ob diese Konstruktion starken Wind verträgt, kann ich leider nicht sagen, kam noch nicht in die Situation. Die Fizan Compact sind schon recht dünnwanndig aber das Rohr mit dem größten Durchmesser sitzt genau in der Mitte, wo die größte Belastung auftreten sollte. Man könnte diese Umbaumaßnahme aber bestimmt auch mit etwas schwereren und stabileren Stöcken umsetzen, vorausgesetzt man kann an diesen die Griffstücke demontieren (das sollte bei all jenen funktionieren, die angeklebte Griffe aus EVA haben) und sie haben eine Innenklemmung zum Festdrehen anstatt eine dieser neumodischen Außenklemmungen. Liebe Grüße Andi
  5. Ich kann es auch nicht nicht gewesen sein. War XSUL unterwegs, ohne Zahnbürste.
  6. Die Dinger werden so gehyped, weil sie so schön leicht und dazu noch vergleichsweise günstig sind. In einem UL-Forum sollte das nicht verwundern. Übrigens sehen meine Fizans auch nicht so aus, auch nach zig Touren noch nicht.
  7. So siehts aus! Skills heißt mal wieder das das Zauberwort! Und hat man die entsprechenden Skills, um mit Karte und Kompass richtig umgehen zu können, reichen zwei kleine Hilfsmittel (ein länglicher Gegenstand, evtl. mit Zentimetermaß drauf, und ein Stift) aus, um selbst mit diesem kleinen Kompass pasabel navigieren zu können.
  8. Ok, dann revidieren ich meine Aussage dahingehend, das lediglich enge Bivis, wie der von mir vorgeschlagenen Terra Nova Moonlite, nicht für einen Quilt plus Luftmatte geeignet sind, denn in den Terra Nova passt definitiv keine Luftmatte mit rein. Auch könnte ich mir vorstellen, dass es in sehr warmen Nächten, in denen man den Quilt gezielt offen, als Decke quasi, verwenden würde, im Bivi, den man evtl. als Mückenschutz braucht, doch zu warm werden könnte.
  9. Ok, für die Nutzung mit Quilt ist ein Bivi wohl nicht ideal. Gerade der von mir vorgeschlagene Terra Nova ist zu eng, um eine aufblasbare Isomatte, an der ein Quilt ja gerne befestigt wird, mit aufzunehmen. Da würde sich dann wohl eher ein Bugnet anbieten, wie z.B. das hier: https://www.trekking-lite-store.com/sea-to-summit-nano-mosquito-pyramid-net.html. Wäre zudem noch günstiger und leichter als ein Bivi. In der Tat so leicht und günstig, dass ich gerade überlege, dass auch mal in meinem Setup auszuprobieren. Nachteil eigtl. nur der fehlende Spritzschutz und das zusätzliche Befestigungsmaterial, was sich allerdings auf ein evtl. nötiges, weiteres Stückchen Schnur im First des Tarps und vier kleine Heringe belaufen würde. Da kann man dann, denke ich, auch die leichtesten der leichten verwende, wie z.B.die hier: https://www.trekking-lite-store.com/terra-nova-titanium-skewers-1-g.html. Ansonsten kann ich die oben erwähnten Easton Nanos als haltbare Allround-Heringe definitv empfehlen. Auch sehr stabil, noch leichter, aber nicht ganz so viel Haltekraft in lockeren Böden: http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=6022.
  10. Ich würde Dir eine Tarp-Bivi-Kombination vorschlagen. Ich fahre damit seit 2 Jahren sehr gut, da eine solche Kombi m.M.n. die größte Flexibilität bietet. Bei Regen mit Tarp, bei sternenklarer Nacht ohne (nichts ist besser als im Millarden-Sterne-Hotel zu nächtigen), Mückenschutz wenn benötigt, Erweiterung des Temperaturbereichs des Schlafsacks, und so fort... Meine Low-Budget-Empfehlung für Dich sieht folgendermaßen aus: Terra Nova Competition Tarp:https://www.trekking-lite-store.com/terra-nova-competition-tarp.html?number=10508-10-002, Terra Nova Moonlight Bivi:https://www.trekking-lite-store.com/terra-nova-moonlite-bivi.html, PlyCro Zeltunterlage:https://www.trekking-lite-store.com/tld-polyground-zeltunterlage.html 8 Easton Nano Stakes:https://www.trekking-lite-store.com/easton-nano-tent-stakes-zelt-hering-einzeln.html?number=11158-001 15 Meter Dyneema-Leine:https://www.trekking-lite-store.com/dyneema-schnur-1.1-mm-gemantelt-gelb.html?number=10427-10-002. Bis auf das Tarp (da habe ich ein etwas teureres), nutze ich alle Teile auch selbst und bin super zufrieden. Preis komplett: ganz knapp über 250€. Gewicht komplett: ca.640g
  11. Hallo Martin, Du suchst also einen Rucksack? Und Du hast auch schon fleißig gepostet, um die 10er-Grenze zu überschreiten. Nur schade, dass Du uns in den ganzen Posts so mal wirklich garnichts zu sagen hast. Leere Posts, ist das Dein Ernst? Ich hoffe niemand hier hat den gewünschten Rucksack abzugeben, wäre schade drum!
  12. Zu dem Langarm-Arm: Habe hier noch zwei Marmot-Hemden in Größe M rumliegen, die ich nicht trage, Ein graues aus Nylon und Polyester, wiegt 202g, eine Tour getragen. Ein beiges aus Nylon mit ein wenig Elasthan (stretchig),ein bisschen dicker und wiederstandsfähiger (vermutlich), wiegt 261g, nie getragen. Würde ich zu verhandelbaren Sonderpreisen abgeben, Neupreise weiß ich nicht mehr. Falls Du Interesse hättest könnte ich Dir auch noch Bilder schicken.
  13. Ich würde für richtiges Kochen doch eher einen Topf mit Antihaft-Beschichtung empfehlen, da sonst bei Titan die Sachen leicht anbrennen. Bei so einer langen Wanderung evtl. auch ein Set mit Pfanne, der Abwechslung wegen. Und bei der Pfanne erst recht Antihaft.
  14. Ja, auch Polygro wiegt. Kann man aber nicht so gut als Rückenpolster und als Sitzmatte benutzen. Zudem ist die Matte nachts auch Minimalisolation für die Beine.
  15. Ich nutze diese hier: https://www.trekking-lite-store.com/tld-evazote-ev50-isomatte-3-mm.html. Die Hälfte davon 3-fach gefaltet als Rückenpolster, die andere Hälfte um den Schirm gewickelt aussen am Pack, als Schutz des Schirmes vor Zweigen und Ästen und als Sitzmatte für Pausen. Nachts liegen beide Elemente dann unter der 120er TAR NA X-lite. Beschädigungen vom Knicken oder den Schnüren am Pack sind auch nach zwei Jahren keine festzustellen.
  16. Den Sea to Summit Spark 3 kann ich definitiv empfehlen. Hab den jetzt seit ca. 2 Jahren und nutze ihn für Frühjahrs- und Herbstouren, meißt mit Siedeninlet, ab und an mit Bivy. Hat auch schon die ein oder andere Nacht unter 0°C mitgemacht und ich habe noch nie darin gefroren oder Probleme jeglicher Art gehabt. Allerdings relativ schmal geschnitten, im Schulterbereich ca. 66cm, da wäre der Cumulus 400 weiter. Auch kein Wärmekragen, Innentaschen oder sonstiger Schnickschnack
  17. Bei TLS ist gerade einen As Tuscas in einer Dir höchstwahrscheinlich passenden Variante lieferbar: http://www.trekking-lite-store.com/neu/11154-001/as-tucas-sestrals-quilt-133?number=11154-001
  18. Hallo Vornarsk! Bist ja schon fleißig am weiter basteln an deiner Liste, sehr gut! Bist da schon auf dem richtigen Weg. Ich möchte dich jedoch dazu einladen, mit uns über deine Ausrüstung zu diskutieren und weitere Fragen zu stellen. Dann kann man Dir am besten helfen und wir haben dann auch das Gefühl, dass unsere Tips ankommen (ohne in deine Liste gucken zu müssen, was sich verändert hat). Netter Nebeneffekt: Wenn Du genug eigene Beiträge beisammen hast, kannst Du dann auch Suchanfragen nach bestimmten Ausrüstungsteilen hier im Forum aufgeben und kommst so evtl. relativ günstig an leichte Ausrüstung, die der ein oder andere hier unbenutzt zu Hause rumliegen hat. Gruß Andi
  19. Du sagst es doch selbst: Seit 20 Jahren keine Problem mit dem Nallo. Und von dem angeblichen Problem weißt Du nichts, Du glaubst nur irgendetwas, das irgendwer aus irgendeinem Grund erzählt hat (mit der Kompetenz ist das immer so eine Sache). Leztendlich führt dieser Thread hier nur dazu, Leute zu verunsichern, mit Problemen die überhaupt nicht auftreten oder völlig irrelevant sind.
  20. Hallo Vornask, finde Dein Vorhaben spannend und denke, dass es doch irgendwie hier ins Forum passt. Immerhin hast Du, wenn ich das richtig verstanden habe, durchaus vor, Touren über längere Zeiträume per pedes zu unternehmen, Das nennt man dann, glaube ich, Trekking. Und da Du Dir Gedanken über Gewichtseinparungen machst, sollst Du hier willkommen sein. Ich hoffe, der ein oder andere hilft. Ich fange mal an: Vorab bemerkt, würde ich Dir empfehlen, bei der Ausrüstung nicht zu sehr zu sparen. Gib lieber im Vorraus etwas mehr Geld aus, als während der Reise kaputtes oder doch zu schweres vor Ort ersetzen zu müssen. Überlege Dir, ob Du wirklich so viel Bekleidung brauchst und auch immer mit Dir rumschleppen musst. Evtl. gibt es die Möglichkeit, Sachen die Du erst wieder zum Arbeiten benötigst, per Post vom Startpunkt einer Tour zum Ziel zu schicken. Das kann eine Menge Gewicht beim Trekking sparen. Ich würde Dir einen kleineren (max.40-50L) Rucksack fürs Trekking und ein Duffle (evtl. mit Rollen) für die beim Trekking nicht benötigten Sachen empfehlen. Für Trekkingtouren, auch über mehrere Wochen, reicht locker 1/3 Deiner Bekleidung, zumal es da auch bei den einzelnen Sachen gewichtsmäßig noch viel Einsparpotential gibt. Günstige und leichte Bekleidung findest Du z.B. bei Decathlon. Auch bei den Hygiene-Artikeln würde ich nicht die großen Flaschen mitschleppen. Abschätzen was Du für die jeweils geplante Tour brauchst und in kleinere Gebinde umfüllen. Thema Zelt/Schlafsack/Rucksack: Tu Dir den Gefallen, nimm ein bisschen Geld in die Hand (für gebraucht gekauftes evtl. gar nicht so viel) und versuche das Gewicht dieser drei Teile auf zusammen max drei Kg runterzudrücken. Dein Rücken wird es Dir danken, weil das eine Gewichtsspirale in Gang setz, die dein gesammtes Gepäck leichter macht. Auch dein Küchensetup ist Zeit nur eines: günstig. Leichter geht ganz sicher, mit ein bisschen Bastelarbeit sogar günstiger als die Teile, welche Du Dir kaufen möchtest. Schau Dich doch mal in der MYOG-Ecke um. Gerade Kocher und Töpfe kann man super einfach selbst herstellen. Soviel erst mal von mir, Bei Bedarf helfe ich gerne bei einzelnen Punkten nochmals weiter. Grüße Andi
  21. Bei trekking-lite-store gibts die TLDPolyGround-Folien im Doppelpack für 9,- und 10,-€, je nach Größe.
  22. Von Sea to Summit gibt es,unter anderem, Shampoo in Blättchen-Form. Vergleichsweise teuer, möchte ich behaupten. https://www.globetrotter.de/shop/sea-to-summit-trek-travel-pocket-232570-shampoo/?sku=232570004
  23. Doch, das hat mit Nachdenken zu tun. Aber nicht darüber, was man mitnimmt, damit ist man ja in der Regel schon fertig, wenn der Rucksack gepackt wird, sondern einfach nur damit, was wo hinkommt, damit der Pack angenehm zu tragen ist. Dies funktioniert auch bei Packs ohne Gestell in der Regel unabhängig von der Zusammenstellung der Liste. Flexibilität beginnt im Kopf und nicht bei der Ausrüstung.
  24. Falls Du auf ausergewöhnliche Geschmacksrichtungen stehst: Lush bietet seine Toothy Tabs in mehreren a:. https://de.lush.com/products/zahnpflege Zwar etwas teurer und von Lush an sich mag man halten was man will, aber eine Alternative sind sie allemal, vor allem da man keine ganze Tablette für einmal putzen braucht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.