Jump to content
Ultraleicht Trekking
lampenschirm

HW7 / Querweg Bodensee - Freiburg: Packliste

Empfohlene Beiträge

Guten Tag zusammen,

meine Sommertour dieses Jahr besteht aus dem Hauptwanderweg 7 von Lorch bis Friedrichshafen, und von dort gehts mit der Fähre rüber nach Konstanz und weiter auf dem Querweg nach Freiburg. Ich hoffe, dass in ca. 14 Tagen zu schaffen, Ende Juli gehts los. Ich würd mich freuen, wenn die geballte Weisheit dieses Forums einen Blick auf meine Packliste werfen könnte :) 

Hier der Link: https://lighterpack.com/r/pic4xo

Ein paar Gedanken dazu:

Es wird meine erste UL Tour. In jungen Jahren hab ich bei den Pfadfindern Mehrtagestouren gemacht (wie die Rucksäcke aussahen, könnt ihr euch vorstellen :D ), dann gabs einige Jahre bis auf seltene Ausnahmen nur Tages- und gelentliche Hüttentouren, und die letzten Jahre wieder vermehrt mit draußen Schlafen. Da ich selber keine Mehrtagesausrüstung mehr hatte, hab ich mir das Zeugs immer aus der Familie zusammengeliehen, aber nachdem ich dieses Jahr mal mehr als nur 3-4 Tage loswollte, habe ich beschlossen, mich neu auszustatten. Corona sei Dank war ja genügend Zeit für Recherche, und da mir grundsätzlich schon immer viel an Gepäck- und Gewichtsminimierung lag, bin ich auch schnell auf dieses Forum hier gestoßen. Das Ergebnis ist die Liste, ich bin fürs erste schon recht zufrieden, wobei ich auch schon wieder einige Optimierungsideen hab, z.B. möchte ich mal gerne Tarps ausprobieren... aber eins nach dem anderen. Jedenfalls ist das Gear fast komplett grade neu gekauft, daher stehen weitere (große) Neuanschaffungen zumindest für diese Tour erstmal nicht an. Wenns irgendwelche Möglichkeiten für wenige Euro gibt, ist das was anderes, aber z.B. einen anderen Schlafsack oder Jacken möchte ich erstmal nicht kaufen.

Diese Tour soll auch dazu dienen, das Set-up auszuprobieren, und auch bei ein paar Punkten zu testen, ob ich damit klarkomme. Daher hab ich teilweise einige mögliche Einsparungen fürs erste nicht vorgenommen (s.u.).

Noch ein paar Anmerkungen zu konkreten Punkten:

- ich werde unterwegs ausprobieren, ob ich mit einer halben ZLite zurechtkomme. Das wäre vor allem auch fürs Packmaß klasse (kleinerer Rucksack, ich komme :D )

- der Schlafsack ist etwas überdimensioniert, allerdings war mein Ziel beim Einkauf ein One-for-All Setup und er soll auch für kältere Einsatzgebiete/-zeiten taugen. Er hat einen Full Zip, daher sehe ich da kein Problem

- bei den Schuhen kriegt ihr wahrscheinlich alle einen halben Herzinfarkt :D Ich habe verschiedene Trailrunner ausprobiert, komme damit aber nicht so richtig zurecht, zumindest nicht auf längeren Strecken. Außerdem mag ich die Sorglosigkeit mit Stiefeln, Pfützen, Dreck, nasses Gras, alles scheißegal. Die Hanwag hab ich schon seit Ewigkeiten, komme damit super zurecht, habe nie Blasen, Fußschmerzen oder sonst irgendwas, dieses Jahr überleben sie noch, dann mal schauen wies weitergeht. Ich muss aber sagen, entgegen der Forenmeinung hier bin ich nach wie vor ein großer Fan von Lederstiefeln (die Meinung zu GTX teile ich hingegen). 

- statt Brillenetui überlege ich noch, eine zweite Schultertasche anzuschaffen, da die eine mit Kamera und Geldbeutel eigentlich zu sehr ausgelastet wird, wäre das auch gleichzeitig eine Lösung dafür

- Campschuhe: Ich fand das bisher immer ganz nützlich, ich werde aber ausprobieren, ob ich auch ohne gut zurechtkomme.

- Essen: eigentlich kann man auf beiden Strecken regelmäßig einkaufen, allerdings möchte ich mal ausprobieren, ob ich 8 Tage autark hinbekomme und ob das Konzept so aufgeht, wie ich mir das vorstelle, als Übung für zukünftige Touren ohne Resupply Möglichkeit. Nach 8 Tagen sollte ich in Friedrichshafen sein, da liegt dann bei der Verwandschaft ein Resupply Paket :)

Vielen Dank für eure Hilfe schonmal!

bearbeitet von lampenschirm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine unterwäsche? Mega! Mach ich auch so.

Im juli könnte es heiß sein ;-)  du hast regenjacke, windjacke und fleece dabei. Kommt mir zuviel vor. Den regenschutz kannst auch gegen wind einsetzen und die cumulus daheim lassen. Je nach zu erwartendem wetter auch das fleece.

Im leben net würd ich im sommer mit langer hose loslaufen :grin: auch, wenn die gegen insekten und uv hilft. Kurze kufa-hose + sonnencreme und insektenschutz wäre immer noch leichter. Seh ich das richtig? Nicht abzippbar? Und keine kurze hose dabei? Bei zwei wochen nehm ich persönlich auf jeden fall eine wechselhose mit, um die andere klamotte zu waschen oder ist die long john dafür da?

Für was die uhr? Kannst doch das telefon nehmen.

Warum trägst du zwei paar socken?

Ist die sonnenbrille so wertvoll, dass du etui/neue tasche brauchst? Meine bleibt aufm kopf oder wird mit dem bügel irgendwo hingehangen.

Beim kleinkram gibts bestimmt auch noch einsparpotential. 30 g mullbinde z.b.

Viel freude auf deiner ersten ul-tour :)letztlich wirst du sehen, was du nicht benötigt oder zuviel hattest und fürs nächste mal aussortieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey, danke für die Tipps!

Keine Unterwäsche ist auch eins der Experimente, ich hab immer Probleme mit dem bösen Wolf, und verschiedene Unterhosenmaterialien haben bisher nur begrenzt geholfen. Und wenns Gewicht spart, umso besser! :D

Beim Wandern bin ich tatsächlich großer Fan langer Hosen, bin auch schon bei 40°C und 98% Luftfeuchte damit Berge hochgestolpert. Sonnencreme mag ich hingegen nicht so gern, zumal die lange Hose ja wie du erwähnt hast auch noch andere Vorteile hat. Das Modell hier ist aber auch recht dünn und luftig. Ziphosen hasse ich wie die Pest :D hatte zu viele Modelle ausprobiert, die dann irgendwie gerieben haben oder so. Beim Waschen würde ich die Long John anziehen, ja. 

Edit: Thema Jacken vergessen. Ja, 4 Jacken für den Sommer erscheint mir irgendwie auch seltsam Oo Fleecejacke würde ich ungern weglassen, im Schwarzwald kanns abends / morgens auch im Sommer mal frisch sein, sagt mir meine Erfahrung. Regenjacke muss sein, die Windjacke ist halt irgendwie auch super, wiegt nix, trägt sich super, und bringt halt viel, wenns windet. Irgendwie kann ich mich da nicht entscheiden :(  Vielleicht schmeiß ich doch das Fleece raus. Aber dann hab ich halt gar nix warmes. Aber abends tuts auch der Schlafsack? Und morgens wirds ja beim Laufen warm? Und zur Not bringt auch die Regenjacke bisschen Wärme? Hm. Ich geh nochmal in mich.

Uhr: Telefon bleibt ausgeschaltet im Rucksack. Wird nur 2-3x am Tag kurz rausgeholt, damit die Freundin halbwegs zufrieden bleibt. Und natürlich für Notfälle. Im Urlaub bin ich froh, wenn das Ding mal nicht in Reichweite ist. Daher auch die extra Kamera. 

Socken: Gute Frage. Frag ich mich auch schon lange. Allerdings hatte ich in meiner gesamten Wanderlaufbahn mit dieser Sockenmethode exakt 2 Blasen, und die zweite ist schon weit über 10 Jahre her. Und auch sonst sehen meine Füße nach egal was für Touren immer aus wie frisch aus dem Laden. Egal mit welchen Schuhen. Warum und wieso und obs daran liegt, keine Ahnung. Aber "never change a running system". :D 

Sonnenbrille: Ich hätte erwähnen sollen, dass ich Brillenträger bin, daher muss ich die Sonnenbrille (oder je nachdem die normale) irgendwo halbwegs bruchsicher verstauen. Für leichtere Lösungen bin ich dankbar! Das war das leichteste halbwegs stabile Etui, das ich finden konnte.

Ja, der Kleinkram... Da hoff ich auch viele konkrete Tipps hier, weil das ist mir ein Rätsel, wo da noch Potential liegt, aber irgendwo muss es sein :D Die Mullbinde hab ich schon verkleinert, ich hab sie 3x um meinen Oberschenkel gewickelt, ich dachte, das sollte das Maximum sein, was ich brauche (bin leider eher "gut gepolstert").

 

Die Freude wird da sein! Danke! Und auf das Aussortieren freue ich mich auch schon! 

bearbeitet von lampenschirm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sorry, vergessen zu erwähnen: ich navigiere per Karte, ich nastle grade an Karten zum selbst Ausdrucken, notfalls nehm ich normale Karten mit. Zur Sicherheit, Wasserversorgung und buchhalterischen Zwecken hab ich den Track aufm Handy. Außerdem sollten beide Wege gut markiert sein, zumindest trifft das auf die mir schon bekannten Teile zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bezüglich deiner Packliste bist du mir schon gut voraus - glückwunsch.

Für deine Tour würde ich noch eine Badehose mitnehmen, wenn schon keine Unterwäsche ;-)

Beim Wasserfilter und Micropur hast du vielleicht etwas deine Angst mit eingepackt (Wandern in dicht besiedeltem Gebiet und Leitungswasser überall trinkbar). Aber du willst ja Autarkie testen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, genau. Eigentlich kommt alle paar Meter ein Friedhof o.ä., aber ich möchte gern den Wasserfilter ausprobieren. Micropur kann ich eigentlich rausschmeißen, das ist mich von der letzten Tour ohne Sawyer drin. Badehose hab ich auch schon überlegt, aber ich hasse Schwimmen bzw. Baden. Eigentlich mag ich Wasserkontakt generell nicht, die morgendliche Dusche ist schon mehr als genug.

 

Ich glaub, ich lass das Fleece weg bzw. schau kurz vorher in den Wetterbericht, aber eigentlich hast du recht, @masui_, Fleece im Hochsommer ist eigentlich übertrieben. Evtl. pack ichs in meine resupply Box, falls ich unterwegs feststell, dass ichs doch brauch, hab ichs dann immerhin für die 2. Hälfte und sonst bringts mir die DHL mach Hause :) Außerdem kann ich dann den 4l Drybag durch einen kleinen Ziplock für die Elektronik ersetzen, spart auch nochmal 20g oder so.

Und auch ein guter Tipp ist das mit der Sonnembrille. Eigentlich kann ich die auch an Daisy Chains einhängen. Muss halt Rucksack hinwerfen etwas aufpassen, aber das ist ja generell kein Fehler. Wird auf jeden Fall ausprobiert.

258g weg! Danke! So kanns weiter gehen! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb lampenschirm:

 Außerdem sollten beide Wege gut markiert sein, zumindest trifft das auf die mir schon bekannten Teile zu.

Der HW7 hatte in Oberschwaben markierungstechnisch einige Lücken und der Verlauf muss auch mal geändert worden sein . Zumindest stimmte die Realität nicht immer mit der Karte überein. Mir war auch zw. Alb und Bodensee etwas viel Forstpiste und Wirtschaftsweg dabei, der HW9 sieht da vielversprechender aus . 

Gruss, windriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für den Hinweis. Der HW9 steht auch auf der Liste, aber aus praktischen und persönlichen Gründen möchte ich zuerst den HW7 machen. Ich kenne tatsächlich nur ein bisschen vom nördlichen Teil, ich komme gebürtig aus Göppingen. Da in der Gegend schien er mir immer gut markiert. 
Der Weg wurde tatsächlich 2015 geändert, siehe hier. Bei waymarkedtrails z.B. ist noch der alte Wegverlauf, zumindest stimmt der Verlauf dort nicht mit dem GPX track von der SAV Website überein. Meine Karte stimmt auch nicht, obwohl dieses Jahr gekauft. Scheinbar gab es seit 2002 keine Neuauflage (SAV Karte Bad Saulgau, 1:50000).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.