Jump to content
Ultraleicht Trekking
Oska

Tarptent Notch oder Notch Li?

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich möchte mein Reisegepäck weiter optimieren und schwanke daher bei der Frage des Zeltes zwischen dem Tarptent Notch oder Tarptent Notch LI. Beide sollen mit Innenzelt sein, und zwar die Variante mit Mesh/geschlossen.
Zu mir, bin 47m, 185 groß, gerade leider wieder 95kg :/ und suche ein Zelt für viele Einsatzgebiete. Ich habe letztes Jahr auf Arte eine Doku über den Appalachian Trail gesehen und war sofort hin und weg. Sofern ich das beruflich mit der Auszeit gewuppt bekomme, soll es langfristig also eine größere Solo-Wanderung werden. Wobei ich da momentan zwischen PCT und dem Trail in Neuseeland schwanke. In den USA habe ich momentan einfach zuviel Respekt vor den wilden Tieren.
Da ich bezüglich wandern unbefleckt war, habe ich letztes Jahr dann West Highland Way und Great Glen Way in Schottland gemacht. Was soll ich sagen, traumhaft. Tolle Natur, tolle Menschen. Obwohl ich mir für diesen Trip extra neues Equipment zugelegt habe und auch auf das Gewicht geachtet habe, waren es dann vor Ort ca. 18kg mit Essen und Trinken. Wobei ich da auch gestehen muss, dass ich einen 500gr Tiroler Schinken bis fast nach Inverness mitgeschleppt habe. :)

Schottland, England evt. Schweden, Alpenregion werden sicher zukünftig für mich Reisespots werden. Da ja durch die aktuelle Situation das Reisen bzw. Zurückkommen alles andere als sicher ist und ich im Norden wohne, werde ich in 2 Wochen mal den Harz erkunden, da kann man ja auch ein paar Kilometer wandern. Für den Trip ist das mit dem Notch (Li) jetzt etwas zu spät, aber es sollen weitere Wanderungen mit Zeltübernachtungen folgen, momentan werde ich mein Nordisk Halland 2 LW mit 1,5kg mitschleppen, was mir auch treue Dienste in Schottland geleistet hat, aber natürlich viel zu schwer ist.
Ich habe mir nun einige Berichte/Videos zu den Notch und Notlich LI, 2020er Version angeschaut und schwanke weil mir nicht ganz klar ist, was neben den ca. 250 gr Gewicht Unterschied und ca. 300 € der Mehrwert des Notch LI ist. Ich habe von dem Schweden Erik Normark einige Videos gesehen, der ist wohl viel im Norden von Schweden unterwegs und hat anscheinend das Tarptent Notch. Scheint also auch für regnerische Gebiete tauglich zu sein. Optisch erscheint mir ehrlich gesagt das Notch besser als das Notch LI, da die Außenhaut anscheinend nicht so durchsichtig ist, was beim Zelten auf Campingplätzen doch ein angenehmeres Gefühl hat. Da stellt sich mir auch die Frage, ob es das Innenzelt mit der Mesh/geschlossenen Variante noch mit der schwarzen Bodenwanne gibt? Das ist bei den Videos von Erik Normark zu sehen, aktuell bietet Tarptent wohl nur eine Bodenwanne an, die die Farbe des Außenzeltes hat. Ich vermute mal, dass dies ein besseres Material ist als das Schwarze? Ein Nachteil beim Notch momentan ist, dass es weder hier noch bei Tarptent selbst momentan verfügbar ist, das Notch LI wäre lieferbar.

Danke schonmal für eure Antworten. :)

 

Grüße

Oska 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo erstmal im Forum. Und nur der guten Form halber: es gibt auch einen Vorstellungsfaden, in dem Du Angaben zu Dir und Deiner Motivation etc. machen könntest.

vor einer Stunde schrieb Oska:

Ich habe mir nun einige Berichte/Videos zu den Notch und Notlich LI, 2020er Version angeschaut und schwanke weil mir nicht ganz klar ist, was neben den ca. 250 gr Gewicht Unterschied und ca. 300 € der Mehrwert des Notch LI ist.

Aber jetzt zu Deiner Frage: Ganz auf die Schnelle sind die Gewichtsersparnis und das Material die einzigen Unterschiede der beiden Zelte. DCF, das Material des Li, hat Vor- und Nachteile, die man kennen sollte, wenn man die beiden Zelte vergleicht. Hauptvorteil des Li ist eben das Gewicht sowie die Tatsache, dass DCF kein Wasser aufnimmt, wenn es nass wird. Dadurch ist es beim Einpacken morgens leichter und es trocknet schneller, wenn man es zwischendurch mal schnell zum Trocknen rausholt. Außerdem ist die Weiterreißfestigkeit und die Durchstichfestigkeit bei DCF deutlich höher als bei vergleichbaren anderen Stoffen. Nachteil ist angeblich, dass DCF nicht so abriebfest ist und eben die von Dir erwähnte leichte Transparenz. Und natürlich der Preis.

Ich selbst hab mich für das Li entschieden, weil die Nachteile meiner Meinung nach nicht so zum Tragen kommen bei mir. So extrem transparent ist das Zelt nicht und außer am Boden gibt es meiner Meinung nach bei einem Zelt keinen nennenswerten Abrieb, und auch am Boden könnte man mit einer leichten Unterlegplane (Polycro oder Fensterfolie von Tesa) für Abhilfe sorgen, was ich auch tue- auch, um den Boden sauber zu halten.

vor einer Stunde schrieb Oska:

aktuell bietet Tarptent wohl nur eine Bodenwanne an, die die Farbe des Außenzeltes hat.

Woran siehst Du das? Auf der Seite von Tarptent sehe ich auf den Bildern auch nur das schwarze Material am Boden des Innenzeltes.

Ansonsten liebe ich mein Notch und kann es sehr empfehlen. Allerdings hatte ich bei meinen Touren bisher auch nur relativ gutes Wetter, mehr als einen leichten Nieselregen hatte ich bisher noch nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, ein Nachteil fällt mir noch ein: DCF mag es nicht so gerne, gestopft zu werden, also keine starke Kompression, es mag gerollt werden. Dadurch ist es vom Packmaß her tatsächlich etwas schlechter als andere Stoffe. Sollte man wissen, mein Notch Li ist für das Gewicht relativ voluminös und mit den Stangen vorne und hinten nicht ganz leicht im Rucksack verstaubar.

Dafür auch noch ein Vorteil des DCF, der mit der Wasseraufnahme zusammen hängt: DCF muss man nicht so oft nachspannen, es dehnt sich nicht bei Wasseraufnahme.

bearbeitet von Trekkerling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich antworte mal auf einen anderen Teil des Beitrages: wenn du dich zwischen dem Te Araroa Trail und dem PCT entscheiden willst, würde ich für den PCT stimmen. Und zwar vorwiegend weil er viel schöner ist. Der TAT ist eigentlich nur auf der Südinsel ein Naturweg, auf der Norsinsel läuft man einen großen Teil auf teilweise gefährliche Straßen. Natürlich kann man auch nur die Südinsel gehen, aber wenn man wirklich ein halbes Jahr unterwegs sein will, dann eignet sich der PCT definitv besser. Was die Tiere angeht, das ist wirklich kein Problem. Ich hab auf dem gesamten Trail einen einzigen Bären und halt einige klapperschlangen gesehen. Koyoten ganze zwei. Berglöwen keinen. So weit ich weiß ist auf dem PCT noch nie ein Wanderer von Raubtieren angegriffen worden. Schlangenbisse kommen auch fast nie vor, lediglich wenn man versehentlich auf eine tritt, aber das kann man ja leicht verhindern. Also wenn Tiere deine einzige Sorge sind, dann geh auf jeden Fall auf den PCT. Im übrigen werden dich auf dem TAT Tiere viel mehr behindern, denn dort gibt es Insekten, die dich regelrecht auffressen, eine Höllenqual. Ich habe die Tierwelt auf dem PCT sehr genossen. Und auch sonst hat der Trail sehr viele Vorzüge: tolle Menschen, atemberaubende Landschaften jeden Tag, einfache Logistik...

bearbeitet von Ledertramp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Trekkerling:

Hallo erstmal im Forum. Und nur der guten Form halber: es gibt auch einen Vorstellungsfaden, in dem Du Angaben zu Dir und Deiner Motivation etc. machen könntest.

Erledigt. :)

vor 2 Stunden schrieb Trekkerling:

Aber jetzt zu Deiner Frage: Ganz auf die Schnelle sind die Gewichtsersparnis und das Material die einzigen Unterschiede der beiden Zelte. DCF, das Material des Li, hat Vor- und Nachteile, die man kennen sollte, wenn man die beiden Zelte vergleicht. Hauptvorteil des Li ist eben das Gewicht sowie die Tatsache, dass DCF kein Wasser aufnimmt, wenn es nass wird. Dadurch ist es beim Einpacken morgens leichter und es trocknet schneller, wenn man es zwischendurch mal schnell zum Trocknen rausholt. Außerdem ist die Weiterreißfestigkeit und die Durchstichfestigkeit bei DCF deutlich höher als bei vergleichbaren anderen Stoffen. Nachteil ist angeblich, dass DCF nicht so abriebfest ist und eben die von Dir erwähnte leichte Transparenz. Und natürlich der Preis.

Ich selbst hab mich für das Li entschieden, weil die Nachteile meiner Meinung nach nicht so zum Tragen kommen bei mir. So extrem transparent ist das Zelt nicht und außer am Boden gibt es meiner Meinung nach bei einem Zelt keinen nennenswerten Abrieb, und auch am Boden könnte man mit einer leichten Unterlegplane (Polycro oder Fensterfolie von Tesa) für Abhilfe sorgen, was ich auch tue- auch, um den Boden sauber zu halten.

Ok, danke für die Infos. Das mit dem Packen, nicht so gut komprimieren können, hmm da weiß ich nicht genau ob mich das stört. gefühlt wäre es natürlich schon schön den Platz im Rucksack maximal ausnutzen zu können. Aber hier fehlt mir jetzt noch die Praxiserfahrung ob das überhaupt noch so notwendig ist wie bei meiner Schottlandtour, da hatte ich definitiv zu viel Krempel dabei. Ich werde da wohl nochmal ein paar Nächste drüber schlafen müssen. Packmaß und Optik sprechen momentan für mich eher für das Notch. Abrieb mache ich mir keine Gedanken, notfalls wie Du ja bereits erwähnt hast einen Groundsheet.

vor 2 Stunden schrieb Trekkerling:

Woran siehst Du das? Auf der Seite von Tarptent sehe ich auf den Bildern auch nur das schwarze Material am Boden des Innenzeltes.

Hmm, also ich sehe da sogar beide Varianten, schwarz und das weiße. Keine Ahnung wie man das dann im Bestellprozess steuern würde.

 

Grüße

Oska

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ledertramp:

Ich antworte mal auf einen anderen Teil des Beitrages: wenn du dich zwischen dem Te Araroa Trail und dem PCT entscheiden willst, würde ich für den PCT stimmen. Und zwar vorwiegend weil er viel schöner ist. Der TAT ist eigentlich nur auf der Südinsel ein Naturweg, auf der Norsinsel läuft man einen großen Teil auf teilweise gefährliche Straßen. Natürlich kann man auch nur die Südinsel gehen, aber wenn man wirklich ein halbes Jahr unterwegs sein will, dann eignet sich der PCT definitv besser. Was die Tiere angeht, das ist wirklich kein Problem. Ich hab auf dem gesamten Trail einen einzigen Bären und halt einige klapperschlangen gesehen. Koyoten ganze zwei. Berglöwen keinen. So weit ich weiß ist auf dem PCT noch nie ein Wanderer von Raubtieren angegriffen worden. Schlangenbisse kommen auch fast nie vor, lediglich wenn man versehentlich auf eine tritt, aber das kann man ja leicht verhindern. Also wenn Tiere deine einzige Sorge sind, dann geh auf jeden Fall auf den PCT. Im übrigen werden dich auf dem TAT Tiere viel mehr behindern, denn dort gibt es Insekten, die dich regelrecht auffressen, eine Höllenqual. Ich habe die Tierwelt auf dem PCT sehr genossen. Und auch sonst hat der Trail sehr viele Vorzüge: tolle Menschen, atemberaubende Landschaften jeden Tag, einfache Logistik...

Ja, da hast Du auch den richtigen Punkt bei mir getroffen. Mich reizt auch definitiv von allen mir bekannten Longdistancewanderwegen der PCT am Meisten. Hmmm, face your fear. :) Ich glaube ich werde erstmal mit meinem Arbeitgeber sprechen wie lange ich brauche und auf wieviel Gehalt ich verzichten muss um auf ein halbes Jahr zu kommen.

 

Grüße

Oska

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Oska:

Hmm, also ich sehe da sogar beide Varianten, schwarz und das weiße. Keine Ahnung wie man das dann im Bestellprozess steuern würde.

Ich glaube, das ist eine optische Täuschung. Das, was Du da in weiß siehst, ist die Seite. Auf der Tarptent-Seite sind beide Innenzeltvarianten, das Netz-Inner und das Solid-Inner, gezeigt. Beide haben in der nicht DCF-Variante den schwarzen Boden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Verwirrung bzgl. Boden kommt evtl. daher, dass auf der Notch LI-Seite ein Foto mit "Floor fits large pad" ist, dass einen schwarzen IZ-Boden zeigt. Das Foto ist aber insgesamt von einem Silnylon-Notch und auch auf der Seite vom normalen Notch. (Es gab in der ersten Notch Li-Version die Möglichkeit, neben dem DCF-Boden einen SIlnylon-Boden fürs IZ auszuwährlen. Das gab es danach aber nicht mehr.)

Also: Notch LI = DCF-Boden (heller) / Notch = Silnylon-Boden (schwarz)

Trekkerling, woher stammt die Info dass DCF durchstichfester ist als Silnylon? Hab ich bis jetzt andersrum gedacht...

Weitere Unterschiede:

- Das Notch LI hat in der 2020 in der Solid-inner Variante ein Dach aus "solid" Stoff. Das Silnylon-Notch hat im solid inner weiter ein Mesh-Dach.

- DCF ist einfacher zu reparieren unterwegs (Klebeflicken).

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jeha Kann sein, dass ich mich mit der Durchstichfestigkeit auch vertue, aber ich hatte das Video hier im Kopf, glaube ich: ZPacks Cuben Fiber Material Comparison. Da war ich von der Performance vom Cuben überrascht, aber da ging es tatsächlich eher um die Weiterreißfestigkeit nach dem Durchstoßen, nicht um die Durchstichfestigkeit. Würde auch Sinn ergeben, als weniger dehnbares Material stanzt da bei punktueller Last bei DCF eher was durch, andere Materialien dehnen sich eventuell erst einmal. Solche Vergleiche sind meines Erachtens aber auch immer etwas schwierig, man müsste da ja gleich schweres Material gegeneinander testen. Dass ein 0,55 oz DCF nicht so durchstichsicher ist, dürfte klar sein. 1.6 oz DCF wird von ZPacks aber hohe 'puncture resistance' attestiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Ledertramp:

Ich antworte mal auf einen anderen Teil des Beitrages: wenn du dich zwischen dem Te Araroa Trail und dem PCT entscheiden willst, würde ich für den PCT stimmen. Und zwar vorwiegend weil er viel schöner ist. Der TAT ist eigentlich nur auf der Südinsel ein Naturweg, auf der Norsinsel läuft man einen großen Teil auf teilweise gefährliche Straßen. Natürlich kann man auch nur die Südinsel gehen, aber wenn man wirklich ein halbes Jahr unterwegs sein will, dann eignet sich der PCT definitv besser. Was die Tiere angeht, das ist wirklich kein Problem. Ich hab auf dem gesamten Trail einen einzigen Bären und halt einige klapperschlangen gesehen. Koyoten ganze zwei. Berglöwen keinen. So weit ich weiß ist auf dem PCT noch nie ein Wanderer von Raubtieren angegriffen worden. Schlangenbisse kommen auch fast nie vor, lediglich wenn man versehentlich auf eine tritt, aber das kann man ja leicht verhindern. Also wenn Tiere deine einzige Sorge sind, dann geh auf jeden Fall auf den PCT. Im übrigen werden dich auf dem TAT Tiere viel mehr behindern, denn dort gibt es Insekten, die dich regelrecht auffressen, eine Höllenqual. Ich habe die Tierwelt auf dem PCT sehr genossen. Und auch sonst hat der Trail sehr viele Vorzüge: tolle Menschen, atemberaubende Landschaften jeden Tag, einfache Logistik...

Bist Du den PCT alleine gegangen?

 

Grüße

Oska

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 26 Minuten schrieb Oska:

Bist Du den PCT alleine gegangen?

 

Grüße

Oska

Nein mit Freundin. Wobei wir uns meist nur einmal mittags und dann abends gesehen haben und ich sonst alleine gegangen bin. Aber auch dahingehend kann ich dich beruhigend. Die meisten Leute starten alleine und wer nicht alleine bleiben will, der bleibt es auch nicht. Wir haben damals schon am Flughafen einen anderen Hiker kennengelernt mit dem wir dann über 1000 meinen jeden Tag zusammen waren. Und auch sonst bilden sich schnell feste Gruppen von Menschen die den gesamten Trail zusammen bleiben. Also wirklich kein Problem, den Trail ohne Partner anzugehen. Man findet schnell Anschluss auch als Ausländer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke nochmal für die Tips. Habe mich jetzt für das Tarptent Notch LI entschieden mit Zusatzplane. Mal schauen wann es eintrudelt. Schätze aber, dass das für die Wanderung nächste Woche nichts mehr wird. Aber egal, wird ja nicht die Letzte gewesen sein. :)

Grüße

Oska

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb danobaja:

sprich vorab mit henry. da ist so gut wie alles möglich. kundenservice vom feinsten!

Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass ich das Solidmeshteil mit der weißen Wanne bekomme und hoffe Mal, bzw. rede mir ein, dass das Material auch viel besser als das Schwarze ist. ;) Auf jeden Fall ist es leichter und darum gehts hier ja. :) Passt auch besser zum weißen Groundsheet, also denke ich mal alles gut.

Was mich noch interessieren würde, hab jetzt nicht das Mittel zum versiegeln mitbestellt weil das irgendwas stand mit 2 Wochen dann ist das Silikon. Und das war mir zu heikel für die Lange Reise von USA hierher. Kann man da jedes Mittel zum Versiegeln von Zelten nehmen oder muss es was Spezielles sein?

bearbeitet von Oska

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Oska:

Was mich noch interessieren würde, hab jetzt nicht das Mittel zum versiegeln mitbestellt weil das irgendwas stand mit 2 Wochen dann ist das Silikon. Und das war mir zu heikel für die Lange Reise von USA hierher. Kann man da jedes Mittel zum Versiegeln von Zelten nehmen oder muss es was Spezielles sein?

Das Li muss man nicht versiegeln an den Nähten, da es durch die Verklebung (nach dem Nähen) schon dicht ist.

"Is the Notch Li fully waterproof?
Yes, it is fully seam-taped and fully waterproof. Dyneema® has a hydrostatic pressure rating of over 8,000 mm."

bearbeitet von Jeha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Oska:

Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass ich das Solidmeshteil mit der weißen Wanne bekomme und hoffe Mal, bzw. rede mir ein, dass das Material auch viel besser als das Schwarze ist.

rede dir lieber ein, dass das welches du bekommst das bessere material ist. dann ists egal welches du bekommst. ;-)

ich seh nicht warum du schwarzen boden bekommen solltest. auf den tt-pics sind beide innenzelte mit dcf-boden, nur der solo-boden ist schwarz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb danobaja:

rede dir lieber ein, dass das welches du bekommst das bessere material ist. dann ists egal welches du bekommst. ;-)

Auf jeden Fall leichter, also besser. :) Wäre dort schon das aktuelle Notch verfügbar gewesen, hätte ich vielleicht auch das genommen. Aber nun ist es halt so, ist auch erstmal in Ordnung.

vor 6 Minuten schrieb danobaja:

ich seh nicht warum du schwarzen boden bekommen solltest. auf den tt-pics sind beide innenzelte mit dcf-boden, nur der solo-boden ist schwarz.

War auch eher darauf bezogen, dass Du meintest ich soll mal mit Henry reden. Ich habe gerade nochmal nachgeschaut. Es gibt tatsächlich die Innershelts einzeln. Und für das Notch hat es die schwarze Wanne, auch in der Solivariante. Aber da es auch schwerer wäre ist es jetzt auch in Ordnung so. Wenns mich zusher stört kauf ich mir halt einen Edding, oder besser 10 und streiche es an. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Edding-Streifen noch leichter als welche aus silnet sind und die Matte genau so gut am rutschen hindern bei schrägen Zeltplätzen :mrgreen:

bearbeitet von Jeha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.