Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hab mal wieder geMYOGt, herausgekommen ist ein silnylon Regenrock mit einem Gewicht von 60.7g

Ich habe mir einige Anleitungen und auch Threads hier im Forum angeschaut, die meisten machen ein "offenes Design" mit klett oder Reiser. Ich hab mich für einen "Schlauchrock" entschieden, also einfach hochziehen und dem Gummizug vertrauen.

Das obere Maß habe ich so festgelegt dass ich den Rock über den Po bekomme, um am Knie genug freiheit für große Schritte zu haben, habe ich für den unteren Abschluss mit 30cm mehr gerechnet. 

Dafür habe ich aus dem Silnylon keilförmige Stücke geschnitten und sie alle mit Kappnähten verbunden, oben ein 20mm Gummi eingenäht, die Länge das Gummis habe ich vorher an der Taille festgelegt.

lQl4MWCh.thumb.jpg.6681e740af3602b8fcc02028ef961a40.jpg

hier sieht man eine Verbindungsnaht und das eingerollte Gummi.

IMG_20170207_120804.thumb.jpg.72cd5a2f0c380050a517cd1e6b0f1509.jpg

Passt echt gut und ich kann ordentlich große Schritte machen.

IMG_20170207_104955.thumb.jpg.36acefa2d1f3141a6ea78170378310d1.jpg

Ich bin froh dass ich diese Lösung gewählt habe, auch wenn ich den Rock somit nicht als Tarp-Beak benutzen kann. Ich hoffe euch gefällt er auch.

Basti

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OT: mit "offenem" design (klettpunkte; von mir seitlich getragen) kann man ggf. noch grössere schritte machen :-)

rainrock2.jpg.25a8b5f835205ecd2f1ed9c260eca302.jpg

(edit: kein myog, etwas schwerer und unten wird die hose nass, stört bei keinerlei gehen, auch "stufen" rauf/runter sind kein problem, auch bei wind sehr ok, hier: schaulaufen mit extra grossen schritten fürs foto)

Bearbeitet von Gast
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schön gemacht.

Mich würde interessieren wie gut das steigen von Stufen geht? Also auch Geländestufen. z.B. eine doppelte Treppe im Haus oder so was in der Richtung. Rutscht das Material genügend, oder müsste der Rock weiter/kürzer sein, dass grössere Stufen ungehindert gehen?

 

Danke schon mal.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb wanderrentner:

OT: mit "offenem" design (klett; seitlich) kann man ggf. noch grössere schritte machen :-)

Das kann sein, für meine Schrittweite passt es, ich muss übertrieben große Schritte machen um an die Grenze zu kommen.

vor einer Stunde schrieb ibex:

Schön gemacht.

Mich würde interessieren wie gut das steigen von Stufen geht? Also auch Geländestufen. z.B. eine doppelte Treppe im Haus oder so was in der Richtung. Rutscht das Material genügend, oder müsste der Rock weiter/kürzer sein, dass grössere Stufen ungehindert gehen?

 

Danke schon mal.

Muss ich mal ausprobieren, was aber auf jeden Fall geht (durch den Gummizug) ist,den Rock kurzzeitig 10cm höher zu tragen und nach den Stufen wieder runter zu schieben. Ich probier das mit der Treppe aber mal aus ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@basti78

Falls das mit dem treppensteigen nicht so klappt, kannst du ja einen kleinen Reißverschluss hinten einnähen, um den bei Steigungen zu öffnen. (Etwas mehr Gewicht)

In diesem Uraltfaden kannst du es bei den Bildern im Anfangspost sehen, was das ausmacht:

Musste eben nach oben scrollen, hab den erstbesten link genommen.

LG schwyzi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke @schwyzi, mit dem kurzen Reiser ist ne spitzen Idee. Ich werde erst mal die Variante mit hochziehen des Rocks testen ... 

vor 1 Stunde schrieb waldradler:

Super Sache, habe ich noch nie gesehen. Darf ich nachfragen, warum ein Rock und keine Hose? Geht es darum, eine bessere Belüftung zu haben?

Such mal nach Regenrock, Rainskirt oder Rainkilt, da findest du noch viele andere Varianten ...

Rock ist meiner Meinung nach luftiger, einfacher zu nähen und es läuft nicht ganz so viel Wasser in die Schuhe wie bei einer Hose.

Und wie @Mittagsfrost schon schrieb ist er vermutlich auch noch ein paar gramm leichter als eine vergleichbare Hose.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb basti78:

Dafür habe ich aus dem Silnylon keilförmige Stücke geschnitten und sie alle mit Kappnähten verbunden ...

Das ist vielleicht nicht ganz klar, ich zeig euch mal ne (stümperhafte) Skizze:

IMG_20170208_081315.thumb.jpg.6ed47cd4cd22ea3b2b86bf7c0ea518b4.jpg

Um Stoff zu sparen, habe ich einen "Keil" geteilt, weswegen der mit einer zusätzlichen Naht (4) verbunden werden muss.

Die Längenangaben sind nur dafür da um die Skizze besser verstehen zu können, man muss natürlich noch jeweils eine Nahtzugabe mit einrechnen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(nochmal OT aber ich weiss nich wohin damit sonst - anmerkung zu meinem feintuning mit regenrock).

hab meinen regenrock und mich mal vermessen und unterschiede festgestellt.

ÜLA in L = 80 gr = unten 155cm, oben 155 cm und eingenähter zug (für alles ab jeansgrösse 32 schätz ich), länge: 81 cm; klettpunkte; tasche, integriert, in die man den rock verpacken kann

oberkante gürtel - fusssohle = 110 cm bei mir. der rock reicht (tief getragen) bis zur unteren linie vom "dicken" teil vom wadenmuskel.

find ich genau richtig für mich (und hab dann letzten sommer -westalpen 2 bis um die 3.5- die regenhose ausgepackt, als es -ahnbar- ganztägig hunde und katzen regnete = mein gegenwärtiges komfortlimit wenn nasskaltes klima/höhe. hauptfunktion: nasse, klebende hose auf oberschenkeln/knien verhindern (weil: unterkühl ich mich sonst schnell). vorteile: deutlich leichter als regenhose, schneller anzuziehen, womöglich multiuse-fähig, alle gehschritte uneingeschränkt machbar (auch keine eingeschränkte sicht). das manchmal nass werdende untere hosenbein find ich tendenziell vernachlässigbar (selbst noch trockene, warme füsse sind mir wichtiger, auch als vielen hier). der offene beinabschnitt würde durch "normale" gamaschenhöhe abgedeckt - nächste baustelle, meine "leichten" wiegen 156 gr (paar), je nach gebiet und vorhaben (hatte ja sowieso wieder überflüssige eiszeugrudimente mit, aber hab auch die gamaschen unterwegs nich angezogen weil nich auf tour nich für nötig befunden). rock erzeugte genderblicke (nur männer; einige frauen freuten sich).

etwas längere rocklänge wäre klar möglich. @basti78 : dein rock is natürlich sophisticateter weil keile genäht und ja deutlich leichter.

Bearbeitet von Gast
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb wanderrentner:

@basti78 : dein rock is natürlich sophisticater weil keile genäht und ja deutlich leichter.

Dafür hat sich deiner schon im "Einsatz" bewiesen :-)

Aber das ist ja das schöne an MYOG, du bastelst genau DEIN Gear, wenn es nicht gut funktioniert, änderst du es.

Wäre ja langweilig wenn MYOG immer genau gleich umgesetzt wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch den von ULA und insb. Die Aspekte Belüftung und Einfachheit des anziehend sind für mich überzeugend, das Ding ist sonst nämlich ziemlich schwer. Aber jeder der sich im Regen mit klebenden Beinen Mal in Regenbogen gequetscht hat (Schuhe an oder aus...) Wird nach dem ersten Anlegen des Rocks (im Gehen möglich!!! Umlegen, Klett zu, fertig!) Begeistert sein

Gesendet von meinem MotoG3 mit Tapatalk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 7.2.2017 at 14:34 schrieb ibex:

Schön gemacht.

Mich würde interessieren wie gut das steigen von Stufen geht? Also auch Geländestufen. z.B. eine doppelte Treppe im Haus oder so was in der Richtung. Rutscht das Material genügend, oder müsste der Rock weiter/kürzer sein, dass grössere Stufen ungehindert gehen?

 

Danke schon mal.

Ich hab es gestern ausprobiert, kleine Stufen sind kein Problem, sobald die Stufen aber so ca Kniehöhe sind, bleibt der Rock hängen. Die von mir vorgeschlagene Technik (den Rock einfach ein paar cm höher tragen, durch Gummizug ja einfach zu machen) funktioniert aber gut. Macht aber vermutlich keinen Sinn wenn man die meiste Zeit den Rock so tragen muss ... 

Bei normalen Wanderungen mit einem kurzen Kletterstück ist die Lösung für mich aber OK.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Jahre später...

Hallooo?? Hier ist der Myog-Bereich!!;)

So'n Regenrock zu nâhen ist echt keine Raketenwissenschaft, trau dich! Geht sogar per Hand...Anleitungen sind zuhauf hier zu finden, Material musst du auch nicht kaufen. Es ist gerade Festivalsaison, falls du an einem Festivalgelände vorbeikommst , findest du jede Menge stehengelassener Zelte, 1a Material, leicht und gratis. Sonst frag einfach rum, es ist kaum zu glauben, wie viele Leute nicht mehr gebrauchte Zelte auf Dachböden etc. rumliegen haben und z. T. froh sind,cde loszuwerden.

OmG, ich missioniere schon wieder:oops:

Falls das doch lieber n Kauf werden soll, mal n link:

https://www.aliexpress.com/item/Bluefield-Waterproof-Cycling-Camping-Hiking-Rain-Pants-Ultra-Light-Thin-Rain-Skirt-Kilt-Rain-Pants-Packable/32919560866.html

Muss aber jede/r selbst wissen, ob man in China bestellt, ökologischer Fußabdruck und so:rolleyes: ( ist aber gut, das Teil!:oops:)

LG schwyzi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.