Jump to content
Ultraleicht Trekking
apiko

[Suche] UL Rucksack mind. 50l

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich suche ein guter (robust) UL Rucksack also eher als leicht Rucksack und muss nicht unbedingt sehr leicht sein. Ich würde gerne im Winter unbedenklich benutzen. Der soll min. 50l sein, falls es geht mir lieber (mehr Raumbedarf) zwischen 55l und 65l wäre absolut besser. Ich bin ganz neu bei UL Sachen, aber kein Problem dafür habe ich hier die UL Trekking Freunde mit voller Erfahrung.  Ich brauche von euch einige Vorschläge, andere Marken oder Modelle. Ich bin auch offen als gebraucht zu kaufen.
Ein bisschen recherchiert, einige gefunden. Welcher können mir am besten passen oder ich bin für andere Vorschläge voll offen. 


-ÜLA Ohm 2.0,   Hauptfachvolumen: 35+8,2l, Gesamt ca. 63 L
-HYBERG ATTILA 2019, Hauptfachvolumen: 49 L und ca. 8 L Außentaschen, Gesamt ca 57 L
-3F UL Gear Gesamtvolumen?: 55 L
Oder Sierra Designs Flex Capacitor, Gesamtvolumen: 60 L

Ein andere Frage ist, kann man solche Rucksäcke bei der Langtouren (4-5 wöchentlich) benutzen?

Viele Grüße
apiko

bearbeitet von apiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ÜLA finde ich prinzipiell empfehlenswert (nutze selbst CDT und Circuit), allerdings rechnen sie beim Volumen wirklich alle Außentaschenmit ein, der Ohm ist kleiner als die Angabe von 63L vermuten lässt. Wenn du das Volumen unbedingt brauchst schau lieber in Richtung Circuit oder sogar Catalyst. Wobei ich für mich mittlerweile festgestellt habe, dass ich einen so großen Rucksack nur noch in Ausnahmefällen brauche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann den ÜLA Ohm 2.0 auch empfehlen.Es ist der bequemste Rucksack den ich bis jetzt hatte. Mir hat das Volumen für 10 Tage Essen inkl. Zeltausrüstung gereicht. Bis 13kg ist er extrem bequem und für kürzere Strecken gehen auch mal 16kg. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb gregoreasy:

Lightweight Ultrahike würde mMn gut passen. Zwar etwas schwerer, aber dafür sehr komfortabel und das Tragesystem macht bei den zu erwartenden Lasten auch wieder Sinn.

Es gibt auch noch den Lightweight Fast pack 50 l. Würde auch reichen und ist sehr robust.

bearbeitet von Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb masui_:

Ich werf mal den Granit Gear Virga 2 und den Crown 2 60 ins Rennen. Gute, robuste Rucksäcke. Erstgenannter um die 500 g schwer. Warum sollte man die nicht bei Langtouren benutzen sollen?

hallu Masui und apiko,

den Granit Gear Virga 2 hatte ich schon im Einsatz, er ist wirklich toll leicht und hat viel Volumen. Wenn er aber nicht unbedingt superleicht sein muss und wenn du mehr als 2-3 Tage Proviant oder viel Wasser mitnehmen möchtest, dann rate ich eher ab. Mehr als 7-8kg würde ich dem Rucksack nicht zumuten. Die Flossen sind mehr Deko und die Tragegurte recht schmal. Im Sommer (mit nur T-Shirt zwischen mir und dem Gewicht) ziemlich unbequem, fand ich.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gesagt werden muss es ja... die entsprechend großen Säcke von ZPacks und HMG (inzwischen habe ich beide Marken) sind wirklich gut und für ihre jeweiligen Einsatzgebiete auch sehr leicht, und das trotz Rahmen. Zum Rahmen würde ich bei höheren Gesamtgewichten auch raten. Leider spielen sie auch preislich in der obersten Liga mit. Aber wenn du richtig investieren willst, @apiko, dann wäre mein Rat: Arc Blast bzw. Arc Haul (beide von ZPacks)... oder, wenn die Last noch schwerer werden soll,  eben das Passende von HMG. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb martinfarrent:

die entsprechend großen Säcke von ZPacks und HMG

funktionieren denn zb die grossen hohen säcke von hmg (3400, 4400...) ohne load lifters?

ich hab da so zwei gefühle:

a) einen rahmen braucht man nicht, wenn man am rücken eine schaummatte hat (ich lieber innen) und gepresst packt, load-lifters aber schon.

b) mit rahmenlosem rucksack wirds eher unbequem. was rahmenlos für mich schon anstrengend ist (ks tao als vollgepacktes paket mit  8 - 9 kg) und mit bändchen auf der hüfte doch auch in den nacken geht, merk ich mit nem crux (47) nicht (egal ob er nur auf den schultern hängt oder der hüftgurt geschnallt ist; und hab so oder so noch grosse reserven platz und gewicht). mangels vergleichsmöglichkeiten weiss ich nicht, ob der nacken daran liegt, dass ich den tao in für mich etwas zu langer rückenlänge hab)

kann jemand vergleichen mit ak 47 undoder ak 70?

 

keine ahnung von winter ... aber ks ultralight hat zwei, die auch für winter beworben werden: ks 50 und r 50. mit diversen options und zoll/einfuhr-ust schnell in der preislichen liga von hmg, aber immer noch was preiswerter und: leichter.

OT crux (zaubersäcke, waren mal sehr leicht im vergleich zu fast allen anderen) ist irgendwie die teurere version von lightwave (oben empfohlen). vergleiche hab ich keine.

bearbeitet von hans im glueck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hans im glueck

ich hab den Windrider 3400 und vermisse die Loadlifter nicht (bei gleicher Last), ich hatte vorher den Crux AK 47 + 57, allerdings sind Rucksäcke und das Tragegefühl sehr individuell, der HMG in Tall passt mir denke ich einfach besser als der AK57 in Größe 3.

 

bearbeitet von dennisdraussen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bedanke mich herzlich an alle Freunde. :wub:  Alle Vorschläge und Meinungen waren für mich sehr Hilfreich. 

Normalerweise ich wurde sehr gerne Zpacks Arc Blast oder Haul kaufen. Ich finde das Netz-Rückenteil sehr erfolgreich und nützlich, robust, leicht... Aber die Teile wie @martinfarrent erwähnt hat, die sind preislich in der obersten Liga. Vielleicht doch ohne Zoll gebühren wäre den Preisen noch akzeptabel, kann ich mir leider so nicht leisten. :/ Falls ich als gebraucht finden kann, so für mich kaufbar sein.

Das ÜLA Ohm 2.0 Rücksack, wie @schrenz geschrieben hat, tatsächlich kleiner als angegebene Maßen.Danke @schrenz und @Chip  
Die ÜLA Rucksäcke sind echt schön aber die  Rückenpolsterung mach mir echt Überlegung. Ich weiß nicht, ob man mit solche Rückenpolsterung Schwitzen kann.

Die Lightwave Fast oder Ultrahike sind beide schöne Teile, ich würde mal die Reviews nachschauen. Danke @gregoreasy und @Anne

Der Osprey Exos 58 ist auch interessante alternativ, aber das passt mir irgendwie nicht. Vielen Dank @Hundewanderer, @Andreas K.
Der Granite Gear Virga 2 passt mir irgendwie nicht, vielen Dank @masui_ für deine Empfehlung. Danke auch @Würdsogern deine Meinung war auch sehr Hilfreich.

Am Anfang habe ich für das HYBERG ATTILA 2019 Rucksack viel Interesse gehabt, leider habe ich nicht so viele Reviews gefunden. 

Es ist für mich jetzt nicht sehr eilig, ich werde mir noch überlegen und bin für andere Vorschläge oder Empfehlungen offen.

Nach meiner Interesse habe ich die einige vorgeschlagene Modelle mit Daten zusammengefasst:
Lightweight Fast pack 50 l,  1150 kg
ULA Ohm 2.0 Ultralight, 48l, 1050g, 15kg


Gregory OPTIC, 58l, 1150g, 16kg,  
Lightweight Ultrahike 60 l, 1250g, 15kg  
ULA Circuit, 68l, 1162g, 16kg (Hüftgurt austauschbar)
ULA Catalyst 75, 1361g, 18kg (Hüftgurt austauschbar)
HMG 3400 Southwest, 1007g, 18kg
HMG 4400 Southwest, 75l, 1134g, 27kg
Zpacks Arc Haul  62l, 638g  / Zpacks Arc Haul Zip 64 l,. 724g  (Hüftgurt austauschbar)

bearbeitet von apiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Dir ein Mesh-Rückenteil wichtig ist, wäre der Gregory Optic 58 vielleicht noch einen Blick wert. Ich habe mir den Rucksack neulich gekauft und bin sehr zufrieden mit Verarbeitungsqualität, Tragekomfort und Gewichts-/Volumenverhältnis. Ich hatte ihn bei einer 6-Tagestour zwischen 8 und 11kg beladen (gesamtes Gepäck für zwei Personen drin) und bin der Meinung, dass er durch das Alutragesystem auch gut bis 14,15kg bepackt werden könnte, falls nötig. Da Dir der Preis wichtig ist: bei einem bekannten UL-Onlinehändler ist der grad um 38% reduziert....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir vor kurzem der ÜLA Catalyst 75 gekauft, bin voll zufrieden damit. Und für meinen Freund der"Lightweight Ultrahike 60" gekauft.

Bei der ÜLA Catalyst gibt es für mich gute Vorteile und der einzige Nachteil was ich nicht gut finde, die Rückenmatratze hat keine besondere Belüftungskonstruktion. Dafür überlege ich mir mit der 3D-Netzgewebe etwas basteln.
Ich werde den Rucksack nicht vollständig füllen, aber ich wollte so was haben für eher Frühjahr- und Winteraktivitäten und lange Etappen.

Das Thema ist für mich erledigt, kann verschoben werden. Vielen Dank an allen. 

Viele Grüße

bearbeitet von apiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.