Jump to content
Ultraleicht Trekking

sasper

Members
  • Gesamte Inhalte

    61
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von sasper

  1. Dann wird der nass/feucht !! Aber Rennrad heißt ja meist auch Straße=>Siedlungen=> ein geschützter Platz zum Übernachten (Scheune, Schutzhütte, zur Not auch mal "unter der Brücke"oä.) Hier hält der Bivy den gröbsten Tau, Spray ganz gut ab! Ich finde das Schlafklima in Tyvek (bisher noch immer mit Schlafsack) aber irgendwie angenehmer als in so einem "Plastiksack" ist aber vielleicht auch recht subjektiv!
  2. Guten Morgen, ich war die letzten Jahre auch immer nur mit einem Myog-Tyvek-Bivy und der Neo Air unterwegs. War aber dann auch immer so frei, richtige Regentage in Unterkünften auszusitzen! Ich hatte allerdings jetzt schön des öfteren besuch von Zecken! Weshalb ich auf einen geschlossenen Bivy wie den oben genannten OR Helium oder eine alternative aus Fernost umsteigen möchte ( Sowas oder sowas) Gr Simon
  3. Puh, das sind 2 paar Schuhe! Trailrunning heißt ja, sehr schnelles Laufen (Jogging +- 10 km/h) auch mal mit ordentlich Höhenmetern. Mein Fitnesszustand ist nicht der schlechteste aber mir läuft nach 10 Minuten der Schweiß in Bächen herunter! Das heißt, ich könnte mir nicht vorstellen, die Nacht in den gleichen (nassen) Klamotten zu verbringen (Auch eine Dusche/Nahrung/Trinken wäre angebracht) daher eigentlich immer Hütte. Dann reicht aber wegen der "Ersatzklamotten/Hüttenschlafsack" auch die Laufweste (15 Liter) nicht mehr aus. Nahrung und Wasser würden die Laufweste ja ebenfalls ziemlich aufblähen. Ich denke hier macht schnelleres Wandern mit einem kleineren (größeren) Rucksack (hier im Forum gab doch mal ne Challenge zu SUL) und halt eben UL mehr Sinn. Oder halt mal die Nacht "durchlaufen" wenn es denn wirklich 70 km sein muss! Schönen Sonntag, hoffentlich ohne Sturmschäden Simon
  4. Jetzt war ich zu langsam!!!!! (6 Std.) und mein Pack ist schon ausverkauft! Aber das Weihnachtsgeld !!! Alles Gute mit dem Shop aber bei so einem Start!
  5. Ich würde auf einen workswell Rahmen tippen! Nachdem ich hier mal ein OPEN UP gefahren bin wollte ich auch so was!!! Aber die Preise ???? Dann bin ich auch beim China Teil gelandet. @chodowiecki13 bist du zufrieden mit dem Rahmen? Alles problemlos geklappt mit Zoll usw. (gerne auch per PN) Schöne Touren weiterhin!
  6. Hatte ich auch mal!!! mit nem anderen Hersteller, ich habe zusätzlich noch "die Rolle" (war bei mir ein Plastikteil) ein wenig mit Schleifpapier angeraut. War und ist aber nur eine "Notlösung" auf das System verlassen ( z. B. mein gesamtes Körpergewicht abstützen) kann ich mich nicht mehr.
  7. Nun ja, könntest du den Block nicht aufschichten, heißt mehrere Schichten (z.B. 15 mm) und dann verkleben?! Dann vielleicht mit der Laubsäge? Rechts und links Löcher bohren und dann ein Langloch aussägen. Aber 70 mm sind schon eine Hausnummer!
  8. sasper

    Schnäppchen

    Bei Bergfreunde gibts den Sea to Summit Spark II, und Spark I um 50 % im Sale.
  9. Nun ja, ich weiß nicht! Aber für alle gängigen Bars gibt die Teile wohl auch als Ersatzteile für <10 € einfach mal die üblichen Verdächtigen Rose, Brügelmann, Amazon durchforsten.
  10. Naja, Heißschneiden!!!!!!! halt! Ist eine gängige Methode, seit wir nicht mehr alles aus Baum-/Schafswolle herstellen müssen/dürfen!!!https://www.youtube.com/watch?v=hxOuMdG6U0I Das sollte wenn der Lötkolben einigermaßen justierbar ist auch recht gut mit einem Solchen funktionieren!!!!! Nur ein Tipp! Kann mir das bitte jemand bestätigen!! Danke!
  11. Selbes Projekt wie @Matzo (Hüttenschlafsack), vom Stoff her echt super (hab nur vergleich zum UH Baumwollteil) Vielleicht den Zuschnitt mit einem Lötkolben oä. machen, der müsste die Kanten schön verschmelzen also kein franzen mehr. Französische Nähte habe ich bei dem Stöffchen nicht hinbekommen;(
  12. Bzgl. der Anschaffung eines 3-D-Druckers: Ich habe meine bisherigen Erfahrungen nur mit bereits vormontierten Geräten gemacht. (Berufliche Tätigkeit im Bildungssektor) OT: Über die chinesischen Bausätze und andere kann ich nicht urteilen. Makerbot Replikator und Mini, sowie mit dem Ultimaker (Original und 2, sowie 3) Bei den beiden Makerbot Druckern, wurde die Geduld schon sehr auf die Probe gestellt. Anfängliche Probleme mit dem Extruder hatten beide, der Replikator Mini ist nur über die App und das WLAN zu Steuer also eher ein schlechter Witz. Die Ultimaker haben von Anfang an einen guten Eindruck gemacht, sowohl in der Bedienung als auch bei den Druckergebnissen. Auch in vielen Makerspaces laufen die Ultimaker und das bereits seit etwa 5 Jahren. Die Geräte haben aber natürlich Ihren stolzen Preis und deshalb würde ich dazu Raten, mir die Sachen irgendwo Drucken zu lassen. Für die oben genannten etwa 300 € hätte ich mir alle bisherigen Objekte wohl auch extern Drucken lassen können. Aber alles meine rein subjektive Erfahrung. Für deinen Adapter @khyal könntest du doch auch Holz oder Alu/Acryl oder eine anderen Kunstoff verwenden und einfach mit einem Stufenbohrer arbeiten?!
  13. Nun ja, man könnte den Drucker während des drucken an einer bestimmten Stelle anhalten, dann einen Metallstift oder das Drahtgitter einlegen und den Druck wieder aufnehmen. Sollte funktionieren! Es wäre aber nur eingelegt. Vielleicht das ganze noch verkleben?! Müsste man, denke ich, einfach einmal ausprobieren.
  14. Wenn du die Zeichnungen/STL Datei erstellt hast, könntest du diese auch an einen 3-D-Druck Anbieter schicken. Ähnlich eines Fotoservices (Datei hin - Foto zurück). Dieser sollte Dir einiges an Materialien/Farben vorschlagen und du könntest frei wählen. Kleinserien sind natürlich ein wenig teurer. Aber vielleicht eine Alternative das Geld doch für das Duplex ausgeben zu können, obwohl ein 3-D-Drucker auch ganz nett ist Oder mal in eines der vielen Fab-labs/ Makerspace gehen, vielleicht kann man Dir dort auch weiterhelfen. Viel Spaß Simon
  15. sasper

    Schnäppchen

    Guten Morgen, Mountain Equipment hat einen Winter Lagerverkauf: am Freitag, den 07.12. von 07:00 bis 20:00 Uhr und Samstag, den 08.12. von 08:00 bis 14:00 Uhr der Verkauf findet in Eurasburg, südlich von München statt. Die Adresse: (Gründer der Tropenmedizin in Deutschland) Straße 8 82547 Eurasburg Vielleicht ist für den ein oder anderen Südbayer was dabei. Grüße Simon
  16. Also, alles hat seine daseins Berechtigung! Du bist mit deinem Drucker zufrieden alles bestens, wir sitzen im gleichen Boot. Aber: wofür dann einen Karabiner?! Wenn ein durchschnittlicher Druck eines größeren Objektes etwa 8 Std. benötig. Heißt das, nach etwa 13 Teilen? Nein, nein, ich bin schon lange nicht mehr durch blinken und schickes aussehen zu Beindrucken. Sind meine Eindrücke bezogen auf Haltbarkeit, Druckergebnisse, und auch das gesamte Handling des Druckers. Viel Spaß beim Drucken Simon
  17. Nun ja, ein 3-D-Drucker sollte ja eigentlich für das Rapid-Prototyping verwendet werden. Heißt, ich kann Kunststoffteile auch ohne die Herstellung der sehr teuren (Spritz)Gussformen in beachtlicher Zahl herstellen. Erstmal viel Billiger!!!! Aber durch den Aufbau im Drucker (Schicht für Schicht) ist das Material nicht so homogen wie beim Spritzguss. Es treten je nach Gegenstand und Form immer wieder (Soll-)Bruchstellen auf. Die Idee mit der Spiritusflasche @Mittagsfrost z.b. als Beispiel. Wir könnten einen Prototypen drucken welcher in den Topf passt. Das Material wird aber wesentlich dicker sein als bei einer handelsüblichen PVC-Flasche. (ich würde auf min. 4 besser 6 Schichten mit etwa 0,2mm setzen) Die geblasene PVC Flasche schafft dies mit wahrscheinlich einer, und ist auch noch ein wenig Sturzresistenter. Ich schließe mich hier ganz @AlphaRay an. Zu den Fragen von @khyal PLA wäre hier z.b. zu nennen und wäre für die Verwendung geeignet, wobei ich nicht weiß, wie sich das Material bei Dauerbenutzung unter Wasser schlägt. Bruchfestigkeit: siehe oben Silikon: Habe ich keinerlei Erfahrungen. 3-D-Drucker: Ich habe jetzt doch einschlägige Erfahrungen im 3-D-Druck Bereich und empfinde die meisten Produkte noch immer als sehr sehr "Störanfällig" und nicht für den Hausgebrauch geeignet. Ich würde klar zu einem Ulti.........Maker raten. Wobei die Kosten hier für den Endverbraucher noch viel zu hoch sind. Ich würde Kleinserien o.ä. eher bei einem Dienstleister drucken lassen. OT: oder warten bis der Replikator aus Star Trek endlich Einzug in die privat Haushalte hält. Grüße Simon
  18. Vor einiger Zeit mal ein YouTube Video gesehen in dem der junge Mann so etwas verwendet hat: Anti-Rutsch-Matte müsste halt passend zugeschnitten werden. 30x30 cm wiegen etwa 50 gr. Viel erfolg Simon
  19. Hallo liebes Forum, ich bräuchte mal Hilfe von einigen Locals!!!! Ich hätte in wenigen Tagen die Möglichkeit auf eine Mitfahrt nach Freiburg mit anschließendem Kurzurlaub. Jetzt bräuchte ich eine Tour (3-4 Tage (100km)) die entweder direkt von Freiburg startet oder +-50 km um Freiburg herum. (Gerne auch Rundtour/muss aber nicht sein) am besten mit ÖPNV erreichbar. Mir kamen auch schon die Vogesen in den Sinn, aber ich weiß nicht wie kompliziert die Anreise mit den ÖPNV ist (nach Colmar fährt ein Bus) aber dann? Charakter: Einfache Herbsttour, mit Option auf Hütte/Pension je nach Großwetterlage;) Vielen Dank schon einmal Simon
  20. Ich hab nen Stinson. Gabs mal im Sale ich glaub bei "Berg....(freunde)" aber mittlerweile haben auch Sport Scheck und einige Laufläden die Hokas im Sortiment. Am besten einfach mal reinschlüpfen und ne runde Laufen äh fliegen;)
  21. Also ich kann die Hoka One One auch nur empfehlen! Sieht ein wenig komisch aus, aber das Laufgefühl ist einfach unglaublich. Die Schuhe sind nicht schwerer als meine Asics aber die Dämpfung ist echt der Hammer! Ich würde/könnte nicht nur mit den Schuhen laufen aber von 10 - 42 km kann man in den Dingern wirklich alles Laufen (und manche auch echt schnell).
  22. Wow, genau so sollte es sein!!!!! Sogar noch ein Stativ entwickelt. Respekt! Ich wollte schon so lange ein Review zu meinen Stöcke schreiben, komme jedoch zu überhaupt nichts! Die Stöcke sind bei mir jetzt seit 2 Jahren im Einsatz: Defekte: -Spitze an einem Felsen verbogen. (Ausgetauscht) -Die Schnur ist mir einmal durchgerutscht also dickeren Knoten gemacht. (Auseinander gebaut, neu verknotet) Ich denke, die Stöcke sind als Trekkingstöcke uneingeschränkt zu empfehlen. Ich hatte die Stöcke aber für das Trailrunning gebaut und da kommen die Stöcke an Grenzen. 1. Die Schlaufen von gekauften Stöcken (Leki, BD) sind deutlich breiter, fester, griffiger. 2. Die Stöcke müssen mit recht viel Druck gesteckt werden was bedeutet, man braucht auch etwas Kraft sie wieder zu trenne. Ich hatte bei einem Wettkampf nach 3 Std. keine Kraft bzw. Nerven mehr die Stöcke auseinander zu bekommen. 3. Mir persönlich sind die Griffe einen ticken zu klein vom Durchmesser und Kork wäre wahrscheinlich die angenehmere Variante. Also viel Spaß beim MYOGen Gr Simon
  23. Hallo, ich bräuchte hier mal kurz einen Ratschlag: Habe hier im Forum ein Duomid Innertent erstanden @Dr. Seltsam noch mal vielen Dank. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem passenden Außen-Zelt. Ein MLD Doumid wäre natürlich super aber gibt es Alternativen z. B bei Aliexpress/Gebraucht oder in welches Zelt würde mein Duomid noch passen? Das Duomid hat die Maße 210 x 120, und den Eingang auf der Seite. Vielen Dank für die Tipps
  24. sasper

    Camping

    Ok, ich hab dann mit "Bus" aber halt gemerkt, wie groß mein Freundes-, bzw. Bekanntenkreis ist Da waren dann so einige Umzüge, große Einkäufe beim Möbelhaus usw. dabei und dann ist Multifunktional gar nicht so schlecht.
  25. sasper

    Camping

    Auch wenn die hintere Sitzbank nicht gebraucht wird, hab ich oft im T4 mit Doppelsitzbank vorne, die fehlenden 2 Sitzplätze vermisst! Auch sind längere Fahrten mit 3 Personen auf so einer Doppelsitzbank nicht das gelbe vom Ei! Aber es ist wie du schon geschrieben hast auch immer eine Frage des Budgets. Viel spaß beim Ausbau und alles halb so wild.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.