Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

gpx-Datei erzeugen?


berghutze

Empfohlene Beiträge

Auf der Suche nach gpx-Dateien stoße ich manchmal auf Text-Dateien, die so aussehen.

 <gpx version="1.1" creator="GDAL 1.10.1" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xmlns:gpxx="http://www.garmin.com/xmlschemas/GpxExtensions/v3" xmlns="http://www.topografix.com/GPX/1/1" xsi:schemaLocation="http://www.topografix.com/GPX/1/1 http://www.topografix.com/GPX/1/1/gpx.xsd">
  <metadata>
    <bounds minlat="31.333616049797456" minlon="-110.441906092983200" maxlat="31.447505971290028" maxlon="-110.277846025321150" />
  </metadata>
  <trk>
    <name>Passage 1 - Huachuca Mountains</name>
    <trkseg>
      <trkpt lat="31.333616049797456" lon="-110.28276579975878">
        <ele>1800.9532000000036</ele>
        <name>T1</name>
[...]

Was muss ich tun oder wie muss ich diese Datei speichern, damit ich sie als gpx-Track in meine App laden kann?

Würde mich sehr freuen, wenn es hier einen Nerd gibt, der mir helfen kann :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Voreinstellung besagt ja nur, mit welchem Programm du generell Dateien diesen Typs öffnen willst - das ändert an der Datei selber nichts, solang die Änderung *.gpx bestehen bleibt. Daher hättest du so der so die Dateien eigentlich in deine GPX App laden können, sofern sie auf dem Rechner gespeichert ist :)

Nachtrag: (Daher empfiehlt es sich generell die Dateityperweiterung einzublenden, standardmäßig ist das in Windows seit jeher glaube ich ausgeschaltet, warum auch immer... -> Explorer -> Ansicht -> Optionen -> Ansicht -> Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden KEIN HAKEN)

Bearbeitet von fatrat
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Dann versuche ich mich einmal am "Aufschlauen"...

Ich werde das an einem Beispiel tun. Dafür zeige ich einige Bilder, wie ich meine Routen und Tracks in der Garmin-Routenplanungssoftware BaseCamp erstelle.

GPX_Route.thumb.jpg.2b6853cdd313e4c76d5ce6cc21ba5cd2.jpg

Das Bild 1 zeigt eine Route (magenta), die ich mit den beiden Punkten "Weingut Hoffmann" und "Camping Seeburg" erstellen ließ. Einigen Forumsmitgliedern dürfte diese Route noch von unserer letzten Weinwanderung im September 2021 in Höhnstedt bekannt sein. Basis für die Erstellung der Route war ein Wander-Profil (rote Markierung), das Routen-Werkzeug (blaue Markierung) und eine topografische Karte von Deutschland (grüne Markierung). Die hinterlegte topografische Karte ist routingfähig.

Was bedeutet routingfähig?

Als Wanderer will ich auf Wegen oder Straßen gehen und nicht unbedingt "querfeldein". Routingfähige Karten besitzen Zusatzinformationen, die es einer Routenplanungssoftware erlauben einen Weg zwischen zwei Punkten zu finden, der bestimmen Kriterien (=Wander-Profil) genügt (möglichst auf Wanderwegen, möglichst kurze Wege, keine Autobahn usw).

GPX_Tracks.thumb.jpg.df9cf9c14acd2b79ff025a8d93db89a4.jpg

Ich wandle nun die Route in einen Track (türkis) um. Dabei achte ich darauf, dass der Track die Route möglichst genau "nachbildet". Das bedeutet, dass ich die Trackpunkte, die ein Track haben darf, nicht beschränke. Zur Verdeutlichung, was ein Track ist, zeigt der "rote" Track im Bild 2 den einfachsten Track, den es überhaupt gibt (besteht nur aus 2  Punkten).

Jetzt habe ich eine Route (magenta im Bild 1) und einen Track (türkis im Bild 2).

Beide Elemente (Route und Track) exportiere ich nun in Dateien. Es entstehen zwei GPX-Dateien. Einmal

     Route.GPX und

     Track.GPX

Sorry, aber ich musste so weit ausholen, damit verständlich wird, was der Unterschied zwisschen Route und Track ist. Also jetzt kommt die eigentliche Antwort auf die Frage von @AnDrIx, worin sich die GPX-Dateien unterscheiden.

1563438261_GPX_GPX-DateiTrackausRoute.thumb.jpg.717cc570d6f8067053906406b18d8b6f.jpg

Auf dem Computer kann man sich den Inhalt von GPX-Dateien anschauen. Eine GPX-Datei für einen Track, wie im Bild 3, enthält nur minimalste Positionsangaben. Die Zeichenkette trkpt (rote Markierung) steht für Trackpoint (=Trackpunkt). lat (=Latitude=Breitengrad) und lon (=Longitude=Längengrad) stehen für die Position des Trackpunktes. Mehr enthält eine GPX-Datei für einen Track nicht.

1203239772_GPX_GPX-DateiRoute.thumb.jpg.6dea22295cf5d18582a82f060355c82b.jpg

Eine GPX-Datei für eine Route hat einen etwas komplexeren Aufbau. Die Zeichenkette rpt (kleine rote Markierung) steht für Routepoint (=Routenpunkt). Die lat- und lon-Werte sind die Positionen der Routenpunkte. Zusätzlich enthält eine GPX-Datei für eine Route noch einige Zusatzinfomationen (große rote Markierung), wie Namen, Typangaben (zB Pfad) usw.

Meine bevorzugte Navigations-App Topo GPS kann zB nur mit Tracks umgehen. Routen werden nicht richtig dargestellt. Ich verwende aber nur Tracks, deshalb stört mich das nicht.

Ich glaube mich zu erinnern, das mein altes Garmin GPSMap 64st mit Routen und Tracks navigieren konnte. Bei der Verwendung von Routen bei der Navigation wurden mir Abbiegehinweise (Pfeile und Meterangaben) auf der Route angezeigt, bei Tracks war das nicht der Fall. Mich haben aber die fetten Abbiegepfeile auf dem kleinen Bildschirm des Garmin-Gerätes gestört, so dass ich auf dem Garmin-Gerät irgendwann zur Navigation mit Tracks übergegangen bin. 

Die GPX-Datei von @berghutze vom Anfang würde ich wegen meiner Erklärungen als eine GPX-Datei eines Tracks deuten.

Ich hoffe, dass ich einigermaßen verständlich rüberbringen konnte, worin der Unterschied zwischen GPX-Dateien von Routen und Tracks besteht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@einar46 Vielen Dank für die tolle Erklärung!

Darf ich mich gleich mit noch einer Frage anhängen, die mich sehr beschäftigt und für die Du vielleicht ebenfalls eine Antwort hast (kleiner Finger - ganze Hand... ;)): Wie kommt es, dass die Angaben zu den Höhenmetern für den selben gpx-Track in verschiedenen Apps stark voneinander abweichen (bei der Angabe zur Streckenlänge hingegen nicht)?

Insbesondere bei mapy ist mir schon öfters aufgefallen, dass die Angaben zu den Höhenmetern im Vergleich zu anderen Apps (oruxmaps, outdooractive, FarOut) viel geringer sind.

 

OT: Und ich schäme mich sehr für meine doofe Frage, mit der ich den Post begonnen habe.

Bearbeitet von berghutze
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb berghutze:

Darf ich mich gleich mit noch einer Frage anhängen, die mich sehr beschäftigt und für die Du vielleicht ebenfalls eine Antwort hast (kleiner Finger - ganze Hand... ;)): Wie kommt es, dass die Angaben zu den Höhenmetern für den selben gpx-Track in verschiedenen Apps stark voneinander abweichen (bei der Angabe zur Streckenlänge hingegen nicht)?

Insbesondere bei mapy ist mir schon öfters aufgefallen, dass die Angaben zu den Höhenmetern im Vergleich zu anderen Apps (oruxmaps, outdooractive, FarOut) viel geringer sind.

Zu den Unterschieden der Höhenmeter in den unterschiedlichen Apps, die ich alle, außer mapy.cz, nur namentlich kenne, kann ich leider wenig sagen. Höhenmeter sind nicht soooo wichtig für mich. Bei der Vorbereitung einer Wandertour, d.h. bei der Erstellung von Tracks, kriege ich irgendwann mit, welche Gebirge ich überqueren muss. Da interessieren mich nur die ungefähren Höhenangaben. Tagesaktuell orientiere ich mich dann an den Höhenlinien. Wenn die eng beieinanderliegen, weiß ich, dass mir ein steiler Aufstieg bevorsteht.

Ich habe jetzt mal die Höhenangaben von mapy.cz (Handy-App, Tablet-App, Web-App) mit BaseCamp für meinen Wohnort verglichen. Das passt alles. Die Datenbasis bei mapy.cz sind ja OSM-Karten, wie auch bei mir in BaseCamp (verwende nur noch OSM-Karten).

Vielleicht hat jemand eine Erklärung dafür...:?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Gesamtmenge der Höhenmeter hängt - im Gegensatz zur Wegstrecke - extrem davon ab wie dicht das Netz der bekannten Höhenpunkte ist welches verwendet wird um sie zu berechnen. Mathemathisch ist das ganze äquivalent zum sogenannten Küstenlinien-Paradox Der Wikipedia Artikel hat eine schöne Erklärung.

Kurz gesagt, steigst du auf einen Berg gehst du mindestens die Höhenmeter Unterschied zwischen Berg und Tal. Wenn du aber zwischendurch streckenweise aber bergab läufst wird es ja insgesamt mehr Aufstieg.

Je nachdem wie fein du also definierst wann es bergauf und wann es bergab geht kann so die Menge an Höhenmetern fast beliebig variieren. Zählst du jedes kleine Steinchen und jeden Buckel im Weg als Auf und Abstieg kannst du so fraktal in einen einzigen Aufstieg quasi eine endlose Menge an Höhenmetern packen. Jedes Sandkorn einen mm hoch, danach wieder herunter, das nächste wieder hoch etc.

Natürlich misst keine Karte so genau, aber es veranschaulicht schön wie viel Unterschied es machen kann ob in dem Hinterlegten Höhenprofil der Karte die Höhenpunkte z.B 50, 20 oder 5m auseinander liegen.

Edit: Eine schöne technische Erkärung mit guten Bildern findet man auch bei GPS Visualizer.

Bearbeitet von Lignius
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zudem kommt es auch darauf an, welches Höhenmodell (DEM) in welcher Genauigkeit durch die unterschiedlichen Apps verwendet wird. Die Wegpunkte sind ja im Track nur durch Breiten- und Längengrade definiert. Die Berechnung der Höhendifferenzen macht die App per DEM, und da können neben Unterschieden in der Auflösung auch Abweichungen in der Lagezuordnung der Koordinaten (in Breite und Länge) sowie Höhenabweichungen auftreten, je nachdem, wie das betreffende DEM erstellt wurde. Schau mal bei Wikipedia

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zudem ist relevant, WIE das Programm die Höhe bestimmt. Entweder aus dem GPS-Fix und einer Karte mit Höheninformation oder aus der Höheninformation des GPS Fixes. Letztere ist erheblich weniger präzise als die horizontale Positionsinformation. Wenn das Programm die "echte" Höhe aus der Position und den Kartendaten ermittelt kommt noch die Genauigkeit sowie Maßstab der Karte und wie gut das zugrundeliegende Modell der "Erdkartoffel" an dieser Position zur Realität passt hinzu.

Und wenn es um die kumulierten Auf- und Abstiegs-Höhen geht kommt noch (s.o. @Eisn und @Lignius) die Häufigkeit der Messpunkte sowie die Präzision/Auflösung der Karte hinzu.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich sind Routes und Tracks in GPX Dateien für unterschiedliche Dinge gedacht. Routes sind der Plan. Diese enthalten nur die Wendepunkte. Man hat also den Plan in ein Gerät geladen, das dann die Navigation zwischen den Wendepunkten übernommen hat. Der Track repräsentiert dann den Weg, den man tatsächlich gelaufen ist, beinhaltet also auch die Punkte zwischen den Wendepunkten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hatte mit @berghutze kurz via PM Kontakt, ging um folgendes für MICH sehr informatives PDF Dokument zum Thema GPX, Höhenmeter & Co, was öfter mal in div. Foren verlinkt wurde und ich euch dementsprechend auch nicht vorenthalten will:

https://www.dreilaenderbike.de/cms/upload/Bayerischer_Wald/Trans_Bayerwald/Hoehenmeterabweichung.pdf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 45 Minuten schrieb fatrat:

zum Thema GPX, Höhenmeter & Co

Du meinst wahrscheinlich GPS hier. GPX ist einfach nur ein auf XML basierter Standard und hat mit Höhenmessung an sich nichts zu tun.

vor 45 Minuten schrieb fatrat:

sehr informatives PDF Dokument

In diesem PDF geht es ja auch kurz um Höhenmessung per Software. Die beste Methode, die ich dafür bisher gefunden habe stammt von Mapbox. Hier rechnet man den Längen- und Breitengrad in X/Y Koordinaten um, lädt sich damit ein Bild (aka Tile) von Mapbox herunter, holt sich genau das Pixel auf X/Y, bestimmt die RGB Werte (also Rot/Grün/Blau) davon und rechnet das dann mit einer Formel auf die Höhe um.

Ich benutze das zB um (halb)automatisch Höhenmessungen von meiner Suunto Uhr (per FIT Dateien) zu überprüfen, bzw zu ergänzen.

Bearbeitet von BorisG
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb BorisG:

Du meinst wahrscheinlich GPS hier. GPX ist einfach nur ein auf XML basierter Standard und hat mit Höhenmessung an sich nichts zu tun.

ohja, danke, die Thread Überschrift hat scheinbar Spuren bei mir hinterlassen :)

Danke für den Mapbox Link, ist gebookmarked. Kannst du das mit deiner Suunto bitte noch kurz ausführen, inwiefern du die Messdaten ergänzt - also einzelne Höhenmesspunkte nach der Tour zur Kontrolle ob die Uhr korrekt gemessen hat (barometrisch UND gps?), oder nachträgliche Korrektur am ganzen aufgezeichneten Track? Vielleicht ergibt sich daraus für meine Garmin Fenix noch ein neuer Workflow um tiefer in die Materie einzutauchen :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb fatrat:

Kannst du das mit deiner Suunto bitte noch kurz ausführen,

Erst lade ich mir die FIT Datei von meiner Suunto herunter. Die lade ich dann in ein von mir geschriebenes PHP Program hoch, das die FIT Datei ausliest, die Ergebnisse sortiert und dann von jeder Koordinate die Höhe von Mapbox holt. Die Höhe wird dann mit der von der Uhr verglichen. Wenn sie auf der Uhr nicht existiert benutze ich die von Mapbox. Wenn die Höhe existiert, aber mehr als 1m davon abweicht, dann lass ich mich benachrichtigen, benutze aber trotzdem die Werte der Uhr.

Wahrscheinlich sollte ich noch hinzufügen, dass ich diese Werte dann in einer Web-App benutze, in der ich dann, wenn nötig, die Werte noch manuell anpassen kann. Es ist natürlich nicht möglich diese korrigierten Werte zurück zur Uhr zu synchronisieren.

Bearbeitet von BorisG
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

SRTM Messungen haben (laut schneller Google-Suche) eine Genauigkeit von etwa 5 bis 10 m. Google Earth benutzt allerdings seit ein paar Jahren auch Lidar Messungen, die eine Genauigkeit von 5 bis 25 cm besitzen. Allerdings gibt es keine Informationen welche Gebiete SRTM und welche Lidar benutzen. Man sollte also Google Earth nicht zur Höhenbestimmung heranziehen bis sie das geändert haben, bzw voll auf Lidar umgestiegen sind.

Mapbox gibt hier selber übrigens einen Wert von 10 cm an (siehe unteres Zitat).

Zitat

Elevation data is mapped to 0.1 meter height increments, which gives it the vertical precision necessary for cartographic and 3D applications.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 52 Minuten schrieb BorisG:

SRTM Messungen haben (laut schneller Google-Suche) eine Genauigkeit von etwa 5 bis 10 m. Google Earth benutzt allerdings seit ein paar Jahren auch Lidar Messungen, die eine Genauigkeit von 5 bis 25 cm besitzen. Allerdings gibt es keine Informationen welche Gebiete SRTM und welche Lidar benutzen. Man sollte also Google Earth nicht zur Höhenbestimmung heranziehen bis sie das geändert haben, bzw voll auf Lidar umgestiegen sind.

Mapbox gibt hier selber übrigens einen Wert von 10 cm an (siehe unteres Zitat).

 

Bei GPSvisualizer kann man wählen zwischen "best available source" oder eben gezielt einer SRTM Quelle, sofern man weiß welche taugt, damit könnte man ja dann Earth- sowie Mapbox Ergebnisse vergleichen, oder? Für mich ist das alles noch Neuland, finde aber deine Erläuterungen @BorisG super interessant, danke dafür!

Nun hab ich aber irgendwie eine Blockade in der Birne... woher weiß ich denn jetzt welche dieser Quellen die annährend korrekteste ist?

 

2022-02-08 14_21_31-Window.jpg

Bearbeitet von fatrat
Frage hinzugefügt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Minuten schrieb fatrat:

sofern man weiß welche taugt, damit könnte man ja dann Earth- sowie Mapbox Ergebnisse vergleichen, oder?

Rein theoretisch zumindest ;) Bei Google Maps gibt es ja viele Webseiten, die einem die Höhe bei click auf eine Karte anzeigen. Mit Google Earth geht das ja, soweit ich mich erinnern kann, auch recht einfach. Die Daten aus Mapbox rauszubekommen ist ja aber nicht ganz so einfach. Da gibts mehrere Methoden und nicht alle sind gleich genau. Wenn man hier also einen Service findet, dann wird dieser wahrscheinlich nicht meine oben genannte Methode verwenden, weil damit auch höhere Kosten verbunden sind.

Grundsätzlich könnte ich schon einzelne Koordinaten mit meinem Programm überprüfen, aber das ist noch fest in meiner (unveröffentlichten) Web App verbaut und müsste erst extrahiert werden. Steht aber schon auf meiner ToDo Liste. Steht da aber auch schon etwas länger ;) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre sicherlich ein schönes Online Tool für die Community :wink:

Hab das gerade mit GpsVisualizer versucht, aber da bekomm ich die Höhendaten anhand eines lat/lng Paares nicht raus... oder bin zu doof dafür. Den Platz zeigt er mir auf der Karte an, aber ich will die Elevation Data dazu grrr.

vor 32 Minuten schrieb BorisG:

Habs mal schnell in einen Konsolenbefehl umgepackt. Der Befehl braucht nur ein Lat/Lng Paar. Hier wäre zB die Höhe vom Marienplatz in München:

elevations-command.thumb.png.a9f05a81b2173a1df5a79656d711a861.png

 

Bearbeitet von fatrat
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.



×
×
  • Neu erstellen...