Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

JanF

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.299
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Reputationsaktivitäten

  1. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf ChristianS in Lange Regenjacke - membranfrei   
    Hallo an alle Interessierten des Selbermachens!
    Die jüngsten Diskussionen im Forum zum Thema Regenjacke haben mich über den Jahreswechsel motiviert, mal meine Vorstellungen in die Tat umzusetzen. Dabei habe ich mich für ein membranfreies Konzept entschieden. Membran-Stoffe sind meist nicht nur unter Umweltgesichstpunkten problematisch, sondern auch funktionell bei warmen Temperaturen oder im Regen. Die Werbeversprechen zur tollen Atmungsaktivität treffen höchstens im Neuzustand zu. Ich wollte es dagegen ähnlich wie bei der Lightheartgear-Jacke probieren und einen nicht dampfdurchlässigen Stoff mit langen Unterarm-Zippern für eine möglichst gute Belüftung kombinieren. Als Stoff habe ich einen 20DEN Polyester Stoff gewählt, der außen mit Silikon, innen mit PU beschichtet ist. Polyester nimmt deutlich weniger Wasser auf als Polyamid, an der Silikonschicht perlt der Regen zuverlässig ab und an der PU Schicht haftet das Tape zum nahtabdichten gut.
    Als Schnitt kam mal wieder ein modifizierter Funfabric "Jack mit Zipper" zum Einsatz. Diesmal bis oberhalb der Knie verlängert, also fast schon ein Mantel. In den meisten Anwendungsfällen spart mir das die Regenhose.
    Und das kam dabei raus:




    Die Unterarm-Zipper sind so lang, dass man dort hindurch in die Taschen der darunterliegenden Isojacke greifen kann. 

    Kapuze mit Schirm 




    Die Nähte habe ich von innen mit Transferklebeband und DCF Resten abgetaped. Wie lange das hält wird sich zeigen, lässt sich aber auf Tour gut flicken. Mit den aufbügelbaren Tapes habe ich schlechte Erfahrungen bzgl. Haltbarkeit gemacht. 
    Das Gewicht zum Schluss: 192g in Größe L/XL. 
    Jetzt kann der Regen kommen, ab in den Praxistest! 
  2. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf Jan in Impressionen von Touren   
    Letztes Wochenende lag hier viel Schnee und so mußten wirdem Tale für eine Nacht entfliehen.

    In den ersten Stunden ging es erst mal steil bergauf. Der Schnee hatte eine tolle Konsistenz da es so um die -5°C hatte.



    Oben auf ca. 1000m angekommen und noch etwas Sonne abbekommen.

    Dann kam der Hochnebel sehr schnell in unsere Richtung gezogen.

    Wir hatten große Freude im Schnee zu laufen und kamen dann gegen 16:30 bei "unserer" Hütte an.

    Schnell etwas kochen da die Temperatur rapide abfiel.

    Mein Zelt hatte ich dabei aber wir haben uns in die Hütte gelegt :-).

    Morgens hat es kräftig geschneit so dass wir unsere gestrigen Spuren kaum noch sahen.
    Zuerst mal Kaffe und Porridge.



    Schön war es !!

  3. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf Jäger in Bewegte Bilder   
  4. Witzig!
    JanF reagierte auf windriver in Schwarzlichtlampe wegen Skorpione   
    Vermutlich war deshalb der Skorpion so aufgeregt .
  5. Witzig!
    JanF reagierte auf Wander Schaf in Erfahrungen mit Billigrucksack ?   
    OT: Und der Nachhaltigkeitstrigger ist gesetzt wo ist der Popcorn-Emoji
  6. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf zweirad in Impressionen von Touren   
    Vergangenes Wochenende war es mal wieder Zeit für eine Übernachtung draussen. Die Wetterprognose versprach kaltes Wetter und so gönnte ich der Packliste noch ein Extra an Isolation.
    Um Frust vorzubeugen sparte ich mir das exakte Gewicht und liess es bei der Kofferwaage bleiben Losgezogen bin ich schlussendlich mit einem 9 kg schweren Rucksack in Rheineck. Das Ziel war die Kulturspur Appenzellerland von Schweiz Mobil. Der Vorteil an diesen Routen ist die vorhandene Signalisation und so kann man einfach dem Nümmerchen folgen. Eine tolle Sache!

    Anbei einige Impressionen von unterwegs. Vor der Nacht hatte ich echt etwas schiss, da -8° C angekündigt waren. Schlussendlich wars halb so schlimm und ich hatte mit meinem Schlafsack von Highlight (Komfort 0° bis -5° C, so genau weiss ich das nicht mehr) und meinem 3 Jahreszeiten Quilt von Cumulus (für drüber) mehr als ausreichend warm. Unten gönnte ich mir die Flexmat+ und die XLite (mein Winterstandard) was ebenfalls mehr als ausreichend war. Ich schlief jedenfalls wie ein Murmeltier und bin um ein cooles Erlebnis reicher.
    Genug gequatscht, seht selbst...
     
    Im Aufstieg zum Kaienspitz


     




    Abendessen an der Wärme. Die letzte Stunde laufen im Dunkeln war mal wieder ein guter Einsatz für meine Penta. Mieser Service von Lupine, aber die Lampe ist echt toll und begeistert mich!

    Schöner Übernachtungsplatz? Keineswegs. Dafür trocken, schneefrei und windgeschützt. Und ich sparte mir den Aufbau des Tarps in der Dunkelheit.

    Zieleinlauf. Kurz vor Degersheim.
  7. Gefällt mir!
    JanF hat eine Reaktion von Jan erhalten in Kein Schlafsack mehr...   
    Meine Lösung: 25l-Laufweste und dafür einen Daunenquilt. Das wäre sicherlich die bequemere Variante, zumindest wenn du mit "VPL-Prinzip" VBL meinst.
     
    So war ich auf dem Forststeig laufen: https://www.geargrams.com/list?id=56934
    War Ende November dann doch etwas frisch, aber funktioniert im Prinzip so.
    So plane ich momentan den Westweg Ende April, wo es genügend Schutzhütten gibt, um auf ein Zelt/Tarp zu verzichten: https://www.geargrams.com/list?id=57048
     
     
  8. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf zweizehn in Impressionen von Touren   
    Kurzer overnighter in Oppland.
    -15 am Abend, -5 Nachts im Zelt.
    Im Quilt (ali-daune mit apex überwurf) wars warm, zu warm zeitweise. Das x-mid ohne Innenzelt ist ein wahrer Palast. Skilaufen muss ich noch üben.





  9. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von Genuss erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  10. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von r.lochi erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  11. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf nitram in Wintertour Pfälzer Waldpfad - Januar 2021   
    5 Tage Pfälzer Waldpfad
    Am ersten Januar 2021 sind wir, Stephan und ich, beide aus Karlsruhe, ins neue Jahr gestartet mit einer 5- Tagetour durch den Pfälzer Wald. Als Weg hatten wir uns den Pfälzer Waldpfad ausgesucht, den wir aber im Verlauf der Tour immer häufiger verlassen und die Strecken individuell und eher kurzfristig gestaltet haben. Startpunkt war Kaiserslautern und die Laufrichtung somit gen Süden. Das Highlight der ersten Etappe war in der Abenddämmerung eine kreuzende Wildschweinrotte im gestreckten Galopp (Adrenalin) und eine nette Schutzhütte (Amseldellhütte bei Trippstadt), ansonsten leider wenig Pfad und viel Forstweg. Dieses Bild zeigte sich auch zu Beginn des zweiten Tages, der uns über das Johanniskreuz und nun abweichend vom offiziellen Fernwanderweg zur zweiten Übernachtung unter dem vorderen Winschertfelsen bei Merzalben führte. Der dritte Tag versöhnte mit zunehmendem Schnee und bot vom Luitpoldturm eine herrliche Aussicht, der Abstieg nach Hauenstein bracht etwas Schneeeregen, die Schutzhütte Weimersborn kam gerade recht für unsere dritte Nacht. Der vierte Tag bot uns das schönste Wegstück über Busenberg und dort zum Schlüsselfels am Heidenberg mit herrlichen Wegen und schönen Ausblicken. Als Schlafplatz steuerten wir nun das offene Winterkirchel hinter Erfweiler an, dort angekommen fühlte sich es aber irgendwie komisch an, das Lager hier aufzuschlagen, also haben wir eine kleine „Nachtwanderung“ (es war zwar dunkel, aber erst 17.30 Uhr) angehängt und bei Erfweiler unter einer ortsnahen, schmucklosen Holzhütte die Nacht verbracht. Der letzte Tag führte uns über recht nette Wege nach Hauenstein, von wo aus wir die Rückreise mit der Bahn angetreten haben.
     
    Die Betitelung „Waldpfad“ ist auf den ersten beiden Etappen südlich von Kaiserslautern sicherlich geschönt und dieser Abschnitt aus unserer Sicht nicht lohnenswert. Der weitere Verlauf ab Merzalben und besonders die Region um Busenberg und Dahn bietet da schon wesentlich mehr. Die Tourenplanung kann man unserer Erfahrung nach getrost abschnittsweise abseits des offiziellen Pfälzer Waldpfads vornehmen und gezielt nach Pfaden suchen. Zur Hochsaison ist diese Ecke sicherlich gut bevölkert, im Januar begegnet man stundenlang niemandem. Die Wälder sind teilweise stark bewirtschaftet und auch die Jäger sind unterwegs, Schutzhütten und Felsvorsprünge (ist der Begriff „Boofe“ eigentlich der Sächsischen Schweiz vorbehalten?) sind vorhanden.
    Im Winter draußen heißt auch gefühlt ewig im Schlafsack zu liegen. Erstaunlicherweise funktioniert das richtig gut und es ist immer wieder schön, nachts dem Wald zu lauschen.
     








    Allen ein gutes Jahr 2021
     
  12. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von Bombelbob erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  13. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von khyal erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  14. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von lima.sierra erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  15. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf zopiclon in Membran Kleidung Wasserdampfdurchlässigkeit beide Richtungen ?   
    https://agp.si/ultimate-direction-deluge-nadhlace-dezne-tekaske-hlace.html
    https://agp.si/ultimate-direction-anorak-Deluge.html
     
    20d Syl & PU Nylon, ist das schon Ultra ?
     
    Gruss
  16. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von Kardemumma erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  17. Gefällt mir!
    JanF hat eine Reaktion von Matzo erhalten in Ponchos et al. - Alternativen für GoreTex & Co   
    Ich habe zunächst eine abgeschnittene FroggToggs-Regenhose (70 g) genutzt, was auch gut funktioniert hat. Um das Packvolumen und das Gewicht zu minimieren, bin ich dann mit dieser Hose und Extex-Silnylon zum örtlichen Schneider gegangen und hab mir die nachbauen lassen, wiegt 40 g.
  18. Gefällt mir!
    JanF hat eine Reaktion von JynSM erhalten in Ponchos et al. - Alternativen für GoreTex & Co   
    Ich habe zunächst eine abgeschnittene FroggToggs-Regenhose (70 g) genutzt, was auch gut funktioniert hat. Um das Packvolumen und das Gewicht zu minimieren, bin ich dann mit dieser Hose und Extex-Silnylon zum örtlichen Schneider gegangen und hab mir die nachbauen lassen, wiegt 40 g.
  19. Danke!
    JanF hat eine Reaktion von zopiclon erhalten in Ponchos et al. - Alternativen für GoreTex & Co   
    Ich habe zunächst eine abgeschnittene FroggToggs-Regenhose (70 g) genutzt, was auch gut funktioniert hat. Um das Packvolumen und das Gewicht zu minimieren, bin ich dann mit dieser Hose und Extex-Silnylon zum örtlichen Schneider gegangen und hab mir die nachbauen lassen, wiegt 40 g.
  20. Danke!
    JanF hat eine Reaktion von JynSM erhalten in Ponchos et al. - Alternativen für GoreTex & Co   
    Ich finde die SilPolyester-Jacken von Lightheart Gear spannend - die lösen das Ventilationsproblem durch sehr lange Pit Zips. Mit 173 g in Größe Large leider nicht übertrieben leicht.
    Untenrum trage ich eine weit geschnittene knielange Shorts aus Silnylon, bei der sich auch kaum Feuchtigkeit sammelt.
     
    Interessant für dich könnte noch der Packa sein.
  21. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von Jarod71 erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  22. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf berghutze in Kungsleden (Hemavan - Abisko) inklusive Skierffe und Kebnekaise im Aug/Sept   
    Hemavan - Ammarnäs
    Wandertag 1 (18.08.): 0 – 14 km
    Nach fast sechstündiger Busfahrt und halbstündiger Paketabgabe geht es gegen 14:00 Uhr fast schon los. Im Supermarkt (groß und gut ausgestattet) kaufe ich noch Brot und in der Hemavan Fjällstation eine Gaskartusche. Dort wird mir auch die Entscheidung abgenommen, ob ich eine kleine oder eine mittlere Kartusche mitnehme – es gibt nur noch die mittleren. Das ist für mich mehr als genug, zwischendurch bin ich aber ganz froh, dass ich an Gas nicht sparen muss und mir auch mal was Warmes zu trinken machen kann.
    Ich laufe bei strahlendem Sonnenschein los und es ist wahnsinnig heiß. Die Hitze bringt mich fast um. Ich bin viel zu warm angezogen (leicht gefütterte Leggings, die ich sonst im Winter zum Sport trage) und habe keine kurze Hose dabei. Da dies der einzige derart heiße Tag ist und ich an vielen anderen Tagen über meine Hose froh bin, ist meiner Kleiderauswahl insgesamt betrachtet okay. Wäre es aber so heiß geblieben, weiß ich nicht, was ich gemacht hätte (Schere?).

    Ich laufe vorbei an der Viterskalsstugan in das u-förmige Sytertal. Nach ungefähr 14 km baue ich an einem schönen flachen Fleckchen mein Zelt auf. Eigentlich wäre ich gerne noch ein Stück weitergegangen. Ganz aus dem Tal wollte ich aber nicht mehr laufen und aufgrund der Schraffierungen in meiner Karte war ich mir nicht sicher, ob bzw. wie sumpfig der Boden weiter hinten im Tal noch wird (ein Plätzchen hätte sich aber auch noch ein oder zwei km weiter gefunden).

    Abends tauchen ein paar Moskitos auf, mit denen ich in diesem Augenblick nicht gerechnet habe. Da sie das Überraschungsmoment auf ihrer Seite haben, schaffen es die ersten tatsächlich, mich zu stechen. Das bleiben aber auch die einzigen. Die Zahl der Moskitos ist bereits sehr überschaubar und zudem besitzen die schwedischen Moskitos die Höflichkeit, sich erschlagen zu lassen, bevor sie zustechen. Man muss halt nur aufpassen und darf sich nicht ablenken lassen – insbesondere nicht beim Zähneputzen :-).
     
    Tag 2 (19.08.) 14 – 45 km
    Morgens wache ich bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel auf. Trotz der vielen Bäche um mich herum ist mein Zelt zu meinem größten Erstaunen trocken. Ich laufe aus dem Tal heraus Richtung Syterstugan. Hier darf man auf keinen Fall vergessen, einen Blick zurück zu werfen.

    Das war es dann aber auch erstmal mit gutem Wetter, der Himmel zieht bereits zu. Die Bänke vor der Systerstugan nutze ich, um meine Regensachen auszupacken. Den restlichen Tag ist das Wetter durchwachsen, Regen, Wolken, Sonne im Wechsel.

    Es geht über sieben Brücken und dann am See entlang bis zur Tärnasjöstugan. Dort mache ich ein kleines Päuschen, bevor es noch ein Stück aufwärts geht. Ich finde einen schönen Zeltplatz mit Blick auf einen See. Von meinem Logenplatz aus, sehe ich eine Rentierherde, die sich dort zum Abendessen einfindet. An diesem Abend mache ich auch erste Bekanntschaft mit Knots, die in Heerscharen auftauchen und mich dazu bringen, das Moskitonetz über den Kopf zu stülpen und mich schneller als geplant in mein Zelt zu verziehen.

     
    Tag 3 (20.08.) 45 – 79 km, Ammarnäs
    Die erste Nacht sollte auch die letzte mit trockenem Zelt bleiben. In der Luft ist so viel Feuchtigkeit, die nachts kondensiert, dass ich ab diesem Morgen den Tag immer mit Zelt abwischen beginne.
    Ich starte eher früh, da es so aussieht, als ob ich an diesem Tag noch gut bis Ammarnäs laufen kann und ankommen will, so lange der Supermarkt noch offen hat. Zur Servestugan geht es erstmal über einen Hügel. Auf dem Weg nach oben bekomme ich aus einiger Entfernung eine Elchkuh zu sehen, auf dem Weg nach unten zahlreiche Rentiere (aber Rentiere kann ja jeder :-)).


    Das Wetter ist wieder durchwachsen, neblig und regnerisch. Ich packe eigentlich früher oder später an fast jedem Tag meine Regensachen aus. Der Regen, der mich die meiste Zeit begleitet, ist so ein leichter Nieselregen, bei dem man am Anfang denkt, dass man dafür kein Regenzeug braucht, von dem man auf Dauer aber doch nass wird. Immer noch besser als strömender Regen, versuche ich mir zu sagen...
    Nach der Servestugan kommt tatsächlich mal ein längerer Aufstieg und es geht bis auf 900 hm hoch. Im Vuomatjahkka Emergency Shelter mache ich windgeschützt und trocken ein Päuschen, bevor es über eine ziemlich karge Hochebene Richtung Aigert Stugan weitergeht. Die Hütte sieht man schon von weitem und es geht einfach und flott nach unten. Von der Aigert Stugan folgt ein weiterer Abstieg bis Ammarnäs, der sich zieht. Obwohl ich eigentlich noch nicht viel brauche, statte ich dem Supermarkt einen Besuch ab. Nach nur zwei Nächten im Zelt gönne ich mir im Ammarnäs Wärdshus außerdem ein Bett und eine Dusche.

  23. Gefällt mir!
    JanF reagierte auf Outdoorfetischist in Schnäppchen-Thread 2.0   
    OT: Können wir die Nachhaltigkeitskeule mal aus dem Thread hier raushalten? Ich glaube viele von uns haben einen Ausrüstungsschrank, in Anbetracht dessen Fülle wir hier nicht mit Steinen werfen sollten und viele weitere sind in Bezug auf Flugreisen sicherlich auch weit über dem deutschen Durchschnitt (der aus Nachhaltigkeitsgesichtspunkten vermutlich immer noch zu hoch ist). Ich finds auch sinnlos, etwas zu bestellen, um es geplanterweise wieder zurück zu schicken, aber auf welche Art und Weise jemand seine Nachhaltigkeitskarmapunkte verbraucht, bleibt ihm/ihr selbst überlassen.
  24. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von schwyzi erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
  25. Witzig!
    JanF hat eine Reaktion von TheMadMax erhalten in Vorstellungsthread   
    OT:
    Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.
     
    SCNR
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.