Jump to content
Ultraleicht Trekking

Joerg_B

Members
  • Gesamte Inhalte

    65
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Joerg_B

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

551 Profilaufrufe
  1. Joerg_B

    Bezugsquellen für MYOG-Stoffe

    0,11g/qm; ich bin gerade schwer beeindruckt, oder sind vielleicht 0.11oz/yd² gemeint? was mir auch seeeehr leicht vorkommt
  2. Joerg_B

    Topf für zwei

    zum Anbraten geht auch ein leichter Fischbräter, ggf. kombiniert mit etwas Alufolie. Alles was fester als Fisch ist kannst auch einfach auf nen Stock Spießen. Wenn richtiges Feuer möglich ist(was ich auf Korfu im Mai nicht glaube), kann man auch über Garen auf nem Stein nachdenken.
  3. Joerg_B

    Beratung Quilt mit geschlossener Fußbox

    ~230€ für den Quilt + 35€ Shipping=265€ x 1,037(Zollnummer:94043000=3,7%) x1,19(19% Einfuhrumsatsteuer)=knapp 330€; da würde ich dann doch eher auf dem EU-Markt schauen
  4. Joerg_B

    Smartphone 2018 - klein, leicht & multi-use

    nutze auch ein Xiaomi; das schon bissl ältere Redmi 3S, mit 4100mA Akku bei einem Gewicht von 145g. Fand ich vor 2 Jahren und auch heute noch recht überzeugend. 5-7Tage ohne nachladen sind damit problemlos machbar.
  5. Joerg_B

    Einstieg ins Leichtwandern: Corfu Trail Ostern 2018

    so ganz ohne Regenbekleidung ist zumindest mutig. Im Norden insbesondere auf Höhe kann es jederzeit zu ordentlichem Regen kommen und bei der hohen Luftfeuchte dort, trocknet auch nichts.
  6. Joerg_B

    ADIDAS Terrex Agravic Alpha Shield Jacke

    Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Terrex Agravic Alpha Shield Jacke(Haltbarkeit, Wärmebereich, Tragekomfort)? Die Jacke wird momentan recht günstig angeboten. Sie wiegt 160g ist aus P-Quantum und an der Vorderseite KuFa Isoliert. Ist die als Windbreaker im Frühjahr/Herbst(5-15°) brauchbar? Ich finde die Frontisolierung ja ganz interessant, weil die ja dort ist wo wir sie brauchen, schließlich wird der Buckel ja vom Rucksack "beheizt".
  7. Joerg_B

    Navigationslösungen

    ich nutze das Etrex20x auf Touren die Länger als 4 Tage gehen. Bis 4 Tage schaffe ich mit Handynavigation. Das Navi wiegt mit Batterie ~190g, eine Powerbank wäre nicht wirklich leichter. Mit Handy + Navi komme ich etwa 10-12Tage ohne nachladen hin. Für mich ist es daher eine Absicherung der Navigation bei längeren Touren ohne zählenswertes Zusatzgewicht.
  8. Joerg_B

    Powerbänke

    für Leute, die selbst basteln, mal der Tipp ein Ladesystem auf 2-Zellenbasis zu bauen. Bei einem einem Einzellen-System wird ein Step-Up Wandler verwendet(3,7->5V) dabei sind die Ströme und damit die Verluste durch Transistor und Spule des Wandlers höher als bei einem Step-Down Wandler(7,4->5V).
  9. Joerg_B

    Impressionen von Touren

    hänge ich auch mal noch paar madeirische Weihnachtsimpressionen an
  10. Joerg_B

    Ich bin dann mal weg ...

    Im Elbi ist ist jedes Basisgewicht über 3,5kg(ohne Kameragedöns) zu jeder Jahreszeit to much. Im Elbi und auch auf böhmischer Seite sind ausreichend Boofen und überhängende Felsen um auf Tarp/Zelt gänzlich verzichten zu können. Ebenso ist es unmöglich mehr als 2Tage keine Ortschaft zu kreuzen(und die 2 Tage auch nur auf Böhmischer Seite), so dass man mit max.1,5kg Essen auskommt. Ausser im Sommer ist auch ausreichend Wasser ausfindig zu machen um mit einer 1,5l PET auszukommen. Mit Karten von 1915 im Outfit eines Dauercampers durch Kernzonen von Naturschutzgebieten zu marschieren ist auch wenig optimal, da braucht sich niemand wundern, wenn auf Dauer mehr und mehr Wege zurückgebaut und gesperrt werden. Die Naturschutzregelungen sind dort nicht gänzlich für umsonst und sollten deshalb auch eingehalten werden. Ich bin im Frühjahr bei ähnlichen Temperaturen den damals noch unmarkierten Forststeig gegangen, der östliche Teil der Route ist eigentlich der einzige Teil des Gebietes der weniger begangen ist. Mechanische Belastung der Ausrüstung ist eigentlich nur beim begehen der Klettersteige zu erwarten, die man mit 13,5kg auf dem Rücken aber eher sein lassen sollte. BTW: war gerade 9 Tage auf Madeira Wandern(nicht trekken) mit Kind. Wer mit weniger Wanderbegeisterten dennoch mal wandern möchte, ist das der Tipp. Für meinen 13jährigen Wanderpartner war dies trotz Tagesleistungen von 20km/Tag zu jederzeit ein Abenteuer und zu keiner Zeit dieses "lahme im grünen rumlatschen". Immer spektakulär, mal wandern über den Wolken, wandern durch Tunnel, hinter oder durch Wasserfälle und zumeist über Pfade an steilen Hängen mit tollen Aussichten.
  11. Joerg_B

    Faire Produktion bei Outdoor-Ausrüstung

    Da synthetische Textilien einige Vorteile mitbringen, die von biologischen Materialien so nicht erfüllt werden können, kann für den ein oder anderen auch die Marke Pyua interessant sein, die voll recycelbare synthetische Funktionskleidung aus 100% recycelten Materialien herstellen und zu 100% in Europa produzieren.
  12. Joerg_B

    Faire Produktion bei Outdoor-Ausrüstung

    Für Textilien aus organischen Bestandteilen werfe ich mal die GOTS-Zertifizierung in den Raum. Leider in der Outdoorindustrie recht selten anzutreffen. Die Forderungen der Zertifizierung treffen, denke ich, ziemlich genau das, was wir uns von der Herstellung unserer Ausrüstung wünschen würden.
  13. Dann werfe ich mal den Schlafsack für 35€ ins Rennen; mit dem man das Packmaß reduzieren kann um wahrscheinlich mit dem Arpenaz 40 hinzukommen. Ersparnis: 750g + 45€. Allerdings schweift dieses Streben stark in Richtung; ökologischem Schwachsinn ab. Sollte der "Interessent" dauerhaftes Interesse erlangen, so wird er sehr schnell an allen Fronten aufrüsten; kleiner, leichter, leistungsfähiger. Während das zuerst erworbene Equipment auf dem 2nd Hand Markt praktisch nicht mehr abzusetzen ist.
  14. ein 2,2m Tarp mit einem Schlafsack für 0-5° passt irgendwie nicht im geringsten zusammen. Bei sollchen Temperaturen ist ein Wetterfester Shelter zwingend notwenig, um den Gefrierpunkt die Nacht naß im Wind zu verbringen ist Lebensgefährlich. Diese Packliste ist zwangsweise eine Liste für Trekkingeinsteiger(sonst wäre an vielen Stellen kein Kauf notwendig) und als solches sollten Pimplösungen mittels Müllsack o.ä. vermieden werden. Die Tarpplane taugt bestenfalls als Schönwetterschelter; Stichwort Sommersetup; dafür passend kann dann aber auch der Schlafsack, Rucksack... anders, kleiner/kompakter und leichter dimensioniert werden. Zu punkt 5: egal wie verpackt; egal was es auch ist; nass verpacktes neigt zur Schimmelbildung und zum stinken, allein aus hygienischen Gründen gehört sowas raus aus dem Rucksack. Ich denke mal ein kleines Ballnetz oder ähnliches gibts im Decathlon auch für schmales Geld, diese lässt sich einfach außen am Rucksack anbringen. Wiegt nix und ist zweckmäßig.
×