Jump to content
Ultraleicht Trekking
Tzunami

Empfehlung UL-Rucksack um die 100€ (32/40L)

Empfohlene Beiträge

Hi, hat jemand Erfahrung mit dem neuen Terra Nova Laser 35 Liter (2019) oder dem Berghaus Fast Hike 32 Liter?

https://www.ultralightoutdoorgear.co.uk/equipment-c3/rucksacks-c19/running-packs-c873/terra-nova-laser-35-litre-pack-p9308

Man liest nur sehr wenig über die, aber Gewicht/Preis scheint sehr gut zu sein.

Ansonsten dachte ich auch über einen Gossamer Gear nach, aber wollte ungern viel mehr als 100 € ausgeben, daher schaue ich gerade nach guten ALternativen.

Größe 32-40 Liter.

 

Besten Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das 2018er Modell vom Laser 35, das sieht identisch zu dem aus dem Link aus. Eigentlich ein sehr bequemer, leichter Rucksack, aber leider mehr als nur fragil. Der Bereich mit dem Logo war aus völlig inadäquatem Material das beim Anschauen schon reisst (was es an Tag 7 meiner ersten Tour damit auch getan hat), denn genau auf der oberen Naht davon ist das Gegenstück zur Deckel-Schnalle angenäht. Ich habe versucht, das Stück zu ersetzen, aber die Nähte waren miserabel und teilweise geklebt, so dass der Versuch unweigerlich zur vollständigen Zerstörung geführt hat :ph34r: Letztendlich habe ich ihn dann in die Tonne geklopft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War ja letztes Jahr mit dem GG Murmur auf dem Jakobsweg (mit vorher und nachher so 1000km mit dem Rucki). Die Robustheit hat mich eigentlich gut überzeugt (und so nicht erwartet), nur ist der Rucksack ein bisschen tricky zu packen. Das hab ich noch nicht wirklich gut hinbekommen.

Den gab es auf jeden Fall mal öfter hier in den Kleinanzeigen, evtl. auch in deinem Budget.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Tzunami:

Und was benutzt du nun?

Aktuell muss der Zpacks Arc Blast für alles her halten, den habe ich mir für den vorerst ins Wasser gefallenen PCT-Thruhike gekauft. Für Touren mit kleinerem Gepäck bin ich auch noch auf der Suche nach der passenden Lösung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.8.2020 um 21:04 schrieb Tzunami:

Hi, hat jemand Erfahrung mit dem neuen Terra Nova Laser 35 Liter (2019) oder dem Berghaus Fast Hike 32 Liter?

Ich hab den Laser 35 in der 2019er Version (also den ohne Reißverschluss, mit Deckel) und hatte den fast hike 45.

Ich mag den Laser sehr, trägt sich sehr angenehm. Bis 10 kg hatte ich schon drin, mehr würde ich den Schulterträgern aber echt nicht zumuten wollen. Konkret habe ich Sorge um die Befestigung/Naht zum Rucksack. Sonst ginge sogar mehr. Da er aber keine loadlifter hat (logischerweise nicht, ist ja nicht dafür gedacht) kippt das Gewicht dann aber auch nach hinten weg. Ich hab den günstig für <80€ bekommen und nutze ihn für Touren um die drei Nächte bis 8 kg inkl Wasser und essen. Zum Ausprobieren super, ist mein erster rahmenloser Pack. Hat noch einen ziemlich gut gepolsterten Rücken und wiegt inkl Rückenpolster 498g ;-). Aber für eine längere Tour würde ich dem Material nicht vertrauen.

Ganz im Gegenteil beim fast hike: super Material, sehr durchdacht. Leider passte der 45 nicht zu meinem Rücken. Halte ich grundsätzlich aber für den wesentlich besseren Rucksack, vor allem hinsichtlich Haltbarkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.8.2020 um 03:06 schrieb Tzunami:

Hat jemand ne Meinung zum OMM Classic 32 Liter? 107 € für 520 Gramm 

Das war mein erster "Leichtrucksack" und ich muss leider sagen, dass mich dieser Rucksack aufgrund zweier Merkmale nicht überzeugt hat:
- eine Universalrückenlange.

- Fragiles Meshgewebe an den Aussen- und Seitentaschen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb J_P:

Das war mein erster "Leichtrucksack" und ich muss leider sagen, dass mich dieser Rucksack aufgrund zweier Merkmale nicht überzeugt hat:
- eine Universalrückenlange.

- Fragiles Meshgewebe an den Aussen- und 

Der wurde kürzlich geupdatet und habe dem jetzt eine Chance gegeben. Notfalls schicke ich ihn halt wieder zurück. Danke für dein Kommentar

bearbeitet von Tzunami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb grmbl:

Ich hab den Laser 35 in der 2019er Version (also den ohne Reißverschluss, mit Deckel) und hatte den fast hike 45.

Ich mag den Laser sehr, trägt sich sehr angenehm. Bis 10 kg hatte ich schon drin, mehr würde ich den Schulterträgern aber echt nicht zumuten wollen. Konkret habe ich Sorge um die Befestigung/Naht zum Rucksack. Sonst ginge sogar mehr. Da er aber keine loadlifter hat (logischerweise nicht, ist ja nicht dafür gedacht) kippt das Gewicht dann aber auch nach hinten weg. Ich hab den günstig für <80€ bekommen und nutze ihn für Touren um die drei Nächte bis 8 kg inkl Wasser und essen. Zum Ausprobieren super, ist mein erster rahmenloser Pack. Hat noch einen ziemlich gut gepolsterten Rücken und wiegt inkl Rückenpolster 498g ;-). Aber für eine längere Tour würde ich dem Material nicht vertrauen.

Ganz im Gegenteil beim fast hike: super Material, sehr durchdacht. Leider passte der 45 nicht zu meinem Rücken. Halte ich grundsätzlich aber für den wesentlich besseren Rucksack, vor allem hinsichtlich Haltbarkeit.

Oh cool, sehr interessant. Mir war der Berghaus durch Zufall aufgefallen und mich gewundert, dass der in der UL Szene kaum erwähnt wird. Habe mir jetzt testweise den OMM Classic 32 (neuestes Update) geholt und sollte der nichts sein hole ich mir wohl den Berghaus. Danke für deinen Bericht 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.8.2020 um 08:01 schrieb Tzunami:

Der wurde kürzlich geupdatet und habe dem jetzt eine Chance gegeben. Notfalls schicke ich ihn halt wieder zurück. Danke für dein Kommentar

OT: Ja, ich kenne das neue Modell auch schon. Die Person aus meinem Umfeld mit dem neuen Modell klagt allerdings auch über die Fragilität des Meshgewebes. :( Aber probier ihn einfach aus..Hauptsache er passt von der Rückenlänge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb J_P:

OT: Ja, ich kenne das neue Modell auch schon. Die Person aus meinem Umfeld mit dem neuen Modell klagt allerdings auch über die Fragilität des Meshgewebes. :( Aber probier ihn einfach aus..Hauptsache er passt von der Rückenlänge.

Ok bin gespannt. Ansonsten tausche ich den gegen den berghaus fast hike 32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: Du hast leider noch nicht genug Beiträge hier im Forum..ansonsten könntest du sicher auch einen sehr guten UL-Rucksack hier gebraucht aber meist wie neu (die meisten gehen hier gut mit ihren Sachen um) bekommen. Da wäre für 100 € sicher auch ein guter Rucksack einer Cottage-Manufaktur drin..

Also mehr (sinnvolle!) Beiträge bringen.. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Check mal den 4free.

Kostet gerade 16 Euro. Ein Freund ist damit über 600km gelaufen und ist zufrieden.  

Ich denke für den Preis kann man nichts falsch machen ;)

vor 31 Minuten schrieb J_P:

Du hast leider noch nicht genug Beiträge hier im Forum..ansonsten könntest du sicher auch einen sehr guten UL-Rucksack hier gebraucht aber meist wie neu (die meisten gehen hier gut mit ihren Sachen um) bekommen

OT: Ich wusste nicht,  dass das reglementiert ist :shock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Wander Schaf:

Check mal den 4free.

Kostet gerade 16 Euro. Ein Freund ist damit über 600km gelaufen und ist zufrieden.  

Ich denke für den Preis kann man nichts falsch machen ;)

OT: Ich wusste nicht,  dass das reglementiert ist :shock:

Wow, das sieht ja zu gut um wahrzusein aus. Werde ich mir anschauen, danke für den Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Wander Schaf:

Check mal den 4free.

Kostet gerade 16 Euro. Ein Freund ist damit über 600km gelaufen und ist zufrieden.  

Ich denke für den Preis kann man nichts falsch machen ;)

OT: Ich wusste nicht,  dass das reglementiert ist :shock:

OT: Um gewerbsmäßige Posts und Werbung zu vermeiden kann man erst ab einer bestimmten Anzahl von Beiträgen Sachen kaufen und verkaufen. Es soll wohl ersichtlich sein, dass es sich um einen privaten Account und Nutzer handelt..

bearbeitet von J_P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FYI: Habe mir jetzt den OMM Classic 32 Liter (grau) in der neuesten Version (ich glaube Update kam 2020) geholt und bin erstmal begeistert. Schönes Modell, die Seitentaschen sind sehr griffig und trotzdem elastisch und ich kann alles verstauen. Im Gegensatz zum Deuter Guide 35+ ist das gerade eine andere Welt, die ich für mich entdeckt habe. Einzig allein bei den Nähten bin ich gespannt, ob die einen voll gestopften Rucksack auf Dauer aushalten. Und: Mein Basis Gewicht ist nun tatsächlich ganz genau bei 4.95 Kg (völlig unerwartet in den UL Bereich gerutscht) Die Praxis wird dann zeigen, ob der erste Eindruck hält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.8.2020 um 09:22 schrieb Tzunami:

FYI: Habe mir jetzt den OMM Classic 32 Liter (grau) in der neuesten Version (ich glaube Update kam 2020) geholt und bin erstmal begeistert. Schönes Modell, die Seitentaschen sind sehr griffig und trotzdem elastisch und ich kann alles verstauen.

Hallo,

kannst Du schon etwas über Deine Erfahrungen berichten?

Viele Grüße

Buzz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.9.2020 um 22:17 schrieb Buzz Lightgear:

Hallo,

kannst Du schon etwas über Deine Erfahrungen berichten?

Viele Grüße

Buzz

Hey Buzz und danke für die Nachfrage.

Das kann ich allerdings. Erstmal: Der Rucksack erfüllt vollkommen das, was ich von ihm erwartet habe. Er ist ultraleicht, er reicht platzmäßig locker für eine 3 Tages Tour (bei einem Ultralight setup) und er hat keine unnötigen Schlaufen, Taschen oder Accesoires, die z.B. bei einer Klettertour in den Bergen stören könnten.

Die Idee zwei Zelt-Heringe zu verwenden, um die Hüfttaschen am Rucksack zu befestigen finde ich witzig, aber unnötig. Wie man bei dem Design schon vermutet, rutschen die Heringe nach einer gewissen Zeit nach oben und die untersten Schlaufen lösen sich. Nichts Weltbewegendes, da die Taschen trotzdem halten, aber die nun blanken Heringspitzen nerven beim Gehen, da sie dann ab und zu in die Hüfte pieksen. Zudem sind die Taschen nicht luftig genug und liegen sehr eng am Körper, was dazu führt, dass man nur mit Mühe sein Smartphone rein und raus bekommt, welches ich zum Navigieren öfter mal raushole. Bedeutet schlussendlich, dass ich die Hüfttaschen nicht mehr verwenden werde, um hier nochmal Gewicht zu sparen. Zur Stabilisierung reicht der Brustgurt vollkommen aus.

Auch unnütz: Das mitgelieferte Sitzpad ist viel zu dünn, aber trotzdem ziemlich schwer. Sollte man eines benötigen, ist dies durch eine Z-Lite auszutauschen. Ich brauche kein Sitzpad, daher habe ich es einfach rausgeschmissen.

Gut gefällt mir, dass sich der Rucksack sehr schön vollstopfen lässt und ich bislang keine strapazierten Nähte erkennen konnte. Der Rucksack ist schön formbar, man muss nur aufpassen, dass keine Kugel entsteht und man den Rucksack nicht mehr angenehm tragen kann.

Die Mesh-Taschen sind sehr dehnbar und halten ausgezeichnet. Der Platz reicht für je 1 Liter Wasser + Trekking Poles und sogar der Soyer Mini passt noch in die letzte Ecke.

Etwas kompliziert empfinde ich die Schnüre, mit denen man den Rucksack zuziehen kann. Sowohl am Deckel, als auch an den Seiten, ist das Zuziehen nicht wirklich angenehm gestaltet und teils eine echte Fummelei, besonders wenn man die Schnüre komplett öffnet, da die Öse zum Zuziehen dann fast vollkommen verschwindet und schwer zu erreichen ist. Da ich den Rucksack aber nicht oft öffne, ist das eher ein geringes Problem.

Der Rucksack ist nicht regenfest, weshalb hier ggf. mit einem Liner nachzurüsten ist.

Auch zu erwähnen ist, dass der Rucksack im leeren Zustand in sich zusammenfällt. Bedeutet man sollte den Rucksack nur im vollen Zustand verwenden, da er sonst sehr schlapprig ist. Als Tagesrucksack ohne Schlafsetup ist er also nicht unbedingt geeignet (zumindest bei mir nicht, wobei ich sowieso immer ein Schlafsetup dabei habe)

Fazit: Der Rucksack kostet um die 100 € und wiegt ohne Sitzpad und Hüfttaschen mit einem Fassungsvermögen von 32 Litern gerade einmal 370 Gramm. Besonders gut finde ich die Mesh-Taschen, die sehr dehnbar, aber trotzdem stabil sind. Das Material fühlt sich langlebig an. Schade ist, dass man einen Rucksack kauft, bei dem man gefühlt ein Drittel des Geldes nicht verwendet und man ggf. sogar noch draufzahlt, weil man austauschen oder nachrüsten muss. Daher evtl. nicht der perfekte Rucksack, aber für mich erfüllt er alles, was ich von einem Ultralight-Rucksack erwarte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.