Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Trockenanzug selber genäht - 367 Gramm!


Empfohlene Beiträge

Danke für eure Rückmeldungen! @Dingo Das denke ich auch. Vielleicht eignet er sich ja auch bei schlechtem Wetter auf dem Rad.

@mawiWenn jemand die gleiche Größe hat wie ich (trifft bei dir leider nicht zu) oder mir sein Schnittmuster zur Verfügung stellt, ließe sich drüber reden. Viel billiger als im Packrafting Store wird es aber bei mir nicht. Wiegt aber wie gesagt nur die Hälfte bei besseren Dichtigkeitswerten.

@yoggoyoWenn ich das ansehe, überkommt mich Wehmut...

Bearbeitet von doman
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist echt der Hammer!

Wie ist deine Erfahrung mit der Tapelosen Abdichtung der Nähte? Das ist etwas, worüber ich schon öfter nachgedacht hatte, aber es nie weiter verfolgt habe.

Was ist der Vorteil der PU-Lösung gegenüber Aquasure an den Nähten? Wie streichst du damit die Nähte genau ein? Und was ist das für eine Lösung genau bzw. wo kriegt man die her?

Hab ganz vielen Dank fürs Teilen diesen Megaprojekts. Ich wünsche dir jede Menge Spaß damit!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Supercool! Gratuliere dir!

Das hätte ich vor ein paar Monaten gerne gesehen und gelesen. Da dachte ich nämlich auch, ich könnte einen Trocki selber nähen... Vor allem auch weils keine so kleinen für meinen Junior gibt.

Ist dann auch ohne deine tolle Anleitung was geworden :-) Ich zeige die Anzüge gerne, aber vielleicht macht es in einem separaten Threat mehr Sinn?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TappsiTörtelDanke! Ja, mach das und zeig uns gerne das Resultat!

@tib Der Trocki 2.0 ist für mich das erste größere Projekt mit einer bandlosen Nahtabdichtung. Die Seam Sure Lösung hat den Vorteil, dass sie eine milchige Viskosität besitzt und sich mit einem Pinsel gut verstreichen lässt - ganz anders als der klebrige Schleim des Aquasure, den man nur direkt aus und mit der Tube auftragen kann.

@Unterwegs mit JuniorMeinetwegen kannst du deine Anzüge gerne hier zeigen. Ich muss gestehen, dass ich mit solchen oder ähnlichen Projekten für meine Tochter (11) immer etwas zögerlich bin - nach dem Motto, wenn ich noch ein wenig warte, kann ich ihr ein Teil anbieten, an dem sie auch noch was als Jugendliche hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schnelles Wachstum contra Sicherheit... Ich habe mich darauf eingestellt, alle ein bis zwei Jahre einen neuen Kindertrocki zu schneidern. Schliesslich möchte ich mit den Packraft-Touren bei kühlerem Gewässer nicht warten, bis Junior ausgewachsen ist.

Eingeweiht haben wir die Anzüge im Herbst auf der Thur (CH).956320201_IMG-20201018-WA000218296.thumb.jpeg.c83bea5bdbffc291f0d6f7a95d6f0d78.jpeg

 

Verwendet habe ich ein leicht elastisches 3-Lagen-Laminat von Extex, mit ebenfalls möglichst wenigen Nähten. Diese habe ich mit Band abgedichtet, und die kniffeligen Stellen (im Schritt, unter den Armen) zusätzlich mit Seam Sure abgedichtet. Ein richtiger Dichtetest steht noch aus - aber ich bin zufrieden, wenn es einfach ziemlich dicht ist. Ich möchte ja keine Eskimorollen machen, sondern im Falle einer Kenterung bessere Voraussetzungen zu haben, nicht sofort zu unterkühlen.

Die Neoprenmanschetten habe ich an Hals, Hand- und Fussgelenken angenäht. Füsslinge gibt es keine, wir haben aber unterdessen Sealskinz.

Nächstes Mal würde ich die Anzüge etwas grösser schneidern. Es ist genug Platz für Fleece-Shirt und -Leggins, und Bewegungsfreiheit ist auch ok. Aber allgemein finde ich sie an der unteren Grenze...

Sorry für die sehr schlechte Bildqualität. Wenn gewünscht, kann ich mal neue Fotos machen...

 

513467923_IMG-20201014-WA000918300.thumb.jpeg.c821ee00e86d939a918f958fb8adcecf.jpeg990273371_IMG-20201017-WA000318299.thumb.jpeg.604117a8d70f0e2d8588fb974703372e.jpeg1518883792_IMG-20201017-WA001018297.thumb.jpeg.ceb534e56525353229ab0877a439c429.jpeg

IMG-20201017-WA0006[18298].jpeg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Sind das Tizip Masterseals, die du jeweils vorne eingearbeitet hast? Die Griffe sehen danach aus. Und wie ist das mit den Halsmanschetten gelöst? Sind die vorne offen und werden zugeklettet?Der Zipper endet ja unterhalb.

Was die Länge betrifft, kann ich dir nur zustimmen. Hier muss man richtig viel zugeben, damit man sich auch hinhocken kann, ohne dass etwas spannt.

Bearbeitet von doman
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb doman:

Auf den Nahtdichtigkeits-Test bin ich gespannt...

Ich auch, bitte detailliert berichten!

Von meinen ausgiebigen Rettungsübungen weiß ich noch, dass kleine Löcher im unteren Bereich des Trocki eine große Wirkung zeigen. ;) Wenn man im Wasser strampelt, ist der Druck im Bereich der Füßlinge und des Schritt-Reißverschlusses entsprechend hoch.

VG. -wilbo-

 

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb doman:

Danke! Sind das Tizip Masterseals, die du jeweils vorne eingearbeitet hast? Die Griffe sehen danach aus. Und wie ist das mit den Halsmanschetten gelöst? Sind die vorne offen und werden zugeklettet?Der Zipper endet ja unterhalb.

Ja Tizip. Dort hatte ich die Schwierigkeit wegen der Länge. Für mich ok mit 71 cm, für den Kleinen entweder viel zu lang oder sehr knapp mit 23 cm. Bei Extex gibts dazwischen leider nichts...

Die Halsmanschetten sind offen, die Enden überlappen sich. Zusätzlich mit Klettverschluss. Ich hoffe, dass sie durch die Überlappung einigermassen dicht sind, beim Klett sind sie es sicher nicht. Und dass wir dank Schwimmwesten mit Hals und Kopf nicht lange unter Wasser tauchen. Ich hatte keine Idee, wie besser lösen, also mit geschlossenen Manschetten. Der Vorteil ist nun ein viel leichteres An- und Ausziehen, und man kann einfach mal lüften und "entspannen". Aber eben, vielleicht ein Dichteproblem...

Zudem habe ich 3 mm dicken Neopren gekauft. Nie wieder!! Kann einlagig genäht, werden, aber nicht 2-lagig. Vieles musste ich von Hand nähen, und habe danach mit Neoprenband abgedichtet, und bei den Übergängen zum normalen Stoff noch zusätzlich mit Seam Sure abgedichtet. Man kann sich tatsächlich mit dem Öhr einer Nähnadel in die Finger stechen!:wacko:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Unterwegs mit Junior:

Zudem habe ich 3 mm dicken Neopren gekauft. Nie wieder!! Kann einlagig genäht, werden, aber nicht 2-lagig.

Für meinen ersten Trocki habe ich auch 3mm Glattneopren verwendet, was ich ebenfalls als viel zu dick empfand. Deshalb habe ich beim Trocki 2.0 1,5mm Glattneopren verwendet, was völlig ausreicht und auch von den kommerziellen Anbietern verarbeitet wird.

Aber sag mal, warum hast du das Neopren doppellagig genäht? In jedem Fall lege ich immer nur die Kanten aneinander und nähe die Teile dann mit Zickzack-Stich (Stichbreite 4mm, Stichlänge 3mm) zusammen. Das hält super und muss nur noch mit einem dünnen Film Aquasure abgedichtet werden. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb doman:

@tib Der Trocki 2.0 ist für mich das erste größere Projekt mit einer bandlosen Nahtabdichtung. Die Seam Sure Lösung hat den Vorteil, dass sie eine milchige Viskosität besitzt und sich mit einem Pinsel gut verstreichen lässt - ganz anders als der klebrige Schleim des Aquasure, den man nur direkt aus und mit der Tube auftragen kann.

Ach super... Dankeschön! Hat eine Tube vom Seam Grip für den ganzen Trockenanzug gereicht?

vor 6 Stunden schrieb wilbo:

Von meinen ausgiebigen Rettungsübungen weiß ich noch, dass kleine Löcher im unteren Bereich des Trocki eine große Wirkung zeigen. ;) Wenn man im Wasser strampelt, ist der Druck im Bereich der Füßlinge und des Schritt-Reißverschlusses entsprechend hoch.

Das hat mich auch immer von dem Gedanken eines Trockenanzugs abgehalten...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb doman:

Aber sag mal, warum hast du das Neopren doppellagig genäht? In jedem Fall lege ich immer nur die Kanten aneinander und nähe die Teile dann mit Zickzack-Stich (Stichbreite 4mm, Stichlänge 3mm) zusammen. Das hält super und muss nur noch mit einem dünnen Film Aquasure abgedichtet werden.

Ich habe Julianes Anleitung von mitsackundpackraft.com super gefunden. Die Nähte nur mit Zickzack nebeneinander zu verbinden, erschien mir nicht stabil. Ich hatte die Sorge, dass man beim Anziehen das dichte Neopren doch an der schmalen Zickzack-Naht verreisst. ! Deshalb wollte ich dann die Methode mit dem Aufklappen machen... Hat auf kleinen Probestücken funktioniert, nicht jedoch auf den kleinen Manschetten. Wenn es denn funktioniert, dann sind die Kanten extrem dicht aneinander und sind wohl schon ziemlich dicht. Aber eben, wäre wohl gar nicht nötig - und mit 1,5 mm Neopren hätte man wohl viel weniger Sorgen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Unterwegs mit Junior:

Die Nähte nur mit Zickzack nebeneinander zu verbinden, erschien mir nicht stabil. Ich hatte die Sorge, dass man beim Anziehen das dichte Neopren doch an der schmalen Zickzack-Naht verreisst.

Das passierte in den drei Jahren, die ich meinen ersten Trocki intensiv genutzt habe nicht! Und ich musste die Manschette über den Kopf ziehen, das heißt jedesmal wurde sie viel stärker gedehnt als deine gekletteten Halsmanschetten. Auch alle gekauften Anzüge werden wie gesagt so genäht.

@tibdie Tube Aquasure (das Zeug dichtet meiner Ansicht nach in Wasseranwendungen besser als Seam Grip) ist nach dem Trocki und der Bootsreparatur noch ein Drittel voll.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde bei den Nachfolge-Trockis auf jeden Fall dünneres Neopren verwenden. Ob ich bei den sehr kleinen Manschetten für Junior mit Stoss an Stoss bei der Nähmaschine durchkomme, wird sich zeigen. Aber dann sollte auch das doppelt nähen klappen.

Hab lieben Dank für all deine wertvollen Tipps!

Dein verwendetes Neopren ist einseitig kaschiert, richtig? Und die glatte Seite aussen? Ist das "Futter" dann nicht Wasser ansaugend? Ginge wohl auch beidseitig kaschiertes? Das wäre dann zum An- und Abziehen komfortabler...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.1.2021 um 17:04 schrieb tib:

 

Am 4.1.2021 um 10:04 schrieb wilbo:

Von meinen ausgiebigen Rettungsübungen weiß ich noch, dass kleine Löcher im unteren Bereich des Trocki eine große Wirkung zeigen. ;) Wenn man im Wasser strampelt, ist der Druck im Bereich der Füßlinge und des Schritt-Reißverschlusses entsprechend hoch.

Das hat mich auch immer von dem Gedanken eines Trockenanzugs abgehalten...

Das war auch mein Gedanke beim Gewicht des Laminats (90g/m2). Leicht ist ja eine gute Sache, aber wenn man Baden geht und irgendwo entlangschrammt sollte das Material nicht Schaden nehmen. Ein mit Wasser halb gefüllter Trockenanzug könnte nicht nur wegen der Temperatur sondern auch wegen der Masse ein Sicherheitsproblem sein. Wobei ich nicht der Wasserexperte bin.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.