Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Die wärmsten Handschuhe auf dem Markt


Vee

Empfohlene Beiträge

Kennt zufällig jemand die wärmsten Handschuhe auf dem Markt? Ich bin am verzweifeln :(

Mittelpreisige Ski-fäustlinge, dünne Merino Liner + Fell-fäustline (allerdings ein bisschen zu groß) und jetzt die dicken Marmont Fleece Handschuhe und ich kriege trotzdem kalte Hände, selbst wenn ich mit warmen Händen reingehe... :cry:

Für die Füße haben es wärmende elekrische Einlegesohlen gebracht. Es gibt zwar auch beheizte Handschuhe aber da schrieben schon genügend in den Rezensionen dass das feucht wird und lange zum trocknen braucht.

Ich habe schon diverse Artik Expeditions-Videos durch aber nie werden konkret die Handschuhe verlinkt und wenn nur die Liner von sponsoren wie smartwhool....

Wäre um hilfreiche Tipps dankbar :)

Bearbeitet von Vee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klingt eher nach einer übereifrigen Durchblutungsdrosselung in den Extremitäten bei Kältereiz (weiß gerade nicht den Fachbegriff). Ich würde auf Wärmepads o.ä. gehen, weil noch mehr Isolation wahrscheinlich nicht das Grundproblem behebt, dass der Körper die Wärmezufuhr zu schnell bzw. zu stark reduziert.

Dazu mehrlagige Handschuhsysteme nutzen, nicht ein dickes Monsterteil, bei dem alles zusammengenäht ist, dann kann man bei Durchfeuchtung eine frische Zwischenlage anziehen (mehrere Zwischenschichten bzw. Ersatzschichten mitnehmen, alles auch in der Kombination schön locker!): Z.B. Liner-Merinofingerhandschuh, Fleecefingerhandschuh, Fleecefausthandschuh, Thinsulatefausthandschuh, Überhandschuh (mit oder ohne Membran, je nach Wetter/Anwendung, i.d.R. würde ich aber lieber eine weitere Fleece(zwischen)schicht statt einer Membranaußenschicht probieren, gerade wenn man eher zu schwitzigen Händen neigt, denn die Feuchtigkeit sollte schnell raus können). Wärmepads z.B. irgendwo dazwischen schieben oder in die Pulsaderregion aufkleben (möglich?). Wichtig ist es auch die Handgelenksregion plus Unterarm gut zu isolieren, Stulpen, Handgelenkswärmer usw.

Langfristig vlt. Durchblutungsleistung steigern durch Wechselduschen usw., aber ggf. erstmal einen Arzt etwas dazu sagen lassen, inwieweit man das tatsächlich "wegtrainieren" kann. Evtl. auch gleich Schilddrüsenwerte testen lassen, nicht dass der Stoffwechsel insgesamt sehr tief ist.

Lesetipp: https://www.andy-kirkpatrick.com/articles/view/the_truth_about_gloves

 

Weniger "elegante", aber lange bewährte Modelltypen:

https://www.walkonthewildside.de/handschuhe/6710-buffalo-systems-mitts.html

https://www.bergzeit.de/salewa-walk-wool-2-mitten-grey-eu-7/

 

 

 

Bearbeitet von Steintanz
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schau dir mal die beheizten Handschuhe von LENZ an. Hab zwar nur die socken von denen, aber die sind spitze. Zum Glück hab ich warme hände.

aber eine Freundin hat die lenz Handschuhe und ist extrem zufrieden. Sie hat Morbus raynaud und kann nur mit den heizhandschuhen schifahren gehen. 

Edit ich hab was vergessen, sie trägt fãustlinge von lenz, keine Handschuhe :geek:

Bearbeitet von paolaMTB
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb zopiclon:

OT: Wie lange hält der Akku? Überlege mir diese fürs Winterbiken zu holen...

Ich habe sie auch zum winterbiken gekauft. Hängt davon ab wie hoch sie aufgedreht werden, gibt 10 stufen auf der App, oder 3 direkt am akku. Ich bewege mich zwischen 3 und 5 je nachdem wie kalt und auch wie windig es ist. Hängt auch von den Schuhen ab, wie sehr winddicht und isolierend. Trage ION lederhalbschuhe ohne Isolierung. 

Also für eine 5 Stunden session komme ich locker hin. Mir sind die noch nie ausgegangen, habe aber den stärkeren Akku.

Fürs alpinschifahren und für den Weihnachtsmarkt haben sie sich auch bewährt :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die vielen Antworten und Vorschläge :)

Das liegt bei mir höchstwahrscheinlich an Hormonstörungen (Schilddrüse, Nebenieren) und dem daraus resultierenden sehr niedrigen Blutdurck (ich empfinde 41 Grad heißes Wasser ideal zum baden). Deswegen will ich auch mehr raus - nur einigeln machts schlimmer. Sowie heiß-kalt Duschen und eine zugeschnittene Ernärhung. :!:

Bearbeitet von Vee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Vee:

Danke für die vielen Antworten und Vorschläge :)

Das liegt bei mir höchstwahrscheinlich an Hormonstörungen (Schilddrüse, Nebenieren) und dem daraus resultierenden sehr niedrigen Blutdurck (ich empfinde 41 Grad heißes Wasser ideal zum baden). Deswegen will ich auch mehr raus - nur einigeln machts schlimmer. Sowie heiß-kalt Duschen und eine zugeschnittene Ernärhung. :!:

OT: Darf ich fragen inwieweit die Ernährung helfen kann, was isst du da?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb paolaMTB:

OT: Darf ich fragen inwieweit die Ernährung helfen kann, was isst du da?

OT: Da gibt es wissenschaftlich sehr seriös erstellte Programme. Die bekanntesten sind der Harvard Medical school trained  Professor "Datis Kharrazian" und die selbstbetroffene Ärztin "Dr. Izabella Wentz". Je nach Grad und Chronifizierung schlägt was schneller an, bei manchen reicht nur strikte Ernährung, andere brauchen umständlich noch sehr individualiserte Supplement-Programme (in D findet man Ärzte die so was können über das "Hormonnetzwerk").

Das wichtigste sind gute Fette. Viele Hormone werden direkt aus Cholesterin gebaut und viele mit diesem Krankheitsbild haben zu wenig Cholesterin (selbst wenn sie pummeliger sind, das kommt dann meist von den schlechten Kohlenhydraten wie zu viel Brot wie bei mir, obwohl es vollkornbrot war). 

Da viele auch Autoimmunprozesse/Entzündungen haben sind die meisten sich einig 6 monate bis 2 Jahre: 

- clean eating (wirklich gar nichts verarbeitetes, am besten bio)

- kein schlechten Kohlenhydrate (wegen Blutzuckerspiegel),  wenn es geht am Besten noch glutenfrei (schwierigster Aspekt)

- über den Tag verteilt von morgens an (müssen keine großen Portionen sein) gute Fette und Eiweiße alle 3-5 Stunden (ob Ei, Fleisch, Nüsse oder natürliches Proteinpulver wie Erbsenprotein ist egal, nur bei Ei und Fleisch muss mit den Mengen halt aufpassen sonst wird es wieder ungesund).

 - Kein Kaffee/Schwarztee (schaffe ich bis heute nicht, immer mal nur 10 Tage)

- Individuell: bei schwerer Nebenniernschwäche muss morgens ein Glas Slazwasser (Natursalz kein jodiertes Industriesalz) getrunken werden und Süßholzwurzelextrakt, bei schweren Schilddrüsenproblem Chlorella wegen der benötigten  geringen bioverfügbaren Jodmenge und Paranüsse wegen Selen, wer Darmflora/Mikrobiom Probleme hat muss sich mit schwerverdaulichen Fleisch und Milch zurückhalten und auf Ballststoffe achten,  wer Autoimmunprozesse hat muss IgG Nahrungsmittelallergie Tests machen,....usw.

WIrkt am Anfang extrem umständlich und schwer, ist es aber nicht mehr, wenn man sich mal dran gewöhnt hat. Für mich hat es mit vielen Eintöpfen wie chili con carne, Gulasch, glutenfreien Haferlocken mit  Kokosraspeln und Obst, Nüssen, Erbsenprotein u.ä. funktioniert. Autoimmunprozesse und Schilddrüse sind beruhigt. Nur die Nebennieren noch nicht...

Bei genaueren fragen kannst du mir auch gerne PN schreiben :)

Bearbeitet von Vee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Vee:

OT: Da gibt es wissenschaftlich sehr seriös erstellte Programme. Die bekanntesten sind der Harvard Medical school trained  Professor "Datis Kharrazian" und die selbstbetroffene Ärztin "Dr. Izabella Wentz". Je nach Grad und Chronifizierung schlägt was schneller an, bei manchen reicht nur strikte Ernährung, andere brauchen umständlich noch sehr individualiserte Supplement-Programme (in D findet man Ärzte die so was können über das "Hormonnetzwerk").

Das wichtigste sind gute Fette. Viele Hormone werden direkt aus Cholesterin gebaut und viele mit diesem Krankheitsbild haben zu wenig Cholesterin (selbst wenn sie pummeliger sind, das kommt dann meist von den schlechten Kohlenhydraten wie zu viel Brot wie bei mir, obwohl es vollkornbrot war). 

Da viele auch Autoimmunprozesse/Entzündungen haben sind die meisten sich einig 6 monate bis 2 Jahre: 

- clean eating (wirklich gar nichts verarbeitetes, am besten bio)

- kein schlechten Kohlenhydrate (wegen Blutzuckerspiegel),  wenn es geht am Besten noch glutenfrei (schwierigster Aspekt)

- über den Tag verteilt von morgens an (müssen keine großen Portionen sein) gute Fette und Eiweiße alle 3-5 Stunden (ob Ei, Fleisch, Nüsse oder natürliches Proteinpulver wie Erbsenprotein ist egal, nur bei Ei und Fleisch muss mit den Mengen halt aufpassen sonst wird es wieder ungesund).

 - Kein Kaffee/Schwarztee (schaffe ich bis heute nicht, immer mal nur 10 Tage)

- Individuell: bei schwerer Nebenniernschwäche muss morgens ein Glas Slazwasser (Natursalz kein jodiertes Industriesalz) getrunken werden und Süßholzwurzelextrakt, bei schweren Schilddrüsenproblem Chlorella wegen der benötigten  geringen bioverfügbaren Jodmenge und Paranüsse wegen Selen, wer Darmflora/Mikrobiom Probleme hat muss sich mit schwerverdaulichen Fleisch und Milch zurückhalten und auf Ballststoffe achten,  wer Autoimmunprozesse hat muss IgG Nahrungsmittelallergie Tests machen,....usw.

WIrkt am Anfang extrem umständlich und schwer, ist es aber nicht mehr, wenn man sich mal dran gewöhnt hat. Für mich hat es mit vielen Eintöpfen wie chili con carne, Gulasch, glutenfreien Haferlocken mit  Kokosraspeln und Obst, Nüssen, Erbsenprotein u.ä. funktioniert. Autoimmunprozesse und Schilddrüse sind beruhigt. Nur die Nebennieren noch nicht...

Bei genaueren fragen kannst du mir auch gerne PN schreiben :)

OT:

Das ist sehr interessant!! Vielen Dank für deinen ausführlichen Post!!

Immer wieder interessant wieviel man mit geänderter Ernährung erreichen kann bzw was ungeeignete Ernährung in unserem Körper bewirkt. 

Mir hat vor langer Zeit eine alternativmedizinerin das Bewusstsein dafür geweckt indem sie sagte dass Menschen niemals verunreinigten, schädlichen Sprit in ihr auto tanken würden, jedoch bei ihrem Körper völlig unkritisch zu ungeeigneten, schädlichen Lebensmitteln greifen. 

Alles Gute 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 6 Monate später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...