Jump to content
Ultraleicht Trekking
sja

Erstes Mal solo-zelten? – Tipps zu Zelt & co.

Empfohlene Beiträge

Hallo Sja,

falls dich die "Altherren-/WarmduscherRiege" jetzt etwas unsicher gemacht hat, habe ich mal bei Angeln/Jagen/Outdoor nach geschaut, was die noch an reduzierten TaR-Isomatten (Ausstellungsstücke ohne Packsack!) da haben. EIne

Prolite Farbe Poppy für 61,95€ / UVP 109,95€ 

Gewicht: ca. 510 g
Abmessungen (LxBxH): ca. 183 x 51 x 2,5 cm
Packmaß: ca. 28 x 10 cm
Material: 50D Polyester
R-Wert: 2,2

und eine NeoAir Venture für 48,95€ / UVP 84,95€

Gewicht: ca. 560 g
Abmessungen (LxBxH): ca. 183 x 51 x 5 cm
Packmaß: ca. 12 x 19 cm
Material: 75D Polyester
R-Wert: 1,8

Hier die Frage ans Forum: Bekommt Sja die Isomatten wieder gut, also fast verlustfrei, verkauft falls sie davon nicht überzeugt ist? Da habe ich überhaupt keine Erfahrung.

Schlaf und das Rucksackgewicht ist wirklich das Wichtigste auf so einer Tour. Wenn du aber deine Entscheidung getroffen hast lass dich nicht verunsichern. Zeig es ruhig den Warmduschern:rolleyes:. Und so ganz unter uns, liest ja ausser uns beiden keiner, bin ein 58 Jahre alter Opi der sich nach dem Warmduschen direkt in seinen dicken Daunenschlafsack einmummelt. Freu dich auf deine Tour und ich freu mich von deiner Tour etwas zu lesen. Viel Spaß im neuen Jahr und viele tolle Erlebnisse.

LG - Kermit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb sja:

Klar, eure Erfahrungen sind auf jeden Fall sehr hilfreich!

Also dann auch noch meine: ich bin mit Torsolänge mindestens so zufrieden wie mit voller Länge. Gerade bei den aufblasbaren komme ich mir sonst vor wie auf einem Surfbrett.

Probleme mit kalten Füßen hatte ich erst einmal und das war einfach nicht mitgedacht. Und im Winter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb zeank:

ich bin mit Torsolänge mindestens so zufrieden wie mit voller Länge

Von den Fotos her schätze ich dich auch auf etwa 16 Jahre. Allerdings mit starkem spätjugendlichem Bartwuchs :grin:

bearbeitet von SouthWest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So jetzt muss ich doch nochmal ne Anfängerfrage stellen, nächste Woche geht's nämlich los... 

Es reicht doch, wenn ich mein Proviant in Plastiktüten (Druckverschluss) nachts mit im Zelt habe, oder? Ich meine wegen der Tiere... klein und groß...

Gibt wohl auch Bären in den Abruzzen, aber mein Zelt is ja geschlossen...(Luna Solo)....Klar keine Essensreste vor dem Zelt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den Abbruzzen hätte ich jetzt keinerlei Angst vor irgendwelchem Getier. Mein Essen läge neben mir in einer Tüte im Rucksack.

Generelles Grundwissen/Tipps:

- Es empfiehlt sich bei Angst vor nächtlichem Tierbesuch, die Einnahme des Essens an einem anderen Ort zu begehen als das Schlafen.

- Oder das Essen nachts als Kopfkissen etc. zu benutzen (= darauf liegen), um den Tieren zu signalisieren, dass man der Eigentümer der Nahrung ist. Ja, so kommuniziert man mit Tieren. ;-)

- Oder man hängt das Essen an einer langen Leine (dünne Maurerschnur etc. reicht) hoch in einen Baum etc., damit keiner rankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb sja:

Gibt wohl auch Bären in den Abruzzen, aber mein Zelt is ja geschlossen.

aber dein zelt hat an jeder seite einen eingebauten bärenreissverschluss. einmal kurz mit der tatze angerissen und schon ist offen...  :ph34r:

im ernst, mach dir keinen kopf. ich hab mein essen bisher überall im zelt gehabt und nie probleme. nicht mal mit mäusen. und im zweifel halt bärensicher aufhängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb danobaja:

aber dein zelt hat an jeder seite einen eingebauten bärenreissverschluss. einmal kurz mit der tatze angerissen und schon ist offen...  :ph34r:

Oh... ja klar :ph34r: 

vor 39 Minuten schrieb danobaja:

im ernst, mach dir keinen kopf. 

Na gut :-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo. Hab den Thread eben erst gesehen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß. Und keine Angst - nachts alleine zelten, da passiert nix. Weder durch Tiere (zumindest in Europa) noch anderes.

Ich schlafe nirgends so gut wie in der Natur. Am liebsten ohne Zelt. Falls Du anfangs unsicher/nervös bist: Du 'gewöhnst' Dich daran. Genieße die Freiheit.

Es grüßt die allein draußen schlafende
Heike
:)

(in Afrika bitte niiieeeemals Essen im Zelt lagern!)

bearbeitet von hiker
Fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @sja,

nervös? Bin wieder da und lebe noch. Meine Auswahl an Schlafplätzen wurde während der Tour immer einfacher. Zuletzt habe ich mein Zelt in kleineren, etwas zersiedelten Dörfern aufgeschlagen. Außer Schnecken am sehr frühen Morgen habe ich weder Menschen noch Tiere gesehen. Dann habe ich mein Fly aufgemacht, sodaß es etwas zog und habe die frische Luft im warmen Quilt genossen. Die Schnecken mögen entweder keine zugige Luft und/oder sie verziehen sich wenn es heller wird. War mir egal. Beim Zeltabbau waren sie immer alle wieder weg. Mein Essen, sowie die gesamte Ausrüstung lag immer im Zelt. Es ist sicherlich ein Unterschied ob da ein Frosch, ein Kraftpaket a la @SouthWest oder eine Frau im Zelt liegt aber von draußen sieht man dies ja nicht. Und die liebe @hiker hat dir eine, wie ich finde, doch sehr beruhigende Nachricht geschrieben. Fand ich richtig toll. Viel Spaß, freu dich einfach. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb SouthWest:

Kannst froh sein wenn Du überhaupt mal welche siehst.

Genau, das antworte ich meistens auch Menschen, die mich fragen, was ich denn beim draußen Schlafen mache, wenn Tiere nachts mich angreifen/vorbei kommen. Und stimmt ja in der Regel auch, dass nichts vorbeikommt (außer man ist in speziellen Regionen unterwegs und beim Schlafen bekommt man es ja meist auch nicht mit) und man idR super glücklich ist, wenn man mal einen Blick auf ein Tier in der Ferne erhaschen kann.

bearbeitet von mawi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ich war um den 1.5.auf dem Hermannsweg und habe dort auch gezeltet und mich hat auch niemand "geklaut" und an wilden Tieren kamen nur Nachts ein paar Rehe, die sich jedes mal, wenn ich mich im Zelt umgedreht habe , schnell davon galoppiert sind. Ich bin Anfangs , vor allem bevor ich losziehe, immer unsicher ob ich wirklich allein und als Frau draussen schlafen soll aber ich will und mache mich dann von solchen Gedanken frei und es ist bisher immer super gewesen. Die Rehe waren auch nur da, weil ich in der Nähe einer Lichtung geschlafen habe (zumindest habe ich versucht zu schlafen, was mir Anfangs auch nicht so gut gelingt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr wisst nicht, welche leckeren selbstgemachten Müsliriegel ich dabei habe... :-) Letztes Jahr ist ein Eichhörnchen in den Westalpen in der Nacht in mein Albergo durchs offene Fenster und hat in meinen Zip-Beuteln danach gesucht... :razz:.

Nein, so richtig glaub ich ja auch nicht, dass mich irgendetwas angreift, ist eher ein difuses :ph34r: vor... weiß auch nicht...

Und jetzt seh ich auch noch, dass jede Menge Gewitter angesagt sind... das verzieht sich bstimmt wieder. Wird schon..., bin ja anscheinend nicht die erste, der etwas "mulmig" ist... ;-)

Danke für euer gut-zureden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Gefahr hin, dass ihr jetzt mit den Augen kullert, denkt, was ist das für ein Häschen... und ich mich zum Affen machen... 

frage ich jetzt doch mal:

In den nächsten 7 Tagen ist 6 mal Gewitter angesagt für die Region l'Aquila. 

https://www.wetteronline.de/wetter/l-aquila

Weiß ja Gewitter sind sehr regional und die Vorhersage sehr ungenau,  bin aber mach mir grad voll den Kopf:

Was ratet ihr mir?

  • Wetterprognose Ignorieren?
  • Zelt zu Hause lassen?
  • Nur im Zelt schlafen, wenn es tagsüber runtergekommen is?
  • Eigentlich ist die Vorhersage nur am Vorabend aussagekräftig?

 

Bin echt nervös... ;-)

Fahre Dienstag mit dem Nachtzug, bin Mittwoch mittags und dachte evtl. Donnerstag im Zelt zu schlafen... Is noch lange hin, ok...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimms Zelt mit, entscheide am Abend ob dir das Wetter taugt, wenn nicht dann schlaf im Albergo. Für mich wäre z.b. auch ein Kriterium wie die folgenden Tage aussehen. An sich ist ein (drohendes) Gewitter kein Grund nicht zu Zelten. Aber wenn Du gutes Wetter hast, kannst Du auch mal auf einer exponierten Kuppe/Gipfel/Rücken schlafen und hast Sonnen Auf- und Untergang.... Nur nicht zu genau Planen (d.h. flexibel in Routenwahl und Schlafmöglichkeiten) :) Situativ entscheiden :).... so halte ich es jedenfalls... ich will ja keinen Stress:)

Kannst ja trotzdem   im Nachtzug grüblen :)

Achja, Verhaltensregeln zum Zelten bei Gewitter  sind hier ganz gut beschrieben finde ich  https://www.bergfreunde.de/basislager/zelten-bei-gewitter/

bearbeitet von Oslo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.