Jump to content
Ultraleicht Trekking
Nora_Globe

Brauche einen UL Kunstfaser Schlafsack bis ins minus

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb Brilo:

...im oberen Bereich Apex 233g und im unteren Bereich Apex 167g. Komfort 4 Grad, Limit 0 Grad, Gewicht 890g.

GramXpert Quilt 233 APEX, hab den in L (bis 188cm Körpergröße) & Regular mit 818g (komplette Länge 233er). In Größe M z.B. (bis 175cm - je nachdem wie groß du bist) ca. 736g. 

Der nochmal wärme 267er wiegt dann ca. 822g, also immer noch weniger als der "gemischte-APEX-Schlafsack".

Sollte mit warmer Kleidung bis -5° hinkommen, wenns wärmer ist wird er als Decke benutzt.

Vom Packmaß natürlich nicht der Kleinste, aber preislich (bei mir 230€) günstiger & wärmer als der von AsTucas (200er & 270€).

bearbeitet von Wander-Gurke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Wander-Gurke:

GramXpert Quilt 233 APEX, hab den in L (bis 188cm Körpergröße) & Regular mit 818g (komplette Länge 233er). In Größe M z.B. (bis 175cm - je nachdem wie groß du bist) ca. 736g. 

Der nochmal wärme 236er wiegt dann ca. 822g, also immer noch weniger als der "gemischte-APEX-Schlafsack".

Sollte mit warmer Kleidung bis -5° hinkommen, wenns wärmer ist wird er als Decke benutzt.

Vom Packmaß natürlich nicht der Kleinste, aber preislich (bei mir 230€) günstiger & wärmer als der von AsTucas (200er & 270€).

So würde ich das machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Wander-Gurke:

GramXpert Quilt 233 APEX, hab den in L (bis 188cm Körpergröße) & Regular mit 818g (komplette Länge 233er). In Größe M z.B. (bis 175cm - je nachdem wie groß du bist) ca. 736g. 

Der nochmal wärme 267er wiegt dann ca. 822g, also immer noch weniger als der "gemischte-APEX-Schlafsack".

Sollte mit warmer Kleidung bis -5° hinkommen, wenns wärmer ist wird er als Decke benutzt.

Vom Packmaß natürlich nicht der Kleinste, aber preislich (bei mir 230€) günstiger & wärmer als der von AsTucas (200er & 270€).

Super danke dir. Muss jetzt am Wochenende alle Vorschläge hier mal rausschreiben und die nach und mach googeln :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.5.2019 um 09:41 schrieb Nora_Globe:

am besten einen leichten/kleinen der aus Kunstfaser

Klein im Packmaß und KuFa schließt sich aus! Außerdem mag es die Kunstfaser im Gegensatz zur Daune nicht so oft stark komprimiert zu werden. Gerade für Minusgrade brauchst du aber minimum 200er wenns zweistellig ins Minus geht auch deutlich mehr. Das sind dann richtige Monster was das Packmaß angeht. Ein Quilt hat hier natürlich den Vorteil weniger Material zu haben als ein klassischer Mumienschlafsack. Wäre also in jedem Fall meine Empfehlung. 

Am 17.5.2019 um 09:46 schrieb Nora_Globe:

Te Araroa in Neuseeland (...)warme Temperaturen (...) aber auch minus Grade.

Meine Wahl wäre so dünn wie möglich (wegen des Packmaßes) und für die kalten Tage mit viel Kleidung pimpen (Fleece, Daunenjacke, Regenjacke, Regenhose, Lange Unterhose, ...) für dich ist vermutlich 200er APEX eine gute Wahl würde mich da also @skullmonkey anschließen. darüber wird's dann schon sehr ungemütlich bei wärmeren Temperaturen. Darunter grenzwertig im Minusbereich. Das Teil aufmachen zu können ist auf jeden Fall sinnvoll.

bearbeitet von backpackersimon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb backpackersimon:

für dich ist vermutlich 200er APEX eine gute Wahl würde mich da also @skullmonkey anschließen.

Warum dann nicht den günstigeren GramXpert 200er APEX für 220€ anstatt 270€.

Auch im TLS verfügbar: https://www.trekking-lite-store.com/gramxpert-elite-quilt-apex-200.html

Wenn Large aber zu groß sein sollte, kommt man wohl bis Oktober nicht um das teurer Model von AsTucas herrum :ph34r: (WENN Quilt & WENN 200er)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Wander-Gurke:

Warum dann nicht den günstigeren GramXpert 200er APEX für 220€ anstatt 270€.

Auch im TLS verfügbar: https://www.trekking-lite-store.com/gramxpert-elite-quilt-apex-200.html

Wenn Large aber zu groß sein sollte, kommt man wohl bis Oktober nicht um das teurer Model von AsTucas herrum :ph34r: (WENN Quilt & WENN 200er)

Die Empfehlung bezog sich primär auf die APEX Stärke. Apex Quilts kann man auch ganz easy selber nähen.Das kostet noch weniger. Davon abgesehen: AsTucas verwendet Schoeller-Fabric als Außenhülle. Das kommt aus der Schweiz und muss nicht über den großen Teich gekarrt werden. Wäre für mich auch ein Punkt. Außerdem ist die Verarbeitung super. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass man, um eine tcomf -5 mit Kufa zu erreichen, an einem Kompromiss nicht vorbei kommen wird. Kompromiss heißt hier: hohes Volumen/Gewicht bzw. Aufwand. 

Finde die Lösung mit dem Reactor Liner interessant, dann bliebe das Setup auch flexibel. Man hätte eine Kombination für kalte temps, eine für gemäßigte (den Schlafsack) und einen Sommer/Hütten-schlafsack (den Liner).   

Wenn man einen größeren stuffsack nimmt, dann bekommt man auch Sack+Liner zusammen da rein ohne viel packen.   

Man könnte den Liner entweder mit einem Apex Sack von einer cottage kombinieren oder mit einem der hier genannten großen Hersteller.

Interessant finde ich auch den Deuter exosphere -10, tcomf -4 bei "nur" 1.8kg lt. Hersteller. Volumen sollte so bei 17L liegen denke ich. Zwar definitiv nicht UL aber Kufa und warm. Bevor ich Richtung UL ging hatte ich zwei exospheres und war eigentlich zufrieden, die sind irgendwie Stretchy und flexibler als andere Schlafsäcke.   

Die besseren Werte hat der carinthia g350, tcomf -7, also sollte er warm genug sein. 1800g, also auch nicht ultra heavy sondern eher "Lite" oder "normal". Denke, dass der auch so auf 16 bis 17 Liter gepackt kommen würde. 

Mit Apex kenne ich mich nicht wirklich aus, kann also keinen Vergleich herstellen. Falls myog in Frage kommt gibt es dafür ja auch reichlich Spezialisten hier.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen 200er apex quilt und nutze den mit langer dünner Unterwäsche bis 0 Grad ohne großartig zu frieren. Wenn drunter geht zieh ich einfach isojacke und dergleichen an. Ich bin nicht wirklich verfrohren und bin mir daher sicher das es bis -5 grad bei einer Frau schon 267er apex sein wird um mit Klamotten gut schlafen zu können. Es ginge auch sicher für ein oder zwei Nächte ein 233er oder gar 200er mit allen Klamotten aber dauerhaft wird das sicher nicht entspannend. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu den zu erwartenden Temperaturen auf dem TA: 

ich hatte 2017/18 Nachttemp. zw ca. +20 und -3°C (Wanderzeit Mitte Oktober bis Anfang März, SOBO) und hatte einen Cumulus Panyam 450 dabei. Es waren nur sehr wenige (<5) sehr kalte Nächte (um/unter 0°C) die ich dann mit entsprechender Schlafbekleidung (lange Unterwäsche, Mütze) gut meistern konnte. Vor allem  auf der Nordinsel habe ich den Schlafsack eher als Decke genutzt, was wohl dann generell für einen Quilt spricht. Ich konnte mich aber bisher nicht mit Quilts anfreunden, so dass ich die traditionellen Schlafsäcke bevorzuge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.5.2019 um 11:56 schrieb Michas Pfadfinderei:

Das was du suchst wirst du nicht finden. Leicht, Klein aus Kunstfaser ...

Am 18.5.2019 um 12:03 schrieb backpackersimon:

Klein im Packmaß und KuFa schließt sich aus!

So pauschal kann man das eigentlich gar nicht sagen. Bei konventionellen Schlafsäcken, wie im Titel und im Startpost genannt, verschlechtern Reißverschlüsse, Abdeckleisten, Wärmekrägen, Kapuzen usw. das Packmaß deutlich. Hier wird halt viel Material für wenig Nutzen (bezogen auf die Isolierung) eingebracht. Daher sind die genannten Quilts und Schlafsäcke ohne solche Extras schon deutlich kleiner zu verpacken als herkömmliche Schlafsäcke.
Natürlich kommen sie nicht ganz an Daunenprodukte gleicher Bauart heran, aber was machen dann noch ein paar Liter? Mein 50-Liter-Rucksack wiegt 524g, mein 35-Liter Rucksack 560... 

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb derray:

So pauschal kann man das eigentlich gar nicht sagen. Bei konventionellen Schlafsäcken, wie im Titel und im Startpost genannt, verschlechtern Reißverschlüsse, Abdeckleisten, Wärmekrägen, Kapuzen usw. das Packmaß deutlich. Hier wird halt viel Material für wenig Nutzen (bezogen auf die Isolierung) eingebracht. Daher sind die genannten Quilts und Schlafsäcke ohne solche Extras schon deutlich kleiner zu verpacken als herkömmliche Schlafsäcke.
Natürlich kommen sie nicht ganz an Daunenprodukte gleicher Bauart heran, aber was machen dann noch ein paar Liter? Mein 50-Liter-Rucksack wiegt 524g, mein 35-Liter Rucksack 560... 

mfg
der Ray

Ja Packmaß ist auch nicht so wichtig, solange das Gewicht passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.5.2019 um 14:57 schrieb Brilo:

Ich habe den Intense von Cumulus. Der hat im oberen Bereich Apex 233g und im unteren Bereich Apex 167g. Komfort 4 Grad, Limit 0 Grad, Gewicht 890g.

Moin!
Das ist ein interessanter Vorschlag!
Könntest Du bitte einmal den Loft vom Schlafsack messen?

VG. -wilbo-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.