Jump to content
Ultraleicht Trekking
Wanderfisch

Fahrtenmesser für einen jungen Pfadfinder

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ist zwar kein UL Thema, aber vielleicht kann mir der eine oder andere hierzu einen Tipp geben, da es sich vielleicht eher um ein "Männer"-Thema handelt. Ich habe jedenfalls keine Ahnung, was "Waffen und Werkzeuge" angeht und mein Gatte ist hier auch keine große Hilfe  :D

Mein 11-jähriger Neffe begeistert sich für Outdoor und Bushcraften. Das Hobby will ich gern unterstützen (im Pfadfinderlager herrscht sogar Handy-Verbot.). Könnte mir jemand hier ein für dieses Alter geeignetes Messer (mittlerer Preisklasse) empfehlen? Evtl. auch sowas mit Feuerstein oder was man sonst zum Bushcraften braucht...

Herzlichen Dank schon mal für die Kaufberatung  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Fällen bis 8 Jahren bin ich ja Feund des Kinder-Opinel. Kann sehr scharf geschliffen werden, hat aber keine Spitze. Aber für nen 11-jährigen uncool....

Ich würde mich an seiner Handgröße orientieren - er soll es ja auch handhaben können, Klingenlänge 8-9 cm sollte gut reichen, nicht allzu ausgeprägte Spitze, bricht sonst zu leicht ab und 100% Vernunft ist mit 11 Jahren noch nicht sicher (ok später auch nicht....)

Wichtig wäre mir bei dem Alter: ein rostträger Stahl, sonst hat er auf die Dauer wenig Freude.

Feuerstein - da würde ich ihm eher einen Lederbeutel mit Feuerstahl, Striker und Zunder schenken. Da hat er was davon. Das geht sogar ab ca. 5 Jahren, dann mit einem Feuermachkurs incl. Feuerdiplom ;-) - kommt bei kleinen Buben hervorragend an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ist das Mora Companion einen Blick wert. Es ist stabil und in mehreren Farben erhältlich.

Der Skandischliff ist nicht schwierig nachzuschleifen, was die Sicherheit erhöht. Das Messer ist nicht so massiv, sodass es auch zum Käse schneiden verwendet werden kann ohne albern auszusehen. 

Weil es sehr günstig ist, ist es auch nicht tragisch, wenn ein Kind das Messer versehentlich im Wald vergisst. 

Auf YouTube gibt es viele Berichte zu dem Messer.

Beste Grüße
Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schenk ihm einfach ein Mora. :)

Das sind tolle und günstige Allround Messer. Kosten fast  nix und taugen trotzdem was.

So ein Companion Heavy Duty ( ca.18Euro) muss man schön böse quälen um das kaputt zu bekommen. Ist das Hobby schnell wieder uninteressant hat man bei so einem Kauf auch keine Unsummen versenkt. 

Von einem integrierten Firesteel würde ich abraten. Je nach Halterung sitzen die nach einiger Benutzung nicht mehr fest und gehen gern mal verloren.

Von speziellen Kindermessern halte ich nix. Das gaukelt nur vermeintliche Sicherheit vor. Viel wichtiger sind klare Regeln  beim Umgang mit Schneidwerkzeugen und natürlich die richtige Technik!  

Die Kids von Bekannten beten dir gern mal folgendes runter: Es wird nur im sitzen geschnitzt. Es wird nicht mit offenem Messer umhergelaufen. Messer bei Nichtbenutzung immer sofort in die Scheide etc...! 

Sich mal zu schneiden oder zu pieksen gehört zum lernen dazu! Das größte Problem sehe ich, wie @kra schon angemerkt hat, das es zu seinen Händen passen muss um es sicher zu führen. 

Schau dir mal diese beiden Messer an, da bekommt man viel Messer für günstiges Geld. Kenne ich beide von zig BC-Treffen:

Gerade im Angebot, das Böker+ Bushcraft XL, das liegt aber 5-6 Euro über deinem Budget: https://www.amazon.de/Böker-Plus-Bushcraft-XL-02BO297/dp/B00J0NCH2C/ref=asc_df_B00J0NCH2C/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=259546775512&hvpos=1o2&hvnetw=g&hvrand=8460933909922432113&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1004054&hvtargid=pla-437259626389&psc=1&th=1&psc=1

Oder das Reel Steel Bushcraft:  https://www.amazon.de/Real-Steal-Messer-Bushcraft-Coyote/dp/B014PNVQJG/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=Real+Steel+Messer+Bushcraft&qid=1560078961&s=sports&sr=1-3+

Beides keine schlechten Messer für Einsteiger. Das Reel Steel gäbe es alternativ auch mit Flachschliff, dieser hat bessere Trenneigenschaften gegenüber dem Skandi Grind, der am verlinkten Messer zu sehen ist. Ein Scandi ist dafür besser zum schnitzen geeignet,  ein Flachschliff der beste Allrounder.

 

Ich kenne Leute die bauen Custom Firesteels.Bei Interesse einfach melden.;)

Ansonsten schau, wenns Marke sein soll, bei Light my Fire. Kostet natürlich seine Taler

Es gibt auch gute billige, da ich aber nur Custom Steels nutze kann ich dir da leider keinen Tipp geben. 

 

LG

bearbeitet von Tipple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Messer sind so ein weites Feld @Wanderfisch.:) 

Verlauf dich nicht im großen Djungel und komm vor allem OHNE Messervirus wieder von deiner Recherche. :mrgreen:

Ich kenne so manchen Bushcrafter, viele sind chronisch krank. :lol:

LG

bearbeitet von Tipple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch zu einem Mora, allerdings aus nicht rostfreien Carbonstahl raten. Gerade weil es rostet, zeigt es den Jungs an, dass man sich um seinen Kram kümmern muss. :wink: Eine Klinge aus Carbonstahl mit Skandi-Schliff kann man auch notfalls auf einem simplen Stein nachzuschärfen.
Unsere Jungs schnitzen hauptsächlich Holz damit und helfen mit Schnibbeln beim Kochen. Für Kinderhände sollte der Griff nicht zu voluminös sein und die Klinge nicht zu lang.

Bei uns ist das Mora classic-2 sehr gefragt.
https://www.ebay.de/itm/Morakniv-Classic-2-0-Arbeitsmesser-Mora-of-Sweden-Birkengriff-Carbonstahl-S26/161460318335?epid=1545609509&hash=item2597c8f07f:g:3Q8AAOSwQjZXQbPd

Es gibt das Mora auch für "KInder". Allerdings ist der Handschutz beim Gemüseschnippeln hinderlich, sodass sie dann eh mit einem anderen Messer arbeiten.
https://www.ebay.de/itm/Morakniv-Schnitzmesser-120-Schnitzwerkzeug-Laminatstahl-Birkengriff-Mora-Sweden/120539837808?epid=4027451413&hash=item1c10bbf570:g:sf8AAOSwIzNXPejm

Die Plastikscheide kommt erstmal recht billig daher, ist aber ungemein praktisch, da man das Messer beliebig herum einstecken kann. Durch die Löcher in der Gürtelhalterung kann man einen Schnürsenkel ziehen und schon hat man ein cooles "neck-knive"! 

Möchte man keinen Holzgriff, kann ich das günstige 510er empfehlen. Ebenfalls mit beidseitig verwendbarer Scheide.
https://www.ebay.de/itm/Morakniv-510-Black-Arbeitsmesser-Mora-of-Sweden-Knife-Carbonstahl-Bushcraft-R74/160830925571?epid=1223467559&hash=item2572452b03:g:~8QAAOSwBUpbMpZR

Gibt's auch als Schnitzmesser, in rostfrei ...
https://www.ebay.de/itm/Morakniv-Schnitzmesser-Wood-Carving-Basic-Schnitzwerkzeug-auch-fur-Kinder-R58/123473865350?hash=item1cbf9daa86:g:sEUAAOSwpYxb4g7Z
... oder aus Carbonstahl.
https://www.ebay.de/itm/Morakniv-Schnitzmesser-106-laminat-Stahl-mit-Birkengriff-Mora-of-Sweden-S21/120483360435?hash=item1c0d5e2eb3:g:i-QAAOSw5cNYJQeB

Viel Spaß bei der Qual der Wahl!

-wilbo-

bearbeitet von wilbo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:-D@Tipple Messervirus... so etwas könnte mir höchstens bei Kochmessern passieren. Ich selbst eher Fan von Schweizer Messern (hier wieder kulinarisch: Das Käsemesser...)

Für den jungen Mann werde ich jetzt erstmal so ein Mora ordern, die Reviews lassen sich ja ganz gut an und das gibt es in seiner Lieblingsfarbe.

Wenn mein Neffe sich aber für das Thema weiterhin begeistern kann, werde ich das gern fördern, Hauptsache 'raus in die Natur, ob nun UL oder Bushcraft-Style. Dann soll er aber bitte beginnen, selbst zu recherchieren. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mora ist sicher ne gute Wahl, kein "ChiChi" sondern guter Gebrauchsqualität.

Ein farbiger Griff ist zudem gut zum wiederfinden ;-)  z.B. das Pro S 12242, ordentlich und günstig. Lieber dazu noch was "cooles" wie den Feustahl oder ne kleine LED Lampe.

Oder als Messer alleine das Mora Kansbol (12634)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krass, ich finde für einen 11 jährigem jungen ein Mora viel zu spitz und scharf. Ich hätte hier viel eher etwas ungefährlicheres wie ein klassisches Pfadfinder Messer geschenkt: 

https://www.amazon.de/Linder-Klingenlänge-Fahrtenmesser-Schwarz-Silber/dp/B003IWA5B6/ref=mp_s_a_1_4?hvadid=155817779417&hvdev=m&hvlocphy=1003854&hvnetw=g&hvpos=1t1&hvqmt=e&hvrand=8954121445199382445&hvtargid=kwd-4589135325&keywords=pfadfindermesser&qid=1560174969&s=gateway&sr=8-4

 

sowas hatte ich als Kind und war sehr glücklich damit.

mein mora companion kam von Haus aus so scharf, dass ich mich damit rasieren kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einem Skandi Anschliff (die meisten Mora-Messer) würde ich das Messer echt nur mit bester Anleitung rausgeben. Die Dinger sind schon nicht ohne. Wenn man doch mal abrutscht, dann gehen die ordentlich rein. Deshalb ist jetzt bei mir ein Drittel Zeigefinger taub... Klar, das war meine eigene Dummheit, aber mit einem Flachschliff und einer kleineren Klinge, wäre die Schneide nicht durch den Nerv bis auf den Knochen gekommen. Ich bin auch kein Freund von Kindermessern, denn häufig passen Kinder besser auf als Erwachsene und du kannst am besten einschätzen, wie achtsam dein Neffe mit Werkzeug umgeht, aber für den Anfang würde ich erstmal zu einem Messer mit Flachschliff raten. Ein Opinel wäre da sicher eine preiswerte Lösung (und superleicht). Die Teile haben nicht so viel Wucht, wenn man abrutscht und sind selbst dann noch halbwegs scharf, wenn sie schon stumpf sind. Wenn er damit gut umgeht, kann ja irgendwann ein Mora oder ähnlich kommen. Wenn es ein feststehendes Messer sein soll, dann würde ich etwas kleineres wie das Enzo Necker mit Flachschliff oder Manly Patriot empfehlen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
martinfarrent hat diesen Beitrag moderiert:

Ich habe dieses Thema in 'Leicht und Seicht' verschoben, weil das Unterforum 'Suche' als Teil des Marktplatzes kein gut geeigneter Ort für eine Kaufberatung ist. Vielmehr geht es dort um Kaufgesuche (unter den Mitgliedern). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb martinfarrent:
martinfarrent hat diesen Beitrag moderiert:

Ich habe dieses Thema in 'Leicht und Seicht' verschoben, weil das Unterforum 'Suche' als Teil des Marktplatzes kein gut geeigneter Ort für eine Kaufberatung ist. Vielmehr geht es dort um Kaufgesuche (unter den Mitgliedern). 

War anfangs in der Erwartung, dass jemand vielleicht auch so etwas herumliegen hat und abzugeben hat. Aber so macht es mehr Sinn, danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sambucus Vielen Dank für Deine Einschätzung. Der Junge kocht gern und ist das Hantieren mit Messern daher grundsätzlich gewohnt, also gehe ich davon aus, dass er mit dem Mora klar kommen kann. Aber das Opinel kostet ja nicht die Welt, das besorge ich mal mit und lasse die Eltern entscheiden, was er wann einsetzen darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Wanderfisch:

Aber das Opinel kostet ja nicht die Welt, das besorge ich mal mit und lasse die Eltern entscheiden, was er wann einsetzen darf.

Gute Idee! Nimm die INOX-Version. Die rostet nicht so schnell. Die Carbonklingen sind einfach ruckzuck schwarz und zum Essen zubereiten taugen die nur sehr begrenzt.

OT: Damit dein Sohn und alle anderen auch in Zukunft mit dem Messer im Rucksack zum Pfadfindercamp fahren dürfen, ohne sich strafbar zu machen unterschreibt bitte hier: https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-unverhaeltnismaessigen-verschaerfung-des-waffenrechts-bmi-gesetzentwurf-vom-9-januar-2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In einer Mora Scheide kann man auch Kaffee aufbrühen, nicht wahr @schwyzi?:D

https://bushcraft-germany.com/index.php?thread/3905-mora-improvisierter-wasserfilter/&postID=103819#post103819

 

Zum Thema Scandi vs Flachschliff:

Ein fein ausgeschliffener Flachschliff ist idR schneidfreudiger als ein Scandi @sambucus. Das liegt am Winkel der Schneidfasen.

Ein richtiger Scandi auf Null ausgeschliffen ist natürlich sau scharf, aber  je weiter er ins Schnittgut eindringt, desto mehr keilt er. Der FL hat einen sehr steilen Winkel, da kann (fast) nix verkeilen, ergo schneidet/trennt er (noch) besser.;-)

Den Unterschied merkt man gut bei der Verarbeitung von etwas härteren Lebensmitteln wie z.B. Gurke oder Zucchini. 

Weh tut beide wenn´s in die Hose ääähhmm den Finger geht. :lol:

So ein Finger hat leider nicht viel vorzuweisen wenn es um den Widerstand gegen ein scharfes Stück Stahl geht. ^_^ Beide Anschliffe gehen gut ins (durchs) Fleisch,  von daher ist es egal mit was der Bub seine ersten "Messerexperimente" bestreitet.

 Zum schnitzen, was ja sicher auf dem Pfadi Lehrplan steht, ist der Scandi mMn die besserer Wahl. 

Achja, ich "fühle" übrigens mit dir. :P

 

Wie ich zu meinem tauben Finger kam. :ph34r::-D

Mir ist mal mein Custom Messer mit besagtem sehr fein ausgeschliffenem FL im Schneidersitz aus der Hand geglitten und hat den Zeigefinger der anderen Hand gestreift. Waren vielleicht 30 cm Fallhöhe. Das Resultat war eine große Sauerei die mit einem improvisierten Druckverband aus Gaffa Tape, den ich einhändig anbringen durfte, notdürftig geflickt habe.

Ich sag euch, draußen kochen kann ja soo gefährlich sein. :)

Seitdem ziert ein weißer Strich meinen Finger, der sich bis heute komisch anfühlt. B)

 

LG

 

 

bearbeitet von Tipple
Link zu Schwyzis MORA Brühkaffee eingefügt. : )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Tipple:

Ein fein ausgeschliffener Flachschliff ist idR schneidfreudiger als ein Scandi @sambucus. Das liegt am Winkel der Schneidfasen.

das stimmt so nicht ganz. Der Winkel bei Flachschliffen ist in der Regel stumpfer (meist 40°) als bei den meisten Skandi-Anschliffen (idR. 30°). Das ist der Hauptgrund, weshalb die Skandis so gut ins Holz gehen. Dass ein Flachschliff "schneidfreudiger" ist - also sie Kartoffel eher schneidet als spaltet - liegt eher an die Klingenstärke hinter der Phase. Da ist Flachschliff nicht gleich Flachschliff (vergleich mal ein Linder Messer mit einem Opinel und du weißt, was ich meine). Aber ich gebe dir Recht, dass beide Anschliffe fiese Verletzungen bringen können, wenn man oder jmd in deiner Umgebung nicht aufpasst. Vielleicht stimmst du mir zu, dass die Größe und das Gewicht das Messer gefährlicher machen. Mit einer stumpfen Machete kommst du mit wenigen Hieben durch einen 5cm Ast. Mit einem rasierscharfen Klappmesser (ich meine jetzt keine Cold Steel Kukris) wirst du da einige Zeit brauchen. Und die Moras sind halt schon etwas größer als ein Opinel No8... Klar kommt zum Schnitzen (abgesehen von Schnitzmessern) nichts an einen Skandi ran, jedoch performt ein Opinel auch da außerordentlich gut. Ich habe kürzlich sogar mein Bark-River Featherweight Fox River gegen ein Opinel getauscht (vor allem um Gewicht zu reduzieren) und habe es bislang nicht vermisst. Ach ja Skandi mit Sekundärphase hatte ich mal, aber das war so gar nicht meins, da die Performance echt miserabel war...

Naja die TO hat ja eh beide bestellt und kann sich selbst ein Bild machen.

vor 26 Minuten schrieb Tipple:

Seitdem ziert ein weißer Strich meinen Finger, der sich bis heute komisch anfühlt. B)

joa, genau wie bei mir. Narben erzählen Geschichten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, der Junge ist ca. 11 Jahre alt? In dem Alter sollte er mit einem Scharfen Messer besser umgehen können als mit einem Stumpfen - Kraft ist da vorhanden und zudem macht ein scharfes Messer sauberere Wunden die besser wieder verheilen :twisted:. Und mit 11 Jahren will man ja kein Kindermesser mehr, man ist ja schon bei den Größeren... Vor so was hätte er weniger Respekt und würde mehr Blödsinn machen.

Von Kindermessern halte ich ab ca. 9 Jahren nichts mehr. Vorher wegen der Spitze ja - aber auch meinem Großneffen (6 Jahre) habe ich das Messer rasiermesserschaft geschliffen und ihm gezeigt wie er die Schärfe ohne Gefahr für die Finger testen kann (abrutschen oder eben nicht auf dem Fingernagel ohne Belastung). Er ist stolz wie Bolle drauf und ausgesprochen vorsichtig. Und er hat das Messer ja auch nicht im Alltag sondern nur zu besonderen Anläßen.

Und ein Opinel kann auch höllenschaft geschliffen werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb kra:

Ich denke, der Junge ist ca. 11 Jahre alt?

11 1/2. Und - zur Beruhigung aller - hat er gerade seine Messerprüfung bestanden :-D (ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt...) :-o

Ich glaube, ich muss mich noch ein bisschen mehr mit diesem Pfadfinder-Dings auseinander setzen. Danke nochmal an alle für die guten Tipps und Ratschläge. Ihr wart eine große Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Victorinox Huntsman, oder ein kleineres Walker. Das Walker ist mit knappen 45g auch fast schon ultralight ;) 

Mit "Feuerstein" kann ich das Mora-Lightmyfire empfehlen. Das geht schon sehr in Richtung bushcraft und ist auch recht günstig: https://www.amazon.de/Light-My-Fire-Funktionsmesser-Feurstahl/dp/B007BO9G1W/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=1DMA3DD5STVWM&keywords=mora+light+my+fire&qid=1560317921&s=gateway&sprefix=mora+light%2Caps%2C218&sr=8-3

 

bearbeitet von El Barato

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.