Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

tillkm

Members
  • Gesamte Inhalte

    29
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. sieht ganz gut aus. Ich glaube eine offene Fußbox und Daune wäre mir lieber.
  2. Hallo, ich möchte gerne von einem 1500g Daunenschlafsack abspecken und suche daher einen 0°-Komfort Quilt. Schöne Grüße, Till
  3. Hallo, bis auf die zweite lange Unterhose habe ich alles dabei, aber eine normale Hose/Regenhose tut es auch. Auf die Daunen-Balaclava könnte man mit Schlafsack verzichten oder falls man eine Daunenjacke mit Kaputze hat. Über eine Daunenhose lässt sich auch streiten, da sie beim Wandern zu warm sein dürfte. Die werde ich mir auch erst kaufen, wenn ich merke, dass ich sie benötige. Das Tyvek-Biwak benötige ich für Biwaks unter den Sternen gegen Wind und Nässe/Tau. Das Seideninlay habe ich dabei, um meinen Schlafsack nicht zu verschmutzen oder als Hüttenschlafsack. Könnte man natürlich weglassen, da der Temperaturgewinn nicht besonders hoch ist. Es geht mir nicht um den Eifelsteig, sondern um Bergtouren mit Biwaks über der Baumgrenze.
  4. Ich habe den China Tyvek-Sack zu Hause getestet und in Kombination mit warmer Kleidung und Seideninlay komfortabel bei 7°C geschlafen - ohne Schlafsack. Getragen habe ich dicke Socken, 2x lange Merino-Unterhose, langes Merino-Shirt, Daunenjacke und Daunen-Balaclava. Mit Daunenhose und -schuhen geht da bestimmt noch einiges mehr. Das bedeutet für mich jetzt, dass ich meinen Schlafsack/Quilt nicht in warmen Nächten benötige und daher auch kein Problem mit Schwitzen haben werde. Jetzt überlege ich noch, ob es ein Cumulus 350 (mit Overfill) oder 450er wird, um bis -10° gerüstet zu sein. Das soll dann auch eine Reserve gegen Loft-Verlust und Wind-Chill sein.
  5. Ich habe das letztens mal ausprobiert und dazu einfach zwei blaue Müllsäcke aneinander genäht/geklebt und auf dem Balkon gepennt. Mit dünner, langer Unterwäsche fand ich das eigentlich überhaupt nicht unangenehm. Nur die dicken Socken waren morgens noch länger nass. Erfahrungen bei Minusgraden fehlen allerdings noch. Also ich würd's einfach mal testen, um einen Eindruck davon zu gewinnen.
  6. vielleicht hast du ja noch eine Yoga-Matte herumfliegen. Dann würde ich es einfach mal auf dem Balkon ausprobieren, wenn es noch kalt genug ist.
  7. Ich habe noch keine Erfahrungen mit dem Tyvek Bivy, aber schau mal hier:
  8. Der 3F Tyvek-Sack ist lediglich eine Hülle für den Schlafsack, die Wind und Tau/Nebel abhalten soll. Hat aber weder Gestänge noch Moskitonetz.
  9. hast Du dich schon entschieden? Ich habe fast die gleiche Fragestellung bzgl. Cumulus 450. Mein Plan ist, ein Tyvek-Biwak gegen Wind/Nässe zu verwenden. Bei meinem alten Schlafsack war es beim Cowboy-Camping wegen Tau und Wind immer viel zu kalt.
  10. tillkm

    Brille

    ich habe gerade mal mein Brillenetui gewogen - es wiegt 121g... wie bewahrt ihr eure Brille auf bzw. könnt ihr ein UL-Etui empfehlen?
  11. Wäre ja cool, wenn es Hardstructure als Reflexmaterial gäbe. Das würde ich gerne mal als Groundsheet testen.
  12. Die Idee, mit Daunenkleidung den Temperaturbereich des Schlafsacks zu erweitern, gefällt mir gut - da das sehr variabel ist und die Daunenkleidung auch bei Pausen, usw. verwendet werden kann. Aber wie löst man dann dieses Problem: Benötigt man dann also VBL-Kleidung statt VBL-Sack? (Was schade ist, weil der HotSac hier im Forum recht beliebt zu sein scheint). Ich habe ein wenig im Forum gesucht, aber noch keine bewährte "Gold-Standard"-Lösung für VBL-Kleidung gefunden: - Tyvek-Chemie-Overall (z.B. bei Punkt 14)? - nicht-atmungsaktive Regenhose/-jacke unter der Daunenkleidung? - MYOG?
  13. Da hast Du vollkommen recht. Aber vielleicht sollte ich erwähnen, dass mein derzeitiger (25 Jahre alter) Daunen-Schlafsack 1450g wiegt. Von daher wäre der 450er Quilt schon ein riesiger Sprung für mich und ich muss mich gedanklich erstmal mit dem 350er anfreunden ;).
  14. ja, Daunenhose & Schuhe sind wirklich eine gute, sehr flexible Option. Ist allerdings auch deutlich teurer - auch wenn ich einen 350er statt 450er Quilt nehme. Eine Daunenhose kostet ja fast so viel wie der Quilt. EDIT: Aber dann macht es wenig Sinn VBL (HotSac) und Daunenhose zu kombinieren, oder?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.